Sie sind nicht angemeldet.

VR666

Routinier

  • »VR666« ist männlich
  • »VR666« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Wohnort: Bayern

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 31. Juli 1996

Kilometerstand: 320000

  • Nachricht senden

1

Samstag, 14. April 2018, 22:21

Drehstab Einstellschraube Ausbauen/Wechseln

Servus Forum,

leider ist meine Drehstabeinstellschraube so festgegammelt das die Führung beim Hochdrehen verbiegt (mit Verlängerung und richtig Schmackes).
Im Grunde sitzt die Mutter also bombenfest.

Jetzt möchte ich Ausbauen und versuchen das Gewinde wieder Gangbar zu bekommen und wenn nötig wechseln (ca 52€).
Aber wie?

- Rad entlasten
- Mutter unten ganz vom Gewinde ab
- und dann kann ich die Einstellschraube oben herausnehmen?
- ist denn der Drehstab soweit entlastet dass das funktioniert?

Könnte natürlich "einfach machen" aber denke der Ein oder Andere durfte da auch schonmal dran und hat Tips wie zB ganze Vorderachse entlasten.

MfG
VR666
MfG
VR666

micha 62

Eroberer

  • »micha 62« ist männlich

Beiträge: 59

Registrierungsdatum: 7. März 2014

Wohnort: 23689 Pansdorf

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: multivelle

Erstzulassung: 2. Dezember 1997

Kilometerstand: 300000

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 15. April 2018, 00:11

Moin,Rostlöser immer wieder Rostlöser,mehrere Tage,mit einer Langnuss und Schlagschrauber ,wenn du hast,versuchen,oder mit zwei Hammer Prellen,erst zum Ende hin die Achse aufbocken und entlasten,sonst springt die Schraube zu früh oben raus.Rohe Gewalt nütz da nichts,Hammerschläge schon.Letzte Schance,Mutter heiss machen,oder die Schraube zersägen und neu. :)

VR666

Routinier

  • »VR666« ist männlich
  • »VR666« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Wohnort: Bayern

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 31. Juli 1996

Kilometerstand: 320000

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 15. April 2018, 10:20

Wie schon geschrieben bin ich an dem Punkt wo sie neu muss, der Tip mit dem Rostlöser ist mir bekannt, daran liegts gerade einfach nicht.
Wenn die Schraube nur mit Abschneiden rausgeht kommt bekommt man ja auch keine neue in dem Zustand hinein, wobei wir wieder bei meiner Augangsfrage wären die lautet "Wie bekomme ich die Einstellschraube heraus?" und nicht "Wie verstelle ich das Fahrwerk?".

MfG
VR666
MfG
VR666

vr6jetta2

Doppel-As

  • »vr6jetta2« ist männlich

Beiträge: 105

Registrierungsdatum: 7. Juni 2012

Wohnort: lübeck

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Doppelkabine

Erstzulassung: 10. März 1993

Kilometerstand: 521000

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 15. April 2018, 11:33

In der Karosserie ist die Schraube nur Eingehängt.
Dreh die Mutter bis die Schraube aus ihrem Sitz sich heraus dreht.Dann einfach abscheiden und gegen eine Gute ersetzen.

PeMu

Kaiser

  • »PeMu« ist männlich

Beiträge: 2 464

Registrierungsdatum: 3. Dezember 2005

Wohnort: 70806 Kornwestheim

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: -

Erstzulassung: 23. Oktober 1996

Kilometerstand: 457000

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 15. April 2018, 12:33

jaja, aber abstützen....
Hauptsache die Kiste fährt.

Schiffsdieseler

Standheizer

  • »Schiffsdieseler« ist männlich

Beiträge: 457

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Wohnort: Landshut

Motor: -

Grundversion: -

Erstzulassung: 18. August 2003

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. April 2018, 13:00

Moin,

hab meine mit Fluid Film (Öl von oben, Fett von unten, einige Tage Wartezeit) wieder gängig bekommen.
Drehen sich inzwischen wieder wie neu...

Grüße

VR666

Routinier

  • »VR666« ist männlich
  • »VR666« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Wohnort: Bayern

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 31. Juli 1996

Kilometerstand: 320000

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. April 2018, 14:51

So danke für die Antworten, war wirklich so einfach, zumindest mit etwas Entlastung mit Wagenheber. Abgestützt war natürlich zusättlich mit Böcken.

Drehstabeinstellschraube raus, der war total vergammelt. Nun sieht er aus wie neu und lässt sich auch so benutzen.
Kann ich jedem der Ähnliche Probleme beim Hoch/Runterstellen nur empfehlen. Und jetzt natürlich Fluidfilm drauf.

Lenkrad steht beim Geradeaus fahren noch 1A gerade, überleg deshalb ob ich mit dem Spur/Sturz einstellen lassen noch bis zum nächsten Reifenwechsel warte.

