Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

outdoorwilder

Doppel-As

  • »outdoorwilder« ist männlich
  • »outdoorwilder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 11. September 2011

Wohnort: Oslo

Motor: T4 - AYC Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Kilometerstand: 160000

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. September 2018, 13:13

Wassereintritt im California (Aufstelldach)

Hallo liebes Forum,
ich habe letztens in meinem Califronia Wasser auf der Küchenzeile gefunden. Eben - es regnet wieder - habe ich das schon wieder beobachtet und mich voller Sorge auf die Suche gemacht.
Ich kann noch nicht beurteilen wie besorgt ich sein sollte, aber ich glaube die Ursache gefunden zu haben. Das Wasser kam nur während der Fahrt in den Innenraum und nachdem ich unter einer Brücke das Hochdach hochgeklappt habe habe ich Wasser in der linken Sicke (innen gefunden). Hier ein Bild, allerdings habe ich es da schon abgetrocknet:

Daraufhin habe ich mich aussen auf die Suche gemacht und die folgende "offene" Stelle gefunden:


Am Zelt oben war es auch trocken, von daher glaube ich dass das Wasser durch den Riss am Anfang kommt:



Ein Forianer hat mich bereits vor einem halben Jahr darauf hingewiesen, dass man da mal nachschauen solle da die Dichtung mit der Zeit porös würde, natürlich habe ich das in dem Bombensommer nicht gemacht - hat ja auch nie geregnet. Nun ja, jetzt muss ich da aber dringend ran. :evil:
Die Frage an Euch ist nun: Wenn ich die schwarze Masse da rauspopel und hoffenlich keien Rost darunter finde, mit was klebe ich das ganze wieder zu? Kann mir da jemand ein gutes Produkt nennen? Irgend ein Sika kleber? Innen sieht das aus wie eine ausgehärtete Gummimasse. Da würde ich auch gerne rumpopeln.

Sollte ich das auf der rechten Seite auch gleich rauspopeln? Da ist alles trocken.Ich freue mich über eure Hilfe,
Christian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »axelb« (16. Oktober 2018, 15:35) aus folgendem Grund: Überschrift ergänzt - es gibt verschiedene California Hochdächer (der Mod.)


Flou

Routinier

  • »Flou« ist männlich

Beiträge: 395

Registrierungsdatum: 14. November 2017

Wohnort: Düsseldorf

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: California

Sondermodell: Tour (LR)

Erstzulassung: 25. Mai 1993

Kilometerstand: 233333

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. September 2018, 13:25

Wenn schon, dann beide Seiten.
Popel alles raus. Abdichten kannst du es mit UV-beständigen Sika oder ähnlichen Produkten. Ich habe bei meinem Adhesealvon Innotec benutzt.
Willkommen im Kreis der Reise-Individualisten
:drive:
aktuelles Umbauprojekt: How to Restore a '93er California


Kona

Doppel-As

  • »Kona« ist männlich

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 20. Februar 2015

Wohnort: Stuttgart

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Syncro.Rocks

Erstzulassung: 15. Februar 2000

Kilometerstand: 216000

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. September 2018, 13:30

Hallo Christian,
beim originalen California ist ein Füllstück verbaut, was vermutlich mit Sika oder ähnlichem Kleber verklebt wurde. Wenn du das Teil unbeschadet heraus bekommst, kannst du dieses einfach wieder einkleben. Man könnte aber auch einfach die Fläche mit Sika befüllen.
Die Teile gibt es teilweise noch bei Classicparts oder bei der Busschmiede.
Ob du nun Sika oder einen anderen Hersteller nimmst sei mal dahin gestellt. Wichtig ist, dass die ganze Thematik klebt und dichtet sowie UV-beständig ist.
Sika 521 wäre aber eine Variante.

Du musst nur aufpassen, die Füllstücke sind von unten verschraubt (zumindest kenn ich das so). Entsprechend aufpassen beim entnehmen.
Grüße aus dem Schwabenland - Philipp

RalfG

MultiBen

--- A P
-
R G
  • »RalfG« ist männlich

Beiträge: 88

Registrierungsdatum: 2. Mai 2017

Wohnort: Thüringen

Motor: T4 - AXL Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: IKEA-Edition mit Original-Westfaliadach

Erstzulassung: 20. April 2002

Kilometerstand: 201000

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. September 2018, 13:56

Teilenummer des Füllstückes links ist:
701 070 709
und rechts
701 070 710

Kostenpunkt: 36,95€ bei Classic-parts ;(

Im Teilekatalog sieht man keine Schraube, die es hält, müsste dann ja auch durchs Dach gehen und zum Austausch der ganze Innensch... ab.
Und da in dem Bereich nicht wirklich Kräfte auf den keil wirken, denke ich ist er nur geklebt.
Lasse mich aber gerne verbessern ;-)

