Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: T4Forum.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

24.10.2006, 21:56

Radlager defekt

Hi, bei meinem Bussi scheint wohl das rechte (Beifahrer) Radlager defekt zu sein.

Mit welchen Kosten muß ich wohl rechnen ?

Sollten dann beide Radlager erneuert werden ?
Welche Zusatzarbeiten wären evtl. sinvoll ?

Wenn ich richtig gelesen habe muß wohl der Achsschenkel raus.
Da könnte man ja die Lagerungen gleich mitmachen oder ?

Angeblich wurden die vom Vorbesitzer noch nicht gewechselt (220 tkm)
Zumindest weiß er nichts davon.

Der Vorbesitzer hatte ne eigene Firma wohl genug Kohle gehabt.

Er hat den Wagen immer weggegeben und gezahlt.
Was gemacht wurde kann er heute nicht mehr sagen.

Also, welche Arbeiten wären im Zusammenhang mit einem Radlagerwechsel evtl. sinnvoll.

Wie teuer kommt der Spass dann ?

Grüße
Thomas

mannimmond

Freundin braucht noch einen Bus!

  • »mannimmond« ist männlich

Beiträge: 15 556

Registrierungsdatum: 01.11.2005

Motor: -

Grundversion: -

Sondermodell: eigenes Sondermodell

Erstzulassung: 10.10.1996

Kilometerstand: 380000

  • Nachricht senden

2

24.10.2006, 22:30

Du hast vergessen zu sagen ob Vorne oder Hinten.

Radlager wechseln ist beim T4 ein sehr teurer Spaß. Lass auf jeden Fall gute SKF-Lager oder originale VW einbauen, auch wenn die Lager teurer sind (ich glaube zwischen 80Eur und 100Eur gegenüber Ebay 35Eur), lohnt es sich wegen der Arbeitskosten nicht zu sparen. Ich würde nur das defekte Lager machen lassen, da das vermutlich ein früher Ausreisser ist. Bei meinem musste ich vor 10.000km hinten Links machen lassen, die anderen Drei sind noch gut. Und das bei 270.000. Es wurde auch vom Vorgänger nach meiner Kenntniss nix an den Radlagern gemacht. Also abwarten, bis das nächste tatsächlich fällig ist. Beim T4 lohnt sich das ;)

Ach ja, ich würde nicht in eine Freie Werkstatt gehen, die nicht schon einmal beim T4 Radlager gewechselt hat und nach verbrauchter Arbeitszeit statt pauschal oder nach Kostenvoranschlag abrechnet, ansonsten wird es womöglich schnell erheblich teurer als beim Freundlichen. Ich hab da was von 1,5h Richtzeit bei VW im Hinterkopf. Bei meinem Bekannten habe ich damals (auf eine Art und Weise, die ich hier natürlich nicht schreiben kann :D) 130Eur bezahlt (waren glaube ich großteils zu zweit und haben 4h gebraucht). Das wäre bei VW auch kaum teurer geworden.
E10 ist Mist... es macht Dieselmotoren kaputt

Angela W

T4 Schrauberin da geht doch noch was

I Z
-
A W * *
P I
-
A W *
  • »Angela W« ist weiblich

Beiträge: 2 260

Registrierungsdatum: 05.12.2004

Wohnort: Elmshorn

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Sonderumbau

Sondermodell: Pinky ACV Winterbully- Mutant AHY Sommerwagen

Kilometerstand: 500000

  • Nachricht senden

3

24.10.2006, 22:56

Zitat

Original von mannimmond
Du hast vergessen zu sagen ob Vorne oder Hinten.

Radlager wechseln hinten Links machen lassen

Ach ja, ich würde nicht in eine Freie Werkstatt gehen, die nicht schon einmal beim T4 Radlager gewechselt hat

Ich hab da was von 1,5h Richtzeit bei VW im Hinterkopf. Bei meinem Bekannten habe ich damals (auf eine Art und Weise, die ich hier natürlich nicht schreiben kann :D) 130Eur bezahlt (waren glaube ich großteils zu zweit und haben 4h gebraucht). Das wäre bei VW auch kaum teurer geworden.


Moin
hinten vorne ist eigendlich nicht viel aufwendiger weil beide müssen ausgedrückt werden.

