Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 22. Dezember 2013, 20:30

Bekomme inners Gleichlaufgelenk nicht mehr zusammen, Kugeln, Käfig, Kugelführungen. Brauche Hilfe.

Hallo :)

Ich hab heute beim Wechsel der Faltenbälge (Gelenkschutzhüllen)an meinem Vw T4 68 PS das innere Gelenklager auseinander gebaut... Fragt mich nicht warum... ich hab an der inneren Kugelführung und dem Käfig gedreht... mußte die ja vom dem alten Fettbabb reinigen... und hatte plötzlich eine Kugel in der Hand... geht ja ganz einfach dachte ich mir blitzschnell ohne großartig drüber nachzudenken... kannst'e+ ja jetzt viel besser reinigen... eine nach der anderen Kugel ging nach drehen der inneren Kugelführung und des Korbel recht leicht raus... ich dachte mir, was auseinandergeht, krieg ich auch wieder zusammen... von wegen!

Jetzt ahne ich, daß das ein Fehler war. 8|

Seit vielen Stunden bastel ich jetzt schon rum... keine Chance... :wacko:

Kann mir jemand von euch helfen?

Gibt es einen Trick, wie ich die sechs Kugeln wieder zwischen die beiden Kugelführungen und zwischen den Käfig bekomme? Irgend einen Trick muß es doch geben...

... wenn's raus ging, muß es ja auch wieder rein gehen, oder? :rolleyes:

Grüße

Zweipunkt

PeZe

lmg(t4)tfy

  • »PeZe« ist männlich

Beiträge: 16 326

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Winsen(Luhe)

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach

Erstzulassung: 3. November 1999

Kilometerstand: 385000

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 22. Dezember 2013, 20:51

Informationen zur Forums-Stellplatzliste und zur Notrufliste

Wenn ich sage, dass ich das repariere, dann mach ich das auch.
Da brauchst Du mich nicht alle 6 Monate dran zu erinnern!

Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 22. Dezember 2013, 21:08

Merci PeZe.
Wenn ich richtig verstanden habe, muß ich weiter ausprobieren bis ich DIE richtige Stellung finde, die sich leider nicht beschreiben läßt.

Was ist mit dem Hinweis, das "...Bei gebrauchten Gelenken sollen/ dürfen die einzelnen Käfigteile nur in der gleichen Position wie vor dem zerlegen wieder eingesetzt werden." .. ?
Ist das sooo wichtig? ... Ich hab mir die Positionen natürlich nicht gemerkt... war ja unüberlegter Quatsch was ich da gemacht habe.

PeZe

lmg(t4)tfy

  • »PeZe« ist männlich

Beiträge: 16 326

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Winsen(Luhe)

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach

Erstzulassung: 3. November 1999

Kilometerstand: 385000

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 22. Dezember 2013, 21:14

Wenn ich richtig verstanden habe, muß ich weiter ausprobieren bis ich DIE richtige Stellung finde, die sich leider nicht beschreiben läßt.

Da sind doch Bilder und Beschreibungen verlinkt.

Zitat


Was ist mit dem Hinweis, das "...Bei gebrauchten Gelenken sollen/ dürfen die einzelnen Käfigteile nur in der gleichen Position wie vor dem zerlegen wieder eingesetzt werden." .. ?

Ich hab da noch keine Erfahrungen, aber die Teile sind ja in ihren Lagern eingelaufen. Wenn sie jetzt andere Gegenspieker haben, kann es erhöhten Verschleiß bedeuten.
Informationen zur Forums-Stellplatzliste und zur Notrufliste

Wenn ich sage, dass ich das repariere, dann mach ich das auch.
Da brauchst Du mich nicht alle 6 Monate dran zu erinnern!

Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 22. Dezember 2013, 21:28

Ja, ich hab sie jetzt... die Bilder und die Beschreibung...schmales Teil/breites Teil... vorhin bekam ich zu dem link keinen Kontakt.
Morgen früh probier ich es.

Merci PeZe

Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

6

Montag, 23. Dezember 2013, 10:41

Ist schwieriger als beschrieben...
... die Kugelführungen des Außenrings verlaufen gegenläufig... das schränkt den Bewegungsspielraum des Käfigs und des Innenrings
stark ein... er verkantet sich ab einer bestimmten Possition... 4 Kugeln krieg ich rein... aber die beiden anderen nicht mehr...

