Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DerInselpfarrer« ist männlich
  • »DerInselpfarrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 5. September 2012

Wohnort: Westmünsterland

Motor: T4 - AAF Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Fischer Alkoven

Erstzulassung: 15. April 1992

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 14:55

Kupplung total abgenutzt -

Hallo
Ich hab bei meiner Nr2, AJT Baujahr 2000 88tkm, meine Kupplung bis zur kompletten Verschleißstelle abgenutzt. Hab den Bull schon mit leicht defekter Kupplung mit 60tkm gekauft. Hab jetzt mit viel Anhänger fahren und manchmal "bisken" überladener Anhängelast das Teil geschafft. Jetzt ging nachdem ich mit Windsperriger Baubude 50km gefahren bin fast nix mehr. Musste kurz vor dem Ziel, wohne im ziemlich flachen Münsterland, die Bude stehen lassen. Ohne Anhänger ging nur max Tempo 40 mit viiiel Drehzahl.
Steht jetzt in der Werkstatt und wird hoffentlich am Montag repariert.
Kann man eigentlich wenn man die Kupplung so bis zum Ende bringt ausersehen noch mehr kaputt machen? Bin nämlich irgendwie bisken nervös.
Hab vorher noch hier im Forums gestöbert was man dann noch mit machen sollte. Lasse den Geberzylinder (wird glaube eh immer mitgetauscht) und irgendwas mit Ventile austauschen was aus Kunststoff is und was schon mal undicht wird. Stand hier im Forums mit Teilenummer. Hab vergessen wie das noch hieß.

amicar

Lebende ForenLegende

  • »amicar« ist männlich

Beiträge: 4 883

Registrierungsdatum: 1. Mai 2005

Wohnort: Sachen Anhalt

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 10. Januar 1997

Kilometerstand: 111111

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 15:50

... normalerweise nicht.

Wenn das komplette Kit erneuert wird sollten beim AJT auch alle Verschleißtele erneuert sein.

80tkm mit der Kupplung sind eine Ansage.

Ich kenne Leute die haben locker über 300tkm einige sogar fast 400tk geschafft. :sleeping:

MfG der Kay
Du möchtest den Bus mit einer Alarmanlage für oringinal FFB Funkfernbedienung absichern ?

dann schau mal hier: Sammelbestellung T4 Alarmanlage für oringinal FFB Funkfernbedienung plug and play für starren und klappbaren Funkschlüssel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »amicar« (6. Dezember 2017, 16:03)


PeMu

Kaiser

  • »PeMu« ist männlich

Beiträge: 1 987

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: 70806 Kornwestheim

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: -

Erstzulassung: 23. Oktober 1996

Kilometerstand: 436000

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 15:58

Wenn total runter gehört das ZMS mit getauscht. und Ausrücklager. Nehmerzylinder ist bei AJT nicht notwendig.
Hauptsache die Kiste fährt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »PeMu« (6. Dezember 2017, 15:59)


  • »Speed Freak« ist männlich

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 17. November 2009

Motor: T4 - AJT Diesel 2461ccm 65kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Traravelle

Erstzulassung: 22. Mai 2003

Kilometerstand: 170000

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 16:14

"Ohne Anhänger ging nur max Tempo 40 mit viiiel Drehzahl"

?(

Wie äußert sich denn, dass die Kupplung kaputt ist?

Eine verschlissene Kupplung kann kein Drehmoment mehr übertragen ohne durchzurutschen.
Bei viel Drehzahl erzeugt der Motor aber viel Drehmoment, damit müsste die Kupplung erst recht durchgehen.

Meine AJT Kupplung fühlt sich auch an "als wär sie bald fertig", die trennt schon bei leichtem antippen vom Kupplungspedal.
Sie rutscht aber nicht - und das seit ~70000km unverändert.

  • »DerInselpfarrer« ist männlich
  • »DerInselpfarrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 5. September 2012

Wohnort: Westmünsterland

Motor: T4 - AAF Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Fischer Alkoven

Erstzulassung: 15. April 1992

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:10

"Ohne Anhänger ging nur max Tempo 40 mit viiiel Drehzahl"

?(

Wie äußert sich denn, dass die Kupplung kaputt ist?.