MfG und schönen Sonntag euch
VR666
MfG
VR666

Schiffsdieseler

Standheizer

  • »Schiffsdieseler« ist männlich

Beiträge: 457

Registrierungsdatum: 11. November 2011

Wohnort: Landshut

Motor: -

Grundversion: -

Erstzulassung: 18. August 2003

Kilometerstand: 220000

  • Nachricht senden

8

Montag, 16. April 2018, 14:52

Hi,

der Reifenwechsel macht das einstellen nicht einfacher, aber die Reifen verschleißen u.U. sehr schnell wenn was verstellt ist, auch wenn das Lenkrad gerade steht (oft genug durchexerziert, dank einiger Werkstätten mit ihrem Tollen Lasersystem und ach-so-guten Protokollen).

Was genau hast du gemacht? Wenns nur der Drehstab war reicht normal die Höhe nach Tabelle wieder einzustellen.
Das macht übrigens keine (mir bekannte) Werkstatt, nicht mal die VW-Stelle für 150 Taken :evil: :thumbdown: (Edit:Trotz explizitem Hinweis! Zum in den Bordstein beißen, die Jungs....)

Grüße

greenlimosine

T4 GTI-Style

- N O R
-
* * *
  • »greenlimosine« ist männlich

Beiträge: 522

Registrierungsdatum: 1. Februar 2015

Wohnort: Krummhörn

Motor: T4 - AXG Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Atlantis - oder was davon übrig ist :-)

Erstzulassung: 13. Dezember 2002

Kilometerstand: 328065

  • Nachricht senden

9

Montag, 16. April 2018, 15:22

Ich hab die Mutter beim ersten Drehen nur mit viel Rostlöser, mittelschweren Lkw-Schlagschrauber und 10 minütigen ständigen Umschalten gelöst bekommen.

Danach gereinigt und gefettet.
Jetzt geht das wieder ganz leicht. ^^
Selfmade-Bodykit ...Schweller...Schürzen...P2 Radläufe modifiziert...Doppelscheinwerfer ala Projekt Zwo plus Felgen ....alles tüvig

...mit unterdruckgesteuerten Turbolochdezimierer

VR666

Routinier

  • »VR666« ist männlich
  • »VR666« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 347

Registrierungsdatum: 29. Oktober 2017

Wohnort: Bayern

Motor: T4 - AES Benzin 2792ccm 103kW

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 31. Juli 1996

Kilometerstand: 320000

  • Nachricht senden

10

Montag, 16. April 2018, 16:39

Nee die Frage war obs sichs bei den Reifen noch lohnt oder ob (mir) der ungleiche Verschleiß egal ist da sie eh nur noch übern Sommer gefahren werden.

Hab ihn vorne höhergedreht da ich verstärkte Federn eingebaut habe, im Grunde also Niveuausgleich mit leichter Keilform.
Denke mal das die Spur ja eh kaum verstellt sein sollte, sondern eher der Sturz. Vllt ists aber auch am falschen Ende gespart. Die Kleinigkeiten läppern sich halt auch...

Ja ist schon krass was der Rost bei dem Feingewinde für einen Unterschied macht. Hab die Einstellschraube komplett raus und schön gereinigt, dann Fluid Film (hatte ich auch schon letztes Jahr auf den Rost gesprüht in der Annahme "das drehste schon weg").

MfG
VR666
MfG
VR666

Multi-Fanfare

Lebendes Inventar

  • »Multi-Fanfare« ist männlich

Beiträge: 25 125

Registrierungsdatum: 1. Februar 2006

Wohnort: Hannover & Los Baños de Fortuna

Motor: -

Grundversion: -

  • Nachricht senden

11

Montag, 16. April 2018, 20:08

So danke für die Antworten, war wirklich so einfach, zumindest mit etwas Entlastung mit Wagenheber. Abgestützt war natürlich zusättlich mit Böcken.

Drehstabeinstellschraube raus, der war total vergammelt. Nun sieht er aus wie neu und lässt sich auch so benutzen.
Kann ich jedem der Ähnliche Probleme beim Hoch/Runterstellen nur empfehlen. Und jetzt natürlich Fluidfilm drauf.

Lenkrad steht beim Geradeaus fahren noch 1A gerade, überleg deshalb ob ich mit dem Spur/Sturz einstellen lassen noch bis zum nächsten Reifenwechsel warte.

MfG und schönen Sonntag euch
VR666

wegen der Schraubenwechsel an der Drehstabfeder brauchst du keine Fahrzeugvermessung machen lassen....die Achse steht wie vorher wenn du die gleiche Höhe wieder eingestellt hast. Und wenn nicht, dann ist die Spur jetzt verstellt und nicht der Sturz
:D mit freundlichem Gruss Horst :thumbup:
:thumbsup: Hola, Si quieres ser bien servido, sírvete a ti mismo

..Unus pro omnibus, omnes pro uno 8o En la duda, ten la lengua muda

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Multi-Fanfare« (16. April 2018, 20:11)