... Im gegensatz zur Beschreibung, ist dem Außenteil ja eine Art "Glocke" aufgestanzt... ob's daran liegt?...man o man... die Kugeln da wieder reinzupfriemeln ist wirklich sehr sehr schwierig..

.. Himmel hilf!

T4-Simson

Eroberer

  • »T4-Simson« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2012

Wohnort: Witzenhausen

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 8. Juli 1996

Kilometerstand: 168000

  • Nachricht senden

7

Montag, 23. Dezember 2013, 15:37

Moin,
mir ist mal änliches passiert... Allerdings versehendlich eine Kugel raus, dann alles markiert und auch sauber gemacht. Und dann stand ich genau so da wie du, ich bakams net mehr zusammen. Also habe ich mir nen Ersatz besorgt weil der Wagen laufen musste. Kaum war Ersatz da und eingebaut habe ich mir den kram in die Hand genommen bisschen hinundher gedreht und schwups war es zusammen. Naja da hab ich dann noch bisschen rumprobiert, und versucht zu verstehen warum es plötzlich easy ging.
Fazit ist eigentlich nur das ich festgestellt habe wenn man vorher alles schön einfettet und dann bisschen hin und her dreht die recht einfach wieder rein"flutschen" also komplett ohne Gewalt oder dergleichen. Aber wüsste jetzt net wie ich das in Worte fassen soll wie es geht, quasi einfach Kugel für Kugel rein und in alle Richtungen bisschen drehen und dann wird´s was. :P
Allerdings frage ich mich ob die prinzipiell überhaupt außeinander gehen sollten, oder ob sie dann eigentlich auch schon sehr verschlissen sind? ;(
Gruß Simon

pehaa

Foren Gott

Beiträge: 6 398

Registrierungsdatum: 22. Oktober 2005

Wohnort: Karlsruhe

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Kombi

Erstzulassung: 24. November 2001

Kilometerstand: 360500

  • Nachricht senden

8

Montag, 23. Dezember 2013, 17:45

Naja. Irgendwie müssen sie ja rein. Auch beim Neuteil.
Sie werden ja nicht drin geboren.
Is beim Kugellager auch nicht anders.
Einer hat mal behauptet, das wär ein Spezialstahl. Die Kugeln würden aufquellen darin.
Ich halte das für ein Gerücht.
Gruß Peter

ihc.ralf

4 zylinder sind genug

- S L
-
B J 6 3
  • »ihc.ralf« ist männlich

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Wohnort: schleswig

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: nix

Erstzulassung: 1. Februar 2001

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

9

Montag, 23. Dezember 2013, 19:19

hi
aufquellender spezialstahl :thumbsup: :geil:
lange keinen so guten mehr gehört
ralf
flotte :+++ T4 - 1,9 TD ABL/EVY +++VW LT 35 - 2,8TDI AUH++++++VW Golf Gti Edition ADY +++ MTD YardMan

Erdgasbusfahrer

Lebende ForenLegende

Beiträge: 3 434

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

Motor: T4 - AET Benzin 2461ccm 85kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: eigenes Sondermodell

Erstzulassung: 22. Juni 1999

Kilometerstand: 289000

  • Nachricht senden

10

Montag, 23. Dezember 2013, 20:05

Hallo

Mir ist auch mal ein Gelenk "auseinandergefallen" ,habe auch ne gefühlte Ewigkeit rumprobiert ,aber irgendwann war es wieder zusammen ,

aber ob es jetzt Zufall oder die richtige Stellung oder Glück war ? , keine Ahnung beschreiben kann ich den weg jedenfalls auch nicht ,

aber bestätigen ,das es geht .

