Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

malibu-jogi

Blauer Nasenbär

M A
-
L I B U 2 8
  • »malibu-jogi« ist männlich

Beiträge: 3 599

Registrierungsdatum: 28. Mai 2004

Wohnort: Gießen

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Carthago

Erstzulassung: 7. April 1999

Kilometerstand: 280400

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 31. Juli 2016, 15:19

Also ich hab die rausgequollene Dichtungsmasse sofort beigeglichen bzw. weggewischt. War aber nicht allzu viel.

WalterHH

Kaiser

  • »WalterHH« ist männlich

Beiträge: 1 505

Registrierungsdatum: 20. März 2006

Grundversion: Transporter

Erstzulassung: 1. Juni 1995

Kilometerstand: 164000

  • Nachricht senden

22

Montag, 1. August 2016, 09:53

Bei mir ist an einigen Stellen schon was rausgequollen und ich probiere es mit einem Stück Dichtmasse "abzutupfen". Das geht, ist aber sehr mühselig bzw. zeitaufwändig.
Hat jemand eine Idee wie man übergequollene Dichtmasse wieder in den Spalt zurückdrücken kann? Wenn ich mit irgendeinem Gegenstand die Dichtmasse zurückdrücke, ziehe ich sie gleich wieder raus da das Dekalin so stark haftet.
Und bevor ich eine Naht Sika draufstreiche wollte ich eigentlich kein Dekalin mehr überstehen haben, befürchte dass sonst das Sika nicht richtig hält.
Suche:
- Vordersitze mit Armlehnen und Sitzheizung (für 95er Baujahr)
Biete:
- derzeit nichts :-)
Mein Verbrauch (Landi Renzo Omegas):

Elbe-Bus

Routinier

  • »Elbe-Bus« ist männlich

Beiträge: 314

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Wohnort: winsen

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Carthago

Erstzulassung: 7. März 2002

Kilometerstand: 170000

  • Nachricht senden

23

Montag, 1. August 2016, 13:45

Seifenwasser auf den Finger und dann glattstreichen.
"Es ist leichter, einen Atomkern zu spalten als ein Vorurteil."
Albert Einstein

FranzBus

Kaiser

Beiträge: 1 304

Registrierungsdatum: 31. Januar 2014

Motor: T4 - AUF Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Sonderumbau

Sondermodell: Frischdienst-Einrichtung

Erstzulassung: 13. Juni 2002

Kilometerstand: 201000

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 2. August 2016, 12:08

Seifenwasser auf den Finger und dann glattstreichen.


Wenn's schnell gehen soll geht auch Spucke.... :D

HorsT4

Tripel-As

  • »HorsT4« ist männlich

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: 31.2

Erstzulassung: 7. Juli 1995

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 4. September 2016, 20:15

Hallo zusammen,

ich will mich bald um die Fensterabdichtung meines Busses kümmern. Es ist zwar noch kein Wasser eingedrungen (auf jeden Fall keines was ich sehe) aber die Abdichtung um die Fensterrahmen außen wird spröde und bekommt Risse. Die Abdichtung ist eine ca. 2-3cm um den Fensterrahmen aufgetragene schwarze Masse, die gering elastisch ist und sich anscheinend relativ einfach "abziehen lässt". Es sieht als aus als sei diese nachträglich aufgebracht. Ich füge später noch mal ein Foto hinzu.

Ich habe die Fensterinnenrahmen schon einmal rausgehabt und sämtliche Rollos repariert/ausgetauscht und kann meinem Vorschreiber @Pio nur beipflichten die Schrauben nicht zu fest anzuziehen sonst bewegen sich die Rollos gar nicht mehr. Kurze Laienfrage nebenbei: Gibt´s Kreuz-Schraubendreher mit Drehmoment? Ich habe sie nur nach Gefühl angezogen? Dabei ist mir aufgefallen, dass auch schon die ein oder anderer Schraube übel am rosten ist. Also irgendwo ist da Wasser wo es nicht hin soll.