Gruß Ralf

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RalfG« (11. September 2018, 14:01)


Kona

Doppel-As

  • »Kona« ist männlich

Beiträge: 130

Registrierungsdatum: 20. Februar 2015

Wohnort: Stuttgart

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Syncro.Rocks

Erstzulassung: 15. Februar 2000

Kilometerstand: 216000

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. September 2018, 14:19

Leider den Thread nicht gefunden, welche ich gesucht habe.

Aber hier ist beschrieben, wie das mit den Schrauben so ist. Zwar für hinten, ich meine mich aber zu erinnern, dass es einen anderen Thread gibt in welchen auch auf vorne eingegangen wird.

Zumindest sieht man die Füllstücke gut, damit man sich grob vorstellen kann wie das verbaut ist.
Ich selbste habe beim Einbau des Westfaliadaches die Füllstücke auch nur verklebt, reicht ja auch vollkommen.
Grüße aus dem Schwabenland - Philipp

  • »Nussfjord« ist männlich

Beiträge: 1 504

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

Wohnort: 78462 Konstanz

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: California

Sondermodell: Original

Erstzulassung: 11. September 1992

Kilometerstand: 217200

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. September 2018, 16:58

Hallo Christian @outdoorwilder:

Sollte ich das auf der rechten Seite auch gleich rauspopeln? Da ist alles trocken.
Ja, aber Achtung, die Füllstücke sind von unten verschraubt.


Das Wasser kam nur während der Fahrt in den Innenraum
Dann meine ich, Du solltest unbedingt die beiden hinteren Füllstücke kontrollieren.
Vorne habe ich die Risse auch, da kommt aber kein (Regen-) wasser rein.
Wenn die hinteren Füllstücke undicht sind kommt auch Wasser wärend der Fahrt rein. (War jedenfalls bei mir so.)

Es wurde da schon mal Beschrieben: Link
Gruß vom Bodensee, Norbert :opa: :coffee: :weg:

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 5. September 2010

Wohnort: Aachen

Motor: -

Grundversion: California

Sondermodell: First Edition

Erstzulassung: 1. April 1991

Kilometerstand: 367000

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 11. September 2018, 23:33

Moin,

nochmal "ja", wie schon von :Nussfjord: geschrieben, die Füllstücke vorne sind mit je 2 Schrauben von unten durch das Dach verschraubt. Hier kann man das erkennen (Post 29). Ist zwar ein Hochdach, aber die Füllstücke sind gleich. !! DAS WIRD BEI DIR NICHT SO ROSTIG AUSSEHEN, ALSO NICHT GLEICH EINEN SCHOCK KRIEGEN !! Denn dazu sieht es bei deinem Dach drumherum zu gut aus.

Du hast folgende Möglichkeiten:
1. Dichtmasse so gut es geht entfernen und neu eindichten. Rundum. Würde ich machen.
2. Dachverkleidungen ausbauen und die Schrauben rausdrehen. Alles sauber machen und neu einkleben, ohne die Schrauben wieder reinzudrehen. Die haben da meiner Meinung nach nichts zu halten und die Löcher im Blech finde ich an dieser Stelle grottenschlecht. Ausbau der Verkleidungen ist viel Arbeit, aber machbar. Erst die Dachverkleidungen über der Küche und der Schiebetür im vorderen Bereich lösen, die Verkleidungen der A-Säulen abbauen und dann nach Demontage der Sonnenblenden die Verkleidung über dem Fahrerhaus. Dann kommst du von unten an die Schrauben. Wäre mir jetzt bei deinem Bus zuviel Arbeit, wenn kein Rost sichtbar ist.
3. Die Füllstücke mit Gewalt entfernen / zerstören. Muss meiner Meinung nach nicht sein.

Wie gesagt, ich würde die, und zwar alle, schön freikratzen und neu eindichten. Ich habe zum Wiedereinsetzen (habe ich nur hinten gemacht, vorne ist zugeschweißt) Sikaflex 521 UV schwarz verwendet.

Und: die Füllstücke sind aus Kunststoff. Die können problemlos wieder verwendet werden. Würde ich nicht neu kaufen.

Grüße vom

gernebusfahrer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »axelb« (12. September 2018, 06:59) aus folgendem Grund: Direktlink zum Post 29 eingefügt (axelb (Mod.))