Das haben mir im Vorfeld schon Leute gesagt die Ahnung haben, vor etwa einem halben Jahr :) konnte mich lange retten. Beim beschleunigen steigt halt die Drehzahl aber eigentlich keine richtige Beschleunigung und dadurch auch keine richtige Kraft. Hat auch mal jemand die Kupplung durchgetreten und gesagt: Oh Oh! damit kannste jederzeit stehen bleiben, reparier mal besser.
Das mit dem ZMS macht es glaube ich so teuer. Ohne wäre deutlich günstiger. Kostet jetzt etwa 600 Euro.

Ich glaube der vorher mit dem Auto gefahren ist hat die Kupplung vielleicht schleifen lassen oder die war schlecht produziert. Deswegen hat die Kupplung vielleicht nur so wenig Kilometer geschafft. Ich weiß es nicht. Ich selber fahr mehr so lahm. Fahre aber viel mit Motorbremse. Schalte runter, aber ohne das die Drehzahl uber 2500 geht. Soll wohl aber auch nicht so gut sein? Die angebaute Anhängerkupplung wurde vorher noch nie benutzt. Ich selber hab die das erste mal gefahren.

Also das ich durch das bis zum Ende auffahren mehr kaputt gemacht habe ist dann unwahrscheinlich? Das beruhigt mich.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DerInselpfarrer« (6. Dezember 2017, 17:15)


PeZe

lmg(t4)tfy

  • »PeZe« ist männlich

Beiträge: 14 945

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Winsen(Luhe)

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach

Erstzulassung: 3. November 1999

Kilometerstand: 370000

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:43

Fahre aber viel mit Motorbremse.

Durch runterschalten?

Dann lieber bremsen, Bremsbeläge sind billiger.
Informationen zur Forums-Stellplatzliste und zur Notrufliste

Drei Dinge sagen immer die Wahrheit:
Kinder, Betrunkene und Leggins.

  • »Speed Freak« ist männlich

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 17. November 2009

Motor: T4 - AJT Diesel 2461ccm 65kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Traravelle

Erstzulassung: 22. Mai 2003

Kilometerstand: 170000

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 17:56

Also wenn du mit rutschender Kupplung so ins Gas steigst, dass die Drehzahl schneller steigt als der Bus schneller wird, dann brennst du sie in kürzester Zeit ab.
"Retten" tut man die Kupplung indem man nur gerade so viel Gas gibt, dass die Kupplung nicht rutscht - und das am besten in hohen Gängen, da lässts sich das am besten dosieren weil der Motor im geringen Drehmomentbereich betrieben wird.

Eine geschlossene (eingekuppelte) Kupplung hat KEINEN verschleiß, gibt ja keine Relativbewegung am Reibbelag.

Du kannst also gerne mit 4000u/min den Berg runterfahren, die Kupplung juckts nicht solang du nicht "leicht auskuppelst" um die Motordrehzahl zu senken => Soll ja Leute geben die auf die lustigsten Ideen kommen...
In letzterem Fall würdest du die Kupplung als Bremse missbrauchen mit massivem Verschleiß.

Gleiches gilt für lange Schleiforgien beim anfahren.
Verschleißarmes anfahren: wenig Drehzahl/Last und so früh wie Möglich komplett einkuppeln - erst wenn die Kupplung zu ist Gas geben.
Der AJT fährt zum Zeitpunkt vom komplett einkuppeln knapp über Schrittgeschwindigkeit und selbst beladen braucht man kaum Gas geben ohne den Motor abzuwürgen.

Das Gegenteil wäre den Bus an jeder Ampel mit 3000u/min, lange schleifender Kupplung und quietschenden Reifen anzufahren.


Und bevor ichs vergesse...
Bj. 2000 und 88000km? Vl. Der KW Simmerring defekt? Die mögen lange Standzeiten nicht so besonders.
Dann saut es dir die Kupplung mit Öl ein. Nicht gerade förderlich für die Kraftübertragung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Speed Freak« (6. Dezember 2017, 17:57)


svenringel

Routinier

Beiträge: 274

Registrierungsdatum: 14. Juli 2017

Wohnort: hier

Motor: -

Grundversion: Kombi

Sondermodell: höher

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18:02

Fahre aber viel mit Motorbremse.

