Sie sind nicht angemeldet.

Ralfcdc

Mitglied

  • »Ralfcdc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 12. November 2018

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 3. Februar 2002

Kilometerstand: 248000

  • Nachricht senden

41

Montag, 10. Dezember 2018, 11:01

Du hast noch nicht verstanden, dass "Unterspannung" am Zuheizer EBEN NICHT bedeutet, dass die Batterie zu wenig Spannung hat oder gar kaputt ist.
Dann hau doch mal einen raus und belehre mich. Dass es am korrodierten Kabel liegen kann, haben die anderen ja nun schon geschrieben und das werde ich prüfen.
Und wenn die Batterie einen weg hat, dann bleibt der Zuheizer sehr wohl wegen Unterspannung aus.

Um "Stromaufnahme", also eigentkich um Energieverbrauch.
Ich frage mich gerade, ob es wirklich die richtige Idee ist, am Lüfter so wenig Strom wie möglich zu verbrauchen ... der Wärmeübergang am Wärmetauscher ist schlecht, der Lüfter läuft länger, der Verlust am Vorwiderstand ist um so größer, je länger der Lüfter läuft.

Eventuell ist es klüger, das Wasser deutlich höher zu erhitzen (70...90°C) und erst dann den Lüfter auf voller Leistung einzuschalten - dann schafft er nämlich die angesammelte Wärmemenge in kurzer Zeit mit hohem elektrischen Wirkungsgrad in den Innenraum ... durch die hohe Lufttemperatur ist auch der Wärmeübergang an die Ausbaumaterialien größer ... also im Prinzip genauso, wie die Luftheizung funktioniert.
Und das wird nicht klappen. Bis der kleine Zuheizer mit seinen 3KW auf 70-90 Grad ist, ist so viel Zeit vergangen, dass es sich nicht lohnt.
Nach knapp 30-40 Minuten ist die Temperatur gerade mal auf 50 Grad und danach geht sie nur noch schleppend hoch.
Wenn man sich je nach Außentemperatur ca. 1 Stunde geduldet, ist der Innenraum samt Kofferraum war, auch auf kleinster Stufe. Zumal es die original dafür vorgesehene Lüfterstufe ist, welche man mit der Einzelleitung ansteuert.
Wenn es die kleinste Stufe ist, das wird ja im HE-Modus in der Klimatronic nicht angezeigt.
Der Lüfter läuft dann eh nur die letzten 10-15 Minuten, bevor man ins Auto steigt, länger muss er nicht laufen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralfcdc« (10. Dezember 2018, 11:04)


yellowone

ohne "st"

  • »yellowone« ist männlich

Beiträge: 19 694

Registrierungsdatum: 8. März 2011

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: -

Erstzulassung: 1. Januar 1997

Kilometerstand: 500000

  • Nachricht senden

42

Montag, 10. Dezember 2018, 11:25

Und wenn die Batterie einen weg hat, dann bleibt der Zuheizer sehr wohl wegen Unterspannung aus.

Eben ... "wenn" ... hat sie denn? ... misst Du vielleicht einfach mal Spannung, statt zu raten? ... an den Batteriepolen, an den Polklemmen UND am Zuheizer messen ... unter LAST
Du kannst natürlich auch einfach die Batterie tauschen - dabei erledigen sich dann eventuelle Kontaktprobleme von selbst.


Zitat

Bis der kleine Zuheizer mit seinen 3KW auf 70-90 Grad ist, ist so viel Zeit vergangen, dass es sich nicht lohnt.

Nach knapp 30-40 Minuten ist die Temperatur gerade mal auf 50 Grad und danach geht sie nur noch schleppend hoch.


Wenn der Zuheizer nur den Wärmetauscherkreislauf beheizt :nixpeil: ... dass kann ich beim besten Willen nich glauben.


Zitat

Der Lüfter läuft dann eh nur die letzten 10-15 Minuten,

Versteh ich langsam nicht mehr ... 10-15min auf niedriger Stufe ... wo ist denn dann das Problem :nixpeil:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »yellowone« (10. Dezember 2018, 11:34)


xlspecial

Könich der Insel

H
-
* * * * * *
H
-
* * * * * *
H
-
* * * * * *
-- H
-
P * * H
  • »xlspecial« ist männlich

Beiträge: 15 390

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Wohnort: H

Motor: T4 - ACG Diesel 2461ccm 100kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: LUDER EDITION

Erstzulassung: 23. Dezember 1999

Kilometerstand: 333333

  • Nachricht senden

43

Montag, 10. Dezember 2018, 12:28

Xl: vorwiderstände erniedrigen auch die Spannung am Lüfter.