Warum nicht in der freien Werkstatt,wenn das richtige Werkzeug vorhanden ist dauert es hinten links ca 1 Stunde
Rad runter 5 schrauben
2 Schrauben Bremssattel wech und auf hängen
ach ja die mittelmutter losschrauben vorher nicht vergessen.und den stumpen endfernen.
nun die mittelnabe mit passenden werkzeug auspressen
dann den sprenring am achsgehäuse raus machen nun den Rest vom Radlager aus den gehäuse raus pressen.nun kann das neue Lager schon wieder eingepresst werden und der neu Sprengring wieder davor.
nun die reste des alten lagers von der Radnarbe endfernen und das teil dann wieder ins neue Lager einpressen.stumpen von hinten wieder einstecken und die neu mutter wieder anschrauben nun die bremse wider montieren
Rad Rauf und die mittelmutter noch auf drehmoment anziehen
.
So ist es in etwas der ablauf kann jetzt sein das ich was vergessen habe zu erwehnen.

was daran kann keine kleine Werkstatt
in übrigen das Werkzeug zum ausdrücken braucht man auch an anderen Fahrzeugen und solte auch in einer freien vorhanden sein

vorne würde noch das ausbauen der antriebswelle dazukommen genauso meim syncro

mfg Angela
------------"Bitte entschuldigt meine Schreibweise, ich kann es nicht besser!"---

------------------ http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie ------------------------

:brd::brd:

--------------- Fahre nicht schneller, als dein Schutzengel fliegt ---------------------

mannimmond

Freundin braucht noch einen Bus!

  • »mannimmond« ist männlich

Beiträge: 15 556

Registrierungsdatum: 01.11.2005

Motor: -

Grundversion: -

Sondermodell: eigenes Sondermodell

Erstzulassung: 10.10.1996

Kilometerstand: 380000

  • Nachricht senden

4

24.10.2006, 22:59

Im Prinzip ist es nicht schwierig, nur wenn man diese komische Glocke nicht hat, fängt man dann an den Achschenkel auszubauen und mit einer Presse zu arbeiten. Das dauert dann eben. Bei einer freien Werkstatt, die das nicht im Vorfeld weiß, kann das für beide Seiten zu einem bösen Erwachen führen.
E10 ist Mist... es macht Dieselmotoren kaputt

5

25.10.2006, 08:37

Ach ja,

es ist das vordere Lager !

Grüße

Angela W

T4 Schrauberin da geht doch noch was

I Z
-
A W * *
P I
-
A W *
  • »Angela W« ist weiblich

Beiträge: 2 260

Registrierungsdatum: 05.12.2004

Wohnort: Elmshorn

Motor: T4 - AHY Diesel 2461ccm 111kW

Grundversion: Sonderumbau

Sondermodell: Pinky ACV Winterbully- Mutant AHY Sommerwagen

Kilometerstand: 500000

  • Nachricht senden

6

25.10.2006, 09:24

Zitat

Original von bus
Ach ja,

es ist das vordere Lager !

Grüße

also eigentlich nichts auser das lager
man könnte nun noch die Scheiben und klötze kontrolieren wennn die fertig sind könnte mann die mit machen da ja schon alles auseinander ist
Ich denke 1,5 Stunden arbeit kommt da schon raus pro seite,mehr solte da aber nicht raus kommen.Ich würde auch nur das defekte radlager raus schmeisen
------------"Bitte entschuldigt meine Schreibweise, ich kann es nicht besser!"---

------------------ http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie ------------------------

:brd::brd:

--------------- Fahre nicht schneller, als dein Schutzengel fliegt ---------------------

syncronisos

Ex-Syncronisator

  • »syncronisos« ist männlich

Beiträge: 2 059

Registrierungsdatum: 01.12.2007

  • Nachricht senden

7

10.12.2006, 13:10

Zitat

Original von mannimmond
Im Prinzip ist es nicht schwierig, nur wenn man diese komische Glocke nicht hat, fängt man dann an den Achschenkel auszubauen und mit einer Presse zu arbeiten.


Welche komische Klocke ?
Hat die nur der Freundliche ?

Bei mir stehts wohl auch an und ich würde auch gerne einmal gründlich aufwischen.
Ich glaube mein Rechtes Vorderes mag nich mehr so lange.

