Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Radioactive

Jungspund

  • »Radioactive« ist männlich
  • »Radioactive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 11. Januar 2014

Wohnort: Köln

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 15. Mai 1995

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

1

Samstag, 15. April 2017, 19:53

AAC ruckelt im Leerlauf

Hallo,

ich habe ein Problem mit meinem 2.0-Benziner (AAC): Er ruckelt im Leerlauf, die Drehzahl schwankt deutlich und hin und wieder geht er dabei auch aus. Dabei stinkt er ordentlich nach Fettgemisch.
Sobald ich aufs Gas tippe, spricht er an, beschleunigt ganz normal und zieht und läuft einwandfrei. Am Auspuff sind keine Wolken zu sehen, allerdings innen recht viel Ruß - er scheint also wirklich zu fett zu laufen.
Kann das eine Kombination ausverdrecktem Leerlaufsteller / defekter Lambdasonde sein? Habe den Bus neu und mich bislang nur mit BMW-Motoren beschäftigt.
Freue mich über Tipps, würde den teuren Werkstattbesuch gerne umgehen. =)

Urs137

Sosager

  • »Urs137« ist männlich

Beiträge: 10 483

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2003

Wohnort: Kreis Soest

Motor: -

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: -

Erstzulassung: 3. August 1994

Kilometerstand: 370000

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. April 2017, 20:06

Hi

es gibt bei den Benziner viele Ursachen die die gleichen Symptome haben . Zb kann ein def. Unterdruckschlauch kaum auffallen oder sogar zu Fehlzündungen führen , alles
dazwischen ist auch denkbar :D

B-Liste

kennst du ?

Gruß
Urs
multifornia.de

Radioactive

Jungspund

  • »Radioactive« ist männlich
  • »Radioactive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 11. Januar 2014

Wohnort: Köln

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 15. Mai 1995

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. April 2017, 20:07

Jetzt ja. Großartig, vielen Dank!

C4Berlin

Mitglied

  • »C4Berlin« ist männlich

Beiträge: 28

Registrierungsdatum: 4. Februar 2009

Wohnort: Falkensee

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Transporter

Erstzulassung: 13. Mai 1994

Kilometerstand: 106000

  • Nachricht senden

4

Samstag, 15. April 2017, 20:10

Hallo,

prüfe bitte ob in dem langen Schlauch zum Steuergerät Benzin ist.
Wenn ja - dannn ist es der Benzindruckregler (ca. 28 EUR). In dem Fall auch den Unterdruckschlauch erneuern und das Steuergerät ausbauen, öffnen und "trockenlegen". In meinem AAC-Steuergerät war ein kleiner Benzinsee un der Sensor war voll mit Benzin. Lösung - Bindfaden zum Sensot rocknen, ein Fön zum Naachhelfen bein Steuergerät-Trocknen, ein neuer Benzindruckregler und der Unterdruckschlauch...

Gruß

Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »C4Berlin« (15. April 2017, 20:36)


Radioactive

Jungspund

  • »Radioactive« ist männlich
  • »Radioactive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 11. Januar 2014

Wohnort: Köln

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 15. Mai 1995

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. April 2017, 18:29

Vielen Dank für den Tipp. Habe keine Undichtigkeiten / kaputte Schläuche feststellen können und mir jetzt mal auf Verdacht den Benzindruckregler bestellt. 23 Euro. Am Wochenende reinige ich den Leerlaufsteller und baue den Regler ein... Ansonsten: Könnte eventuell auch die Verkabelung Schuld sein? Der Vorbesitzer hat offenbar die Kabel am Stecker der Lambdasonde mal erneuert und das sieht recht filigran aus.

Urs137

Sosager

  • »Urs137« ist männlich

Beiträge: 10 483

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2003

Wohnort: Kreis Soest

Motor: -

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: -

Erstzulassung: 3. August 1994

Kilometerstand: 370000

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. April 2017, 18:47

Zitat

Habe keine Undichtigkeiten / kaputte Schläuche feststellen können
Hi

wie überprüft du Unterduckschläuche ?
Es kann alles OK sein , muss nicht . Raus das alte Zeug , zumindest die von Ansaugbrücke /Regler /Steuergerät . Gern auch das T-Stück neu.