Ich habe mir nun für jedes S3 Fenster neue 5m Dichtung (für zwischen Außenwand Bus und Fensteraußenrahmen) besorgt, möchte die Fenster komplett ausbauen und sauber wieder einbauen und vernünftig abdichten. Hierfür folgende Fragen da ich mich mit Dichtung und Kleben noch nicht auskenne:
1. Wenn ich es in diesem Thread richtig verstanden habe kommt zusätzlich zu den o.g. neuen Fensterdichtungen noch Dekalin (Dekaseal?) zwischen Außenwand und Fensterdichtung da das Fenster ja geschraubt wird und nicht ganz anliegt. D.h. die Gummidichtungen liegen auch nicht ganz an und dort kommt dann Dekalin rein?
2. Um die Fenster außen (oben und dann die Seiten) kommt dann Sikaflex? Aber ist das nicht ein Kleber, den man bei einem späteren Ausbau nicht mehr (oder nur schwer) abbekommt?

Besten Dank im Voraus
HorsT4

HorsT4

Tripel-As

  • »HorsT4« ist männlich

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: 31.2

Erstzulassung: 7. Juli 1995

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

26

Samstag, 10. September 2016, 19:05

Hallo noch einmal,

hier die Bilder von meinem Fenster in der Schiebetür. Ist das Sikaflex, was dort vom Vorbesitzer großzügig verwendet wurde und nun Risse bekommt?

Ich habe bei mir noch Dekaseal gefunden. Kann ich das auch statt Sikaflex verwenden?

Danke und Grüße
Jens
»HorsT4« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_6206.jpg
  • IMG_6207.jpg

Pio

Lebende ForenLegende

M E
-
* * * * *
  • »Pio« ist männlich

Beiträge: 3 196

Registrierungsdatum: 12. Februar 2008

Wohnort: 42781 Haan

Motor: -

Grundversion: Multivan

Sondermodell: VR6 mit ABT xxxkw

Erstzulassung: 14. Oktober 1996

Kilometerstand: 1

  • Nachricht senden

27

Samstag, 10. September 2016, 19:58

Lt. Seitz/Dometic wird Butyldichtmasse zum Eindichten genommen, also Dekalin oder Terostat 2759. Son Zeugs gibt es auch von Sika, ist aber nicht sehr verarbeitungsfreundlich. Das zieht beim abtupfen Fäden von einem halben Kilometer :D .Die Dichtmittelraupe soll ca 8mm hoch sein und zwischen PU Rahmen und Gummidichtung aufgebracht werden. Auf die Dichtung selbst soll nichts extra. Dann das Fenster wieder einsetzen und verschrauben. Die Schrauben nur soweit anziehen, bis man merkt das sich die Innenrahmenkante zur Scheibe hin drehen will. Dann aufhören , sonst laufen die Rollos nicht mehr. Der Rahmen wird dann außen aber oben und unten nicht richtig Anliegen, es sei denn das Fenster war schon ein'ge Zeit montiert und der Rahmen hat sich der Karosseriewölbung angepasst. Wenn das Fenster noch neu ist, muß der Rahmen innen stärker verschraubt werden. Nach ca. 2 Tagen kann man dann die Schrauben innen wieder lockern. Die Sikanaht mit 221 außen muss man eigentlich nur oben über dem Rahmen auftragen. Wenn die ordentlich aufgebracht wird , sieht man sie kaum. Die Naht muss nicht breit sein, den sie hat eigentlich keine Dicht Funktion und dient nur der Optik und soll eben den Dreckrand verhindern. Ich bringe die Sikanaht immer oben und ganz dünn auch seitlich an. Sieht dann besser aus. Sollte diese nach ein paar Jahren einreißen , wird das erneuern auch so einfacher, weil man nicht erst den ganzen PU Rahmen reinigen muss. Man zieht einfach das alte raus, geht einmal mit Reiniger drüber, klebt wieder sauber ab und bringt neues auf.

Butyldichtmasse lässt sich am einfachsten nach ca. 3 Tagen entfernen. Und keine Angst wenn beim Abtupfen mehr rauskommt als man erwartet hat. Es ist genug dahinter was drin bleibt.
Warum soll ich laufen ? Ich hab doch 4 gesunde Reifen !