Gruß Maik
mit Erdgas fahren und mit Pellets heizen :D

Dachdeckerfachbetrieb-Bauklempnerei-Gerüstbau-Pelletöfen

Wichtiger als das geschriebene zu lesen ,ist das gelesene verstehen ;)

Schiffsdieseler

Standheizer

  • »Schiffsdieseler« ist männlich

Beiträge: 470

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Wohnort: Landshut

Motor: -

Grundversion: -

Erstzulassung: 18. August 2003

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

11

Montag, 23. Dezember 2013, 20:27

Ich lege den aussenring immer auf eine saubere Unterlage, dann halte ich den Käfig auf Höhe des Anfangs der Laufbahnen und klebe die Kugeln mit etwas Fett dran. Die Kugeln dürfen noch nicht in die Bahnen rutschen!

Wenn dann alle Kugeln an ihrem Platz sind führe ich das Innenteil von oben in den Käfig ein und lasse den gleichzeitig etwas ab, so dass die Kugel auf beiden Seiten in ihre jeweilige Bahn rutschen. Sobald jede Kugel ihre beiden Bahnen "gefunden" hat fällt das ganze von selbst zusammen und passt.

Wenn man es so zusammensetzt dass es ohne Fingerakrobatik zusammen geht ist das innere Teil verkehrt rum...

Grüße

Multi-Fanfare

Lebendes Inventar

  • »Multi-Fanfare« ist männlich

Beiträge: 25 287

Registrierungsdatum: 1. Februar 2006

Wohnort: Hannover & Los Baños de Fortuna

Motor: -

Grundversion: -

  • Nachricht senden

12

Montag, 23. Dezember 2013, 23:17

:D mit freundlichem Gruss Horst :thumbup:
:thumbsup: Hola, Si quieres ser bien servido, sírvete a ti mismo

..Unus pro omnibus, omnes pro uno 8o En la duda, ten la lengua muda

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Multi-Fanfare« (23. Dezember 2013, 23:18)


Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 04:11

Hmm es ist also auch anderen schon so ergangen...

Also ich hab's dann aufgegeben, weil der "Karren von Hof" sollte... ich bin bei Freunden und die wollten endlich mal "unbeschwerte Weihnachten" feiern... und so hab ich mir beim Ersatzteilhöcker ein neues Gelenklager gekauft. Preis ging in Ordnung.

Und was jetzt kommt is mir in meiner ganzen Schrauberzeit noch nicht passiert... was für ein Horrortrip!

Ich fett das neue Teil ein setz es auf die Antriebsachse... Faltenbalg drüber.. und ich kontrollier noch mal das gegenüberliegende Radseitige Teil. Habs ich es ja auch richtig reingekloppt?... zur sicherheit noch mal dran gerüttelt und gewackelt... mein Kumpel... ein 130Kilo (!) Kraftpaket hat auch noch mal dran gezogen-->fest. Sicherungssplint is drinn.

Dann zur Karre ums einzubauen... und als ich das Getriebeseitige eingefädelt hab passierts: der ganze innere Ring schiebt sich nach außen und raus aus dem Lager 8| schwupp...

Was jetzt? Panik alles umsonst... bin ich die Werkstatt hab es dann nach der Anweisung probiert... und nach ner ganzen Weile hat's dann auch geklappt.... die Kugeln, der Korb und der innere Ring waren wieder drinn!

Nur... als ich's dann einbauen wollte fiel mir auf, das sich das Kardangelenk überhaupt nicht drehen ließ... wegen des Babbs ist mir gar nicht aufgefallen, dass die breiten Seiten des außeren Rings gegenüber dennen des inneren Rings lagen-> das konnte sich nicht in sich kardanisch drehen... 8|

Panik! Da es erst mal so aussah, daß ich die ganze Schoße nicht mehr auseinander bekomme.... doch mit nem Schaubenzieher an der richtigen Stelle hatte ich dann doch wieder all die Kugeln und anderen Einzelteile vor mir liegen....

Also die Ruhe... mir mal das Ganze genauer angeseheh... is ja klar warum schmales dem breiten Teil gegenüberliegen muß... nur wie?... wie ichs genau rausgekriegt hab... kann ich nicht beschreiben...aber die Richtung des Hinweises von PeZe helfen :rolleyes: da is ein Trick.. es geht. .. wenn man verstanden und nachvollzogen hat, wie das ganze Teil funktioniert.

