LED-Leuchtmittel in H4-Scheinwerfern; war: Scheinwerfer Daylight LED TFL-Optik

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • Kennt jemand diese Scheinwerfer?
    https://www.fk-shop.de/Tuning/…a2a43kpl2neqhn5ade5nvdd3&

    Ich wollte mir die schon bestellen, aber nachdem ich in einem Thread von 2011 von @axelb:s Erfahrungen mit FK Daylight Scheinwerfern gelesen habe, nehme ich erst mal Abstand. Aber vielleicht sind die ja in den letzten Jahren besser geworden und es ist eine sinnvolle Investition. Ich bin nämlich mit dem Licht an meinem T4 gar nicht zufrieden. Ich habe schon die Nightbreaker H4 nachgerüstet. Das macht es besser aber nicht gut. Deshalb schalte ich auch, wann immer ich auf dunklen Landstraßen bin, die Nebelscheinwerfer dazu, denn ich finde, das bringt eine Menge Ausleuchtung in der Breite. Ist leider illegal.


    In der aktuellen ADAC-Motorwelt werden LED-Leuchtmittel sehr gelobt, die aber auch ("noch" schreibt der ADAC, wie soll ich das verstehen) illegal sind. Hat damit jemand Erfahrung? Ich würde das Bussgeld riskieren, wenn es eine deutliche Verbesserung der Ausleuchtung bringt.

  • Also seit ich den H4-Booster und neue Valeo- Original-Scheinwerfer mit Phillips +130% Leuchtmitteln verbaut habe, kommt die Ausleuchtung der Straße fast an meine MB-Bi-Xenons im ML heran.


    Edit: Mit H4-Booster und Osram Nightbreaker oder Philips + sollten auch die FK-Scheinwerfer ordentliches Licht machen.
    Der H4-Booster ist m. E. die wichtigste Maßnahme zur Steigerung der Helligkeit. Ob bei Deinem T4 der H4-Booster soviel bringen würde wie bei mir, könntest Du feststellen, indem Du die von der Lichtmaschine bereitgestellte Spannung bei laufendem Motor an der Batterie misst und wieviel davon am H4-Stecker der Scheinwerfer ankommt.


    Infos - H4-Booster

  • @Vasco Da Gama:
    Danke für den Tipp. Ich werde die Spannung mal kontrollieren (aber erst wenn es wieder ein bisschen wärmer geworden ist, im Moment ist es mir zu kalt). Ich hatte verstanden, dass ein Booster dann etwas bringt, wenn die Leuchten nicht über ein Relais geschaltet werden, und dass bei den neueren Baujahren immer ein Relais dazwischen ist. Aber ich werde es auf jeden Fall mal kontrollieren, es könnte ja auch mit Relais irgendwo Widerstand sein, der Spannung und damit Leuchtkraft klaut. Die FK-Leuchten würde ich nicht wegen der Optik kaufen, sondern weil ich mir davon mehr Helligkeit verspreche. Ansonsten gilt wahrscheinlich immer noch was Axel mal festgestellt hat, dass die originalen Scheinwerfer auch nicht schlechter sind, als die aus dem Zubehör.


    ABer noch mal die 2. Frage: Hat jemand Erfahrung mit LED-Leuchtmitteln, sowas in der Art:
    https://www.ebay.de/itm/H1-H4-…m:msN97GBuw0Lmd-nJmjemoTA

  • nehme ich erst mal Abstand.


    und bleibe bitte auch bei diesem Abstand :!:


    Mit H4-Booster und Osram Nightbreaker oder Philips + sollten auch die FK-Scheinwerfer ordentliches Licht machen.


    Ich kenne hier nur einen, der mit der Lichtausbeute zufrieden ist ... ich bin es jedenfalls nicht,
    und in den FK mit ihren Kunststoffabdeckungen und -reflektoren sind auch 100W Leuchtmittel nicht unbedingt empfehlenswert,
    dann lieber AngelEyes für den LV (die sind wenigstens aus Metall und Glas).


    ... und diese LED etc. mit 100W ... die würde ich nicht mal ausprobieren wollen.