Richtig. Ändern aber den Gesamtstrom nicht. Der bleibt hoch. Da wird die Energie dann in Wärme umgesetzt. Bei der PWM gar nicht erst benötigt.

Gibt (gab) doch nicht umsonst hier ein paar schlaue Köpfe, die sich da was erdacht haben. Gab ja genug Themen dazu in der Vergangenheit, einge davon sind aber wohl im Sande verlaufen. Hab das auch nicht weiter verfolgt, war ja versorgt.



Die damals (2005?) konstruierte Schaltung von Red-Bull-Günni funktioniert übrigens nach wie vor völlig einwandfrei bei mir, nachdem er sie damals noch für manuelle Klima (andere Beschaltung) angepasst hat.
Gruß XLspecial
8o Dasss....äääähhhh....läuft.... 8o

:whistling: Wenn Du glaubst, das Zwiebel das einzige Gemüse ist, das Dich zum weinen bringt, hast Du noch nie einen Kürbis mit dem Gesicht gefangen...:whistling:

PölChris

Lebendes Inventar

Beiträge: 10 905

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Motor: -

Grundversion: -

Sondermodell: -

  • Nachricht senden

44

Montag, 10. Dezember 2018, 12:30

Richtig. Ändern aber den Gesamtstrom nicht.


Falsch. Ein Vorwiderstand reduziert den Gesamtstrom.

Nettermann90

Routinier

  • »Nettermann90« ist männlich

Beiträge: 447

Registrierungsdatum: 30. August 2014

Wohnort: Gießen

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Transporter

Erstzulassung: 1. April 1999

Kilometerstand: 301000

  • Nachricht senden

45

Montag, 10. Dezember 2018, 12:41

Natürlich ändert sich der Gesamtstrom wenn du zwischen den Stufen schaltest. Die kleinste Stufe hat den geringsten Verbrauch. Sowohl bei Manueller Klima mit richtigen Widerständen sowohl bei Climatronic mit dem gesteuerten Widerstand.

Wenn du irgendwas mit PWM bastelst, ändert sich auch der Strom nach Stufe. Nur wird keine Leistung verheizt, sodass der Verbrauch bis auf Vollgas, wesentlich geringer ist.
Plus gegen Masse, das knallt klasse! :D

xlspecial

Könich der Insel

H
-
* * * * * *
H
-
* * * * * *
H
-
* * * * * *
-- H
-
P * * H
  • »xlspecial« ist männlich

Beiträge: 15 390

Registrierungsdatum: 26. September 2004

Wohnort: H

Motor: T4 - ACG Diesel 2461ccm 100kW

Grundversion: Kombi

Sondermodell: LUDER EDITION

Erstzulassung: 23. Dezember 1999

Kilometerstand: 333333

  • Nachricht senden

46

Montag, 10. Dezember 2018, 12:44

Ja, falsch ausgedrückt, sorry. Natürlich reduziert er den Gesamtstrom.
Gruß XLspecial
8o Dasss....äääähhhh....läuft.... 8o

:whistling: Wenn Du glaubst, das Zwiebel das einzige Gemüse ist, das Dich zum weinen bringt, hast Du noch nie einen Kürbis mit dem Gesicht gefangen...:whistling:

yellowone

ohne "st"

  • »yellowone« ist männlich

Beiträge: 19 694

Registrierungsdatum: 8. März 2011

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: -

Erstzulassung: 1. Januar 1997

Kilometerstand: 500000

  • Nachricht senden

47

Montag, 10. Dezember 2018, 13:06

Schwacher Trost, wenn die Lüftung immer noch den halben Strom verbraucht, dafür aber nur ein Viertel der Leistung hat - deshalb ja der Gedanke: lieber volle Leistung lüften, dafür aber nur ein Viertel so lange (falls der Wärmetauscher das mitmacht).

Ralfcdc

Mitglied

  • »Ralfcdc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 12. November 2018

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 3. Februar 2002

Kilometerstand: 248000

  • Nachricht senden

48

Montag, 10. Dezember 2018, 13:29

Ich habe gemessen und auf keinen Fall vor, einfach die Batterie zu tauschen, gerade das will ich ja vermeiden.
Du drehst den Leuten das Wort im Munde um.
Auch haben mir, nachdem ich die Batterie im Verdacht hatte, Leute geschrieben, dass es der Kabelstrang sein kann.
Das Prüfe ich auch als nächstes.

