Sie sind nicht angemeldet.

Krambambulli

Tripel-As

  • »Krambambulli« ist männlich
  • »Krambambulli« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 224

Registrierungsdatum: 8. Mai 2012

Wohnort: München

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: Blaue Renn Sau

Erstzulassung: 1. Januar 1998

Kilometerstand: 215000

  • Nachricht senden

1

Samstag, 3. Dezember 2016, 08:39

Zuheizer nur auf die hintere "Heizung" legen

Halli Hallo,

das Thema Zuheizer -> Standheizung wurde ja schon 1000000 durchgekaut.
Was ich mich aber frage:
Kann man das so Regeln, dass der aufgerüstete Zuheizer das warme Wasser "nur" in den Wärmetauscher unter dem Fahrzeug pumpt?
Klar, der Heizer pumpt nicht, aber kann man den Kreislauf so legen und mit einer Pumpe versehen, dass dies funktioniert?
Auf den Kühlmittelplänenen die ich gefunden habe ist immer nur ein Wärmetauscher zu finden und das ist meiner Vermutung nach der im Armaturenbrett.

Danke euch schonmal

Grummelgrufti

Total verbastelt!

  • »Grummelgrufti« ist männlich

Beiträge: 8 715

Registrierungsdatum: 3. April 2011

Wohnort: Bei Reinfeld

Motor: T4 - AUF Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Caravelle

Sondermodell: Einzelbestellung

Erstzulassung: 4. Juni 2002

Kilometerstand: 191000

  • Nachricht senden

2

Samstag, 3. Dezember 2016, 08:47

@Patar: hat das glaube ich so gemacht. Schau mal nach seinen Beiträgen.
Gruß :)






Ein Tippfehler kann alles urinieren.

Beiträge: 713

Registrierungsdatum: 7. August 2016

Wohnort: Dresden

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Transporter

Sondermodell: Selfmade-Optikpaket

Erstzulassung: 1. Januar 2002

Kilometerstand: 300000

  • Nachricht senden

3

Samstag, 3. Dezember 2016, 08:54

Hallo,
Das ginge mit einigem Aufwand, macht aber nur begrenzt Sinn. Ich würde hier in 2 Aspekte unterscheiden :
1. Den Zuheizer nur auf die Wärmetauscher legen. Geht, z.B. mit der Zusatzpumpe wie überall beschrieben, Kühlerabsperrventil und Motorbypass für die Rückleitung. Muss aber so mit Ventilen geregelt sein, dass bei der Fahrt der Kühlkreislauf normal funktioniert. Außerdem sollte dabei auch der Zuheizer seiner normalen Funktion nachkommen.
2. Explizit nur den hinteren anzusteuern : die beiden Wärmetauscher sind parallel geschalten. Wenn du am vorderen auf kalt stellst und das Gebläse ausmachst, hast du hier nur marginale Verluste, sodass sich weitere Umbauarbeiten kaum lohnen. Falls du keine Klima hast, wird der vordere dabei ganz abgesperrt, wie du das willst. Wenn du Klima hast, kommt zwar warmes Wasser dort an, aber mangels Luft wird diesem keine Energie entzogen, also sollte das auch zu vernachlässigen sein.

Ich bin tatsächlich auch am planen und überlegen, so was in der Art zu realisieren. Hier wird öfters die Stimme laut, die Leistung des Zuheizers reiche für so ein Projekt nicht, ich würde es aber dennoch probieren, eben mit Motorbypass, Ventilen und isolierten Leitungen zum Wärmetauscher. Wenn das Ziel 25 grad Innenraumtemperatur sind, ist die Luftstandheizung sicher besser. Mir würde reichen, den Gefrierpunkt nicht zu unterschreiten und das sollte der Zuheizer auch schaffen.
Können dadrüber gerne im Austausch bleiben!

Grüße, Jakob

dieboajan

Foren Gott

*
-
* * *
  • »dieboajan« ist männlich

Beiträge: 7 486

Registrierungsdatum: 18. August 2009

Wohnort: 54°11'N 12°5'E

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Classic

Erstzulassung: 23. Oktober 1997

Kilometerstand: 230000

  • Nachricht senden

4

Samstag, 3. Dezember 2016, 09:38

Ausschließlich auf das hintere bzw. mittlere Gebläse geht nur durch mechanischen Umbau.

Patar hat das Heizgerät direkt an den hinteren Kreislauf eingebaut.

