Sie sind nicht angemeldet.

Waldmeester

Papa on Tour

* *
-
* * * *
* *
-
* * * * * *
* *
-
* * * * * *
* *
-
* * * * * *
P E
-
J M * * * *
  • »Waldmeester« ist männlich

Beiträge: 852

Registrierungsdatum: 15. August 2015

Wohnort: Peine

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 16. Juli 1998

Kilometerstand: 280060

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 11. Juni 2017, 22:40

Diese Stecker heissen
MATE-N-LOK
Die hat ein Fahrzeughersteller unserer internen Werksfahrzeuge zum Trägertransport auch sehr gerne verbaut in der 12 poligen Version.
Gibts im Internet auch inkl Einsätzen usw zu kaufen.
Henk : :S ^^ :D ;)

Golf 3 Cabrio für schönes Wetter (aus Frankreich, zweite Hand, 88tkm :-) 1.8 75 PS Schalter
T4 Multivan Allstar 2.5 TDI 102 PS Schalter a.k.a. Henk <-- wieder angemeldet :thumbsup:
Audi Q5 2.0 TDI Quattro 170 PS (Frauchens Heiligtum)
!! Citroen C2 1.4 73 PS Sersodrive Alltagsrennwagen <-- demnächst abzugeben !!
Golf Plus 1,6 FSI von Papa ;( ...aber Mama fährt ihn jetzt allein weiter :S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Waldmeester« (11. Juni 2017, 22:43)


Berncd

Haudegen

  • »Berncd« ist männlich
  • »Berncd« wurde gesperrt

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 20. Juni 2016

Wohnort: Berlin

Motor: T4 - 1Z Diesel 1896ccm 66kW

Grundversion: Pritsche

Sondermodell: Hochdach

Erstzulassung: 17. November 2001

Kilometerstand: 189000

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 11. Juni 2017, 23:06

Nach Ausbauen aller Bänke und Verkleidungen zeigt sich, dass vor allem das Kabel das die Elektrozentrale mit dem Plus-Pol der Starterbatterie verbindet beschädigt ist.

Ich würde das so deuten, dass das Kabel batterieseitig nicht oder nur ungenügend (zu hoch) abgesichert war. Selbst wenn die Elektrozentrale einen Kurzschluss verursacht hätte, hätte das Kabel von der Starterbatterie niemals schmoren dürfen. Da fehlt mindestens eine Sicherung, meiner "Fern"Ansicht nach.

hemisoft

... der mit dem Multibully 2.0

  • »hemisoft« ist männlich

Beiträge: 15 256

Registrierungsdatum: 9. April 2011

Wohnort: St Ingbert

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Sonderumbau

Sondermodell: Multibully 2.0 (ehem. KTW, jetzt ähnl. Caravelle mit Camping-Ausbau)

Erstzulassung: 17. Januar 2001

Kilometerstand: 354000

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 11. Juni 2017, 23:11

Ich würde das so deuten,
... nicht mehr notwendig zu deuten - in Beitrag 19 steht die Auflösung.

Gruß, Jörg

Berncd

Haudegen

  • »Berncd« ist männlich
  • »Berncd« wurde gesperrt

Beiträge: 507

Registrierungsdatum: 20. Juni 2016

Wohnort: Berlin

Motor: T4 - 1Z Diesel 1896ccm 66kW

Grundversion: Pritsche

Sondermodell: Hochdach

Erstzulassung: 17. November 2001

Kilometerstand: 189000

  • Nachricht senden

24

Montag, 12. Juni 2017, 23:19

Stimmt. Ich war wohl lesefaul. Ich habe versucht, den Schaltplan mit den Fotos in Übereinstimmung zu bringen. Die verbrannten Leitungen sind mit je 1 Sicherung eingezeichnet. Kann dann ja nicht der richtige Plan sein oder die Klemmen-nummern sind falsch.

thatsnotmyname

der mit dem roten Malibu

  • »thatsnotmyname« ist männlich
  • »thatsnotmyname« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2011