HorsT4

Tripel-As

  • »HorsT4« ist männlich

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: 31.2

Erstzulassung: 7. Juli 1995

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

28

Samstag, 10. September 2016, 21:33

Die Dichtmittelraupe soll ca 8mm hoch sein und zwischen PU Rahmen und Gummidichtung aufgebracht werden
Hallo Pio,

und vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Also wenn ich es richtig verstanden haben kommt die Dichtung 12 (s. Bild) auf den Außenrahmen des Fensters und bekommt dadurch direkten Kontakt mit der Außenwand der Tür. Was meinst Du mit "zwischen PU Rahmen und Gummidichtung? Also oberhalb der Dichtung wenn das Fenster eingebaut ist noch Dekalin drauf der den Spalt zwischen Fensterrahmen und Außenwand der Tür schließt und anschließend ne Naht mit Sikaflex drüber?

Beste Grüße
HorsT4
»HorsT4« hat folgendes Bild angehängt:
  • Bildschirmfoto 2016-09-10 um 21.27.02.png

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HorsT4« (10. September 2016, 21:34)


HorsT4

Tripel-As

  • »HorsT4« ist männlich

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: 31.2

Erstzulassung: 7. Juli 1995

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

29

Sonntag, 11. September 2016, 19:43

Beim Ausbau eines Fensters ist mir aufgefallen dass ein Rahmen an einer Stelle (roter Rahmen) gebrochen ist. Wie kann man das am besten reparieren/kleben? Ich hatte an "Tacker-Klammern" gedacht.

Das Material aus dem der Innenrahmen ist macht nicht den Eindruck als ob man das gescheit kleben kann.

Grüße
HorsT4
»HorsT4« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_6212kl.jpg

ChegeWara

Hilde 323

* OE *
-
* * * * *
  • »ChegeWara« ist männlich

Beiträge: 4 898

Registrierungsdatum: 16. Februar 2011

Wohnort: Bad Königshofen

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Hilde (Malibu 32.3 Syncro)

Erstzulassung: 11. Januar 1995

Kilometerstand: 16500

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 11. September 2016, 20:05

tackerklammern machen es nur noch schlimmer 8|

wenn dann mit nem Kleber aus dem Modellbau-Bereich, für mich sieht das nach Glasfasermaterial aus, da sollte ein guter PU-Kleber (sekundenkleber im Volksmund) helfen....
Nein, ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur.

Es ist verboten die Putzfrau durch klicken bei ihrer Arbeit zu stören!

Was ich sonst noch mache? <- Klick!

HorsT4

Tripel-As

  • »HorsT4« ist männlich

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: 31.2

Erstzulassung: 7. Juli 1995

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 11. September 2016, 20:09

Danke für den Tipp. Ich bin auf die Klammern gekommen da die Feder/Rolle von dem Rollo auch mit Klammern fixiert ist (etwas weiter links unten zu sehen). Vielleicht klebe UND tackere ich es einfach ;)

ChegeWara

Hilde 323

* OE *
-
* * * * *
  • »ChegeWara« ist männlich

Beiträge: 4 898

Registrierungsdatum: 16. Februar 2011

Wohnort: Bad Königshofen

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Hilde (Malibu 32.3 Syncro)

Erstzulassung: 11. Januar 1995

Kilometerstand: 16500

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 11. September 2016, 22:36

Ja, die Klammern sind da aber rein gekommen als der Kunststoff noch frisch war :D

Stichwort "Weichmacher".

Jetzt ist der Kunststoff über die Jahre Spröde und Brüchig geworden...

ich würde je nach Platz evtl eine Büroklammer in Epoxydharz oder so einkleben, aber niemals gar nie nicht Tackern und auch möglichst sonst keine Löcher und damit sollbruchstellen in den Kunststoff mehr machen. Mein Vorbesitzer hielt es auch für ne gute Idee die Vorhänge an den B-Säulenverkleidungen mit ner Schraube fest zu machen, nach über 20 Jahren ist jetzt der Kunststoff vom Loch weg in beide Richtungen aufgeplatzt.
Nein, ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur.

