Buchse - Kugel -Schaltbetätigung - so eine Sch... GELÖST

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Am Samstag, den 23.03 ab 22:00 Uhr ist das Forum nicht erreichbar, da am Server Updates eingespielt werden.
Diese Wartungsarbeiten sollen bis Sontag, 04:00 dauern.

Zwischendurch könnt ihr ja das Ersatzforum benutzen...
  • Hallo Gemeinde,


    ich kam nun auch mal wieder in den Genuss, die Buchsen und die Kugeln an der Schaltbetätigung zu wechseln und ich bin kurz davor zu heulen.
    Dass das ein riesen Gefummel ist, wusste ich schon, aber dass es gar nicht geht, ist mir neu.


    Ich hatte fast alles wieder zusammen, fehlten nur noch 2 Arbeitsschritte. Kugel in die Buchse drücken und den Lagerbock wieder anschrauben.
    Ich hab gehebelt wie sonst was, mir wieder und wieder was anderes überlegt, aber diese Kugel wollte einfach nicht rein.
    Irgendwann, mit einem 2 Meter Hebel und ganz schön Druck hat sich was getan. Puh dachte ich, andlich geschafft. Als ich nach guckte, war aber die Lugel immer noch nicht in der Buchse, sondern hat sich einfach verformt und verzogen und halb weiter auf die Wählstange geschoben.
    Das Ding geht da einfach nicht rein und ich frage mich, was ich da falsch mache. Wegen diesem ganzen Mist bin ich auch gerade echt sauer. Kann doch nicht sein, dass man da mit so einer Gewalt ran gehen muss und dann geht eher die Kugel kaputt, anstatt in die Buchse zu rutschen.


    Nu muss ich morgen wieder los, neue Kugeln und lieber auch gleich neue Buchsen holen und das ganze Spiel von vorne beginnen.


    Falls jemand noch Tipps hat, bin ich sehr dankbar. Und wehe einer antwortet hier, ich soll mal im Forum suchen oder auf T4-Wiki schauen. ;):D


    Viele Grüße
    Damian

  • Das kommt mir irgendwie bekannt vor.


    Ich bin auch an der Kugel verzweifelt. Habe probiert beides warm zu machen um es einzupressen, hat aber nichts gebracht.


    Am Ende habe ich den Lagerbock der Buchse mit Holzstücken hinterlegt, mit Holzbrettchen und Keilen einen Hebelpunkt erstellt und mit einen 1,5m langem Stahlprofil die Kugel eingedrückt. Vorher habe ich die Kugel und Buchse mit Silikonöl, das man normalerweise dazu benutzt um HT Rohre ineinander zu schieben, eingeschmiert.


    Ersatzteile 20€, das Gefühl wenn die Kugel endlich drin ist....unbezahlbar.

  • Schalgestänge komplett ausbauen und im Schraubstock machen, dauert genau so lange und ohne fluchen!

    MFG
    Ron and the Dogs


    retrocampers


    Aktuelle Fuhrpark...


    Ford Transit MK1 -67
    T3 Joker -87
    T3 Atlantic -90
    T3 Lyding ROG II -86
    T4 CE syncro -00


    Kommt noch mehr! ^^

  • Das Schaltgestänge hatte ich ausgebaut, weil ich mir schon dachte, dass es so besser geht. Mit den Kugeln hatte ich dadurch auch kein Problem. Auch die Buchse hab ich einigermaßen gut rein bekommen. Nur alles was dann kommt... ;(


    Danke für eure Nachrichten. Ich werde es heute nochmal probieren und freue mich schon auf das unbezahlbare Gefühl. :D


    Was würde eigentlich so ein Wechsel in der Werkstatt kosten?


    Grüße

  • Was würde eigentlich so ein Wechsel in der Werkstatt kosten?


    Da mir die Buchse vor 5 oder 6 Jahren auf einer Urlaubsfahrt Richtung Mittelmeer in der Südschweiz kaputt gegangen ist, habe ich es dort bei VW in Bellinzona machen lassen. Hat damals rd. 170,- Schweizer Franken gekostet (beim AAB).


    Gruß aus Hamburg
    Torsten

  • Ohne Hinterlegen und Fixieren des Gegenstücks am Getriebe wird das im eingebauten Zustand nichts.
    Ich hatte mir dazu extra einen Holzkeil gefertigt, der sich perfekt einpasst.


    Die Montage selber mittels langem Hebel kann einen schon zur Verzweifelung bringen und die Montage im Schraubstock ist sicher eine gute Alternative;
    wenn man die jedoch nicht zur Verfügung hat, dann braucht man Ruhe und sehr viel Geduld.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Das Schaltgestänge hatte ich ausgebaut, weil ich mir schon dachte, dass es so besser geht. Mit den Kugeln hatte ich dadurch auch kein Problem. Auch die Buchse hab ich einigermaßen gut rein bekommen. Nur alles was dann kommt...


