Welche 140AH Batterien passen in den California

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • Servus,


    hast du noch das Original Ladegerät drin? Hat die Abdeckung für das Batteriefach ohne Anpassung gepasst?


    Viele Grüße

  • . . Ich habe mir mal diese gegönnt: Link
    Dazu dann noch einen B2B Ladewandler Link
    Die 80AH Gel-Exide war mir etwas zu klein von der Kapazität her und scheint auch von der Originalelektrik nicht so gut geladen worden zu sein.
    Beim Freistehen braucht man nunmal etwas mehr Reserven.

  • . . Ich habe mir mal diese gegönnt: Link
    Dazu dann noch einen B2B Ladewandler Link
    Die 80AH Gel-Exide war mir etwas zu klein von der Kapazität her und scheint auch von der Originalelektrik nicht so gut geladen worden zu sein.
    Beim Freistehen braucht man nunmal etwas mehr Reserven.


    Bsa wird entweder vom gleichen Hersteller oder Vetrieb verkauft wie die Siga. Alles aus Mannheim, haben eine Hand voll Shops am laufen. Fast schon dubios...


    Servus,


    hast du noch das Original Ladegerät drin? Hat die Abdeckung für das Batteriefach ohne Anpassung gepasst?


    Viele Grüße


    Deckel keine Anpassung, in der Breite ist noch Luft (!). Original Ladegerät. Dauert halt länger. B2b noch nicht, wird durch solar kompensiert werden.

  • . . Ich habe mir mal diese gegönnt: Link
    Dazu dann noch einen B2B Ladewandler Link
    Die 80AH Gel-Exide war mir etwas zu klein von der Kapazität her und scheint auch von der Originalelektrik nicht so gut geladen worden zu sein.
    Beim Freistehen braucht man nunmal etwas mehr Reserven.

    hallo Lederuwe,

    wie sind deine (kurzen) Erfahrungen mit der BSA 150 Ah?
    Mit welchem Ladegerät lädst du? Das Original Cali-Ladegerät ist ja wohl ungeeignet für eine AGM!
    Reicht dann der Einbau eines FRARON oder ist zusätzlich der B2B Ladewandler nötig? (ich weiß nicht, wie die Original-Versorgerbatterie im Cali während der Fahrt geladen wird!)

  • Moin Heiner,

    meine Erfahrungen mit der BSA? Sie ist schwer, sauschwer!- -

    Also im Ernst: ohne aufwändige Messgeräte kann man das wohl eher nach einigen Touren und/oder Jahren beurteilen.

    Oder besser mal nach Prüfberichten ausschauhalten- - -?

    Da macht wohl jeder unterschiedliche Erfahrungen und da es so viele verschiedene Komponentenzusammenstellungen

    mit Akku, Ladegeräten, Limazustand, Lang-Kurzstreckenbetrieb, Tiefentladeschutz ja/nein, Verbrauchern etc gibt,

    wäre eine konkrete Empfehlung mE. unseriös.

    Wenn man häufig "Landstrom" benutzt, sollte der Netzlader optimiert sein,

    wenn hauptsächlich während der Fahrt geladen werden soll, würde ich schon zu einem B2B raten, da die Computersteuerung doch Einiges mehr bringen sollte

    als so eine über 25 Jahre alte Reglertechnik.

    Bei mir ist ein VOTRONIC PB 1214 verbaut, Link, die kommen auch bei Rettungswagen und Feuerwehr zum Einsatz- wird ähnlich wie Fraron sein.

    Als Solarlader habe ich eine mobile Variante gewählt. Bei Interesse melden.

  • Beitrag von Nelson257 ()

    Dieser Beitrag wurde von PeZe gelöscht ().