    Serienscheinwerfer, ordentliche neue Leuchtmittel und vor allem die Relaisschaltung sind das Non-plus-Ultra für unsere Autos.
    Besser gehts nur noch mit kompletten Xenon oder LED-Scheinwerfern, was sich dann auch preislich bemerkbar macht.


    Ich selber habe 130/100W Halogen-Leuchtmittel in den Serienscheinis verbaut, was ziemlich perfektes Licht macht und weder beim TÜV noch sonstwo auffällt (auch wenns nicht legal ist).
    Namhafte Hersteller sind dabei eine sinnvolle Wahl, beispielsweise von NARVA, die die Dinger aktuell in 100/90W Version anbieten.
    Wichtig beim Einsatz von 100W Lampen ist, dass man die Stecker gegen thermisch höher belastbare austauscht (Keramikstecker) oder einen Adapter verwendet.
    Die kosten nicht mal 10,- EUR/Stück, teilweise sogar unter 5,-/Satz.


    Mir sind die Plastikstecker nach einigen Jahren Benutzung komplett verschmort, was vermutlich an dem mit der Zeit zunehmenden Übergangswiderstand am Stecker liegt.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

    Einmal editiert, zuletzt von axelb ()

  • axelb : Die Narva 100 Watt mit Keramiksteckern und dazwischengeschalteten Relais (--> Booster, findet man übrigens auch schon für unter 15 Euro) finde ich auch eine gute (und schnelle) Lösung aber mich reizt es, LED-Leuchten zu verwenden. 100 Watt LED ist wahrscheinlich ein Overkill, wenn man schon mit 20 Watt die Lichtleistung einer 100 Watt Halogen Lampe bekommen sollte (ist doch so , oder?) und das wäre doch super. LED ist imho die Lichttechnik der Zukunft, Xenon ist es wohl nicht mehr (weil aufwändig und teuer). Aber ich verstehe davon nicht so viel, vielleicht liege ich da falsch ?(

  • Das Problem ist zunächst mal die Zulässigkeit.
    Das weiße LED-Licht wird von jedem halbwegs konditionierten Laien sofort erkannt.
    Auf den Scheinwerfern steht genau drauf was da als Leuchtmittel rein gehört; die LEDs sind dann jedenfalls nicht.


    M.E. gehören Xenon oder LED-Brenner nicht in Halogenscheinwerfer hinein; das Blendungs- und damit Gefährdungsrisiko ist einfach zu groß.


    Dass die LED-Stifte die zugeführten 100W tatsächlich in Licht umwandeln wage ich zu bezweifeln.
    Eine einzige CREE-LED benötigt diesen Strom nicht um die Lichtleistung einer 100W Halogenlampe zu erzeugen.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Servus.


    Das Thema interessiert mich doch auch brennend. Bin mit dem Standard Licht auch nicht wirklich zufrieden.

    Zitat

    Die Narva 100 Watt mit Keramiksteckern und dazwischengeschalteten Relais
    (--> Booster, findet man übrigens auch schon für unter 15 Euro)

    Wo finde ich diese Kombination? Und was ist mit dem originalen H4-Booster für über 100€?
    sind die gpünstigen mittlerweile so gut das der Aufpreis obsolet geworden ist?


    Ich finde auch eine Menge Booster für unter 10€. wo ist da denn der Haken?


    Gruß
    Georg

  • Auch der günstige China H4-Booster funktioniert, ist aber mit dem H4-Booster nicht vergleichbar.
    Der teure ist Plug&Play mit fahrzeugspezifischen Steckern, dicken Leitungsquerschnitten, jede Leitung einzeln abgesichert mit eigenem Relais,
    im wasserdichten Gehäuse, mit Nebelscheinwerfer-Option, Coming-Home-Option Schaltungsmöglichkeit für Fernlicht-Brücke usw.
    Da bekommt man schon Qualität für das Geld.