Eine etwas einfachere Lösung wäre vielleicht, das hintere Gebläse (ggfs. ausschließlich) mitlaufen zu lassen. Für die Heizung mit Drehknöpfen haben das schon einige gemacht.
Suche: +mittleres* +Gebläse*

Der Zuheizer hat schon genug Leistung, braucht dafür aber mit Pumpe und Gebläse viel Leistung (80-100W). Nach einer Nacht wären die meisten Batterien platt.

Gruß JM

Patar

Haudegen

- M S P
-
T X * *
  • »Patar« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 19. Februar 2015

Wohnort: Lohr a. Main

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: Endurotransporter

Erstzulassung: 27. März 1994

Kilometerstand: 311000

  • Nachricht senden

5

Montag, 5. Dezember 2016, 09:11

Sorry dass ich mich jetzt erst melde. Ich schaue meistens nur auf der Arbeit ins Forum... ;(

Bei mir war das ja ein kompletter Neueinbau einer Standheizung. Diese sitzt unter dem Auto (wo normal die Luftheizung sitzt) und schiebt das warme Wasser direkt in den hinteren WT. Danach durch den Motor, um diesen Vorzuwärmen. Der Vordere Wärmetauscher bekommt bei dieser Schaltung (leider) nicht viel ab.

Ich sage jetzt aber einfach mal, dass ich da noch nicht ganz fertig bin. Naja... man ist ja nie fertig :D Wenn ich wahlweise die Nachlaufpumpe statt die der Standheizung nutzen könnte, könnte ich auch den vorderen WT beheizen. (Wintermodus <-> Campingmodus)
Da er aber sowieso ein Sommerfahrzeug ist, macht das nicht unbedingt viel Sinn. Interessant wäre allerdings ein reiner Campingmodus, in dem der Motor garnicht durchströmt wird, oder eben Thermostatgeregelt, um ein ständiges Ein- und Ausschalten der Heizung zu verhindern. Dazu noch der Heizkörper als Wärmespeicher im Auto... An den Ideen solls nicht scheitern :P

Zahlenwerte zur Heizleistung weiß ich nichtmehr auswendig, aber auf 25°C komme ich soweit ich weiß im Innenraum auch. Dauert natürlich länger als mit der LSH, aber trotzdem nicht LANGE. Warme Luft kommt fast sofort, da die 5KW der Heizung ja sozusagen direkt in den WT gehen.

Gruß Thomas

Egeus

Tripel-As

  • »Egeus« ist männlich

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Wohnort: Bad Oeynhausen

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 23. Mai 1995

Kilometerstand: 281000

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 7. November 2018, 19:09

Auch wenn dieses Thema sehr alt ist, behandelt es genau das, was ich suche - nur leider nicht genau genug für mich. Du hast geschrieben:

Sorry dass ich mich jetzt erst melde. Ich schaue meistens nur auf der Arbeit ins Forum... ;(

Bei mir war das ja ein kompletter Neueinbau einer Standheizung. Diese sitzt unter dem Auto (wo normal die Luftheizung sitzt) und schiebt das warme Wasser direkt in den hinteren WT. Danach durch den Motor, um diesen Vorzuwärmen. Der Vordere Wärmetauscher bekommt bei dieser Schaltung (leider) nicht viel ab.

Ich würde es auch gerne so machen, dass der hintere Wärmetauscher durchströmt wird und danach der Motor. Hierdurch könnte ich - in meiner Vorstellung - bei Ausschalten des hinteren WT-Gebläses ein Erwärmen des Motors erreichen (wenn auch nicht so effizient als wenn die Standheizung direkt vorne im Motorraum wäre) oder eben ein bisschen Wärme für eine kalte Nacht abgreifen.

Wie ist das zu realisieren? Einfach zusätzliche Umwälzpumpe -> Wasserstandheizung -> Wärmetauscher hinten und ich bin fertig? Wie verhält sich das im normalen Motorbetrieb dann mit der zusätlichen Umwäzpumpe?
Gruß

Patar

Haudegen

- M S P
-
T X * *
  • »Patar« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 19. Februar 2015

Wohnort: Lohr a. Main

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: Endurotransporter

Erstzulassung: 27. März 1994

Kilometerstand: 311000

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. November 2018, 09:15

Hallo,

inzwischen sind 2 Jahre vergangen und die Standheizung hat mich schon über viele kalte Nächte gebracht. :thumbsup:

Was mir bei deiner Beschreibung nicht ganz klar ist, soll deine Standheizung wie meine unterflur montiert werden oder möchtest du den Vorne verbauten Zuheizer dafür nutzen?

