Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Atlantis16

Grünschnabel

  • »Atlantis16« ist männlich
  • »Atlantis16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2016

Wohnort: Landkreis Donau Ries

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 21. April 1999

Kilometerstand: 289000

  • Nachricht senden

1

Montag, 13. November 2017, 20:11

Hilfe - bin am Verzweifeln !! -- T4 2,5l TDI 111kw AHY stottert / ruckelt / schüttelt in der Warmlaufphase

Hallo Forenmitglieder,

seit ein paar Wochen hat mein AHY (Bj. ‚99, 291000Km) eine Marotte die nur nach Kaltstart in der Warmlaufphase auftritt. Ich weiß jetzt nicht mehr weiter und bitte darum um Eure Hilfe.
Hab mich stundenlang durch's Netz gelesen aber keine Lösung hierzu gefunden.

Folgendes Symptom:
Zündung an, Vorglühen abwarten (ca. 3 Sek) starten. Motor springt sofort an und läuft sauber, ruhig und rund im Standgas. Gang rein - losfahren - alles soweit gut.
Dann aus heiterem Himmel geht’s los: Motor ruckelt / stottert / schüttelt; nimmt kaum Gas an und raucht dabei bläulich und riecht nach unverbranntem Diesel. (als würde 1 o. 2 Zylinder nicht zünden)
Anhalten; Motor abstellen und neu starten (springt sofort an) schafft keine Abhilfe.
Das geht dann solange, bis die Motortemperatur gefühlt um die 50° C erreicht und dann schnurrt der Motor wieder wie ein Kätzchen wie wenn nichts gewesen wäre.

Folgende Maßnahmen wurden in den letzten Wochen bereits durchgeführt:
-- MSG ausgelesen -- keine Fehler abgelegt
-- Schläuche und Leitungen auf Undichtigkeiten und Risse untersucht
-- Dieselleitung auf Luftblasen kontrolliert
-- Kraftstofffilter erneuert
-- Luftmassenmesser getauscht
-- G62 Temperaturgeber erneuert
-- G72 Saugrohrtemperatur erneuert
-- G28 Kurbelwellensensor geprüft

hat alles nichts geholfen, darum bin ich noch weiter in die Tiefen des Motors abgetaucht:
-- Zahnriemen kontrolliert (alles gut, hat noch 65000 km Lebenszeit)
-- Einspritzdüsen (nur die Düsen) erneuert und Nadelhubgeber G80 gemessen (~90 Ohm)
-- Einspritzpumpe statisch und dynamisch neu justiert (Wert ~53(schwankt stark zw. 38-57))

hat auch alles nichts geholfen und dann hat mich die Wut gepackt und ich habe mir eine generalüberholte ESP besorgt und das ganze Prozedere mit der neuen ESP durchgezogen.

Alle oben durchgeführten Maßnahmen haben nicht zum Erfolg geführt.
Wie gesagt, ansonsten schnuckelt der Motor wie eine Katze. Verbraucht kein Öl, kein Verlust von Kühlwasser, beschleunigt sauber.



Ich bin für jeden weiteren Lösungsansatz offen und dankbar.

Gruß
Atlantis16

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Atlantis16« (13. November 2017, 20:15)


  • »Vasco Da Gama« ist männlich

Beiträge: 1 725

Registrierungsdatum: 12. Juli 2014

Wohnort: Ostholstein

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Atlantis konserviert mit Mike Sanders

Erstzulassung: 20. Juli 2001

Kilometerstand: 234450

  • Nachricht senden

2

Montag, 13. November 2017, 20:29

Du hast den Temperaturgeber G62 zwar schon ersetzt, aber für mich hört es sich so an, als ob der nicht richtig arbeitet, eventuell ist liegt es auch an der Verkabelung des Temperaturgebers?
Vielleicht noch einmal mit einem VW original Temperaturgeber probieren ?