Christof M.

Mitglied

  • »Christof M.« ist männlich

Beiträge: 40

Registrierungsdatum: 27. Juli 2016

Wohnort: Bedburg-Hau

Motor: T4 - AUF Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Coach, Automatikgetriebe

Erstzulassung: 29. Juni 2000

Kilometerstand: 247886

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 12. September 2018, 07:38

Da muss ich aber meine Erfahrung auch mitteilen: Diese Teile nennen sich Abschlussecken Schlafdach mit der Artikel-Nr. 21710 und kosten 72,45€. Werden heute oder morgen an meinen CC eingebaut und es wird mir ein Rätsel bleiben, wie man diese Teile mit Schrauben befestigt. Sie sind sehr flexibel, weich, eben aus einer Art Gummi halt. Da kann man nur kleben. Wer diese Teile in der Hand hält wird sofort verstehen das es nur geklebt werden kann. Und wenn der Hersteller eine Befestigung mit Schrauben für notwendig gehalten hätte, so hätte er eine Bohrung eingebaut. die wiederum hätte sich nach den Herstellervorgaben gerichtet.

T4 CC: suche Windabweiser (quer zum Schrägdach) und weitere Artikel als Ersatzteile

Ich habe diese Teile bei Reimo bestellt und ja, billig sind sie nicht. Experimente dürfen andere gerne machen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Christof M.« (12. September 2018, 07:40)


Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 5. September 2010

Wohnort: Aachen

Motor: -

Grundversion: California

Sondermodell: First Edition

Erstzulassung: 1. April 1991

Kilometerstand: 367000

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 12. September 2018, 11:16

Nun, ich bin jetzt mal davon ausgegangen, dass @outdoorwilder: , der nach seinem Profil einen California fährt, keine Reimo-Füllstücke eingebaut hat. Und die waren bei meinem Cali (wie bei vielen anderen auch) verschraubt - warum auch immer.
Falls irgendwer bei seinem Cali die Füllstücke ab Werk nur eingeklebt hat, wäre das (zumindest für mich) interessant zu wissen...
Grüße vom
gernebusfahrer

  • »Nussfjord« ist männlich

Beiträge: 1 504

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

Wohnort: 78462 Konstanz

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: California

Sondermodell: Original

Erstzulassung: 11. September 1992

Kilometerstand: 217200

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 12. September 2018, 17:53

Hallo @gernebusfahrer:

Falls irgendwer bei seinem Cali die Füllstücke ab Werk nur eingeklebt hat, wäre das (zumindest für mich) interessant zu wissen...
Nein, wie Du beschrieben hast sind die Füllstücke beim California alle 4 geschraubt. Die v orderen von unten, die hinteren von oben.
Gruß vom Bodensee, Norbert :opa: :coffee: :weg:

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 5. September 2010

Wohnort: Aachen

Motor: -

Grundversion: California

Sondermodell: First Edition

Erstzulassung: 1. April 1991

Kilometerstand: 367000

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 12. September 2018, 18:44

@Nussfjord: zumindest anfangs waren die hinteren Füllstücke nicht immer verschraubt. Könnte in dem Fall aber auch an der Art des Daches liegen: schau hier
Grüße vom
gernebusfahrer

Beiträge: 207

Registrierungsdatum: 5. September 2010

Wohnort: Aachen

Motor: -

Grundversion: California

Sondermodell: First Edition

Erstzulassung: 1. April 1991

Kilometerstand: 367000

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 12. September 2018, 18:47

Gelöscht wegen doppelt. Mit dem Schlautelefon muss ich wohl noch üben.... :nixpeil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »gernebusfahrer« (12. September 2018, 18:51)


outdoorwilder

Doppel-As

  • »outdoorwilder« ist männlich
  • »outdoorwilder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 11. September 2011

Wohnort: Oslo

Motor: T4 - AYC Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Kilometerstand: 160000

  • Nachricht senden

13

Freitag, 14. September 2018, 09:48

Ui,
da hat man mal 2 Tage keien Zeit und schon ist alles mit sehr guten Informationen gefüllt. Ich liebe dieses Forum :thumbsup:.