Also hab ich mich gefragt, warum es bei dem "alten" Gelenk nicht funktioniert hat.. und hab mirs dann gleich danach nochmal vorgenommen.
Der Unterschied besteht darin, daß es schon so stark ausgeschlagen und verschlissen war, das die Toleranzen dafür gesorgt haben, das sich der innere Ring und der Korb nicht mehr, ohne sich zu verhaken, entsprechend der "Gebrauchsanweisung" , drehen lassen. Das "alte" wieder einzufädeln ist nicht zu schaffen.

Also war's dann doch nicht so verkehrt die 80 € für das Lager ausgegeben zu haben... kann man so sehen. :whistling:

Mittlerweile war's dann schon stockfinster... so gegen 21 Uhr...

...hab die Frau des Hauses, die soooo einen Frust schob, dann gebeten mir beim festschrauben des inneren Gelenks zu helfen (Bremse treten) ... hab dann das äußere Lager reingeschoben... Achschenkel und Achse drann... alles schön mit Drehmoment festgezogen... runter gebockt... Räder, Sicherungsschraube... ... links und rechts... natürlich... Drehstabfeder nicht vergessen... alles Werkzeug zusammenverpackt... Werkstatt vom vielen Babb befreit und aufgeräumt so wie's sich bei ner Fremdwerkstatt gehört :thumbup: , 50 m Stromkabel wieder zusammengerollt... da ich unter einem Freilichtunterstand geschraubt hab... kurz und bündig... ich war fertig... hatte alles sauber auf- und weggeräumt.. ließ schon mal den Karren an... bereit für ne Probefahrt (die ich immer mache) und hatte eigendlich nur vor so schnell wie möglich nach hause zu fahren... Füße hoch... noch n Tee trinken und dann ab ins Bett.. es war nämlich schon kurz nach Mitternacht... und ich hatte noch 50 km Fahrt vor mir.

Was soll ich erzählen... ich will losfahren... kuppel aus und... klack... nix mehr.... mir war sofort klar, daß das Differenzial arbeitet und das irgend ein Rad keinen Antrieb abbekommt 8|

Ein Blick unters Auto und die leer rotierende, gerade eben montierte Antriebsache im Scheinwerferkegel...

Es war jetzt 0 Uhr 15, als mich die Hausherrin im Schein ihrer Taschenlampe unter meinem Vw Bus fand...

... mit der Frage im Mund: "Na? Geht's?"

:whistling: ...

Noch ne Nacht in nem fremden Haus...

...na ja, dacht ich mir... is eigendlich kein Problem... Morgen früh gehts gleich ans Werk... Karre wieder hochbocken... Räder ab... etc... Kugelgelenkbolzen ab... Stabi und Dämpfer raus... Nabe hochgeklappt... mit dem Hammer drauf, diesmal wirklich so dass es sitzt... eigenlich kein Problem... halber Tag... is locker zu schaffen.

So gedacht so getan... hab den Abzieher an das Kugelgelenkbolzenteil angesetzt und angezogen... mit ner Lötlampe die Achse bißchen angewärmt... und...und... und... und... nix. 8| !

Ich krieg diesen konusförmigen Kugelgelenkbolzen nicht mehr aus der Achse... ums verrecken nicht... 8|.

Gestern an Heilig Abend,um halb drei Mittags, hab ichs dann aufgegeben...

... bin zu Fuß ne dreivietel Stunde bis zu nächsten Ortschaft gelaufen... und dann fand ich per Anhalter "gottseidank" einen sehr feundlichen, coolen Typen, der mich dann in die 30 Km gelegen Stadt zur meiner Mutter gefahren hat( bis vor die Haustür).

Abschalten.

Weihnachten feiern... bei Muttern... hat auch was...

Nur... mein Problem bleibt: wie krieg ich den verdamten Konus aus der Achse... :whistling:

Der muß sich verkantet haben... habs bei der Scheinwerferbeleuchtung nicht gemerkt... mit dem angegebenen Dehmoment angezogen... und das wars... ich hab mal geschaut... da ist ein sehr kleiner Spalt < oberhalb der Achse zu sehen... kurz bevor das Gummielement dies Kugelgelenkteils beginnt... also schief drauf?! Ich dacht ein Konuns zieht sich fest?