Atlantis16

Grünschnabel

  • »Atlantis16« ist männlich
  • »Atlantis16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2016

Wohnort: Landkreis Donau Ries

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 21. April 1999

Kilometerstand: 289000

  • Nachricht senden

3

Montag, 13. November 2017, 20:40

Jo, der G62 war einer der ersten Kandidaten auf meinem Leidensweg.
Der neue ist ein orginal VW. Ohmwerte sind gut und in VCDS werden plausible Werte ausgegeben ;(

Dennoch Danke für Deine prompte Antwort.



VG
Atlantis16

mercadia

Tripel-As

Beiträge: 218

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2015

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 18. Oktober 1998

Kilometerstand: 76000

  • Nachricht senden

4

Montag, 13. November 2017, 21:29

Schwankender Förderbeginn?

Nachdem Du alles ausgetauscht, bzw. überprüft hast, kontrolliere doch bitte mal den Schwingungsdämpfer, bzw. den Zahnriemen der Steuerseite.

Atlantis16

Grünschnabel

  • »Atlantis16« ist männlich
  • »Atlantis16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2016

Wohnort: Landkreis Donau Ries

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 21. April 1999

Kilometerstand: 289000

  • Nachricht senden

5

Montag, 13. November 2017, 21:49

Hallo Mercadia,

ja, der Förderbeginn schwankt / springt zwischen 35 und 58 hin und her (VCDS --> 01-Motorelektronik --> Grundeinstellung --> MB 000 --> zweite Spalte)
Also lt TDI-Graph zwischen eher zu spät und Mitte. Warum das so ist bin ich auch noch nicht dahintergekommen !
Das war mit der alten ESP wie jetzt auch mit der neuen ESP ?!

Nur dass wir nicht aneinander vorbeidenken:
Schwingungsdämpfer ist bei Dir was genau ?
Steuerseite ist bei Dir der Riemen bei der WaPu oder der kleine bei der ESP ?

Gruß
Atlantis16

PeMu

Kaiser

  • »PeMu« ist männlich

Beiträge: 1 919

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: 70806 Kornwestheim

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: -

Erstzulassung: 23. Oktober 1996

Kilometerstand: 436000

  • Nachricht senden

6

Montag, 13. November 2017, 21:56

Nicht bei dir, .. Bei allen Steuerseite ist der Nockenwellenantrieb. Schwingungsdämpfer ist das große Teil auf der Kurbelwelle das der Rippenriemen antreibt. Eiert der? Richtig angezogen?
Was treibt denn die Spannrolle dort? Wackelt im richtigen Bereich vor sich her?

Passiert das auch wenn nicht vorgeglüht wird?
Wenn der Motor im Stand warm läuft gleicher Effekt?
Wenn das auftritt mal alle Werte im MSG kontrollieren .. Irgendein Wert unpassend?
Was steht dann in der Leerlaufruheregelung?
Hauptsache die Kiste fährt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »PeMu« (13. November 2017, 22:01)


Atlantis16

Grünschnabel

  • »Atlantis16« ist männlich
  • »Atlantis16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2016

Wohnort: Landkreis Donau Ries

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 21. April 1999

Kilometerstand: 289000

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. November 2017, 23:09

Ok, wir sind auf der gleichen Seite :thumbsup: unterwegs.

Die "Diskusscheibe! mit dem Gummieinsatz ist fest montiert und läuft rund.
Die Spannrolle vom Rippenriemen arbeitet leicht oszillierend (vermutlich dadurch geschuldet weil die LiMa keinen Freilauf hat wie z.B. beim Golf4)

Ohne Vorglühen starten habe ich noch nicht probiert.
Wie gesagt, der Motor startet problemlos und schnurrt erst mal gesund und rund im Standgas.
Dann irgendwann in der Warmlaufphase (egal ob in Fahrt oder Standgas) geht das Gestottere los und er nimmt kaum Gas an. (das kann nach 10 Sek oder auch nach 4 Min erst auftauchen)
Wird dann der Spurzer langsam warm ist das dann schlagartig wieder weg und alles ist normal .
Hab gestern im warmen Zustand (also ohne Marotte) die Werte angesehen. Im MB 13 waren die Werte der Llrr alle i.O. (+/- 0,..)

