welches Werkzeug zum Einpressen der Gummilager an den Querlenkern vorne?

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • Liebes Forum,
    eine große Reise steht bevor. Pünktlich zum Ende der Vorbereitungen meldet sich meine Vorderachse mit einem "Klönk" beim Anfahren und beim Lastwechsel.
    Alles gecheckt, die Spurstangenköpfe verabschieden sich und die Gummilager im unteren Querlenker scheinen auch noch die ersten zu sein und zeigen deutliche Risse und Ausfallerscheinungen.
    Also einmal das komplette Programm, Querlenkerlager vorne oben und unten, dazu Spurstangen+köpfe und Traggelenke.
    Das Werkzeug zum Auspressen und Einpressen der Traggelenke ist mir bekannt.
    Wie sieht es aber mit dem Gummilagern und Alugummilagern der oberen und unteren Querlager vorne aus?


    In diesem Video zum T3 ist es ganz gut gezeigt, aber was nehme ich beim T4?
    Zur Auswahl stehen: dieses Set und dieses
    Aber wie soll das funktionieren? Soll beim ersten Set das Lager in die Metallhülse eingeführt werden und dann hineingezogen? Falls ja, wo soll da bitte das Rolllager auf das Gummilager aufgesetzt werden?
    mit viel Hoffnung auf Input 8)

  • ich hab damals auch das T3-Video gesehen und habe dann mit irgendwelchen Wasserrohradaptern und ner langen Gewindestange eine ähnliche Konstruktion gebastelt.
    Da mir das erste gute Lemfördergummi kaputt gegangen ist ,weil es partout nicht rein wollte habe ich ein Wasser-Rohr V förmig angeflext und gekloppt und wiederzusammengeschweißt.
    Da war dann quasi wie ein Trichter sodass das Gummi langsam in die Passung gezogen wurde.


    Im T4-Wiki steht auch irgendwo noch die Einbaulage des einen Gummis beschrieben.. die sollte beachtet werden..


    Gummi warm machen und mit ordentlich Vaseline rein "ziehen"


    Viel Erfolg.

  • Bist du sicher, dass das Klönk von kaputten Gummimetalllagern im Querlenker kommt? Ich hatte auch so ein sehr unschönes Knallen in der Vorderachse, das insbesondere beim Rangieren auftrat, manchmal aber auch bei der Fahrt geradeaus. Eine Werkstatt, die ich das habe begutachten lassen, hat das Lenkgetriebe als Verursacher genannt (die vier Gummimetalllager des Lenkgetriebes waren auch ziemlich fertig). Also habe ich das Lenkgetriebe gewechselt. Danach, beim Herausfahren aus der Werkstatt, hat es wieder geknallt. Da kommt richtig Freude auf. Bin dann in einer andere Werkstatt gefahren und die hat korrekt herausgefunden, dass die Exzenterschrauben am Querlenker, mit denen auch der Nachlauf eingestellt wird, nicht richtig festgezogen waren. Schaust du hier https://t4-wiki.de/wiki/Nachlauf . Nachdem die dann richtig festgezogen waren, war das Knallen weg.
    Solltest du diese Schrauben erneuern wollen (Stückpreis 20.- Euro), ich habe hier noch welche rumliegen.

  • Die selbe Geschichte habe ich im Moment am Hals - ein "klonk" beim Anfahren und Lastwechsel. Ich habe bereits das volle Programm der Vorderachssanierung hinter mir und es "klonkt" immer noch. Scheint gerade ne Krankheit bei den 111ern zu sein. Ich habe jetzt als letzte Maßnahme noch vor Steck - und Flanschwelle zu wechseln denn alles Andere ist neu an der Achse und das "Klonken" kommt ja ausschließlich beim Lastwechseln und nicht bei unebenem Fahrbahn.
    Leider sind die Teile für die 111er nicht mehr bei VW lieferbar und im Zubehör Handel nicht erhältlich. Einzigste ist bei ebay' eine verstärkte Version mit längerer Verzahnung für 289,- Öcken.
    Morgen will ich die einbauen und dann mal sehen ob's noch poltert. Hab ma zwei Videos gemacht.


    Steckwelle



    Das dumpfe Klopfen nicht das harte kurze das ist der Schlüssel an der Lenksäule



    Aaach ja - viel Spass beim Wechsel der Querlenkerbuchsen ich hab auch den vom TE verlinkten Koffer mit den Gewindestangen. Geht ganz gut bei den Hinteren und zum Einpressen beider. Vorne die bekommst du damit nicht raus da die Kleinste 44mm ist und du 38mm - 40mm brauchst bzw sie komplett so nicht raus bekommst. Ich hab die 12er Gewindestange dabei zerrissen.