Gruß
Urs
multifornia.de

T4-Heinz

Kaiser

  • »T4-Heinz« ist männlich

Beiträge: 1 050

Registrierungsdatum: 19. Januar 2009

Wohnort: D-10405

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Umbau und LPG

Erstzulassung: 27. März 1998

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. April 2017, 20:12

Dito!
raus das olle Zeugs!

habe immer wieder ähnliche Probleme und bin auch immer lange auf der Suche:)
mal war es der Zündtrafo, mal Unterdruckschlauch, mal Zündkabel....
auf Verdacht und nach dem Ausschlussverfahren getauscht!
Sowie mal alles mit Bremsenreiniger gereinigt, vor allem Drosselklappe alle Saugrohre etc;
Wenn im MSG dein Sensor so versifft ist... wird es eh Problematisch, ich denke nur mit Wollfaden und Föhn wird das nichts;

B-Liste abarbeiten!

viel Glück!
[align=center][b]EINMAL T4 - IMMER T4 - EINMAL UNIONER - IMMER UNIONER !!![/b]

...und FWB - LP(Geschrödert)...[/align]

Prof.Speed

Haudegen

  • »Prof.Speed« ist männlich

Beiträge: 556

Registrierungsdatum: 24. Mai 2014

Wohnort: Schwerin

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 9. April 1996

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. April 2017, 20:21

Alle AAC Fahrer haben das Problem. Ich hoffe du findest eine Lösung, ich habe mich damit abgefunden. 8)
Works! Don´t Play. :drive:

Radioactive

Jungspund

  • »Radioactive« ist männlich
  • »Radioactive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 11. Januar 2014

Wohnort: Köln

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 15. Mai 1995

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. April 2017, 23:43

Echt, ist der Motor so anfällig? Wieder was gelernt. Vielen Dank für Eure Tipps hier - dann bestelle ich mir auch neue Schläuche und reinige alles, was ich erreichen kann.
Zündkerzen, -verteiler und -kabel zumindest kann ich gerade ausschließen, weil der Vorbesitzer die kürzlich noch gemacht hat. Es sei denn, Ihr haltet die üblichen Wechselintervalle von VW für zu optimistisch. =)

Prof.Speed

Haudegen

  • »Prof.Speed« ist männlich

Beiträge: 556

Registrierungsdatum: 24. Mai 2014

Wohnort: Schwerin

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 9. April 1996

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

10

Freitag, 21. April 2017, 05:59

Ich habe auch so gut wie alles wechselt, bis auf das Steuergerät.

Meiner hat das nur wenn es draußen unter kalt ist, und wenn der Motor warm ist, dann ist das weg. Sonst fährt er ganz normal.

Habe auch schon den Kühltemperatur Sensor gewechselt, der war es aber auch nicht. :rolleyes:

Ich bin gespannt was bei Dir zum Erfolg führt
Works! Don´t Play. :drive:

Mett_Damon

Jungspund

  • »Mett_Damon« ist männlich

Beiträge: 22

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2016

Wohnort: Hamburg

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Kombi

Erstzulassung: 9. September 2001

Kilometerstand: 183000

  • Nachricht senden

11

Freitag, 21. April 2017, 11:05

Meiner hat es wenn es draußen warm ist, bzw der Motor warm ist. Kalt läuft er super :rolleyes:
Viel Spaß mit der Bardi Liste :thumbsup:

Mulli

Kaiser

Beiträge: 1 086

Registrierungsdatum: 14. Juni 2011

Wohnort: Berlin

Motor: T4 - ACU Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 29. Juli 1995

Kilometerstand: 285000

  • Nachricht senden

12

Freitag, 21. April 2017, 13:44

- Nimm Unterdruckschläuche besser originale von VW. Die Teile aus dem Internet habe ich 3x bestellt um zu kapieren, dass dort nur Mistqualität geliefert wird. ZT nach 6 Monaten wieder spröde.
- Meinen Unterdrucksensor konnte ich auch mit einem Bindfaden trocknen, danach gings wieder.
- Kannst du denn bei deinem keine Fehler auslesen?? Das ist doch das einfachste um einen Fehler auf die Spur zu kommen und spart viel Zeit!?