Es ist verboten die Putzfrau durch klicken bei ihrer Arbeit zu stören!

Was ich sonst noch mache? <- Klick!

Pio

Lebende ForenLegende

M E
-
* * * * *
  • »Pio« ist männlich

Beiträge: 3 196

Registrierungsdatum: 12. Februar 2008

Wohnort: 42781 Haan

Motor: -

Grundversion: Multivan

Sondermodell: VR6 mit ABT xxxkw

Erstzulassung: 14. Oktober 1996

Kilometerstand: 1

  • Nachricht senden

33

Montag, 12. September 2016, 07:03

Dichtraupe neben die Dichtung Richtung Fensterausschnitt. Sika erst nach dem Einbau und abtupfen des Dekalin. Dekalin ist nicht für sichtbare fügen.
Der Innenrahmen ist aus PU. Kleben kannst du den einfach mit Sika. Riss etwas erweitern, Sika rein und warten. Nach 24 Std hält der wieder .
Warum soll ich laufen ? Ich hab doch 4 gesunde Reifen !

HorsT4

Tripel-As

  • »HorsT4« ist männlich

Beiträge: 163

Registrierungsdatum: 26. Oktober 2014

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: 31.2

Erstzulassung: 7. Juli 1995

Kilometerstand: 250000

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 18. September 2016, 20:28

Hallo ChegeWara, hallo Pio,

besten Dank für eure Tipps. Das mit den Klammern hätte mich bestimmt zerrissen. Und die Rahmen gibt´s ja nicht wirklich bei jedem Händler um die Ecke 8)

Beim nächsten "Bastelabend" werde ich mich mal an ein Test-Fenster machen. Wenn hier von Sika geschrieben wird, meint ihr Sikaflex 221 - richtig? Gibt es da noch in einer UV beständigen Variante?

Viele Grüße
Jens

Ölwechsel

Jungspund

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 31. Mai 2018

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Carthago

Erstzulassung: 15. Mai 1999

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 31. Juli 2018, 08:50

Festerdichtung "flicken"

So, kleiner Zeitsprung, vielleicht liest ja doch noch jemand hier mit. Die Probleme dürften ja nach wie vor die gleichen sein. :-)

Wie ist eure Einschätzung zu den Bildern von unserem Carthago?

Wir haben ihn noch nicht lange und meine Einschätzung wäre, dass da definitiv Handlungsbedarf besteht. Allerdings möchte ich auch ungern direkt das ganze Fenster ausbauen - das traue ich mir (noch) nicht zu.
Denkt ihr, es wäre eine Option, die Dichtungen ersteinmal notdürftig zu reparieren, sprich: Ein Würstchen Sikaflex über die betroffenen Stellen und dieses dann in die Risse einarbeiten? - und die umfassende Erneuerung der Dichtungen dann auf nächstes oder übernächstes Jahr verschieben?

Danke schon einmal für eure Meinungen.
»Ölwechsel« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20180730_201828_resized_20180730_082249983.jpg
  • fenster 2.JPG
  • fenster1.JPG

brilltech

Haudegen

  • »brilltech« ist männlich

Beiträge: 511

Registrierungsdatum: 10. März 2013

Wohnort: Landkreis Leer

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Malibu 28.3

Erstzulassung: 23. Mai 1995

Kilometerstand: 165000

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 31. Juli 2018, 19:45

Moin moin, welches Fenster ist es denn?
Am besten den Innenrahmen mal abschrauben, ist gar nicht so schlimm!
Dann schaust du dir den Holzrahmen und entscheidest! ;)

Siehe dazu So geht der Holzboden raus? 28.x Carthago !! Schiebetüreinstieg Kunststoffverkleidung!!

Post 19 Bild :thumbdown:
Gruß aus Ostfriesland

Jörn :high5:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »brilltech« (31. Juli 2018, 20:00)


ChegeWara

Hilde 323

* OE *
-
* * * * *
  • »ChegeWara« ist männlich

Beiträge: 4 898

Registrierungsdatum: 16. Februar 2011

Wohnort: Bad Königshofen

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Hilde (Malibu 32.3 Syncro)

Erstzulassung: 11. Januar 1995

Kilometerstand: 16500

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 31. Juli 2018, 20:29

genau so (Raupe drauf und breit streichen) hab ich vor 4 Jahren vor dem Festival meine Fenster abgedichtet.