Das klingt jetzt alles so, als ob ich noch nie einen Schraubenschlüssel in der Hand gehalten hätte... is nich so . Es ist auch schon die fünfte Gelenklager-Faltenbalg-sache die ich mache... CitrönAX, 2 div Nissan, Opel, und vor ca. 3 Jahren auch eben dieser T4, die andere Seite.

Keine Probleme (außer wirklich festsitzenden völlig korridierten Schrauben bei den Nissan).

Und nun das 8|

Ich brauch die Karre... die muß spätestens am Samstag wieder laufen! sonst hab ich nämlich wirklich Ärger am Bein... die brauchen jetzt selbst den Platz ... außerdem verdien ich meine Kohlen mit dem Karren.

Aber ich bin mit meinem Latain nun wirklich am Ende... bis her gingen alle Konusbolzen mit Abzieher und dosierter Lötbrennerhitze mit nem Krachen raus.

Nur eben dieser nicht...

... heute nach dem Weihnachtsmahl, kam mir der Gedanke, die beiden großen Innenvielzahnschrauben des Gelenkbolzens zu lösen... die Ganze Schoße so zu montieren... und dann die Verkantung Verkantung sein zu lassen .. DIE Lösung ist das aber nciht, weil das Gelenk nämlich auch bald fällg zu werden droht...

Himmel hilf! :rolleyes:


Danke für's lesen und ... frohe Weinachten

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »Zweipunkt« (25. Dezember 2013, 04:48)


axelb

Team-Mitglied und Nexialist

  • »axelb« ist männlich

Beiträge: 24 241

Registrierungsdatum: 26. September 2003

Wohnort: 30627 Hannover

Motor: T4 - AXL RMT opt. 2461ccm 99kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: T4 plus - für die Generation ab 50

Erstzulassung: 4. Januar 2000

Kilometerstand: 453000

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 06:37

Eigentlich gibt es doch nur zwei Positionen ...
... eine die funktioniert und eine, die das Gelenk starr macht.

So richtig erklären wie das zusammen kommt kann ich jetzt auch nicht, aber bis jetzt ist mir das noch jedes mal gelungen;
beim inneren, sowie auch beim äußeren Gelenk.

Auf die vorherige Lage von Korb und Kugeln habe ich dabei noch nie geachtet, was bisher aber auch noch nichts ausgemacht hat.

Sogar meine Liebste Susanne hat das äußere Gelenk letztens wieder zusammen bekommen und die komplette Welle wieder ordentlich in ihr Auto eingebaut.

Ich kann daher nur sagen: Weiter machen ... so schwer ist das nicht

Schöne Weihnachten,
wünscht Axel
..
„Den Abrieb von Bremsen, Reifen und die Wiederaufwirbelung gibt es beim E-Auto genauso wie bei Autos mit Verbrennungsmotor“
"Gegen den Feinstaub bringt das Elektroauto nicht allzu viel."

Clemens Klinke - DEKRA

Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 08:07

Ja... das stimmt.

Das Einfädeln der Kugeln und des Korbes hat ja geklappt... aber irgenwie steckt zur Zeit der Wurm drinn.
Das ich den unteren Konus nicht aus der Achse rausbring... trotz Abzieher und Wärmezufuhr geht über meinen Horizont... hat ja vorher auch geklappt... warum jetzt nicht mehr...

"Sogar meine Liebste Susanne hat das äußere Gelenk letztens wieder zusammen bekommen und die komplette Welle wieder ordentlich in ihr Auto eingebaut."

Eben... is ja nciht schwer...

... eine schöne Weihnachten für Euch.

ihc.ralf

4 zylinder sind genug

- S L
-
B J 6 3
  • »ihc.ralf« ist männlich

Beiträge: 1 415

Registrierungsdatum: 6. September 2013

Wohnort: schleswig

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: nix

Erstzulassung: 1. Februar 2001

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 09:49

hi
nimm mal einen vernünftigen hammer , so im fäustling fomat und damit kräftig ! seitlich gegen die aufnahme schlagen , in der der konus vom traggelenk sitz .
normal reicht das und man braucht nicht mal einen abzieher
ralf
flotte :+++ T4 - 1,9 TD ABL/EVY +++VW LT 35 - 2,8TDI AUH++++++VW Golf Gti Edition ADY +++ MTD YardMan

axelb

Team-Mitglied und Nexialist

  • »axelb« ist männlich

Beiträge: 24 241

Registrierungsdatum: 26. September 2003

Wohnort: 30627 Hannover

Motor: T4 - AXL RMT opt. 2461ccm 99kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: T4 plus - für die Generation ab 50