Wohnort: Göppingen

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Malibu 32.2

Erstzulassung: 2. April 1994

Kilometerstand: 310000

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 12. November 2017, 20:38

So hi zusammen,

mal wieder hat es sich ewig gezogen, bis ich dazugekommen bin am Bus bzw. genauer dessen Elektrik weiter zu arbeiten.
Inzwischen habe ich die EZ 90 bei Schaudt generalüberholen / reparieren lassen und mir gleich alle Steckergehäuse und Pins / Crimpkontakte mitschicken lassen.
Letztlich war das gar nicht sooo teuer, jedenfalls deutlich günstiger als Umbau auf eine aktuelle Schaudt Elektroverteilung (z.B. EBL 208 ).

Diese Stecker heissen MATE-N-LOK

Danke, der Tipp war natürlich richtig! :)

Weiterhin sind jetzt alle Kabel bis zum Einbauort der Elektrozentrale gelegt, die temporäre 12V Verteilung aufgelöst (war letztes Jahr notwendig für Gasprüfung) und alle 12V Verbraucher mit neuen Kabeln angefahren.

Eigentlich fehlt nun nur noch das das aufcrimpen der Kontakte und das einsetzen in die Steckerghäuse mit der richtigen Belegung. Dann kann die EZ90 wieder in Betrieb gehen.
Soweit ich es konnte habe ich die alten, nicht verschmorten Stecker vor dem Abschneiden mit der Belegung auf dem Schaudt-Schaltplan abgeglichen.
Leider war mir das größtenteils nicht mehr möglich für den, mit dem die Batterien angeschlossen werden, da alles verschmolzen ist und genau an der Stelle bin ich mir auch unsicher was die Bezeichnungen auf dem Schaltplan angeht.

Es geht um den obersten (Zuleitungen Batterien) und den untersten (Verbindungen Anzeigetafel) auf dem Schaltbild der EZ90. Im Anhang Schaltpläne der EZ90 und der Anzeigetafel 230-1.

Klar ist:
5 Leer
4 D+ (ermöglicht Erkennung der laufenden LiMa für Relais?)
3 Starter.-Batt.+

Unklar ist mir (jeweils rot unterstrichen):
2 Batt.-Minus (Welche Batterie ist gemeint? Vor dieser Neuverkabelung ging das glaube ich auf die Karosse, was wohl falsch ist?)
6 Fühler B2+
1 Batt. 2+

1 + Fuehler B2
2 + Batt. 1
3 - Minus


Die Nummerierungen der Batterieanschlüsse mir 1 und 2 verwirren mich.
Wohin kommt - Starter und - Wohnraumbatterie?
Was gehört wie zusammen?

An der EZ90 habe ich jetzt liegen:
- 2 x 6mm2 (+ / -) von der Starterbatterie kommend
- 2 x 6mm2 (+ / -) von der Wohnraumbatterie kommend

- 2 x 2,5mm2 (+ / -) von der Starterbatterie kommend
- 2 x 1,5mm2 (+ / -) von der Wohnraumbatterie kommend
(Diese vier Leitungen hatte ich vorbereitend für einen eventuellen Umbau auf einen aktuellen EBL 208 für die Elektroverteilung verlegt, werden mit der EZ90 vermutlich nicht benötigt)


Kann mir hier jemand weiterhelfen?
Wäre super dankbar!

Grüße!
»thatsnotmyname« hat folgende Dateien angehängt:
I ♥ My Bulli!

Beiträge: 693

Registrierungsdatum: 7. August 2016

Wohnort: Dresden

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Selfmade-Optikpaket

Erstzulassung: 1. Januar 2002

Kilometerstand: 300000

  • Nachricht senden

26

Montag, 13. November 2017, 01:39

2 Batt.-Minus (Welche Batterie ist gemeint? Vor dieser Neuverkabelung ging das glaube ich auf die Karosse, was wohl falsch ist?)
Nein, das ist richtig. Alle Batterie-Minus hängen immer und fest auf der Karosserie, die als Masseleitung (mit seeehr großem Querschnitt) dient. Um die Batterien zu trennen, reicht es ja, die Pluspole zu trennen und abzusichern. Das kannst du getrost wieder an die Karosse hängen. Ist dann Minus von allen Batterien, sozusagen...