Jetzt war ich aber mal schnell am Bus und hab mir die Werte im kalten Zustand mit Marotte angesehen und versteh die Welt jetzt gar nicht mehr.
Hab mal ein Screenshot gemacht.
Wie muss man die hohen Werte im kalten Zustand deuten ??
Arbeitet da ein oder mehrere Injektoren nicht richtig wenn diese kalt sind ??
»Atlantis16« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2017-11-13_224647.jpg

PeMu

Kaiser

  • »PeMu« ist männlich

Beiträge: 1 919

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: 70806 Kornwestheim

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: -

Erstzulassung: 23. Oktober 1996

Kilometerstand: 436000

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. November 2017, 00:12

Zuerst Spannrolle vom Zahnriemen nicht Keilrippenriemen.

Nun jetzt hst du doch einen Anhaltspunkt.
Wenn das Auftritt mal an den Kabeln wackeln, temp werte checken.
Probehalber mal ohne Vorglühen starten.
Probehalber mal den Stecker vom Nadelhubgeber abziehen wie sind dann die Leerlaufruhewerte und das Verhalten?
Ebenso bei abgezogenem Stecker vom Kurbelwellensensor(Drehzahlgeber)?

Entwede tanzt ein Sensor aus der Reihe
Oder
Etwas mechanischea in der Steuerung hat Spiel und wackelt bis es sich durch Wärmeausdehnung einpasst. Daher auch die Frgae ob ab Nockenwellentrieb alles fest ist.
Hauptsache die Kiste fährt.

PölChris

Power User

Beiträge: 9 772

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Motor: -

Grundversion: -

Sondermodell: -

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. November 2017, 08:01

Amoklaufende leerlaufruheregelung ist ein Folgefehler wenn der Motor unrund läuft. Hat man auch bei ZMS-Klappern.

parlow

Routinier

  • »parlow« ist männlich

Beiträge: 280

Registrierungsdatum: 7. Februar 2015

Wohnort: Angermünde

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 4. August 1999

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. November 2017, 08:03

Eine Ursache für den schwankenden Förderbegin könnten die 4 Imbusschrauben des Schwingungsdämpfers sein.
Wenn diese nicht richtig fest sind kommt es zur Verschiebung der Steuerzeiten.

Wurde erst vor ein paar Tagen hier im Forum gepostet!!!!

Naseweis

ist voll gesperrt

  • »Naseweis« ist männlich

Beiträge: 4 340

Registrierungsdatum: 24. August 2014

Wohnort: Dresden / Sachsen & Ronneburg /Thüringen

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Generation Syncro " Voll Gesperrt "

Erstzulassung: 16. Januar 1996

Kilometerstand: 238000

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 14. November 2017, 08:19

Bei meinem , ist mir das auch schon passiert die Tage ...
Angemacht , kurz nach dem losfahren hochgezogen , und der Motor ging aus , kurz gewartet neu gestartet , alles wieder in Ordnung ( dreimal bid jetzt )
Vielleicht die gleiche Ursache ?(
hatte noch keine Zeit mich damit auseinander zu setzen 8|
Gruß Wolfram :weg: :brav: ?( :drive: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :evil:

Verdunster

Foren Gott

  • »Verdunster« ist männlich

Beiträge: 5 504

Registrierungsdatum: 15. Dezember 2003

Wohnort: Dresden

Motor: -

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: -

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 14. November 2017, 08:57

Angemacht , kurz nach dem losfahren hochgezogen , und der Motor ging aus , kurz gewartet neu gestartet , alles wieder in Ordnung ( dreimal bid jetzt )
Vielleicht die gleiche Ursache ?(
Vielleicht war deine Motor einfach nur kalt 8)
Gruß Frank
"Wenn Motocross einfach und langweilig wäre, würde es Fussball heißen"

"Eine Husqvarna ölt nicht ... sie markiert ihr Revier"

13

Dienstag, 14. November 2017, 09:05

Dann irgendwann in der Warmlaufphase (egal ob in Fahrt oder Standgas) geht das Gestottere los und er nimmt kaum Gas an. (das kann nach 10 Sek oder auch nach 4 Min erst auftauchen)


Luft im Sprit? ... während es rum zickt.
Blockierte Spritzufuhr wegen Unterdruckbildung?