Viel Erfolg

Urs137

Sosager

  • »Urs137« ist männlich

Beiträge: 10 483

Registrierungsdatum: 21. Dezember 2003

Wohnort: Kreis Soest

Motor: -

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: -

Erstzulassung: 3. August 1994

Kilometerstand: 370000

  • Nachricht senden

13

Freitag, 21. April 2017, 14:16

Hi

Fehler auslesen ist nicht alles , manche sind alt oder bei der Fehlersuche entstanden .
Die Funktionen mit Hilfe der Messwertblöcke prüfen/testen .

Die Unterdruckschläuche von VW , die mal eine Bekannte mitgebracht hat waren aus Silikon und recht wabbelig , die alten teuren (5€m) waren gut ,nicht für
die Ewigkeit, aber besser als die die ich mal Im Zubehör bekommen habe..

Gruß
Urs
multifornia.de

Radioactive

Jungspund

  • »Radioactive« ist männlich
  • »Radioactive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 11. Januar 2014

Wohnort: Köln

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 15. Mai 1995

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

14

Freitag, 21. April 2017, 14:29

Bald kann ich auch Fehler auslesen - habe den Wagen erst seit einer Woche, die KKL/OBD-Kabel sind bestellt. =)

Multi-Fanfare

Lebendes Inventar

  • »Multi-Fanfare« ist männlich

Beiträge: 24 508

Registrierungsdatum: 1. Februar 2006

Wohnort: Hannover & Los Baños de Fortuna

Motor: -

Grundversion: -

  • Nachricht senden

15

Freitag, 21. April 2017, 14:31

Da er auch nach Benzin stinkt ist das Kraftstoffdruckventil schon mal gut, wenn das defekt ist oder der Unterdruckschlauch zwischen Drosselklappe und Kraftstoffdruckventil undicht ist, dann spritzt er das Benzin unter zu hohem Druck ein und dabei auch noch zuviel benzin, deshalb sägt er rauf und runter, weil die Lamdasonde immer nachregeln will, es aber im Prinzip nie schafft, weil es immer am Anschlag oben und unten vorbei ist mit regeln. Der Benzingestank kommt meist daher das der Hohe Druck an den Leitungen bei den Klemmschellen Benzin rauslässt......die Kraftstoffpumpe fördert mit 4 Bar und das Kraftstoffdruckventil soll den auf 3,5 bar senken, wenn das nicht passiert, dann passiert das eben gesagte. Und wenn er wieder läuft müssen die Fehlerspeicher gelöscht werden, denn manchmal bleiben die Fehler da weil sie immer noch im Speicher stehn. Die Unterdruckleitungen sind schon undicht wenn sie sich zu leicht aufschieben lassen, die müssen stramm draufgehen oder man muss Schellen rummachen. Ich habe damals meine U-Schläuche erneuert , obwohl ich glaubte keine Probleme damit zu haben und was dann hinterher, der Motor lief anders und besser als vorher, irgendwo muss was undicht gewesen sein, deshalb immer neu machen, immer ein paar Zentimeter länger lassen, damit man die Enden später nochmal kürzen kann, wenn sie aufgefleddert sind. Das wird schon. :thumbup:
:D mit freundlichem Gruss Horst :thumbup:
:thumbsup: Hola, Si quieres ser bien servido, sírvete a ti mismo

..Unus pro omnibus, omnes pro uno 8o En la duda, ten la lengua muda

Radioactive

Jungspund

  • »Radioactive« ist männlich
  • »Radioactive« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 11. Januar 2014

Wohnort: Köln

Motor: T4 - AAC Benzin 1968ccm 62kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 15. Mai 1995

Kilometerstand: 270000

  • Nachricht senden

16

Samstag, 29. April 2017, 20:10

So, ich habe gerade den Benzindruckregler gewechselt und das Problem mit dem unrunden Leerlauf ist verschwunden. Dafür merke ich gerade, dass der Abgaskrümmer scheinbar undicht wird und es noch ein anderes Problem gibt. Werde mir morgen mal Kerzen, Kabel und Zündverteiler vornehmen...