    Und im ausgebauten Zustand das Blech (sind nur drei Schrauben) mit der Buchse auch gleich auf die Kugel an der Stange zu drücken wäre der nächste Evolutionsschritt gewesen :)
    Gruß, RalphCC

  • Hallo
    Ich hatte bei mir nach x Fehlversuchen ,das Gestänge ausgebaut und dann geht's am Schraubstock recht gut , Gummi in heißem Wasser schön weich machen schön Schmierung aufs Metall und dann zusammenschieben , würde ich im eingebautem Zustand garnicht mehr probieren .
    Gruß Maik

    mit Erdgas fahren und mit Pellets heizen :D


    Dachdeckerfachbetrieb-Bauklempnerei-Gerüstbau-Pelletöfen


    Wichtiger als das geschriebene zu lesen ,ist das gelesene verstehen ;)

  • Wenn möglich, wechsle ich immer nur die große Kugel.
    An die kleine Kugel/Pfanne muss man ja eher selten ran.


    Manche hebeln sogar die kleine Kugel zum Getriebe oder Motorausbau aus, weil sie sich vor den drei Imbus-Schrauben fürchten. Das konnte ich noch nie verstehen.


    Ich würde auch das Schaltgestänge samt Halteblech ausbauen.
    Wenn man an die Imbus-Schrauben nicht rankommt (z.B. bei 02G-Getrieben), dann kann man auch einfach den Anlasser ausbauen.
    Mit einem Langen Imbus-Schlüssel, mit Kugel am Ende, bekommt man das Blech eigentlich immer ganz gut raus.

  • Guten Morgen.


    So, gestern abend hab ich es nochmal versucht und schon wieder keinen Erfolg gehabt. Ich habe das Gestänge ausgebaut, eine neue kleine Kugel drauf gemacht und wieder eingebaut. So weit kein Problem.
    Dann habe ich das Gegenstück, also die Buchse, schön abgestützt, dass sie nicht weg kann. Dann habe ich über das Gestänge ein Stück Holz eingepasst, dass es sich nicht verdrehen kann und der Winkel zur Buchse passt.
    Dann habe ich alles schön eingeschmiert mit viel Gefühl gehebelt, bis letztendlich wieder die Kugel nachgegeben hat. Sie hats wieder weiter auf die Stange geschoben und dabei natürlich auch wieder zerstört.


    Ich habe mir danach nochmal die Buchse und die Kugel angeschaut. Die Öffnung der Buchse ist so klein. Wie soll denn da diese Kugel durch passen? Das kann doch nicht gehen.


    Ich würde gerne das Blech mit der Buchse ausbauen, aber ich komme an die Schrauben so nicht ran.


    Eine Idee wäre jetzt noch, am ausgebauten Gestänge auch gleich die Buchse draufzupressen und dann erst alles zusammen in das Blech am Getriebe drücken.
    Könnte das klappen?


    Beim Abstützen und Hebeln gibts keine Probleme. Dafür hab ich mir jetzt alles fertig gebaut. ;)


    Grüße

  • Die gestänge ausbauen und nur die Kugeln zu machen ist quatsch, natürlich muss man das Halteblech auch ausbauen und es schon vormontieren an den Schraubstock.
    Also hab noch nie einen Halteblech gehabt den man nicht ausgebaut bekommen hab...


    Nein es klappt nicht die Buchse in das Blech zu drücken wenn der Kugel schon drinne ist!

    MFG
    Ron and the Dogs


    retrocampers


    Aktuelle Fuhrpark...


    Ford Transit MK1 -67
    T3 Joker -87
    T3 Atlantic -90
    T3 Lyding ROG II -86
    T4 CE syncro -00


    Kommt noch mehr! ^^

  • Hallo
    Habe die Kugel mit dem Heißluftföhn warm gemacht (Vorsichtig) und den Pin mit Eisspray behandelt.
    Dann angesetzt und mit Montierhebel draufgedrückt.
    Beim 2 oder 3 Versuch hat's geklappt.
    Viel Erfolg

  • Bau den Anlasser raus. Dann kommst du auch an die Schrauben vom Blech. Im Schraubstock ist das alles einfacher

    Warum soll ich laufen ? Ich hab doch 4 gesunde Reifen !

  • Ich würde gerne das Blech mit der Buchse ausbauen, aber ich komme an die Schrauben so nicht ran.


    Eine Idee wäre jetzt noch, am ausgebauten Gestänge auch gleich die Buchse draufzupressen und dann erst alles zusammen in das Blech am Getriebe drücken.
    Könnte das klappen?


    Das Blech ist schwer zugängig, bzw die Schrauben.
    Mein Schwiegervater hat nun weiß Gott keine Pranken, aber auch er hatte Mühe das Blech zu lösen.
    Der bereits erwähnte Inbus mit Kugelkopf hat ihm dabei aber zum Erfolg geholfen, da lohnt sich (nicht nur fürs Schaltgestänge) mal die Anschaffung eines Satzes.


    Alles ausgebaut läßt sich dann auch die Kugel "relativ einfach" in die Buchse drücken.

  • Danke für eure Tipps. Ich habs erstmal provisorisch mit Draht usw. "repariert", damit ich wieder von der Stelle komme.
    Ich werds am Wochenende nochmal in Ruhe probieren.


    Bis dann und noch eine schöne Woche. ^^

  • Alles bleibt im eingebauten Zustand :!:


    ....ein kleines Holzstück zum Druckaufbau einlegen :!: Kleinen/Mittleren Spanngurt um das Ganze rum.........und locker easy "zusammenratschen"......Fertig 8o8o