Bei den 331.517 KM die ich aufm Tacho habe wollte ich halt da mit dem Neuaufbau weitermachen.
(Auch weil ich spekuliere mal ne längere Reise [kleine Runde um die Kugel] zu machen)

Sprich 4 Radlager, 4Scheiben und Beläge -
und nun die Frage wenn die Wellen eh ab müßen (Syncro)
dann auch gleich die Manchetten (gibts die Verstärkt - Schlecht Wege ? Wo kaufen ? )
und auch noch die Simmerringe vorne u. hinten ?

Wer hat Erfahrung und Rat

Danke

heiko
Gruß Heiko
Der, der mit-ten im Bus tanzt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »syncronisos« (10.12.2006, 13:11)


syncronisos

Ex-Syncronisator

  • »syncronisos« ist männlich

Beiträge: 2 059

Registrierungsdatum: 01.12.2007

  • Nachricht senden

8

11.12.2006, 10:13

RE: Radlager defekt

Schiebdrückquetsch ...

Hat jemand Info und Erfahrung ?


Danke


Heiko
Gruß Heiko
Der, der mit-ten im Bus tanzt

Matze

Haudegen

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 703

Registrierungsdatum: 07.04.2004

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 19.11.1998

Kilometerstand: 333335

  • Nachricht senden

9

11.12.2006, 11:42

Ich hab mein vorderes rechtes Radlager beim Freundlichen im November bei 266 TKm machen lassen und zusätzlich Bremsscheiben + Klötze vorn neu.

Insgesamt hats 1000,- € gekostet. Radlager mit Lohn ca 600 €.

MfG Matze


PS: Lass nur die kaputte Seite wechseln, alles andere ist rausgeworfenes Geld.
Kein Signatur mehr

Bugbeat

Kaiser

  • »Bugbeat« ist männlich

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 06.08.2003

Motor: T5 - BNZ Diesel 2459ccm 96kw

Grundversion: California

Sondermodell: Beach + Faceliftumbau

Erstzulassung: 13.08.2006

  • Nachricht senden

10

11.12.2006, 11:42

Zitat

Original von syncronisator

Welche komische Klocke ?
Ist Bestandteil des Auspresswerkzeuges und gehört eher zu den Standardausrüstung einer gut sortierten Werkstatt

Sprich 4 Radlager, 4Scheiben und Beläge -
und nun die Frage wenn die Wellen eh ab müßen (Syncro)
dann auch gleich die Manchetten (gibts die Verstärkt - Schlecht Wege ? Wo kaufen ? )

und auch noch die Simmerringe vorne u. hinten ?

welche Simmerringe willst Du noch machen?
greez Bugbeat

schreibt mir bitte emails und keine PNs

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bugbeat« (11.12.2006, 11:43)


syncronisos

Ex-Syncronisator

  • »syncronisos« ist männlich

Beiträge: 2 059

Registrierungsdatum: 01.12.2007

  • Nachricht senden

11

11.12.2006, 18:27

Zitat

Original von Bugbeat

welche Simmerringe willst Du noch machen?
[/quote]

Die von den AntriebsWellen vorne und hinten,
vorne hats ma getropft das konnte ich nem Zusatz fürs Getriebeöl dichten
und hinten war wohl auch schon ma was weil es an den Flanschen dunkel ist -
auch wenns nich tropft.

Mir gehts halt nur darum "wenn schon offen dann auch richtig aufwischen"
- weil ich ja aufbauen will, aber ich will auch nix unnötiges machen.

Gruß

heiko
Gruß Heiko
Der, der mit-ten im Bus tanzt

Bugbeat

Kaiser

  • »Bugbeat« ist männlich

Beiträge: 1 190

Registrierungsdatum: 06.08.2003

Motor: T5 - BNZ Diesel 2459ccm 96kw

Grundversion: California

Sondermodell: Beach + Faceliftumbau

Erstzulassung: 13.08.2006

  • Nachricht senden

12

11.12.2006, 18:35

Achso, wäre zwar etwas unüblich kann man aber machen. Der Dichtring kostet ja nicht die Welt und es ist fix gemacht...
greez Bugbeat

schreibt mir bitte emails und keine PNs

Mickie

inaktiv

  • »Mickie« wurde gesperrt

Beiträge: 1 220

Registrierungsdatum: 27.11.2003

Motor: -

Sondermodell: -

  • Nachricht senden

13

11.12.2006, 18:38

Zitat

Original von Matze
Radlager mit Lohn ca 600 €.