Hält bis heute, rostet aber immer noch drunter...

Fachlich richtig ist das sicher nicht, mir war es egal, erst mal hauptsache dicht. 8o
Nein, ich bin nicht die Signatur, ich putz hier nur.

Es ist verboten die Putzfrau durch klicken bei ihrer Arbeit zu stören!

Was ich sonst noch mache? <- Klick!

malibu-jogi

Blauer Nasenbär

M A
-
L I B U 2 8
  • »malibu-jogi« ist männlich

Beiträge: 3 599

Registrierungsdatum: 28. Mai 2004

Wohnort: Gießen

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Carthago

Erstzulassung: 7. April 1999

Kilometerstand: 280400

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 31. Juli 2018, 22:38

Nimm UV-beständiges Dichtungsmaterial (z.B. von Dekalin, Sika). Oben würde ich heute das alte Material nicht mehr rausschneiden, denn so habe ich es einst gemacht. Das wird nie wieder so schön. Der Mensch, der das bei Carthago gemacht hat, hat wohl nur das gemacht! ;)
Zieh einfach eine dünne Scshicht drüber und fülle so gut es geht die Ritzen.

An der Seite würde ich das alte Material vorsichtig grob entfernen. Dann neu auftragen.

Der Tipp mit dem Entfernen des Innenrahmens ist im Prinzip gut. Aber leicht geht das nur an der Schiebtür. Hinten und vor allem an der Küche ist das ein riesen Akt.
Am Fenster (Schiebefenster sind da m. E. anfälliger als Ausstellfenster) hinten war das Holz unten tatsächlich von Feuchtigkeit arg angefressen und die Karosse fing an zu rosten. War aber noch nicht schlimm.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »malibu-jogi« (31. Juli 2018, 22:40)


brilltech

Haudegen

  • »brilltech« ist männlich

Beiträge: 511

Registrierungsdatum: 10. März 2013

Wohnort: Landkreis Leer

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Malibu 28.3

Erstzulassung: 23. Mai 1995

Kilometerstand: 165000

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 31. Juli 2018, 23:08

Am Fenster (Schiebefenster sind da m. E. anfälliger als Ausstellfenster) hinten war das Holz unten tatsächlich von Feuchtigkeit arg angefressen und die Karosse fing an zu rosten. War aber noch nicht schlimm.


An den Bilder von der Seitennaht sieht man nach meiner Meinung eindeutig, dass nicht mehr genug Zug auf dem Außenrahmen ist.
Ursache wird ein morscher (durchfeuteter) Holzrahmen Innen sein.

Wenn ich das bei meinem mal tausche, werde ich dafür Wasserfestes Sperrholz verwenden.
Gruß aus Ostfriesland

Jörn :high5:

Ölwechsel

Jungspund

Beiträge: 15

Registrierungsdatum: 31. Mai 2018

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Carthago

Erstzulassung: 15. Mai 1999

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 1. August 2018, 10:57

Moin moin, welches Fenster ist es denn?
Es ist tatsächlich vor allem das Küchenfenster. :S Das Schiebetürfenster scheint weniger betroffen. Vielleicht stand der immer mit der Fahrerseite zur Sonne - wäre ja nachvollziehbar.

Danke schon mal für eure Hilfe. Ich denke, ich versuche es tatächlich erstmal mit "Not-Flickschusterei" und werde die bestehenden Dichtungen mit UV-beständigem Zeug überstreichen - In der Hoffnung dass es so zumindest etwas dichter als vorher ist. Die Holzleiste sehe ich mir dann in der nicht allzu fernen Zukunft genauer an und hoffe das Beste. Rost ist bislang an den Fenstern (zumindest von außen betrachtet) kein Thema.

Danke und Liebe Grüße
Mina

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher