Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

zaiobaio

Mitglied

  • »zaiobaio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2010

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Caravelle

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Juni 2018, 11:05

1997 AES VR6 stottert im kalten Zustand

Hallo an alle T4-ler,

habe ein Problem mit meinem T4 VR6 AES mit LPG und bin etwas ratlos.

Der Wagen springt schlecht an und es fehlt ihm einfach "die Luft". Im Kaltzunstand: Fehlzündungen beim Gasgeben, stottern, kein Power. Man kann ihn "freihusten", jedoch beim Anfahren mit etwas Schwung und bremsen auf 0 geht er aus oder fängt sich mit wackelndem Drehzahlmesser ein. Warm läuft er ohne sichtbare Probleme.

Neu an dem Wagen sind:
die Sek.Lufpumpe, Schlauch vom Luftfilterkasten zur Pumpe is frei von Kondeswasser
das Druckventil im SekLuftSystem
der Luftmassenmesser (von Bremi) - kommt auf 110 mg/s beim Beschleunigen
das Ventil für die Kurbelhehäuseentlüftung

Die gleichen Probleme hatte ich vor dem Wechsel des Ventils für die Kurbelhehäuseentlüftung vor etwa 5 000 km. Die Probleme treten jetzt erneut auf, und zwar nachdem ich den LMM getauscht habe.

Somit habe ich den Verdacht, dass

der neue LMM auf Temperatur kommen muss, damit er richtig funktioniert (Abziehen des Steckers vom LMM hilft in der Kaltphase, jedoch weiß ich nicht, ob der Wagen dann auch nicht den Kreislauf des Sek.Luftsystems außer Betrieb setzt)
oder
das Ventil für die KGE wieder defekt ist - da kann ich mir den einzelnen angeschwitzten Unterdruckschlauch nicht erklären (s. Foto, Kabelbinder sind provisorisch gg. Falschluft angebracht)

Danke für die Anregungen!
»zaiobaio« hat folgendes Bild angehängt:
  • 20180611_194203.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zaiobaio« (13. Juni 2018, 11:06)


Bastelfix

B.Rude Junior

  • »Bastelfix« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 16. November 2008

Wohnort: HH

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach Compactdach syncro

Erstzulassung: 9. September 1997

Kilometerstand: 340000

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Juni 2018, 11:17

Moin,

der Luftmassenmesser Wert scheint mir sehr gering zu sein. Schau auch mal nach möglicher Nebenluft, Korrosion im Stecker zum LMM. Du schreibst ja selber, dass der Fehler seit dem LMM tausch da ist. Villeicht ist der ja auch einfach kaputt.

Gruß Arjen

Balu 16V

Kaiser

  • »Balu 16V« ist männlich

Beiträge: 2 183

Registrierungsdatum: 18. August 2011

Wohnort: Dossenheim

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 13. Januar 1997

Kilometerstand: 306000

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Juni 2018, 11:47

Wie sieht die Drosselklappe aus? Schon mal gereinigt und neu angelernt?
Leerlaufregelung geht beim VR6 über Stellmotor.
Grüßle
Balu

21 ist auch nur die halbe Wahrheit!

zaiobaio

Mitglied

  • »zaiobaio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2010

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Caravelle

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Juni 2018, 13:44

Ich war gerade eben am Wagen, habe den alten LMM eingebaut und 2 der ganz kurzen Unterdruckschläuche gg. die alten von VW gewechselt, da ich mir einbilde, dass der VW schlauch geringfügig breiter im Innenmaß ist. Parallel dazu habe ich das neuwertige Ventil für die KGE ausgebaut und nichts besonderes festgestellt, also scheint das Ding noch OK zu sein.

Beim Einbau habe ich den Unterdrucknippel nach oben gerichtet, so dass die Schläuche möglichst gerade verlaufen. (Bild 1)

Mit dem alten LMM sprang der Wagen sofort "wie gewohnt" an, Drehzahl bei 1100 rpm am Anfang, nach 2-3 Min wieder runter auf 700. Dabei sah ich im OBD Reader, dass das Sek. Luft auf "UPS" war, und nicht direkt of "OFF" umsprang, was der Fall war, als der neue LMM drin war und der Wagen beim Anlassen "hustete".

Der alte LMM bringt auch Werte im gleichen Bereich, bei 5000 rpm 106-112 g/s. Auch ist mir aufgefallen, dass für meine Standard-Teststrecke nach Einbau des alten LMM die Longtime-Trim auf 0% sich eingependelt hat, was voher mit dem neuen LMM bei -3 bis -7% lag. Ok, seit gestern ist der Luftfilter neu, aber das sollte hier nicht ins Gewicht fallen.

Das Problem mit dem "Anlauf nehmen und auf 0 Bremsen "mit Schluckauf" ist geblieben, war aber auch früher so. Das kommt nur dann, wenn der Wagen kalt ist.

Falschluft habe ich per Sichtkontrolle nirgendwo festgestellt, jedoch bilde ich mir ein, dass es am Übergang vom Auspuff zum Motor eine kleine undichte Stelle ist. Drosselklappe ist nicht gereinigt, sieht aber auch nicht super versifft aus, sondern hat nur kleinen Ölfilm auf der Klappe.
»zaiobaio« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20180613_120922.jpg
  • 20180613_121606.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »zaiobaio« (13. Juni 2018, 13:47)


Bastelfix

B.Rude Junior

  • »Bastelfix« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 16. November 2008

Wohnort: HH

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach Compactdach syncro

Erstzulassung: 9. September 1997

Kilometerstand: 340000

  • Nachricht senden

5

Freitag, 15. Juni 2018, 08:33

Beziehen sich die Luftmassenmesser Werte auf Lastfreie 5000 UPM? Hast du ein Automatikgetriebe? Hat er in dieser Konfiguration jetzt Leistung?

Grüße Arjen

zaiobaio

Mitglied

  • »zaiobaio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2010

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Caravelle

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Juni 2018, 12:56

Es ist ein Schalter und anspringen tut er mit dem alten LMM wie gewohnt - Drehzahl am Anfang hoch, danach wird es ruhiger. Von der Leistung im Kaltzustand ist es nicht 100%, aber vielleicht 85%. Ich habe für heute vor, die Sache mit der Tankentlüftung zu testen. Der Benzinfilter macht auch ein älterer Eindruck als ich es meine, dass er ist.

Bastelfix

B.Rude Junior

  • »Bastelfix« ist männlich

Beiträge: 109

Registrierungsdatum: 16. November 2008

Wohnort: HH

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach Compactdach syncro

Erstzulassung: 9. September 1997

Kilometerstand: 340000

  • Nachricht senden

7

Freitag, 15. Juni 2018, 13:57

Filter würde ich auch vorschlagen zu tauschen. Schau dir auch mal die Spritleitungen an, ob die irgendwo abgeknickt sind oder ähnliches. Der erhöhte Leerlauf für 2-3 Minuten ist normal. Wenig Leistung im kalten Zustand kann ich mir gut vorstellen. Hab ich nie ausprobiert, da ich kalte Motoren nicht trete. Bevor du die komplette Tankentlüftung auseinander nimmst prüf mal die BElüftung: Nach 20min Fahrt den Tankdeckel aufmachen. Zischt Luft rein --> Tankbelüftung verstopft

Schau mal nach folgenden Werten mit deinem schlauen Diagnose Teil:

1. Im Stand, Leerlauf bei Betriebstemperatur: Lambdasonden Spannung beobachten (minimalwert, maximalwert, mittelwert)
2. Im Stand, Leerlauf bei Betriebstemperatur: Leerlaufsteller position in % einmal normal, dann Licht einschalten und Gebläse aufdrehen
3. Einspritzzeiten Teillast während der Fahrt dazu am besten Drehzahl und Gaspedalstellung in verschiedenen Situationen
4. Das gleiche wie bei 3 nur für Luftmassenmesser ist-Wert

Am wahrscheinlichsten ist nach wie vor Nebenluft.

Grüße Arjen

zaiobaio

Mitglied

  • »zaiobaio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2010

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Caravelle

  • Nachricht senden

8

Freitag, 15. Juni 2018, 14:24

Ja, danke, werde ich abarbeiten. Mit Leistung meinte ich nicht, dass er kalt nicht abgeht, sondern dass der Motorlauf etwas rauh / unruhig ist.

jr

摩羯座

  • »jr« ist männlich

Beiträge: 12 513

Registrierungsdatum: 20. Januar 2005

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: T4 VR6 21 Edition

Erstzulassung: 12. September 1996

Kilometerstand: 317000

  • Nachricht senden

9

Freitag, 15. Juni 2018, 20:18

Grüße jr

++Südherde++
Ich fahre mit dem Bus
Das beste am Süden ist ---> Zuhause !

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jr« (15. Juni 2018, 20:21)


zaiobaio

Mitglied

  • »zaiobaio« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Registrierungsdatum: 16. Dezember 2010

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Caravelle

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 21. Juni 2018, 18:11

@jr In der Liste bin ich nicht drin, was soll ich machen, um dort verzeichnet zu werden?

@Bastelfix Ich konnte aufgrund Zeitmangel nicht in der Reihenfolge abarbeiten, wie ich wollte. Habe aber trotzdem kurz die Gelegenheit gehabt, nach der Tankentlüftung zu suchen und konnte es leider nicht finden. Das Problem ist, mein Bus ist von unten komplett mit Unterbodenschutz versiegelt und manches ist nicht so eindeutig.

Ich habe bisher 5 mal probiert, ob es nach einer Fahrt aus dem Tank zischt, und das war nur 1x der Fall. Nachwievor habe ich in Verdacht die TankBE- oder -ENTlüftung, muss sie aber irgendwie lokalisieren. Muss um den Tankdeckel herum ein Loch sein oder ist die Belüftung das Loch IM Tankstutzen, was bei 12 Uhr ist? Muss ich da mit Druckluft reinpusten?

Ich bin mir mittlerweile sicher, dass das Problem nur im Kaltzustand da ist - sobald das Sekundärluftsystem inaktiv wird UND / ODER der Bus auf LPG läuft (was in etwa mit einem Zeitversatz von 10/15 sel passiert), dann läuft der Bus ganz normal. Aus diesem Grund und weil das Kombiventil und die SekLuftPumpe bei mir neu sind, bleibt nur der N112 übrig, der eventuell kaputt sein köknnte. Passt logisch auch gut, weil wenn er den Luftweg nicht aufmacht, dann läuft der Bus in der Kaltphase zu fett und vermutlich zusätzlich mit etwas Falschluft aus dem Krümmmer tanzt er komplett aus der Reihe.

Kann ich irgendwie testen, ob der N112 defekt ist?