Nur gut das ich das selber kann, macht bei 2 Stunden Arbeit und 50 Euro für das Radlager einen satten Stundenlohn von 275 Euronen, schneller kann ich kein Geld verdienen

Und man muss bedenken das bei einem Hartz IV Empfänger (345 Euro) fast 2 Monatseinkommen für ein Radlager weg sind

systemchaot

Doppel-As

  • »systemchaot« ist männlich

Beiträge: 121

Registrierungsdatum: 08.08.2006

Sondermodell: Generation

Erstzulassung: 11.01.2001

Kilometerstand: 79000

  • Nachricht senden

14

11.12.2006, 21:27

hallo zusammen,

@ Matze
Radlager vorne 600 Euros ?( ?(
Ich denke da wurde die Radnabe mitgemacht oder ?
Vorgabezeit Radlager sind circa 1,6 Std. + Radlagersatz
600 könnte hinkommen bei 250€ Stundenlohn :D :D :D

@ Alle

Das entsprechende Ausziehwerkzeug sollte eigendlich jede
halbwegs vernüftig ausgestattete Werkstatt haben.
Kann sich doch kaum noch einer leisten den kompletten Achsschenkel
auszubauen und dann mit der Presse ausdrücken abgesehen davon
gehts mit dem Ziehwerkzeug bedeutend schneller !

Gruss Rene

Matze

Haudegen

  • »Matze« ist männlich

Beiträge: 703

Registrierungsdatum: 07.04.2004

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 19.11.1998

Kilometerstand: 333335

  • Nachricht senden

15

11.12.2006, 21:52

Was soll ich sagen. . . Ich könnte nachschaun, auf die Rechnung. Aber eigentlich ist es mir egal, Hauptsache die Kiste ist wieder leise. :D
Kein Signatur mehr

Gania

Doppel-As

  • »Gania« ist männlich

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 03.10.2006

Erstzulassung: 15.03.1993

Kilometerstand: 245000

  • Nachricht senden

16

12.12.2006, 00:20

Guten Abend =)

Ist das denn mit diesen Radlagern wirklich so schlimm?

Schlimmer als beim LKW?

Also ich hab früher in einem LKW-Reperaturbetrieb gearbeitet und da sind wir
ganz formlos an die Sache rangegangen.

Mutter von der Nabe gelockert, das Fahrzeug aufgebockt und von innen ein paar kräftige Hammerschläge mit dem Jumbo auf die Reifenflanken,dann ist die Nabe schon vom Achsstummel gerutscht. Anschliesend das Lager mit dem Abzieher
runter gezogen. Die alte Lagerschale aus der Nabe mit einem Splinttreiber
getrieben. Die neue Lagerschale am Schleifbock ein bisschen angeschliffen und mit leichten Schlägen mit einem Gummihammer wieder in die Nabe geschlagen.

Das neue Lager wurde auf einer Heizpaltte heiss gemacht und dann vorsichtig
mit leichten Schlägen auf den Lagerring wieder mit einem großen Splinttreiber auf den Achsstummel getrieben. Anschliesend wurde noch der neue Dichtring in die Nabe geklopft, das Lager gefettet und das komplette Rad mit Nabe wieder auf den Achsstummel geschoben.
Mit der Nabenmutter festgezogen bis kein Spiel mehr vorhanden war und anschliesen um eine viertel bis eine halbe Umdrehung gelockert.
Schraube versplintet und das wars schon. Hat vielleicht eine Stunde gedauert.

Sitzen diese Lager vom T4 wirklich fester als die von einem LKW?
Wenn einer mal ein Kindl find,dann nennt man das ein Findelkind

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gania« (12.12.2006, 00:21)


Gania

Doppel-As

  • »Gania« ist männlich

Beiträge: 131

Registrierungsdatum: 03.10.2006

Erstzulassung: 15.03.1993

Kilometerstand: 245000

  • Nachricht senden

17

12.12.2006, 00:23

Zitat

Original von Gania
Guten Abend =)

Ist das denn mit diesen Radlagern wirklich so schlimm?