Meine Webasto-Heizung hat ja eine Umwälzpumpe integriert, welche das wasser dann direkt aus der SH in den WT pumpt und von dort aus über den regulären Kreislauf nach vorne zum Motor (Demnächst noch mit Thermostatventil zur NOCH SCHNELLEREN erwärmung des Camping-Kreislaufs (in dem zukünfitg noch ein Wärmetauscher für Brauchwasser sitzt)


Im normalen Motorlauf pumpt die Kühlmittelpumpe vom Motor das Wasser bei Heizungsreglung auf "warm" auch durch die Standheizung und deren Umwälzpumpe, was aber überhaupt kein Problem darstellt. Die Pumpen bauen ja keinen großen Druck auf, sondern sorgen nur für Durchfluss. Du kannst also ungehindert durchpusten, wenn du so ein Teil mal in der Hand halten solltest. Und genauso kann das Wasser ungehindert durchfließen, auch wenn die Pumpe steht. Dabei aber darauf achten, dass die Laufrichtung trotzdem der regulären vom Motorkühlkreislauf entspricht, sonst quälst du die Pumpe, wenn Standheizung (als zuheizer) und Motor gleichzeitig laufen.


Achja, einen großen Nachteil hat diese Schaltung: Wenn der Heizungsregler auf "kalt" steht, kann die Pumpe der Standheizung nicht pumpen, da es keinen Kreislauf gibt. Den darf man also nicht vergessen! (Gilt für den Mechanischen Regler)

Gruß Thomas

Candelero

Routinier

  • »Candelero« ist männlich

Beiträge: 272

Registrierungsdatum: 9. März 2017

Wohnort: Rostock

Motor: T4 - AJT Diesel 2461ccm 65kW

Grundversion: Transporter

Erstzulassung: 1. Dezember 2002

Kilometerstand: 230000

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. November 2018, 09:27

Interessantes Konzept. Mich würde einmal interessieren, wie viel länger es braucht im Vergleich zu einer Luftstandheizung, um den Innenraum aufzuheizen...

Patar

Haudegen

- M S P
-
T X * *
  • »Patar« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 19. Februar 2015

Wohnort: Lohr a. Main

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: Endurotransporter

Erstzulassung: 27. März 1994

Kilometerstand: 311000

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. November 2018, 12:26

Das kann ich dir nicht sagen, da ich noch keine Luftheizung in Betrieb erlebt hab. Mit Thermostatventil wird das Wasser im Camping-Kreislauf sehr schnell die knappen 70°C erreichen, wie viel der Wärmetauscher davon je nach Gebläsestufe in Luft umsetzt (Ich lass sie immer Stufe 2 laufen) weiß ich nicht. Die Hand verbrennt man sich jedenfalls nicht an der Luft, aber unangenehm heiß ist es schon. Irgendwann hatte ich das auch mal gemessen. In meinem alten Thread müsste da auch mehr dazu stehen.

Der größte Nachteil der WSH liegt einfach in der Lautstärke. Stromverbrauch ist bei über 0°C garnicht sooooo extrem wie gerne behauptet wird. Ich kam bisher mit einer AGM 60Ah Batterie und am Tag drauf Ladung per 100Wp Solaranlage immer auf 0 raus. (Vorrausgesetzt die Sonne scheint...)


EDIT: Das ist besagter alter Thread mit viieeeeel Lesestoff. Und Bilder gibt's einige in meinem Dropbox-Album (siehe Signatur)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Patar« (8. November 2018, 13:02)


Egeus

Tripel-As

  • »Egeus« ist männlich

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Wohnort: Bad Oeynhausen

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 23. Mai 1995

Kilometerstand: 281000

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. November 2018, 17:38

Erst einmal danke für deine Rückmeldung!

Wenn die D3WZ/D5WZ über die 70°C kommt, schaltet diese zuerst die Leistung runter, geht dann aus, und bei Bedarf wieder ein, oder?

Pumpenmäßig muss ich mal schauen, was es so gibt, falls jemand einen Tipp hat immer her damit :-)

Wenn ich das Gebläse ausschalte müsste doch der Motor vorgewärmt werden. Muss hierzu noch die Kühlmittelnachlaufpumpe eingeschaltet werden?

Vielen Dank für deine Antworten.

Patar

Haudegen

- M S P
-
T X * *
  • »Patar« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 19. Februar 2015

Wohnort: Lohr a. Main

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: Endurotransporter

Erstzulassung: 27. März 1994

Kilometerstand: 311000

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 8. November 2018, 19:56

Wenn die D3WZ/D5WZ über die 70°C kommt, schaltet diese zuerst die Leistung runter, geht dann aus, und bei Bedarf wieder ein, oder?


