"Gelöst" Kantenschutzprofil mit Fahne / Dichtung Cali Hochdach

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • Hallo zusammen,


    ich suche eine neue Dichtung für ein California (festes) Hochdach. Also ein sogenanntes "Kantenschutzprofil mit Fahne oben". Im Netz bin ich noch nicht fündig geworden, da der Klemmbereich ca. 4-5mm betragen muss, aber die Fahne kurz sein soll (~ 1cm lang) und oben angebracht.


    Hat jemand eine entsprechende Quelle? Ein Profil mit (gekürzter) langer Fahne funktioniert vermutlich nicht so gut, denn die Fahne muss flexibel genug (und damit mit recht geringer Materialstärke) sein.


    Eine Fuge nur mit Sikaflex habe ich gedanklich erst mal wieder verworfen.


    Ideen wären sehr schön!


    Viele Grüße


    gernebusfahrer

  • Hallo greenlimosine :,


    danke für die Quelle, standardmäßig haben die leider auch nur Dichtungen für geringe Klemmbereiche. Ich werde aber mal nachfragen, ob es auch andere Klemmbereiche in geringen Mengen gibt. Eine Anstaltspackung ist für einen Bus ein bisschen viel ....


    Flou :


    Die Dichtungsebene bei den alten "nicht-CE-Calis" liegt an der Innenseite der Innenschale des Hochdachs. Der Kantenschutz mit Dichtlippe ("Fahne") außen liegt nur auf dem Blech auf. Dahinter (warum auch immer) anfallendes Wasser läuft an irgendeiner Stelle raus. Außerdem ist so die eigentliche Dichtung nicht der UV-Strahlung ausgesetzt. An der Rückseite und an den Seiten gibt es große Hohlräume zwischen (innerer) Dichtungsebene und dem außen liegenden Kantenschutz. Um den voll aufzufüllen benötigt man ziemlich große Mengen Dichtstoff. Wenn ich nun das Dach außen auch mit Sikaflex abdichte, baue ich einen Hohlraum, aus dem das (warum auch immer) angefallene Wasser nicht mehr raus kann und ungestört sein Unwesen treiben kann. Also lasse ich das System nach außen lieber (zumindest halb) offen. Die innen liegende Dichtmasse kann man m. E. aber auch nicht einfach weglassen, denn damit ist das Dach ja festgeklebt. Über der Windschutzscheibe sieht das System etwas anders aus, denn da liegen die beiden Dichtungen quasi an derselben Stelle. Falls es dich interessiert:
    schau hier (Beitrag 29 ff)
    Zum Bilder machen war es ziemlich dunkel, vielleicht erkennst du, was ich meine...das weiße Material ist die Klebedichtmasse zum Dichten und Festkleben des Dachs


    Viele Grüße


    gernebusfahrer

  • Ich kann mal bei uns ein Gummibetrieb fragen. Hab mehrere Quellen, da ich in einem Instandsetzungsbetrieb für Bundeswehrfahrzeuge.


    Ich brauch die Meterzahl.
    Das Gummifähnchen....mittig oder an der Seite?
    Klemmbereich....4-5mm?


    Am besten ein Bild von Profil seitlich.



    Diesel Euro 3....und Spaß dabei

    ...der mit der großen Macke.:idiot:


    Wenn Handball einfach wäre, dann würde es Fußball heißen.:tear::tear::tear:




  • Die Dichtungsebene bei den alten "nicht-CE-Calis" liegt an der Innenseite der Innenschale des Hochdachs. Der Kantenschutz mit Dichtlippe ("Fahne") außen liegt nur auf dem Blech auf. [...]

    Danke für deine Erklärung. Mein 93er ist ja auch ein "nicht-CE", trotzdem sieht der Aufbau gänzlich anders aus. Ich hätte gedacht, dein 91er ist zu meinem baugleich.

  • Kann ich mir nicht recht vorstellen, dass sich das unterscheidet. Vielleicht nicht mehr original?

    Ich will deinen Thread hier jetzt eigentlich nicht missbrauchen, musst also nicht umbedingt darauf eingehen.
    Bei mir sieht es von außen so aus:

  • Hallo Flou :


    Zitat

    Ich will deinen Thread hier jetzt eigentlich nicht missbrauchen


    ^^ alles gut, das sehe ich nicht so eng....


    Ist die Fuge denn umlaufend so schmal? Sieht ja schon eleganter aus, als mit Kantenschutz.... Von innen hast du aber noch den Ausbau drin, oder? Normalerweise sollte man neben den seitlichen Hochdachfensterverdunkelungsrahmen ( :thumbup: was für ein tolles Wort ...) in dem Spalt zu den Verkleidungsblechen den Anschluss der Hochdachinnenschale an das Blechdach sehen können. Das wäre mal interessant...

  • Hallo greenlimosine :


    ich habe mal ein Foto des Profils gemacht. Der Kantenschutz selbst ist 12 mm breit und 15 mm hoch. Die Fahne ist am Ansatz 2 mm dick und läuft auf ca. 1 mm aus. Die Länge der Fahne beträgt 9 mm, das komplette Profil ist also inklusive Fahne 24 mm hoch. Die Fahne geht seitlich nach oben. Das sieht auf dem Bild etwas verfälscht aus, da an der fotografierten Stelle die Fahne seit 1991 nach innen geklappt war und sie sich so daran gewöhnt hat, dass sie sich nicht mehr gerade hinstellen will. Aus Gewohnheit quasi. Das Material, auf das der Kantenschutz aufgebracht wird, ist GFK, daher mit 4-5 mm etwas dicker als Blech. Für das Hochdach braucht man knapp 9 m Profil am Stück.