    Bye Maik
    [b]

    ...schreib dich nich ab - lern Ostdeutsch

    Einmal editiert, zuletzt von AET-4 ()

  • Danke für alle bisherigen Beiträge. Ich kann defintiv sagen, dass drei Querlenkergummis und ein Spurstangenkopf komplett "durch" sind. Die Traggelenke sehen auch nicht mehr frisch aus, daher sollte das schon passen.


    @nansen
    Diese Schrauben sind bei mir fest, ebenso ist das Lenkgetriebe in Ordnung. Die Exzenterschrauben werde ich im Zuge der Aktion tauschen, falls Du die fix loswerden willst/kannst, habe ich Interesse.
    AET-4
    So ähnlich klingt mein Geräusch ebenfalls, allerdings kommt das Geräusch nicht von meiner Welle, so wie bei Dir. Ich hätte noch eine 151er Antriebswelle hier liegen, allerdings nur den Teil zwischen Getriebe und Steckwelle.
    Die vorderen Lager werde ich nicht auspressen, ich nehme nen Bohrer und bohre sie aus.

  • Sooo - Flanschwelle ausgebaut alles wie fast neu, ordentlich Fett drinne und nur ein minimales Spiel in der Verzahnung.


    Also - weitersuchen was "Klonkt". :(

    Bye Maik
    [b]

    ...schreib dich nich ab - lern Ostdeutsch

  • mercadia : du musst zum pers. ansprechen Doppelpunkt hinter den Namen setzen sonst funzt das nicht.


    Zum Thema, ich habe mich vorhin noch mal unterm Bus gelegt und geguckt was da noch " klonken" könnte und bin auf das hintere Gummilagers des Schaltgestänges gestoßen das wird ja auch bewegt beim Lastwechsel. Das werde ich am Montag ordern und mal wechseln. Dann allerdings bin ich am Ende mit meinem Latein.

    Bye Maik
    [b]

    ...schreib dich nich ab - lern Ostdeutsch

    Einmal editiert, zuletzt von AET-4 ()

  • Bei der unteren vorderen Buchse Fummel ich meistens erst das Gummi raus. Dann kann man mit einer Metallsäge die Metallhülse vorsichtig längst einsägen. Anschließend lässt sich die Hülse mit einem schmalen Meißel raustreiben.
    Dann kann man erstmal das Loch entrosten.


    Ich presse die neue Buchse in einer normalen hydraulischen Presse ein. Dazu braucht man zwei Rohrstücke mit dem Durchmesser des Auges.
    Mit einer Gewindestange wird es zur Not auch gehen.

  • bin auf das hintere Gummilagers des Schaltgestänges gestoßen das wird ja auch bewegt beim Lastwechsel.


    Also falls dass Gestänge wirklich hinten anschlagen würde und falls Du dieses wirklich hören würdest, wäre vielleicht ein anderes Auto angeraten (Stichwort: Flöhe husten hören)
    Viel eher würde ich vermuten, dass der Motor durch die Lastverlagerung irgendwo anschlägt.


    Hast Du ihn mal neu ausgerichtet?


    Hast Du Dir mal den Schraubensitz der Schrauben am unteren hinteren Querlenkerlager genau angesehen? ... von hinten gucken.
    Es kann sei, dass sie sich bewegen, obwohl sie fest zu sein scheinen ... wenn die sich bewegen, sieht man Reibespuren.

  • Wenn du das meinst dann glaube drann ich weiß was ich unterm Auto gehört und gesehen habe. Die Lenkerbuchsen incl. der Schrauben sind bereits neu und auch fest. Lesen bitte! Ging ja hier ums Auspresswerkzeug.


    Motorlager und Getriebestütze wurden ebenfalls schon gemacht.


    Und wenn da ein Floh hustet dann finde ich den.

    Bye Maik
    [b]

    ...schreib dich nich ab - lern Ostdeutsch

  • ...hustenden Floh gefunden! Hydrolager rechts getauscht - Klonken is wech obwohl es noch eigentlich gut aussah.


    :thumbup: Maik hast du original gekauft, oder im Zubehör ( welche Marke ) :?: Bei mir sind auch noch die originalen drin...



    Grüße Silvio

  • Ein kurzes Feedback zum Werkzeug.
    ich habe mir folgendes Set zugelegt: Klick
    Sehr zufrieden bin ich damit. Alles funktioniert, bei einem Lager des unteren Querlenkers musste eine 24er Nuss als Einpresshilfe fungieren, aber das war kein Problem.