Sie sind nicht angemeldet.

KvB1987

Eroberer

  • »KvB1987« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 29. Januar 2018

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 2. April 2002

Kilometerstand: 492000

  • Nachricht senden

81

Samstag, 17. März 2018, 13:46

Danke für die Hinweise! Dann ist es also vielleicht doch heil. Ich habe es gerade nicht vor Augen, aber ich meine in der Anleitung steht, dass es einrasten soll - vielleicht irre ich mich auch. Ich bin jedenfalls davon ausgegangen, da auch auf dem roten Teil "press" steht. Ich schaue mir das nochmal an und gebe dann Bescheid.

  • »Saschmann« ist männlich

Beiträge: 2 007

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

Wohnort: D-10318

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 25. April 2002

Kilometerstand: 131000

  • Nachricht senden

82

Sonntag, 18. März 2018, 07:34

Press bedeutet, dass Du den unteren Teil kurz mit E-Mail Ellebogen oder however einen kleinen Stups in Richtung außen gibst.

Ergebnis ist, dass Du den oberen Teil des Dämpfers nun in den unteren ziehen kannst.

Also quasi, wie bei Mann und Frau ^^

KvB1987

Eroberer

  • »KvB1987« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 29. Januar 2018

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 2. April 2002

Kilometerstand: 492000

  • Nachricht senden

83

Sonntag, 18. März 2018, 12:17

@Saschmann: Ah ok, habe es gerade ausprobiert und genau so ist es. Dann ist ja alles gut. Kam mir so lose wackelig vor und ich dachte, da müsse wirklich was einrasten.

Nächstes Problem: Wenn ich das Licht anlasse und die Tür öffne ertönt kein Warnsummer. Habe gerade mal getestet, ob das Licht angeht - die ist auch nicht der Fall. Auch nicht bei der Beifahrertür. Ich habe den Türkontaktschalter ausgebaut und an die Karosserie gehalten. Dabei ist nichts passiert. Habe da ein bisschen drauf "rumgekratzt", um die Kontaktflächen frei zu bekommen. Nun geht tatsächlich das Licht an, wenn. man die Tür öffnet. Das dauert allerdings ca. 5 Sekunden. Manchmal muss man noch an dem Nippel rütteln, damit dies passiert. Ein Warnton wegen des Lichts ertönt aber trotzdem noch nicht.
Wie kann ich nun am besten weiter vorgehen, damit der Warnsummer funktioniert? Wenn ich die Türkontaktschalter erneuere geht wahrscheinlich das Licht wieder, aber nicht der Warnsummer, oder?

ElCravale

fahrerlos

  • »ElCravale« ist männlich

Beiträge: 2 734

Registrierungsdatum: 6. Oktober 2013

Wohnort: D-26169

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: Meins, gechipt

Erstzulassung: 29. März 1999

Kilometerstand: 233007

  • Nachricht senden

84

Sonntag, 18. März 2018, 15:51

Hi,

Der Lichtsummer ist bei deinem Modelljahr im Kombiinstrument realisiert.

Waren am Türkontaktschalter auf der Fahrerseite müssen 2 Kabel dran sein, wenn nur eins dran war, dann fehlt das Signal für den Warnsummer.

Grüße und DAnk
Klaue nicht...
..... der Staat hasst Konkurrenz!!!




Denn Ihr werdet feststellen, dass wer Bus fährt, mehr fährt, denn die Fahrt im Bus ist mehr wert. (Triplewanker am 16.09.2016)

:thumbsup: Bulli Days: 2014 #265; 2015 #059; 2016 #062; :thumbsup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ElCravale« (18. März 2018, 15:52)


KvB1987

Eroberer

  • »KvB1987« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 29. Januar 2018

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 2. April 2002

Kilometerstand: 492000

  • Nachricht senden

85

Sonntag, 18. März 2018, 17:10

War gerade nochmal unterwegs und siehe da, der Summer funktioniert. Hat meine Aktion doch etwas bewirkt. Ich wechsel die glaube ich trotzdem aus, damit es auch langfristig hält.

KvB1987

Eroberer

  • »KvB1987« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 29. Januar 2018

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 2. April 2002

Kilometerstand: 492000

  • Nachricht senden

86

Mittwoch, 21. März 2018, 21:57

Nächstes Projekt ist die Solaranlage auf dem Dach - ich habe einige Fragen und bräuchte eine Anleitung für Dummies. Ich habe mich in den unzähligen Threads probiert schlau zu machen, aber brauche trotzdem noch einiges an Hilfe und Rückversicherung von euch.

