Lackverträglichkeit Scheibenkleber

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Guten Morgen,


    Habe gestern einen Scheibenrahmen in meinen Bus eingesetzt aus meinen Schlachterbus, So dabei habe ich mit der Flex und Zopfscheibe alles Metallsich Blank geschliffen, Porenrost wird aber noch drin sein.


    Habe hier öfters gelesen das Leute dann Owatrol, Bob, Brantho Nitrofest etc... aufgetragen haben und dann die Scheibe eingeklebt haben....
    Alles schön und gut und mir geht es in erster Linie auch um die Rostvorsorge beim Lackaufbau, ich wollte eigentlich mit Phorsphorsäure erstmal alles einpinseln und dann mit Brantho Nitrofest den Rahmen Grundieren, 2k Lackaufbau folgt dann... Darauf der Kleber.


    Doch jetzt stellt sich in mir die Frage weil ja die Scheibe auch in irgend einer weiße ein tragendes Teil ist, ob das eigentlich alles so fest wird? Ich meine die Anbindung von Metall und Lack ist dann eine Schicht Brantho Nitrofest.


    Sollte man die nicht lieber auf 2 K Grundierungen (epoxy) zurückgreifen? Wie habt ihr das gemacht, Beide Produkte habe ich hier :S


    Wie sind euer langzeiterfahrungen bzw welche Lackschichten habt ihr aufgebracht?



    danke, Gruß Tobi

  • Ich hatte ein ähnliches Problem.
    Habe auch den Rost entfernt,Fertan drauf, dann 2K Grundierung, Basislack und 2K Klarlack.
    Darauf hatte ich die Scheibe geklebt. Nach gründlichem Durchtrocknen des Klebers noch Fluid Film unter die Dichtung.
    Nach ca. einem Jahr hatte sich die Scheibe mitsamt Kleber und Lack abgelöst und wäre fast raugefallen. Ich schätze es war das Fluid Film.
    Darauf habe ich denselben Lackaufbau nochmals so gemacht und schon beim auftragen des Primers wurde der Lack quasi abgeneigt. Daraufhin habe ich die Scheibe auf ganz normale 2K Grundierung geklebt und sie hält seitdem super. So ist es original auch gemacht worden.

  • dann klär uns auf ^^



    Also inzwischen bin ich soweit das ich den Rahmen gestrahlt hab, mit Säure eingepinselt habe und dann nochmal drüber gestrahlt, hat super funktioniert. (Trick vom Sandstrahler)
    und dann eine 2k Epoxy Grundierung drauf... Auf 1k möchte ich einfach keinen Lack aufbau machen..



    Das dir aber die Scheibe mitsamt den Lack rausgefallen ist da tipp ich eher auf ein Haftungsproblem/falsche Anwendung der Grundierung... den eine 2k Lack ist ja gegen Lösemittel beständig!
    vielleicht zu kurz abgelüftet.


    Gruß Tobi

  • dann klär uns auf ^^


    Ich habe in den letzten Tagen soviel über Rostschutz geschrieben ... ich hab jetzt echt keine Lust mehr.
    Ich sage nur Fertan ...


    Nur als Tip: leck mal vorsichtig an Deinem Scheibenrahmen - wenn es sauer schmeckt, nusst Du Dich nicht wundern, wenn es Haftungsprobleme gibt.
    Um eine chemisch neutrale Oberfläche für den Lack zu bekommen, müsstest Du mit einer Base neutralisieren.
    Die Base wiedederrum ist wässrig ...
    Eine sandgestrahlte Oberfläche setzt bei Feuchtigkeit SOFORT wieder Rost an ...


    usw.

  • Grundsätzlich muss auch das beste 2k system durchtrocknen,
    damit der primer vom Scheibenkleber den Lack nicht zerstört.
    Das die Scheibe im schlimmstenfall rausfliegt beim bremsen oder undicht wird,
    kommt von einem unsachgemäßen Lackaufbau zb zu kurze Ablüftzeiten oder
    die einzelnen Schichten sind nicht ordentlich druchgetrocknet


    Am Besten meines Wissens nach (Gelernter Fahrzeuglakierer):
    Strahlen dann epoxi 2k grundierung min 12 st trocknung bei 20°C
    schleifen mit P400 nicht Durchschleifen
    Den Streifen wo der Kleber bzw Primer aufgetragen wird Abkleben (Geeignetes Klebeband zwingend notwendig kein schrott malerkrep)
    dann Lackieren 1k Basislack und 2k Klarlack min 12 st trocknen bei 20°C oder (30mim bei 65°C)
    Dann das Klebeband Abziehen und Scheibe nach Vorschrift einkleben


    Hoffe ich konnte helfen

  • Zitat

    Den Streifen wo der Kleber bzw Primer aufgetragen wird Abkleben (Geeignetes Klebeband zwingend notwendig kein schrott malerkrep)


    dann Lackieren 1k Basislack und 2k Klarlack min 12 st trocknen bei 20°C oder (30mim bei 65°C)


    Dann das Klebeband Abziehen und Scheibe nach Vorschrift einkleben

    Moin


    das würde bedeuten das die Scheibe auf die Grundierung geklebt wird ?


    Gruß
    Urs

  • lt. lackierern wäre epoxy-grundierung, spachtel, ep, füller, lack richtig.
    wenn nicht gespachtelt wird würde ich ep, brantho, füller, lack nehmen.


    bei der ersten variante 2 x ep da nach dem spachteln ja geschliffen wird und dort immer die gefahr besteht das man durchschleift.
    das kann auch passieren obwohl man es mit dem auge nicht sieht. bei dem zähflüssigen brantho halte ich es für unwahrscheinlich das man
    durchschleift.


    den kleber gleich auf die grundierung aufzutragen ist quatsch. grundierung zieht wasser. auch wo es verklebt ist kommt rundherum immer feuchtigkeit hin.
    dann fängt es neben dem kleber an und blüht nach einiger zeit auch darunter.

    Viele Grüße


    ------------------------------------------------------------------------

    Wenn mir einer Steine in den Weg legt ..........
    pflastere ich mir einen schönen Weg damit.

  • Am Besten meines Wissens nach (Gelernter Fahrzeuglakierer):
    Strahlen dann epoxi 2k grundierung min 12 st trocknung bei 20°C
    schleifen mit P400 nicht Durchschleifen
    Den Streifen wo der Kleber bzw Primer aufgetragen wird Abkleben (Geeignetes Klebeband zwingend notwendig kein schrott malerkrep)
    dann Lackieren 1k Basislack und 2k Klarlack min 12 st trocknen bei 20°C oder (30mim bei 65°C)
    Dann das Klebeband Abziehen und Scheibe nach Vorschrift einkleben

    Finde ich schon mal gut, aber das mit dem Abkleben verstehe ich auch nicht.. Wieso auf die Grundierung den Scheibenkleber auftragen? Ich lackiere mein Bus sowieso komplett sprich ich habe den Scheibenrahmen grundiert (zewcks Rostschutz)..also mit der 2k Grundierung von APP (basiert auf Zinkphosphat, super Rostschutz) drübergespritzt.


    Ab Werk sind die Rahmen ja auch komplett lackiert.


    Gruß


  • .......den kleber gleich auf die grundierung aufzutragen ist quatsch. grundierung zieht wasser. auch wo es verklebt ist kommt rundherum immer feuchtigkeit hin...


    Da mußt Du etwas umdenken. EP-Grundierung hat nix mit normaler Grundierung zu tun, die in gewissem Maß Wasser ziehen kann. EP-Grundierung sperrt 100%-ig gegen Wasser. Auch Spachtel kann einer EP-Grundierung nix anhaben. Aus klebetechnischer Sicht für die Scheibenhaftung gilt: Je weniger Schichten, desto bessere Haftung :!: Deswegen wird oftmals auf "SAUBER" epoxierte Rahmen direkt verklebt. Da wird dann die erste Schicht Epoxy gelegt und nach einer 20 bis 30 minütigen Ablüftzeit die zweite Schicht. Fertig 8o


    Bei guten EP-Grundierungen sollte man auch penibel die Reaktionszeit vor dem Aufbringen einhalten :!: 20 Minuten sollte man schon warten. Und bei weiterem Lackaufbau ohne Zwischenschliff, nicht länger als 12 Stunden warten. Dann kann das nachfolgende Material(meist Acryl) eine perfekte und dauerhaft stabile Verbindung eingehen.


    Ich persönlich lege auf meine 2 Schichten EPOXY im Scheibenklebebereich nur noch eine 2K-Uni-Lackschicht, auch wenn der Rest des Wagens mit Basis-/Klarlack gemacht wird. Einfach um Schichten zu vermeiden :thumbup:

  • Deswegen wird oftmals auf "SAUBER" epoxierte Rahmen direkt verklebt. Da wird dann die erste Schicht Epoxy gelegt und nach einer 20 bis 30 minütigen Ablüftzeit die zweite Schicht. Fertig 8o



    Das macht ja auch Sinn, weil die Nachlackierungen nicht annähernd die Festigkeit erreichen wie die von-Werk-Einbrennlacke.
    Wenn sich der Lackierer allerdings das Epoxy nicht leisten mag, ist die Scheibe auch schnell mal wieder draußen.

  • Ok das klingt gut, dann hat sich ja das bestätig was ich eigentlich wissen wollte, das die 1k Produkte "mist" sind...


    Ich werde heute noch den Scheibenrahmen einspachteln und dann wird noch eine weitere EP schicht drüber und dann müsste das passen :)


    merci gruß

  • das würde bedeuten das die Scheibe auf die Grundierung geklebt wird ?


    Gruß
    Urs



    Nein dazwischen kommt der Primer für den Kleber der eine geschlossene Schicht erzeugt






    Das macht ja auch Sinn, weil die Nachlackierungen nicht annähernd die Festigkeit erreichen wie die von-Werk-Einbrennlacke.
    Wenn sich der Lackierer allerdings das Epoxy nicht leisten mag, ist die Scheibe auch schnell mal wieder draußen.


    Das ist quatsch weil Nachlackierungen vom Fahrzeuglackier immer mit den selben Materialien aufgebaut werden die das Werk auch nutzt
    Wenn da was nicht so eine Festigkeit und Stabilität hat dann liegt das immer an den schlecht eingehaltenen Ablüft und Trockenzeiten


    Einbrennen wird nur bei Pulverlack und bei Hiztebest. Lack gemacht


    Da mußt Du etwas umdenken. EP-Grundierung hat nix mit normaler Grundierung zu tun, die in gewissem Maß Wasser ziehen kann. EP-Grundierung sperrt 100%-ig gegen Wasser. Auch Spachtel kann einer EP-Grundierung nix anhaben. Aus klebetechnischer Sicht für die Scheibenhaftung gilt: Je weniger Schichten, desto bessere Haftung :!: Deswegen wird oftmals auf "SAUBER" epoxierte Rahmen direkt verklebt. Da wird dann die erste Schicht Epoxy gelegt und nach einer 20 bis 30 minütigen Ablüftzeit die zweite Schicht. Fertig 8o


    Bei guten EP-Grundierungen sollte man auch penibel die Reaktionszeit vor dem Aufbringen einhalten :!: 20 Minuten sollte man schon warten. Und bei weiterem Lackaufbau ohne Zwischenschliff, nicht länger als 12 Stunden warten. Dann kann das nachfolgende Material(meist Acryl) eine perfekte und dauerhaft stabile Verbindung eingehen.


    Ich persönlich lege auf meine 2 Schichten EPOXY im Scheibenklebebereich nur noch eine 2K-Uni-Lackschicht, auch wenn der Rest des Wagens mit Basis-/Klarlack gemacht wird. Einfach um Schichten zu vermeiden :thumbup:



    Ist Alles so relativ korrekt


    Aber eine 2K Uni-Lackschicht ist lange nicht so beständig Wie Klacklack bzw wie ich das Empfehle (Ep Primer Kleber)



    Das Wird schon wenn man sich nicht sicher ist stellen Lackhersteller auch immer Technische-Merkbätter zur verfügung wo man lesen kann wie man das material richtig benutzt


    Schönen Abend noch und viel erfolg :thumbsup:

  • Ich bin mir noch nicht sicher, was ich nun machen soll.

    Will nicht wieder eine ablösende Schicht bauen.


    Habe den Mipa 2k Epoxy Grundierfüller benutzt. Diesmal :rolleyes: auch eine Reaktionszeit von etwa 10 bis 15min eingehalten.

    Mache ich nun direkt den Primer des Klebers drauf oder erst noch eine 2K Uni-Lackschicht (welche ich erst noch kaufen müsste)

  • Wegen zu langer Zwischenzeit musst Du die Grundierung anschleifen ... dann Lack drauf, soviel Tage wie möglich warten, dann die vorgeschriebene Kleber-Prozedur.

    Aber Achtung :prof: bei Wärme oder gar in der Sonne fühlt sich Lack schon nach kurzer Zeit trocken an - er ist es aber nicht.

    Weil sich zu schnell eine Haut bildet, werden Lösemittel eingeschlossen, die nun nur noch schlecht entweichen können ... für`s normale Lackieren meist kein Problem, für anschließendes Kleben aber schon.

    Deshalb möglichst lange warten oder den Lack nach Vorschrift einbrennen.