Steigt die Kühlmitteltemperatur im Zuheizer auf >85°C, wird die Zuheizerleistung auf ca. 50% gedrosselt (Teillastbereich). (Quelle)


Wenn ich das Gebläse ausschalte müsste doch der Motor vorgewärmt werden


Wenn du die Heizung so anklemmst wie ich es gemacht hab, wird der sowieso immer mit aufgeheizt. Deshalb soll bei mir ja noch eine Thermostatregelung rein (mit Bypass, wenn nicht Camping-Betrieb)

Muss hierzu noch die Kühlmittelnachlaufpumpe eingeschaltet werden?


Bei mir nicht. Allerdings weiß ich nicht wie das bei den neueren Modellen/bei Modellen mit Klima/Climatronic aussieht. Da gibts glaube ich noch ein paar Ventile auf die man achten muss... Das selbe gilt auch für die Frage obendrüber.

Vielen Dank für deine Antworten.


Gerne :)

Egeus

Tripel-As

  • »Egeus« ist männlich

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Wohnort: Bad Oeynhausen

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 23. Mai 1995

Kilometerstand: 281000

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 8. November 2018, 20:06

Wenn die D3WZ/D5WZ über die 70°C kommt, schaltet diese zuerst die Leistung runter, geht dann aus, und bei Bedarf wieder ein, oder?


Steigt die Kühlmitteltemperatur im Zuheizer auf >85°C, wird die Zuheizerleistung auf ca. 50% gedrosselt (Teillastbereich). (Quelle)

Ok, und bei >88°C schaltet der Zuheizer sogar ab. Dadurch, dass dann einfach der Motor gewärmt wird, sollte es wohl nicht vorkommen. Lediglich wenn ich vergessen haben sollte den Temperaturregler auf heiß zu stellen.


Wenn ich das Gebläse ausschalte müsste doch der Motor vorgewärmt werden


Wenn du die Heizung so anklemmst wie ich es gemacht hab, wird der sowieso immer mit aufgeheizt. Deshalb soll bei mir ja noch eine Thermostatregelung rein (mit Bypass, wenn nicht Camping-Betrieb)

Für den Bypass wäre im Grunde ja ein X-Ventil notwendig, gibt es so etwas? Oder vertraust du darauf, dass das meiste Wasser schon den kürzesten Weg nehmen wird?


Muss hierzu noch die Kühlmittelnachlaufpumpe eingeschaltet werden?


Bei mir nicht. Allerdings weiß ich nicht wie das bei den neueren Modellen/bei Modellen mit Klima/Climatronic aussieht. Da gibts glaube ich noch ein paar Ventile auf die man achten muss... Das selbe gilt auch für die Frage obendrüber.

AAB von 1995, nix Climatronic, Fensterscheibe runter :thumbsup:

Patar

Haudegen

- M S P
-
T X * *
  • »Patar« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 19. Februar 2015

Wohnort: Lohr a. Main

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: Endurotransporter

Erstzulassung: 27. März 1994

Kilometerstand: 311000

  • Nachricht senden

13

Freitag, 9. November 2018, 09:14

Für den Bypass wäre im Grunde ja ein X-Ventil notwendig, gibt es so etwas? Oder vertraust du darauf, dass das meiste Wasser schon den kürzesten Weg nehmen wird?


Gibt alles. Aber ich meine das anders. Es gibt Thermostatventile (Bei unserem Fendt verbaut), die 3 Anschlüsse haben. Soeins zum Beispiel: KLICK
Das kommt nach dem WT in die Leitung, die Richtung Motor geht. Der Kurze Kühlkreislauf beinhaltet dann praktisch nur Standheizung und mittleren Wärmetauscher (und bei mir dann Brauchwasser-Wärmetauscher). Ziel ist, das Wasser maximal zu erwärmen und die Heizung trotzdem möglichst früh in Teillast fahren zu können. Sie ist dann leiser und braucht weniger Strom (Wobei die elektr. Leistung auch bei Volllast nur 45 Watt beträgt)

Der Motor wird dann auch bei Teillast im Camping betrieb geheizt, als Buffer, da die Heizung sonst überhitzen und ständig in die Regelpause laufen würde. Will ich nun aber nur den Motor aufheizen, will ich dafür ja die 5KW der Heizung nutzen, und nicht in Teillast rumeiern. und jetzt kommt mir beim Schreiben gerade auch warum du ein "X-Ventil" brauchen willst. Naja egal, jetzt lass ich den Text stehen :thumbsup:

Jedenfalls dachte ich dann an einfachen Kugelhahn, der das Thermostatventil umgeht. Du meintest, der kürzere Weg direkt durch das Thermostatventil wird der weg des geringsten Widerstandes sein und das Wasser wird nicht durch den Motor laufen. Das macht Sinn und wird auch richtig sein. Wenn ich kein doppeltes Ventil finde, benutze ich dafür einfach 2 Kugelhähne... :D

EDIT: Denkfehler. Den Kugelhahn vor das Thermostat setzen und den kurzen Weg absperren. Ich denke, dann sollte kein zweiter Kugelhahn nötig sein...

AAB von 1995, nix Climatronic, Fensterscheibe runter


Jup, dann läuft das. Nur ist mir jetzt immernoch unklar ob du ne Wasserheizung wie ich unterflur montieren willst oder den Zuheizer vorne nutzen willst, denn dann funktioniert einiges nicht wie ich das gemacht habe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Patar« (9. November 2018, 09:19)


Egeus

Tripel-As

  • »Egeus« ist männlich

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 8. November 2011

Wohnort: Bad Oeynhausen

Motor: T4 - AAB Diesel 2370ccm 57kW

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Allstar

Erstzulassung: 23. Mai 1995

Kilometerstand: 281000

  • Nachricht senden

14

Samstag, 10. November 2018, 11:50

Will ich nun aber nur den Motor aufheizen, will ich dafür ja die 5KW der Heizung nutzen, und nicht in Teillast rumeiern.

Dann müsste es doch reichen den Lüfter des hinteren Gebläses abzustellen. Natürlich hast du dann noch minimale Verluste weil du den Wärmetauscher aufheizt, aber das sollte doch zu vernachlässigen sein. Oder habe ich etwas in dem Konzept vergessen?


Jup, dann läuft das. Nur ist mir jetzt immernoch unklar ob du ne Wasserheizung wie ich unterflur montieren willst oder den Zuheizer vorne nutzen willst, denn dann funktioniert einiges nicht wie ich das gemacht habe.


Ich habe derzeit keine Standheizung verbaut und würde sie gerne - genau wie du - in der Nähe des hinteren Zuheizers montieren. Daher gilt für mich alles, was du gesagt hast. Ich hätte dazu ganz primitiv einen einfachen Ein-Ausschalter im Innenraum montiert der sie einfach mit Strom versorgt bzw. den Steuerimpuls gibt.

Patar

Haudegen

- M S P
-
T X * *
  • »Patar« ist männlich

Beiträge: 663

Registrierungsdatum: 19. Februar 2015

Wohnort: Lohr a. Main

Motor: T4 - ABL Diesel 1896ccm 50kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: Endurotransporter

Erstzulassung: 27. März 1994

Kilometerstand: 311000

  • Nachricht senden

15

Samstag, 10. November 2018, 18:23

Will ich nun aber nur den Motor aufheizen, will ich dafür ja die 5KW der Heizung nutzen, und nicht in Teillast rumeiern.

Dann müsste es doch reichen den Lüfter des hinteren Gebläses abzustellen. Natürlich hast du dann noch minimale Verluste weil du den Wärmetauscher aufheizt, aber das sollte doch zu vernachlässigen sein. Oder habe ich etwas in dem Konzept vergessen?


Das ist nur die Begründung weshalb ich den Bypass einbauen will/muss. Da sonst die Heizung ja auf Teillast gehalten wird und so der Motor ewig brauchen wird um warm zu werden...

Ich habe derzeit keine Standheizung verbaut und würde sie gerne - genau wie du - in der Nähe des hinteren Zuheizers montieren. Daher gilt für mich alles, was du gesagt hast. Ich hätte dazu ganz primitiv einen einfachen Ein-Ausschalter im Innenraum montiert der sie einfach mit Strom versorgt bzw. den Steuerimpuls gibt.


Okay, weiß nicht wie viel Spritzwasser die aushalten, aber ich würde/habe mir einen Kasten außenrum gebaut, dass die da unten nicht absäuft wenn du im Regen fährst. Und mach den Fehler, den ich gemacht hab nicht: Häng die komplette Heizung mit Gummielementen auf. Die übertragenen Vibrationen auf den Fahrzeugboden sind relativ nervig... Wenn du direkt über der Standheizung schläfst und keine Ohropax verwenden willst, musst du die Vibrationen entkoppeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Patar« (10. November 2018, 18:24)