Ich habe mich für zwei flexible Module mit je 100w 18v entschieden - in der Hoffnung das diese halten. Diese möchte ich auf das Dach kleben, da mir wichtig ist, die Höhe des Daches ungefähr beizubehalten.

Meine Fragen:
1. Als Kleber habe ich Sikaflex 521 UV herausgesucht. Ich würde damit die Modue vollflächig verkleben wollen und am Rand abdichten, damit kein Wasser darunterlaufen kann. Passt das? Hat einer Erfahrung, wieviel Kleber dafür benötigt wirtd. Reicht eine 300ml Kartusche?
2. Mir ist nicht klar welche Kabel und Stecker ich nun brauche, um das Modul mit der Wohnraumbatterie zu verbinden. Ich habe von MC4 Steckern gelesen, die ich dann brauche und von einem Y-Stecker, um die beiden Module zusammen zu schalten. Aber wieviele Stecker brauche ich nun für was und welche genau? In der Beschreibung des Moduls steht lediglich das 1,5m Kabel daran hängen.
3. Kann jemand sagen, wieviel Kabel insgesamt ca. benötigt werden? Als Kabelquerschnitt habe ich 4mm^2 rausgesucht, richtig?
4. Wie kann die Dachdurchführung platzsparend aussehen? Ich habe bisher nur die Dachdurchführungsboxen gesehen, die ja ein paar cm auftragen. Wie ist das anders zu lösen?
5. Ich brauche einen Solarregler. Ein Modul liefert Isc: 6.1A IPMax:5,5. Was für Daten muss dann mein Solarregler haben? Gibt es noch etwas, auf das ich hier achten muss?
6. Macht es Sinn, dass die Anlage auch die Starterbatterie mitlädt. Geht das und braucht es dafür einen besonderen Laderegler?
7. Ich würde gernen einen Spannungswandler im Bus haben, um nicht für alle Geräte einen Adapter haben zu müssen. Ich weiß zwar noch nicht, was alles angeschlossen werden soll, aber wenn ich es richtig verstehe kann ich das Teil an den 12V Anschluss im Wohnraum anschließen und dann auf 230V Geräte anschließen. Wieviel Watt empfehlt ihr hier?

Für die unsinnigen Fragen bitte ich schon mal im Vorfeld um Verzeihung. Das ist echt Neuland... ?(
Wenn ihr mir auch nur bei einer der vielen Fragen weiterhelfen könnt bin ich euch sehr dankbar. :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KvB1987« (21. März 2018, 21:59)


  • »Saschmann« ist männlich

Beiträge: 2 007

Registrierungsdatum: 23. Januar 2011

Wohnort: D-10318

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 25. April 2002

Kilometerstand: 131000

  • Nachricht senden

87

Donnerstag, 22. März 2018, 08:32

Na, Du traust Dich ja was :D Kann Dir mangels Kenntnis nicht weiterhelfen.

Wenn hier nichts kommt, vllt. doch einen eigenen Faden aufmachen. Liest ja nicht jeder immer alles.

Ansonsten fällt mir noch das multifornia.de Forum ein, wenn Du hier keine Hilfe findest.

Malte4

Life begins at 20 knots!

  • »Malte4« ist männlich

Beiträge: 619

Registrierungsdatum: 19. Mai 2016

Wohnort: Köln

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: -

Sondermodell: Campervelle

Erstzulassung: 1. Dezember 1997

Kilometerstand: 555555

  • Nachricht senden

88

Donnerstag, 22. März 2018, 12:13

Glückwunsch zum Bus!
Ich bin sehr dankbar für jeden Hinweis bei meinen Fragen, da ich bisher null Erfahrung/Ahnung von Autos habe.
Anfang April soll es auf Reise gehen.

:respect:

Erstes Auto, keine Schraubkenntnisse und dann so sportlich einen Bus gekauft mit dem ihr dann mit Kind binnen 4 Wochen in den Urlaub fahrt!!!! :thumbup:




"Das
Auto war überraschenderweise heute schon fertig und wurde gleich aus
der Werkstatt geholt. Die Schaltung läuft jetzt wieder flüssig."

Was war es nun?
Gruß aus Köln

Malte

KvB1987

Eroberer

  • »KvB1987« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 53

Registrierungsdatum: 29. Januar 2018

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: California

Sondermodell: Event

Erstzulassung: 2. April 2002

Kilometerstand: 492000

  • Nachricht senden

89

Donnerstag, 22. März 2018, 21:55

Na ihr machr mir ja Mut... ;-)

Es war das Schaltgestänge verbogen und offensichtlich keine allzu große Sache dieses zu beheben.