Durch runterschalten?

Dann lieber bremsen, Bremsbeläge sind billiger.
????...bin ich im falschen Film ? Motorbremse und gut, was soll da "teuer" dran sein ? Der Motor hat nen "Drehzahlband" und wenn man sich innerhalb diesem bewegt, ohne gleich extreme Sprünge zu machen, macht man nichts verkehrt. Motorbremse ist im flüssigen Verkehr "das" Rezept !

hemisoft

... der mit dem Multibully 2.0

  • »hemisoft« ist männlich

Beiträge: 13 655

Registrierungsdatum: 9. April 2011

Wohnort: St. Ingbert

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Sonderumbau

Sondermodell: Multibully 2.0 (ehem. KTW, jetzt ähnl. Caravelle mit Camping-Ausbau)

Erstzulassung: 17. Januar 2001

Kilometerstand: 327000

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18:12

... als Kupplungswechsel ...

Gruß, Jörg

PeZe

lmg(t4)tfy

  • »PeZe« ist männlich

Beiträge: 14 945

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Winsen(Luhe)

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach

Erstzulassung: 3. November 1999

Kilometerstand: 370000

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 18:20

bin ich im falschen Film ?


1. plenken
2. Da steht ein Wort mit r und danach kommt ein Fragezeichen

</Zaunpfahl>
Informationen zur Forums-Stellplatzliste und zur Notrufliste

Drei Dinge sagen immer die Wahrheit:
Kinder, Betrunkene und Leggins.

  • »DerInselpfarrer« ist männlich
  • »DerInselpfarrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 5. September 2012

Wohnort: Westmünsterland

Motor: T4 - AAF Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Fischer Alkoven

Erstzulassung: 15. April 1992

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:29

Also wenn du mit rutschender Kupplung so ins Gas steigst, dass die Drehzahl schneller steigt als der Bus schneller wird, dann brennst du sie in kürzester Zeit ab.
"Retten" tut man die Kupplung indem man nur gerade so viel Gas gibt, dass die Kupplung nicht rutscht - und das am besten in hohen Gängen, da lässts sich das am besten dosieren weil der Motor im geringen Drehmomentbereich betrieben wird.

Eine geschlossene (eingekuppelte) Kupplung hat KEINEN verschleiß, gibt ja keine Relativbewegung am Reibbelag.

Du kannst also gerne mit 4000u/min den Berg runterfahren, die Kupplung juckts nicht solang du nicht "leicht auskuppelst" um die Motordrehzahl zu senken => Soll ja Leute geben die auf die lustigsten Ideen kommen...
In letzterem Fall würdest du die Kupplung als Bremse missbrauchen mit massivem Verschleiß.

Gleiches gilt für lange Schleiforgien beim anfahren.
Verschleißarmes anfahren: wenig Drehzahl/Last und so früh wie Möglich komplett einkuppeln - erst wenn die Kupplung zu ist Gas geben.
Der AJT fährt zum Zeitpunkt vom komplett einkuppeln knapp über Schrittgeschwindigkeit und selbst beladen braucht man kaum Gas geben ohne den Motor abzuwürgen.

Das Gegenteil wäre den Bus an jeder Ampel mit 3000u/min, lange schleifender Kupplung und quietschenden Reifen anzufahren.


Und bevor ichs vergesse...
Bj. 2000 und 88000km? Vl. Der KW Simmerring defekt? Die mögen lange Standzeiten nicht so besonders.
Dann saut es dir die Kupplung mit Öl ein. Nicht gerade förderlich für die Kraftübertragung.

Wie gesagt, ich bin ja mehr so die lahme Ente. Hab ja nicht geschrieben das ich jedesmal mit der heulenden Drehzahl losfahre oder ähnliches. Dann hätte ich wohl kaum die letzten knapp 10tkm mit der blöden Kupplung geschafft :) bin immer schön am/unterm rutschschleifpunkt? gewesen das die Drehzahl sehr sehr sehr sehr sehr langsam und ordentlich und schonend für das Material stieg. Auch mit Anhänger hab ichs noch hin bekommen.
Wollte jetzt aber auch keine Diskussion uber mein Fahrstil antreten. Der is in Ordnung. Ich machs so wie alle. Nur manchmal am Anhänger etwas mehr. Kann man ja ma machen. :winker:
Hatte jetzt nur schiss und das lies mir keine ruhe weil jetz am ende nix mehr ging ob ich nich noch mehr kaputt gemacht habe. Das hatte mir Sorge bereitet.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DerInselpfarrer« (6. Dezember 2017, 19:34)


Executive

Tripel-As

  • »Executive« ist männlich

Beiträge: 165

Registrierungsdatum: 8. Februar 2016

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Atlantis

Erstzulassung: 19. Oktober 2002

Kilometerstand: 325000

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 19:54

ch kenne Leute die haben locker über 300tkm einige sogar fast 400tk geschafft
325Tkm noch mit erster Kupplung UND Wohnwagenbetrieb ;) .

  • »DerInselpfarrer« ist männlich
  • »DerInselpfarrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 5. September 2012

Wohnort: Westmünsterland

Motor: T4 - AAF Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Fischer Alkoven

Erstzulassung: 15. April 1992

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 20:11

!
Is sogar schon länger her als ich dachte als die Probleme anfingen. Nur damals hab ich das nicht gewusst warum was und wie. Hab es verkehrt herum erklärt

BangBusDriver

Drehmomentwellensurfer

  • »BangBusDriver« ist männlich

Beiträge: 1 303

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2010

Wohnort: 54568 Gerolstein

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: -

Sondermodell: Schürzenjäger

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:21

hi,

wäre mal interessant zu erfahren was alles neu gemacht wird und was der ganze spaß kostet :S
meine (noch die erste) hat jetzt 450.000 runter, aber macht sich jetzt durchs chippen seit (311.000 drin) leicht bemerkbar

gruß

andrew-1911

Meiner ist der 35i

S L
-
A T 1 1 0 4
  • »andrew-1911« ist männlich

Beiträge: 2 071

Registrierungsdatum: 24. Dezember 2008

Wohnort: Mohrkirch

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Orange Möhre

Erstzulassung: 13. Dezember 1995

Kilometerstand: 475000

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 21:29

Unsere Kupplung (AAB) wurde bei 430.000km vorsorglich erneuert, als das Getriebe neu kam. Lt. Mechaniker hatte die Kupplung noch 50%.
Familienfuhrpark:
- VW T4 Transporter Fensterbus 2,4D 78PS BJ.1995 orange
- VW Sharan Special 1,9TDI 150PS BJ.2005 silber (das ist meiner :) )
- Audi A6 Avant 2,5TDI V6 163PS BJ.2004 silber
- Audi A6 Avant 2,5TDI V6 163PS BJ.2004 grün
- VW T3 Camper 1,9TDI 90PS BJ.1986 blau mit H-Kennzeichen ^^
- VW T3 Multivan 1,9TDI 90PS BJ.1988 rot
- VW Passat 3B Variant 1,9TDI 116PS BJ.2000 anthrazit

  • »Speed Freak« ist männlich

Beiträge: 1 604

Registrierungsdatum: 17. November 2009

Motor: T4 - AJT Diesel 2461ccm 65kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Traravelle

Erstzulassung: 22. Mai 2003

Kilometerstand: 170000

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 10:25

Man kann eine Kupplung annähernd verschleißfrei fahren oder innerhalb von 5min schrotten indem man sie überhitzt (z.b. beim Boot slippen).
Der T4 hat aus Erfahrung eine Kupplung die viel verzeiht - gestunken haben bei der Rettung immer nur die T5 (bis zum Kupplungsausfall kurz nach Garantieende...)

Kaputt machen tut man idr. nichts weiteres wenn die Kupplung nicht mehr richtig schließt.
Kritischer wirds wenns drinnen irgendwas zerlegt oder wenns Probleme mit der Hydraulik gibt infolgedessen die Kupplung nicht mehr sauebr trennt.