    Der China-Booster ist nicht spritzwassergeschützt, hat geringere Kabelquerschnitte und nur eine Sicherung für alle Leitungen.
    Wenn diese durchbrennt, gehen alle Lampen gleichzeitig aus und es wird dunkel vorm Auto.
    Sollte einem nicht mit 100kmh auf der kurvigen Landstraße passieren.
    Das könnte man umgehen, indem man z.B. zwei China-Booster verbaut, einen für die linke Seite und eine für die rechte Seite.


    Die H4-Stecker des China-Boosters müßten durch ein Loch durch die hintere Lampenabdeckung geführt werden, und direkt auf die H4-Leuchtmittel aufgesteckt werden oder man müsste den originalen T4-Kabelbaum zum Scheinwerfer auf das Chinateil umkrimpen.
    Alternativ könnte man sich zusätzliche fahrzeugspezifische Stecker (z.B. von Golf 3 Kabelbäumen und Scheinwerfern) besorgen und an den China-Booster krimpen, um den China-Booster am serienmäßigen T4-Scheinwerfer-Stecker anzuschließen.
    Dann wäre auch die umgestrickte China-Version schnell und unsichtbar zurückrüstbar.

  • Wichtig beim Einsatz von 100W Lampen ist, dass man die Stecker gegen thermisch höher belastbare austauscht (Keramikstecker) oder einen Adapter verwendet.


    Ohne in meinen Motorraum zu schauen habe ich vor kurzem den H4 Booster für T4 LV bestellt (ab 96), bin mir aber grad gar nicht sicher, ob ich wirklich diese Stecker im Auto habe. :kratz:


    Viel schwerwiegender allerdings ist...


    axelb : Du hast ja auch LV nach 96 und schlägst diese Keramik-Adapter vor, wenn man auf 100W gehen möchte...
    Die sehen aber anders aus, als die laut h4-booster.de verbauten Stecker.


    Passen die Adapter zusammen mit dem Booster p&p?

  • Die Keramik-Stecker die Axel meint, sind die , die du direkt auf die Birne steckst im Scheinwerfer selbst. Der H4 Booster in der Qualitätsvariante hat ja die Originalstecker mit denen den Booster direkt an das Scheinwerfergehäuse anschließen kannst. Eben Plug (alten Stecker ab, H4 Booster Kabel dazwischen) und Play ( läuft :thumbup: ).

  • Hab schon lange nicht mehr hingesehen...
    Der Adapter passt also komplett in das Gehäuse, so dass von außen immer nur der Booster drauf kommt?


    Tante Edith meint: Auf den Bildern in der wiki sieht es aus, als ob es passen müsste.

    Grüßle
    Balu


    21 ist auch nur die halbe Wahrheit!

    Einmal editiert, zuletzt von Balu 16V () aus folgendem Grund: Tante Edith

  • Ich habe jetzt mal die Spannung an einen Scheinwerfern gemessen und das Ergebnis ist ernüchternd: Ca 2,5 Volt weniger am Lampenstecker als an der Batterie.
    Da muss ein Booster her. Die gibt es in der Tat ja schon für etwas mehr als 8 Euro inkl. Keramikstecker. Was mich irritiert ist die Angabe von 35 W bei einigen dieser Angebote (obwohl da ein 40 A Relais verbaut ist). Aber die Kabel auf dem Foto sehen so aus, als ob sie mehr als 35 Watt vertragen und viel verlieren kann man ja nicht. Jetzt warten wir erst mal, was da kommt, wird ja ein bisschen dauern.


    @slayer: Als Kombination habe ich das nicht gesehen, die Komponenten muss man einzeln bestellen. Und ob es da einen Haken gibt, bei den aus Hongkong oder Guangzhou oder Shenzen geschickten Boostern, das wird man sehen. Das ist jedenfalls so günstig und so lowtech, das ich wenig Sorge habe, da etwas falsch zu machen.