Versorg ihn mal ohne Filter mit Falldiesel.

Was sagt denn die Einspritzregelung/Mengenstellwerk während der Probleme?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »yellowone« (14. November 2017, 09:57)


PeMu

Kaiser

  • »PeMu« ist männlich

Beiträge: 1 919

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: 70806 Kornwestheim

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: -

Erstzulassung: 23. Oktober 1996

Kilometerstand: 436000

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 14. November 2017, 12:35

Hat der Bus Klima? Climatronic?

Kannst du mal die Messwerte - Bild wie oben gepostet - einstellen, wenn der Bus das Thema hinter sich hat und wieder benimmt?

Auffällig ist auch die erhöhte Leerlaufdrehzahl und die hohe Einspritzmenge.
Schwanken die Werte der Leerlaufruheregelung?

Wenn es keine Macke in der Elektronik-Sensorwerte/Auswertung ist, dann ist ein ungleichmäßiger höherer mechanischer Widerstand die Ursache.

Bei Klima würde ich auf einen sterbenden Klimakompressor mit sterbender Magnetkupplung tippen. Kann man testen, wenn man den Rippenriemen runternimmt, wenn der Effekt auftritt. Den muss du dazu nur runterzeihen nicht ausfädeln. Da die Wasserpumpe anders angetrieben wird hat man dann nur keine Servo und Lima.

Wenn der ansonsten ruhig läuft .. hätte alternativ auf Hauptlager oder auflösendes ZMS wie Pölchris getippt.
Hauptsache die Kiste fährt.

15

Dienstag, 14. November 2017, 13:01

Amoklaufende leerlaufruheregelung ist ein Folgefehler wenn der Motor unrund läuft.

Oder wenn das MSG die falschen Referenzwerte bekommt.

-- Einspritzdüsen (nur die Düsen) erneuert und Nadelhubgeber G80 gemessen (~90 Ohm)

Widerstandsmessung ist nur ein schwacher Test - er kann ein thermisches Problem haben, ein Kontakt- oder Kabelproblem, ...

16

Dienstag, 14. November 2017, 13:30

... wenn der Motor unrund läuft. Hat man auch bei ZMS-Klappern.

Das kann man leicht ausschließen, indem man ein wenig Gas gibt und so das ZMS aus der Resonanzfrequenz heraus bringt.

Ich habe das aber so verstanden, dass der Motor in jeder Drehzahl und Belastung spinnt - dann ist es das ZMS eher nicht.

ColaMike

"AHY Service Truppe"

  • »ColaMike« ist männlich

Beiträge: 5 067

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2004

Wohnort: Dresden

Motor: T4 - AJT Diesel 2461ccm 65kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: -

Erstzulassung: 1. Dezember 1998

Kilometerstand: 361000

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 14. November 2017, 16:31

@Verdunster: Wie war das damals mit dem angescheuerten kabel am getriebe?
Weihnachtsstammtisch 2.12.
Abcampen 27. bis 29.10.

Naseweis

ist voll gesperrt

  • »Naseweis« ist männlich

Beiträge: 4 340

Registrierungsdatum: 24. August 2014

Wohnort: Dresden / Sachsen & Ronneburg /Thüringen

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Generation Syncro " Voll Gesperrt "

Erstzulassung: 16. Januar 1996

Kilometerstand: 238000

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 14. November 2017, 17:33

:nixpeil: :nixpeil: :nixpeil:
Gruß Wolfram :weg: :brav: ?( :drive: Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten :evil:

19

Dienstag, 14. November 2017, 18:54

Wenn der ansonsten ruhig läuft .. hätte alternativ auf Hauptlager oder auflösendes ZMS wie Pölchris getippt.