hemisoft

... der mit dem Multibully 2.0

  • »hemisoft« ist männlich

Beiträge: 15 256

Registrierungsdatum: 9. April 2011

Wohnort: St Ingbert

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Sonderumbau

Sondermodell: Multibully 2.0 (ehem. KTW, jetzt ähnl. Caravelle mit Camping-Ausbau)

Erstzulassung: 17. Januar 2001

Kilometerstand: 354000

  • Nachricht senden

27

Montag, 13. November 2017, 06:54

Die Nummerierungen der Batterieanschlüsse mir 1 und 2 verwirren mich.
Wohin kommt - Starter und - Wohnraumbatterie?
Was gehört wie zusammen?
Das kannst du relativ einfach deinem zweiten verlinkten Dokument entnehmen - dort steht:

Zitat

Abfrage Batteriespannung

Testen "Test Batt 1" = Anzeigen des Zustandes der Starterbatterie

Testen "Test Batt 2" = Anzeigen des Zustandes der Wohnraumbatterie
Demnach wäre

1 = Starterbatterie
2 = Wohnraumbatterie

was auch Sinn macht - denn die Starterbatterie ist immer und "zuerst" da - eine Wohnraumbatterie kommt dann dazu wenn man einen Campingausbau macht oder hat ...



Deine Verwirrung löst sich vielleicht auf wenn du an den einzelnen Buchsen nicht nur die Bezeichnung der Leitungen beachtest, sondern auch die Bezeichnung bzw "Richtung" der Buchse ...

Ganz oben steht "Eingänge" dran - da kommen also die Eingangsleitungen von den Batterien dran (jeweils einzeln Plus und zusammengefasst die Masse)

Die Mittlere Buchse sind die Ausgänge zu den Verbrauchern die gesteuert werden ...

An die zweitunterste Buchse kommt das Ladegerät dran - deswegen ist hier noch mal Plus und Minus zu finden ...

An die unterste Buchse kommt die Anzeigetafel dran - deswegen ist hier noch mal Plus für jede Batterie und gemeinsames Minus zu finden ... (da kommen die Spannungen aus dem EBL und gehen zur Anzeigetafel ...)

Gruß, Jörg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »hemisoft« (13. November 2017, 07:02)


thatsnotmyname

der mit dem roten Malibu

  • »thatsnotmyname« ist männlich
  • »thatsnotmyname« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2011

Wohnort: Göppingen

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Malibu 32.2

Erstzulassung: 2. April 1994

Kilometerstand: 310000

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 18:03

Hallo zusammen,

erstmal nochmals danke für alle eure Beiträge und die Hilfe.
Ich traue mich kaum hier nochmal zu antworten weil ich das Thema so ewig habe schleifen lassen :P
Leider kam immer etwas dazwischen und dieses Jahr stand der Bus quasi nur. Das soll sich aber kommendes Jahr wieder ändern und daher bringe ich das jetzt endlich fertig!

Letzte Woche kamen endlich (nach 6 Wochen Lieferzeit) die Mate-n-Lok Crimpkontakte (musste ich wegen den kleinen Mengen in England bestellen). Also konnte ich am Wochenende die vorbereiteten Kabel bestücken und in die Steckergehäuse bauen. Dabei konnte ich auch noch die alte Verkabelung am ehemaligen - teilweise verschmolzenen - Stecker nachvollziehen, da ich damals vor dem Abschneiden die Kabel beschriftet hatte. Soweit ist da jetzt also alles klar und die ersten 12V-Verbraucher hatte ich auch schon kurz erfolgreich testen können.

Unklar ist mir jetzt noch die Masse-Anbindung:
Da ich ja sowieso schon jeweils von den beiden Batterien 6mm² Litzen in die Nähe der Elektrozentrale gelegt habe, die aber nur einen gemeinsamen Anschluss für Masse hat, würde ich beide mit einer Schraube in die Karosse drehen und von dort mit einem weiteren Ringkabelschuh in die EZ fahren. Ist das so in Ordnung oder lasse ich die Massezuleitung der Starterbatterie an der Stelle lieber weg weil das ja im Motorraum mit vermutlich deutlich größerem Querschnitt verbunden sein wird? Wenn doch, wie dick muss der Querschnitt der Zuleitung zur EZ sein? Auch 6 mm² oder gar das doppelte?