Das mit den 15 Minuten Lüfterzeit: ich hatte diesbezüglich nie ein Problem gemeldet.
Du kommst hier mit tollen Theorien, den Zuheizer bis 90 Grad laufen zu lassen und ich antwortete, was meine Erfahrungen dazu sind.
Und ob du das glaubst oder nicht, ist mir relativ Banane.

Wenn du hier Dampf abzulassen hast, dann schreib mir ne PN auf die ich dir nicht antworten werde, aber hör bitte auf, den Thread hier vollzumüllen.
Bis jetzt kam von dir nix wertvolles.

Und danke an die anderen, die mir hilfreiche Tipps gegeben haben, ich gehe dem mal nach und berichte dann.
Und wenn die Batterie einen weg hat, dann bleibt der Zuheizer sehr wohl wegen Unterspannung aus.

Eben ... "wenn" ... hat sie denn? ... misst Du vielleicht einfach mal Spannung, statt zu raten? ... an den Batteriepolen, an den Polklemmen UND am Zuheizer messen ... unter LAST
Du kannst natürlich auch einfach die Batterie tauschen - dabei erledigen sich dann eventuelle Kontaktprobleme von selbst.


Zitat

Bis der kleine Zuheizer mit seinen 3KW auf 70-90 Grad ist, ist so viel Zeit vergangen, dass es sich nicht lohnt.

Nach knapp 30-40 Minuten ist die Temperatur gerade mal auf 50 Grad und danach geht sie nur noch schleppend hoch.


Wenn der Zuheizer nur den Wärmetauscherkreislauf beheizt :nixpeil: ... dass kann ich beim besten Willen nich glauben.


Zitat

Der Lüfter läuft dann eh nur die letzten 10-15 Minuten,

Versteh ich langsam nicht mehr ... 10-15min auf niedriger Stufe ... wo ist denn dann das Problem :nixpeil:

yellowone

ohne "st"

  • »yellowone« ist männlich

Beiträge: 19 694

Registrierungsdatum: 8. März 2011

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: -

Erstzulassung: 1. Januar 1997

Kilometerstand: 500000

  • Nachricht senden

49

Montag, 10. Dezember 2018, 13:45

.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »yellowone« (10. Dezember 2018, 13:48)


Ralfcdc

Mitglied

  • »Ralfcdc« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 44

Registrierungsdatum: 12. November 2018

Motor: T4 - ACV Diesel 2461ccm 75kW

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 3. Februar 2002

Kilometerstand: 248000

  • Nachricht senden

50

Gestern, 15:55

Ich habe jetzt mal den Kabelstrang vom Zuheizer angeschaut und er sieht ok aus.

Hier mal der Ablauf, was ich gemacht/festgestellt hab und was mich stutzig macht:
- Freitag zu Samstag Batterie komplett aufgeladen mit Ladegerät (Gerät hat zuerst 25% angezeigt)
- Batterie Samstag eingebaut und gefahren
- Batterie am Montag wieder soweit leer, dass der Zuheizer nicht starten wollte
- Donnerstag (also heute) früh mal die Batterie professionell testen lassen und auf 2 verschiedenen Geräten stand "Batteriezustand Gut" Einzig die Spannung war relativ gering.
- Aufgefallen, dass ein Voltmeter und ein Handyladegerät permanent am Strom hängen und empfohlen, die erstmal abzuklemmen, um zu schauen, ob sich was ändert
- Am gleichen Morgen die Batterie ans Ladegerät gehängt, zeigt 25% an.
- nach ein paar Stunden laden zeigt das Gerät 100% an.
- Kurze Fahrt mit dem Auto, Ladegerät dann wieder dran gemacht und es zeigt 50% an.
- Ladestrom ist aber ok, wurde heute alles gemessen.

Was kann das denn sein?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralfcdc« (Gestern, 15:57)


PölChris

Lebendes Inventar

Beiträge: 10 905

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Motor: -

Grundversion: -

Sondermodell: -

  • Nachricht senden

51

Gestern, 16:02

Leerlaufstrom messen. Spannungsabfall im Massekabel zwischen Limagehäuse und Karosserie messen und zwischen Lima-+ und Batterie-+ und Batterie-+ und Spannungsverteiler in der ZE.
Und die Spannung im Zuheizer per Diagnose auslesen.

Schönen Gruß,
Christoph