Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Disco

Routinier

--- M A
-
L R
  • »Disco« ist männlich
  • »Disco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Registrierungsdatum: 29. Juni 2015

Wohnort: Mannheim

Motor: T4 - ACU Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: -

Sondermodell: Calivelle Syncro

Erstzulassung: 6. Februar 1996

  • Nachricht senden

1

Freitag, 17. Februar 2017, 09:08

Flanschwelle rechte Seite syncro will nicht weiter rein

Hallo,
mir ist natürlich beim ersten Mal am unteren Traggelenk schrauben die Flanschwelle ein Stück rausgerutscht. Also alles raus, neuen Ring drauf und wieder eingebaut. Nur weiter wie auf dem Bild geht es nicht. Da nützt auch kein Kantholz und ein kräftiger Hammer nichts. Hat da jemand eine Idee, wo der Fehler sein könnte?

Viele Grüße

Frank
»Disco« hat folgendes Bild angehängt:
  • Flanschwelle.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Disco« (17. Februar 2017, 09:19)


RalphCC

Baukasten-Syncro

  • »RalphCC« ist männlich

Beiträge: 6 878

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2003

Wohnort: Kreis Bergstraße

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach AD Syncro/Haldex

Erstzulassung: 31. Oktober 1996

Kilometerstand: 470000

  • Nachricht senden

2

Freitag, 17. Februar 2017, 11:06

Moin helfendes Forenvolk!

Der Gute muss morgen mit dem Syncro wieder auf die Bahn. Ich versuche heute Nachmittag mal bei Ihm vorbeizufahren.

Trotzdem, was habt Ihr so an Kraft/Technik aufgewandt, um die Flanschwelle in das Differentialkegelrad zu treiben?
Kann sich der Sprengring tatsächlich so wehren? Zwischen Wellendichtring und Verzahnung/Rastnut im Kegelrad ist eigentlich nichts was den Vortrieb bremsen kann.

Bei mir war das mit Hebeldruck eigentlich nie ein größeres Problem. VW sagt was von "Schlagen mit Kunststoffhammer" - allerdings ohne die Größe des Hammers zu erwähnen.

Jegliche Info wäre hilfreich - Danke!

Gruß, RalphCC

  • »Multiwolf« ist männlich

Beiträge: 1 549

Registrierungsdatum: 1. März 2005

Wohnort: Land Brandenburg

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Eurovan

Sondermodell: eigenes Sondermodell

Erstzulassung: 7. Dezember 1994

Kilometerstand: 318000

  • Nachricht senden

3

Freitag, 17. Februar 2017, 11:11

also als ich meine draußen hatte, wegen undichten Simmering, da hab ich sie mit Holzklotz und nen 1000 g Fäustel und 2 - 3 beherzte Schlägen wieder drin gehabt. vielleicht den alten Sprengring nehmen
Gruß Multiwolf






John Lennon: "Unsere Gesellschaft wird von
Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen
gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger
eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran."


RalphCC

Baukasten-Syncro

  • »RalphCC« ist männlich

Beiträge: 6 878

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2003

Wohnort: Kreis Bergstraße

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach AD Syncro/Haldex

Erstzulassung: 31. Oktober 1996

Kilometerstand: 470000

  • Nachricht senden

4

Freitag, 17. Februar 2017, 14:55

Danke - noch jemand eine Meinung dazu?

RalphCC

Baukasten-Syncro

  • »RalphCC« ist männlich

Beiträge: 6 878

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2003

Wohnort: Kreis Bergstraße

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach AD Syncro/Haldex

Erstzulassung: 31. Oktober 1996

Kilometerstand: 470000

  • Nachricht senden

5

Freitag, 17. Februar 2017, 18:39

um es kurz zu machen: beim Benziner mit 02B Syncrogetriebe gehört das so. Das "blanke" Stück ist nicht Teil der geschliffenen Dichtfläche. Alles ausgemessen. Wellendichtring sitzt wie vorher. Funzt!

Gruß, RalphCC

yellowone

ohne "st"

  • »yellowone« ist männlich

Beiträge: 15 621

Registrierungsdatum: 8. März 2011

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 1. Juli 1997

Kilometerstand: 480

  • Nachricht senden

6

Freitag, 17. Februar 2017, 18:46

Jetzt wo Du`s schreibst, sieht man den Absatz ... :S

Da stellt sich dann aber doch die Frage: wie hatte sich der TE denn vorgestellt, dieses deutlich dickere Wellenteil in den bereits anliegenden Dichtring treiben zu wollen :nixpeil:

Disco

Routinier

--- M A
-
L R
  • »Disco« ist männlich
  • »Disco« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 304

Registrierungsdatum: 29. Juni 2015

Wohnort: Mannheim

Motor: T4 - ACU Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: -

Sondermodell: Calivelle Syncro

Erstzulassung: 6. Februar 1996

  • Nachricht senden

7

Freitag, 17. Februar 2017, 18:51

Der TE hat keine Ahnung vom T4 und hat auf fachliches Anraten, mit dem Hinweis auf möglichen Ölverlust mit drohendem Getriebeschaden versucht die Anweisungen zu befolgen.

Viele Grüße

Frank

@RalphCC: Danke dir für die Unterstützung beim Zusammenbau.