Dann muss man nämlich den 1. Gang im Stand reinwürgen und vernichtet dabei den Synchronring weil dieser gegen die schleifende Kupplung arbeiten muss (wofür er nicht ausgelegt ist)
Auch die anderen Gänge lassen sich bei der Fahrt nur noch schwer einlegen bei schleifender Kupplung.

Rein theoretisch kann man aber auch mit schleifender Kupplung noch fahren.
1. Gang legt man bei stehendem Motor ein und startet erst dann (soferns der Starter noch packt) und für die restlichen Gänge braucht man dann halt etwas Gefühl mit der Drehzahl.
Wenn man es kann ist es auch möglich die Kupplung ausschließlich zum anfahren zu verwenden.

Knolle

Power User

* *
-
* * * * *
* *
-
* * * * *
  • »Knolle« ist männlich

Beiträge: 8 680

Registrierungsdatum: 19. März 2009

Wohnort: Duisburg

Motor: T4 - ACG Diesel 2461ccm 100kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: 1. Rostiger, ungewaschener ex-KTW aus Frankreich | 2. AXL Syncro EZ 22.05.2002, 443.000km

Erstzulassung: 18. Februar 2000

Kilometerstand: 292800

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 17:08

und irgendwas mit Ventile austauschen was aus Kunststoff is und was schon mal undicht wird. Stand hier im Forums mit Teilenummer. Hab vergessen wie das noch hieß.


:drive: -->


KTW- Umbauthread :D
2017 geplant: Mammutpark, Edersee, Stover Strand

"Toleranz hat zwei Seiten" (Piet Klocke)

  • »DerInselpfarrer« ist männlich
  • »DerInselpfarrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 5. September 2012

Wohnort: Westmünsterland

Motor: T4 - AAF Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Fischer Alkoven

Erstzulassung: 15. April 1992

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:14

und irgendwas mit Ventile austauschen was aus Kunststoff is und was schon mal undicht wird. Stand hier im Forums mit Teilenummer. Hab vergessen wie das noch hieß.


index.php?page=Attachment&attachmentID=331988

Ist denn die Teilenummer bzw diese Ventileinheit bei den 5-Zylindern Diesel immer gleich?

Knolle

Power User

* *
-
* * * * *
* *
-
* * * * *
  • »Knolle« ist männlich

Beiträge: 8 680

Registrierungsdatum: 19. März 2009

Wohnort: Duisburg

Motor: T4 - ACG Diesel 2461ccm 100kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: 1. Rostiger, ungewaschener ex-KTW aus Frankreich | 2. AXL Syncro EZ 22.05.2002, 443.000km

Erstzulassung: 18. Februar 2000

Kilometerstand: 292800

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 19:28

Wo ist denn mein Text geblieben? :kratz:

Gezeigt habe ich das Anschlusstück, sog. Ventileinheit, von der Leitung zum Zentralausrücker. Dieses gibt es am 02G Getriebe. Du hast wohl eher ein 02B Getriebe im AJT und den aussenliegenden Ausrücker. Ob der die gleiche Anschlusseinheit hat, weiss ich aber nicht.
Wollte wissen, ob du damit dieses Teil meinst.
:drive: -->


KTW- Umbauthread :D
2017 geplant: Mammutpark, Edersee, Stover Strand

"Toleranz hat zwei Seiten" (Piet Klocke)

  • »DerInselpfarrer« ist männlich
  • »DerInselpfarrer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 252

Registrierungsdatum: 5. September 2012

Wohnort: Westmünsterland

Motor: T4 - AAF Benzin 2461ccm 81kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Fischer Alkoven

Erstzulassung: 15. April 1992

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 12. Dezember 2017, 20:42

Leider is mein Bulli am Montag nicht fertig geworden und steht bisher noch in der Werkstatt. Habe dafür den Werkstattbulli als Leihwagen bekommen. Ist auch ein T4 und zwar mit 102 Ps. Hätte gar nicht gedacht das der Unterschied so groß ist. Nicht schlecht. Und was mir aufgefallen ist. Bei meinem AJT is der Rückwärtsgang doch vorne links und bei dem jetzt hinten rechts. Is das immer so? Dachte wären alle Bullis gleich.