Zusatzfrage:
Müsste Erde oder / und Nullleiter der 230V Anlage eigentlich auch auf die Karosse? Das war nämlich definitiv bisher auch noch nicht! Nicht dass ich bald den nächsten Kabelbrand oder schlimmeres habe :thumbdown:


Danke vorab!
I ♥ My Bulli!

hemisoft

... der mit dem Multibully 2.0

  • »hemisoft« ist männlich

Beiträge: 15 256

Registrierungsdatum: 9. April 2011

Wohnort: St Ingbert

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Sonderumbau

Sondermodell: Multibully 2.0 (ehem. KTW, jetzt ähnl. Caravelle mit Camping-Ausbau)

Erstzulassung: 17. Januar 2001

Kilometerstand: 354000

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 11. Oktober 2018, 08:36

Müsste Erde oder / und Nullleiter der 230V Anlage eigentlich auch auf die Karosse? Das war nämlich definitiv bisher auch noch nicht!

Der Nulleiter (meistens blau) auf keinen Fall - sonst hast du bei umgedrehtem Stecker (wenn mal jemand ne Schuko-Verlängerung mit Adaptern dazwischen baut oder die Campingversorgung verpolt ist) die Spannung auf der gesamten Karosserie.


Der Schutzleiter (immer grün/gelb) auf jeden Fall - das ist sogar vorgeschrieben. Dieser muss direkt aus/nach der Einspeisedose mit (ich glaube!) 4 mm² auf kurzem Weg stabil an die Karosseriemasse angeschlossen werden.
die aber nur einen gemeinsamen Anschluss für Masse hat, würde ich beide mit einer Schraube in die Karosse drehen und von dort mit einem weiteren Ringkabelschuh in die EZ fahren.
Kannst du so machen :thumbup:

oder lasse ich die Massezuleitung der Starterbatterie an der Stelle lieber weg weil das ja im Motorraum mit vermutlich deutlich größerem Querschnitt verbunden sein wird?
Ich würde sie auch hier noch mal mit verbinden. Da die Leitung ja schon mal hier liegt. Aber du hast recht - unbedingt notwendig ist es nicht. Der Querschnitt 6mm² dürfte ausreichen. Die Leitung wird ja nicht sehr lang werden. Falls länger als 80 cm würde ich 10 mm² nehmen. Dann hast du die Sicherheit dass auch bei maximaler Last hier nicht zu viel Spannung verloren geht.


Gruß, Jörg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hemisoft« (11. Oktober 2018, 08:40)


thatsnotmyname

der mit dem roten Malibu

  • »thatsnotmyname« ist männlich
  • »thatsnotmyname« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 279

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2011

Wohnort: Göppingen

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Carthago

Sondermodell: Malibu 32.2

Erstzulassung: 2. April 1994

Kilometerstand: 310000

  • Nachricht senden

30

Freitag, 12. Oktober 2018, 15:01

Danke dir! Dann kanns ja morgen weitergehen :-)
Für die Masseanbindung habe ich mir überlegt eine Blindniete mit metrischem Gewinde in die Karosserie zu machen und nicht wieder nur die Blechschraube rein zu drehen.
Ist das empfehlenswert? M5 oder M6 sollte da ja reichen..?
Welches Material sollte ich da nehmen? (Edel-)Stahl oder Aluminium? Hab mal gelesen dass bei unterschiedlichen Metallen ein Zersetzungsprozess auftreten kann.

Wegen Erde auf Karosse legen:
Ich bin mir wie gesagt sicher, dass das noch nicht gemacht ist. Kann ich in der Elektrozentrale einfach eine Verbindung von 220V Schutzleiter auf die 12 V Masse Leitung machen?
I ♥ My Bulli!