Schlimmer als beim LKW?

Also ich hab früher in einem LKW-Reperaturbetrieb gearbeitet und da sind wir
ganz formlos an die Sache rangegangen.

Mutter von der Nabe gelockert, das Fahrzeug aufgebockt und von innen ein paar kräftige Hammerschläge mit dem Jumbo auf die Reifenflanken,dann ist die Nabe schon vom Achsstummel gerutscht. Anschliesend das Lager mit dem Abzieher
runter gezogen. Die alte Lagerschale aus der Nabe mit einem Splinttreiber
getrieben. Die neue Lagerschale am Schleifbock ein bisschen angeschliffen und mit leichten Schlägen mit einem Gummihammer wieder in die Nabe geschlagen.

Das neue Lager wurde auf einer Heizpaltte heiss gemacht und dann vorsichtig
mit leichten Schlägen auf den Lagerring wieder mit einem großen Splinttreiber auf den Achsstummel getrieben. Anschliesend wurde noch der neue Dichtring in die Nabe geklopft, das Lager gefettet und das komplette Rad mit Nabe wieder auf den Achsstummel geschoben.
Mit der Nabenmutter festgezogen bis kein Spiel mehr vorhanden war und anschliesen um eine viertel bis eine halbe Umdrehung gelockert.
Schraube versplintet und das wars schon. Hat vielleicht eine Stunde gedauert.

Sitzen diese Lager vom T4 wirklich fester als die von einem LKW?


Die Glocke haben wir nur in wirklichen Härtefällen benötigt
Wenn einer mal ein Kindl find,dann nennt man das ein Findelkind

Krammel

Eroberer

Beiträge: 57

Registrierungsdatum: 03.05.2010

Wohnort: Ostholstein

Grundversion: Caravelle

Erstzulassung: 16.10.1997

Kilometerstand: 449656

  • Nachricht senden

18

02.10.2011, 08:04


Sitzen diese Lager vom T4 wirklich fester als die von einem LKW?


Ne aber die Arbeitsschritte bleiben doch die gleichen und das mit den Austreiber kann auch schnell zu beschädigungen führen.
Wer später bremst ist länger schnell

autocrosser

Tripel-As

  • »autocrosser« ist männlich

Beiträge: 159

Registrierungsdatum: 20.12.2009

Wohnort: Bayern

Grundversion: Multivan

Erstzulassung: 29.10.1999

Kilometerstand: 196000

  • Nachricht senden

19

02.10.2011, 09:04

Hi,

also bei meinem 111er mit 200tkm haben alle 4 Radlager Spiel. Liegt wohl an den 17 Zoll Felegen mit ET30. Die hinteren hab ich schon durch VERSTÄRKTE Timken (?) ersetzt. Vorne bin ich gerade dabei.
Hab mir für 100€ Spezialwerkzeug gekauft zum ein und ausziehen der Lager und Naben. Funktioniert perfekt. Nur die Nabe rausziehen und anschließend den Lagerring abziehen ist etwas gefummel.

Und langsam bin ich sogar soweit dass ich die teuren VW Orginal Teile kaufe...da ist einfach jede neue Schraube dabei die man benötigt und auf die Haltbarkeit ist auch Verlass!
Gerade bei den schweren T4 verlass ich mich bei Achsteilen nicht auf ein Ebay Teil ausm Kongo. Will die Sachen nicht in 6 Monaten erneut machen. ;-)

Grüße Marco

SteffenW

Doppel-As

Beiträge: 104

Registrierungsdatum: 07.09.2008

Grundversion: Multivan

Sondermodell: Topstar

Erstzulassung: 10.10.1997

Kilometerstand: 240000

  • Nachricht senden

20

03.10.2011, 16:18

Radlagerwechsel mit passenden Werkzeug ist kein Problem, dazu muß auch kein Radträger ausgebaut werden. Verstärkte Lager sind dann Kegellager die es gibt für die HA. Die normalen Lager sind aber im normalen Betrieb völlig ausreichend. Ich kann morgen mal Bilder von gutem Werkzeug zum richtigen montieren und demontieren machen. Ein Schweißbrenner oder so wäre zum zusätzlichen anwärmen des Innenrings der auf der Nabe sitzt und abgezogen werden muß nicht schlecht.

Steffen