Erstzulassung: 4. Januar 2000

Kilometerstand: 453000

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 18:51

Na ja ... irgendwie wissen wir hier immer noch nicht wo Du her kommst.
Ansonsten könnte ja vielleicht noch mal ein anderer Forianer sich bereit erklären da mal drauf zu schauen. :whistling:
..
„Den Abrieb von Bremsen, Reifen und die Wiederaufwirbelung gibt es beim E-Auto genauso wie bei Autos mit Verbrennungsmotor“
"Gegen den Feinstaub bringt das Elektroauto nicht allzu viel."

Clemens Klinke - DEKRA

  • »DE PÄLZER« ist männlich

Beiträge: 976

Registrierungsdatum: 4. November 2013

Wohnort: mittelstes Saarland

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Doppelkabine

Sondermodell: Syncro Pritsche

Erstzulassung: 1. Dezember 1996

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 23:04

Hi,
manchmal ist mehr als der Wurm drin.
Das untere Traggelenk schraub ich immer an den 2 Inbusschrauben ab.Den Konus öffne ich nur wenn ich das Gelenk Wechsele und das geht manchmal sehr schwer.
Wenn du die Innenvielzahn hast ,ists blöd das ist nämlich ne 14er Stecknuß und die hat man eher selten.
Viel Glück

DePälzer
Irgendwann fahr ich wieder Bus!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DE PÄLZER« (25. Dezember 2013, 23:06)


Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 00:52

Hallo
erstmal herzlichen Dank für euer Interesse und eure Tipps.

@ iheralf
... ich hatte nur einen 1,5 kg Fäustel zur Verfügung. OK ich probiers nochmal mit gezielten Schlägen seitlich. Oder mit dem 5 kg Zuschlaghammer mit abgebrochen Stiel... ist ja Schmiedestahl... ok.

@ de pälzer
"Wenn du die Innenvielzahn hast ,ists blöd das ist nämlich ne 14er Stecknuß und die hat man eher selten."
Ja... das ist ein großer Innentorx und den hab ich nicht. Deswegen hab ich auch den Konus-Weg nehmen müssen.

Ich hab mir nur gedacht, bevor gar nix mehr geht... beschaff ich mir diesen großen Innentorx. Aber dieser Weg ist nur 2te Wahl.

@axelb
Mein T4 steht bei nem Freund in der Nähe von Weidental im Neustadter Tal, B39, Rheinland/Pfalz.

Mein Kumpel muß demnächst selber an seiner Lada Geländekarre Kugelgelenke abziehen... nützt mir beim T4 ein Kugelgelenkabzieher bei dem unteren Konus was?
Ich hab nämlich nur noch einen Versuch... den am Freitag... das muß klappen... des wegen diese Überlegung.
Ich hätt' mir den nämlich am Freitag Morgen in Kaiserslautern besorgt, eingesetzt, und ihn dann gefälligkeitshalber dem Kumpel für seine Reparatur überlassen... der hat nämlich keinen... und wahrscheinlich wär er mir dann sehr dankbar. Als kleines Dankeschön für den Repstress.

Grüße
Zweipunkt

Zweipunkt

Grünschnabel

  • »Zweipunkt« ist männlich
  • »Zweipunkt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2013

Wohnort: Rockenhausen

Grundversion: Kasten

Sondermodell: Ex Postbus

Erstzulassung: 25. November 1999

Kilometerstand: 190000

  • Nachricht senden

20

Freitag, 27. Dezember 2013, 08:23

Zunächst nochmal vielen Dank für euere Tips und die Anregungen.

Danke. :)

Ich hab bei meiner Recherche ne interessante Seite gefunden:

http://www.t4-wiki.de/wiki/F%C3%BChrungs…e_%28Wechsel%29

Da sind auch Abzieher beswchrieben.

Schau mer mal... geh jetzt los.... ich werd' doch diesen verflixten Bolzen aus der Achse kriegen.

:D