    Wär echt cool, wenn du was entsprechendes finden könntest. Das alte Profil ist nämlich schon nicht mehr so toll.... :D


    Viele Grüße an die Nordsee


    gernebusfahrer

  • Also, so wie das Profil aussieht, müsste es was geben.
    Der Klemmbereich ist auch sehr gespreizt. Wird ein Klemmbereich 1-3 mm gewesen sein im Neuzustand.


    Mit seinen Angaben kann ich auf alle Fälle etwas anfangen. :thumbup:



    Diesel Euro 3....und Spaß dabei

    ...der mit der großen Macke.:idiot:


    Wenn Handball einfach wäre, dann würde es Fußball heißen.:tear::tear::tear:




  • Nun ja, an den Enden ist es "etwas" aufgegangen, vermutlich ist an der Schnittkante Feuchtigkeit reingezogen, so dass die metallene Klemmeinlage verrostet ist. Jedenfalls lässt es sich zwar zusammendrücken, federt aber wieder auseinander. In der Mitte sieht das deutlich fitter aus und auch nicht so gespreizt (siehe Foto)...

  • Hallo zusammen,


    ich muss einen Kantenschutz aus Weich-PVC an ein lackiertes Blech (2 K Lack) eindichten und würde das gerne mit Sikaflex machen. Das muss auch UV beständig sein. Hat jemand Erfahrungen (vorzugsweise natürlich positive .... :D ) mit einem entsprechenden Sika-Produkt? Z. B. Sikaflex 223 oder 521UV oder 710? Hauptaugenmerk liegt da eindeutig auf "Dichten" und nicht so sehr auf "Kleben", jedoch sollte das ausreichend haftstark sein und sich nicht ablösen.


    Konkret geht es um die Fuge zwischen dem Kantenschutz des Cali-Hochdachs an das Blech über der Frontscheibe (Fahrtwindbelastung und Regen) und über der Heckklappe (v. a. Sonne!). Ist aber nicht Cali-spezifisch genug für das "Westfalia"-Kapitel (finde ich).


    Bin mal gespannt auf die Antworten der Experten.


    Viele Grüße vom


    gernebusfahrer

  • ....wie es weiter ging....


    Der Kantenschutz, den ich am Hochdach neu eingebaut habe, besteht (glaube ich) aus EPDM und nicht aus Weich-PVC. Zum Eindichten habe ich letzten Endes Teroson MS9120SF genommen. Sowohl an den Fugen zum mit 2K-Lack beschichteten Blechflächen über der Frontscheibe und der Heckklappe, als auch an das GFK-Dach (innen).


    Warum?
    Ich hatte einen Test mit Sikaflex 521 UV gemacht. Eine Kleberaupe auf den Kantenschutz. Nach mehreren Tagen Erhärtungszeit ließ sich die Kleberaupe vollständig und sauber von dem Kantenschutz abziehen. Neuer Test unter gleichen Bedingungen mit Teroson MS9120SF. Die Kleberraupe hält. Dann der gleiche Test mit beiden Klebedichtmassen nachdem ich den Kantenschutz mehrmals mit Bremsenreiniger abgewischt habe. Man sieht gleich nach dem Auftragen, dass die Kleberaupenränder auf dem Kantenschutz leicht "zerfließen". Nach Erhärtung lassen sich beide Kleberaupen nicht abziehen. Da die Terosonmasse auch ohne Vorbehandlung zu halten scheint, habe ich mich dafür entschieden.


    An dieser Stelle nochmal vielen Dank an greenlimosine : für die tolle Unterstützung mit viel Hirnschmalz :thumbsup:


    Grüße vom


    gernebusfahrer (wieder mit Hut :) )

  • ....falls einer wissen will wie es weiter ging...


    Da ich nichts "Originales" (also beim Freundlichen) finden konnte, außer immer nur die Dichtungen für Klappdächer, die aber anders aussehen, habe ich HIER das Profil DF2 bestellt, obwohl mir der Klemmbereich etwas klein vorkam. (Vielen Dank an greenlimosine : für die geistige Unterstützung !! ^^ )


    Der Einbau war tatsächlich ein ziemliches Gefummel. Mein erster Plan, das Profil gleich mit einer eingelegten Kleberraupe (Teroson MS9120SF, der Grund für die Wahl dieses Materials steht DORT) am GFK-Dach abzudichten, scheiterte. Das Profil wird aufgrund der Wandstärke des GFK-Dachs stark gespreizt und "flutscht" wieder von der Kante runter. Man müsste also das Profil auf der gesamten Länge fixieren. Soviele Hände hatte ich auf Dauer nicht.
    Also "trocken" aufdrücken, was aber wegen der Spreizung und des hohen Reibungsbeiwerts von EPDM auf GFK sehr viel Kraft erfordert (mit irgendeinem Gleitmittel löst sich das Profil jedoch sofort wieder X( ). Die Abdichtung an das GFK-Dach ist nun wie im Reparaturleitfaden Abb 75-156 auf Seite 75-15 dargestellt ausgeführt.


    Optisch sieht es nach dem Einbau aus wie im Originalzustand. :)


    Grüße vom


    gernebusfahrer