    Bzgl. der H4-LED-Lampen bin ich noch am überlegen. Die Vorteile sind überzeugend: Extrem hohe LIchtausbeute (Halogenlicht mit 60 Watt < 1000 Lumen, LED-Licht mit 30 Watt > 3000 Lumen, langlebig und Licht immer sofort an, d.h. z.B. keine Dunkelphase beim Umschalten vn Ablend- auf Fernlicht. LED-Lampen mit H7-Fassung scheinen ja zugelassen zu sein, nur die H4 mit Ablend- und Fernlicht in demselben Glaskolben nicht. Ärgerlich. Ich werde mir die wahrscheinlich trotzdem mal zum Ausprobieren in einem Shop bestellen, in dem ich sie problemlos zurückgeben kann, wenn ich nicht überzeugt bin. Es könnte ja auch sein, dass die sich in den Standard-T4-Scheinwerfern gar nicht so einfach verwenden lassen, weil dann der Deckel nicht mehr draufpasst. Die sind mit ihen Lüftern ja doch ein Stück länger als die normalen H4-Birnen.

  • LED-Lampen mit H7-Fassung scheinen ja zugelassen zu sein, nur die H4 mit Ablend- und Fernlicht in demselben Glaskolben nicht.

    Nein, alle Retrofit-LED haben keine Zulassung nach StVZO in Deutschland.


    Es könnte ja auch sein, dass die sich in den Standard-T4-Scheinwerfern gar nicht so einfach verwenden lassen, weil dann der Deckel nicht mehr draufpasst.


    Es haben bis jetzt alle geschrieben, die es versucht haben, dass der Deckel nicht mehr passt.
    Wäre ja auch die Frage, ob es mit Deckel direkt daran, ausreichend kühlt (Wärmeabfuhr).


    Edit: Da bin ich dann mal auf Deine Erfahrungen hier gespannt!


    Im ADAC Test produzierten die LED-Retrofit nach 15-20 Minuten durch die Erwärmung 6-20% weniger Helligkeit: [url='javascript:void(0);']Untersuchung


    LED-Retrofits

    7 Mal editiert, zuletzt von Vasco Da Gama () aus folgendem Grund: Kampf mit dem Editor und den Links und der Zitierfunktion

  • Das Problem ist zunächst mal die Zulässigkeit.
    Das weiße LED-Licht wird von jedem halbwegs konditionierten Laien sofort erkannt.
    Auf den Scheinwerfern steht genau drauf was da als Leuchtmittel rein gehört; die LEDs sind dann jedenfalls nicht.


    M.E. gehören Xenon oder LED-Brenner nicht in Halogenscheinwerfer hinein; das Blendungs- und damit Gefährdungsrisiko ist einfach zu groß.


    Dass die LED-Stifte die zugeführten 100W tatsächlich in Licht umwandeln wage ich zu bezweifeln.
    Eine einzige CREE-LED benötigt diesen Strom nicht um die Lichtleistung einer 100W Halogenlampe zu erzeugen.


    Aber das Thema ist ganz groß im Kommen.
    die LED Leuchtmittel bedürfen einer sehr präzisen Eisntellung. :!: Dazu haben sie einen, mit einer Madenschraube gesicherten, Sockel, der die Leuchten drehen und verschieben lässt.
    Wenn man dann exakt den Brennpunkt im Reflektor trifft, bekommt man mit der LED das gleiche Abbild auf die Straße wie mit einer Halogen-Glühwendel. Nur eben viel heller und gleichmäßiger bei etwa gleicher Stromaufnahme.
    Hier hat der Manuel doch schon welche eingebaut und in einer Facebook T4 Gruppe hat jemand die ganz genau präsentiert, zerlegt, eingebaut und eingestellt. Leider findet man diesen Beitrag aufgrund der Facebook-Mentalität nicht wieder, hätte eine schöne Doku gegeben.
    Das einzige mechanische Problem sind die Ausmaße des Kühlkörpers, evtl sogar mit Lüfter. Da wird es etwas Eng im Gehäuse.


    Ich stehe auch vor so einem Test, allerdings scheue ich es eben wegen der Einfachen erkennbarkeit. Und dann fallen vllt noch dem genervten :cop: auch meine nicht eingetragegen Reifen auf... Nee, erstmal abwarten.
    So schlecht sind die Nightbreaker in sauberen Serienscheinwerfern auch ohne Booster gar nicht mal.


    :my2cent:
    Knolle