Kurbelwellenlager, könnte sein ... die Leerlaufruheregelung kämpft anscheinend in jeder zweiten Halbdrehung gegen einen Widerstand.
Anbauaggregate können nicht die Ursache sein, die drehen nicht kurbelwellensynchron.

Übrigens kann es immer noch seinsein, dass die verschiedenen Probleme verschiedene Ursachen haben.

Atlantis16

Grünschnabel

  • »Atlantis16« ist männlich
  • »Atlantis16« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Registrierungsdatum: 17. Dezember 2016

Wohnort: Landkreis Donau Ries

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 21. April 1999

Kilometerstand: 289000

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 14. November 2017, 19:29

Hallo Leute,
sorry dass ich jetzt erst Rückmeldung geben kann. -- mein Chef ist der Meinung ich habe "Recht auf Arbeit" :|

Erst mal Danke ! an ALLE die sich dem Thema annehmen und mir Lösungsansätze geben.
Seid mir nicht böse wenn ich jetzt nicht auf jeden einzelnen Thread antworte sondern einen "Sammelzwischenstand" berichte :rolleyes:

Hab jetzt die letzte Stunde mit dem Junior mal die Anregungen bei 0° Außentemperatur abgearbeitet :wacko:

Aktion 1:
Wir haben den Rippenriemen mal komplett abgenommen und die einzelnen Aggregate auf Leichtgängigkeit geprüft --> alles gut --> LiMa läuft; Servopumpe läuft; Magnetkupplung von Klima läuft; alle Spann- u. Umlenkrollen freigängig.

Aktion 2:
Schwingungsdämper bombenfest; Nockenwellenrad bombenfest; Spannrolle ZR passt u. Zahnriemen stramm --> alles gut.

Aktion 3:
Motor ohne Rippenriemen gestartet - springt sofort an - läuft kurz rund - und dann nach 15 Sek. ging das rappeln los (klar, 0° Celsius)

Aktion 4:
Heißluftföhn geholt und Drehzahlsensor G28 an der Kurbelwelle mal kurz angewärmt.
Kurz gewartet, damit sich das ordentlich durchwärmen kann.
Motor ernaut gestartet - springt sofort an - läuft rund und schnurrt ohne Probleme.
Probefahrt ohne Hilfsaggregate gemacht. (ohne Servounterstützung ist das Lenkrad viel zu klein :D ; darum waren das in den 80zigern noch richtige "Steuerräder")

Aktion 5:
Zurück in Garage - Laptop ran, Fehler und Werte auslesen (kein Fehler abgelegt)
Rein aus Interesse unter den Bus und mal G28 abgesteckt --> Motor geht aus!
G28 angestöpselt - Motor neu gestartet und dann mal aus Interesse G80 abgestöpselt. --> Motor läuft weiter, man merkt aber ein leicht rauheren Lauf, er nimmt aber das Gas zögerlich an und dreht hoch.

Fazit:
Mein heutiger Favorit und vermutlich Übeltäter ist bei mir der G28 (Drehzahlsensor) X( (Wobei ich den im früheren Vorfeld schon mal gecheckt u. für i.O. befunden habe)
Wobei mich stutzig macht, dass der Motor nach abstecken ausging --> lt. WiKi hätte der G80 übernehmen sollen ?!

Nächste Schritte:
Ich besorg mir jetzt mal einen "nigelnagelneuen" G28-Sensor und bete, dass ich dann mit dem Thema durch bin :rolleyes:
Ansonsten wäre der nächste Kandidat der G80 (Nadelhubgeber) ---- hat zufällig jemand einen rumliegen ??? !!! gern auch nur zum Test ?? !!

So, und hier noch Screenshot's wenn er "rund" läuft:

Ich melde mich auf alle Fälle wieder !

Danke

VG
Atlantis16
»Atlantis16« hat folgende Bilder angehängt:
  • 2017-11-14_181422.jpg
  • 2017-11-14_182550.jpg
  • 2017-11-14_182209.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Atlantis16« (14. November 2017, 19:32)