Verschraubt... hmm, das finde ich ja gar nicht gut. Dann ist da auch Wasser rangekommen. Ich kann das erst nächste Woche in Angriff nehmen, aber dann werde ich berichten.
Herzlichen Dank schon mal für die vielen Hinweise :thumbsup:
Christian

  • »Nussfjord« ist männlich

Beiträge: 1 504

Registrierungsdatum: 31. Mai 2013

Wohnort: 78462 Konstanz

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: California

Sondermodell: Original

Erstzulassung: 11. September 1992

Kilometerstand: 217200

  • Nachricht senden

14

Samstag, 6. Oktober 2018, 15:41

Hallo Christian @outdoorwilder:

Ich kann das erst nächste Woche in Angriff nehmen, aber dann werde ich berichten.
Bist Du weitergekommen?
Gruß vom Bodensee, Norbert :opa: :coffee: :weg:

outdoorwilder

Doppel-As

  • »outdoorwilder« ist männlich
  • »outdoorwilder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 11. September 2011

Wohnort: Oslo

Motor: T4 - AYC Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Kilometerstand: 160000

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 9. Oktober 2018, 12:10

Leider noch nicht wirklich, ausser dass ich die Stelle professionell abgetaped habe. Soweit ist noch kein Wasser wieder eingetreten. Die Tatsache, dass das Füllstück verschraubt ist, macht mir allerdings sorgen, das fragt ja nach Korrosion. Zumindest habe ich mir heute eine Tube Sikaflex 521 UV bestellt. Ich hoffe, dass ich das in der nächsten Woche in Angriff nehmen kann. Ich werde berichten.

Christian

outdoorwilder

Doppel-As

  • »outdoorwilder« ist männlich
  • »outdoorwilder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 11. September 2011

Wohnort: Oslo

Motor: T4 - AYC Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Kilometerstand: 160000

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 16. Oktober 2018, 11:33

So,

ich habe jetzt immerhin erfolgreich die beiden Schrauben (vorne) aus den Füllstücken gedreht um die Dinger (hoffentlich) zerstörungsfrei entnehmen zu können. Ist relativ mühselig für die zwei Schrauben. Wie bereits beschrieben muss man sämtliche Verkleidungen abnehmen oder zumindest lösen um den Himmel herunterklappen zu können. Dabei habe ich aber nie die Verkleidung komplett weggenommen sondern nur gelöst. Um den Himmel runterklappen zu können muss man die Faltdachentriegelung abschrauben, ebenso die Sonnenblenden. Das habe ich so nicht im Wiki gelesen...(Ist wahrscheinlich auch speziell für den California so).
Mein Telefon ist etwas älter, daher ist die Auflösung nicht so dolle.


Auf der linken Seite muss man etwas suchen, bei mir war die Schraube hinter dem Schaumstoff versteck...


Mein Kleber ist auch bald da. Dann brauche ich nur ein trockenes Wochenende und schon kann ich loslegen.
Christian

Nøhi

Tripel-As

  • »Nøhi« ist männlich

Beiträge: 184

Registrierungsdatum: 19. Januar 2018

Wohnort: Beachhausen

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Freistil

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 16. Oktober 2018, 12:04

Hi Christian, super dass es geklappt hat bei Dir mit der Demontage. Da mir das Selbe noch bevorsteht wäre ich dir dankbar, wenn Du deine Vorgehensweise zur Demontage der Verkleidungen und die dementsprechende Reihenfolge noch detaillierter beschreibst. Dies interessiert sich noch einige User hier.

Danke und weiterhin gutes Gelingen beim fertig basteln.
Ciao
Nøhi

outdoorwilder

Doppel-As

  • »outdoorwilder« ist männlich
  • »outdoorwilder« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 110

Registrierungsdatum: 11. September 2011

Wohnort: Oslo

Motor: T4 - AYC Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Kilometerstand: 160000

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:49

Hi Nøhi,
das kann ich gerne noch mal probieren. Allerdings habe ich leider nicht viele Fotos gemacht und eine genaue Reihenfolge kann ich auch nicht angeben. Ich bin eher chaotisch vorgegangen und habe immer da, wo es noch hakt, weitergemacht und es hat auch funktioniert :D). Ich versuche das mal im Nachhinein zu sortieren:

Als Orientierung habe ich das Wiki herangezogen: https://www.t4-wiki.de/wiki/Verkleidung
Prinzipiell sind die Schrauben hinter dem kurzen vorderen Himmel versteckt. Name of the Game ist also diesen Himmel soweit runterzuklappen um an diese Schrauben zu kommen. Wenn man sich die Verkleidung ansieht merkt man, dass sie an der B-Säule hinter den ganzen anderen Verkleidungen liegt (A-Säule und die seitlichen Dachverkleidungen nach hinten). Die B-Säulenverkleidung liegt oben auf, die muss also auch gelöst werden. Hier kann man sich dementsprechend eine Reihenfolge festlegen. Also erst die B-Säulenverkleidung ab und am Gurt runterhängen lassen. Dann die A-Säulenverkleidung oder die Dach-Seitenverkleidung nach hinten (bin mir gerade nicht sicher, ist aber auch nicht entscheidend). Ich habe die Verkleidungen meist nur gelöst, d.h. ausgeklipst und so weit abgespreizt bis ich den Himmel frei bewegen konnte, sie aber nie ganz abgenommen. Hier habe ich noch ein Bild auf dem man sieht wie alles lose rumhängt, besonders die A-Säulenverkleidung habe ich nur 3 cm abgezogen um an den Himmel zu kommen:




Prinzipell kann man noch sagen, dass die Druckknöpfe (für die Vorhänge) die eine Schraube haben, mit der Karosserie verschraubt sind und raus müssen. Andere Druckknöpfe (vor allem im Himmel) sind nur mit Popnieten in der Verkleidung befestigt und können ignoriert werden.

Zur A-Säule:
Im Wiki steht im ersten Satz allerdings, dass die Sonnenblende für die A-Säule nicht ausgebaut werden muss. Da wir aber an den kurzen Himmel ran müssen, muss man die Sonnenblenden doch abbauen, da diese den Himmel vorne fixieren. Die Blenden selber habe ich aber nur am Kabel runterhängen lassen, es müssen lediglich die Halterungen abgeschraubt werden. Ich hatte nur auf der Beifahrerseite Griffe (oben und "vorne"). Die müssen weg, ist im Wiki aber gut beschrieben. Nachem alle Schrauben weg sind, kann man die A-Säulenverkleidung nach unten weg ziehen (wie im Wiki - geht gut).

Am Himmel selber:
Wie gesagt, die Sonnenblendenhalterungen müssen abgebaut werden.
Des weiteren muss der Hauptentriegelungshebel für das Faltdach abgeschraubt werden, sonst kann der Himmel nicht nach unten klappen. Dazu einfach die Blende abnehmen (ist nur links und rechts in die Verkleidung gesteckt) und den Hebel abschrauben. Den kann man nachher problemlos wieder anschrauben (Er ist nicht mit einer Feder vorgesspannt).
Die California Zentralelektronik (das LCD im Himmel) muss nicht weiter beachtet werden und kann im Himmel verbleiben.
Oben (wo der Himmel um die Karosserie herum geht) ist eine Gummilippe. Die kann einfach abgezogen werden. Nun sieht man, dass man den Himmel ca. 1cm nach hinten richtung Heck ziehen muss um ihn runterklappen zu können. Wenn die Seitenverkleidungen frei sind (A-,B- Säule) kann man den Himmel vorne an der Scheibe leicht senkrecht nach unten ziehen, dann klipst der Himmel aus und man kann ihn den 1cm nach hinten ziehen.

Wie im vorigen Post zu sehen habe ich den Himmel nur so weit runtergeklappt, dass ich die Schrauben erreichen konnte. Es ist wahrscheinlich logisch, aber ich erwähne es lieber noch mal: So kommt man mit einem Schraubenzieher nicht an die Schrauben. Ich hab eine kleine (Faustgrosse) Ratsche genommen um die Schrauben zu lösen. Bei mir waren sie zum Glück nicht angegammelt und ich habe sie mit relativ wenig Kraft herausbekommen.

Die Schraube auf der linken Seite war hinter einem Schaumstoff versteckt...Hmm, soweit meine Erinnerungen. Ich hoffe es hilft :rolleyes:. Ich gelobe Besserung und werde in Zukunft mehr dokumentieren :thumbsup: .

Nøhi

Tripel-As

  • »Nøhi« ist männlich

Beiträge: 184

Registrierungsdatum: 19. Januar 2018

Wohnort: Beachhausen

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: California

Sondermodell: Freistil

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12:22

Hi Chris,

vielen lieben Danke für deine ausführliche Beschreibung und die Zeit die Du dir dafür genommen hast... sie wird mir sicherlich sehr weiterhelfen beim aktiven Umsetzten.
Zusammen mit dem WIKI jetzt noch besser machbar!

Vielleicht mach ich ja ein paar Bilder während des Prozederes.

so Long,... thx again... :thumbsup: :thumbup:
Ciao
Nøhi

  • »Saschmann« ist männlich

Beiträge: 2 036

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

Wohnort: D-10318

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 25. April 2002

Kilometerstand: 131000

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 20:55

Die Nachwelt wird Dir sehr dankbar für ein paar Bilder sein.

Vermutlich stehen bei so manch anderem Auto diese Arbeiten auch noch an.