Welche Länge "Landstrom"-Kabel sinnvoll

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • Hallo


    ich bin gerade dabei, mir ein Landstromkabel zu bauen,
    3x2.5mm2 mit CEE Steckern, sowie halt einen Adapter auf Schuko...


    Ich habe keine Camping-Erfahrung mit dem Bus.


    Welche Längen sind sinnvoll? Auf Campingplätzen, bei Treffen, beim Bauern auf der Wiese, etc.
    Bestellt habe ich mir 26m Gummileitung H07RN-F,
    Ich möchte mir ein eher kurzes Kabel bauen, was immer dabei ist, sowie ein längeres Kabel bei grösseren Touren resp. um noch zu verlängern.
    Wie würdet ihr "stückeln"?




    Danke
    Gruss
    Fabian

  • Auf Campingplätzen reichen 25m eigentlich immer.


    Auf nem Bauernhof musste ich auch schon mal 40m verlegen, das wusste ich aber zum Glück vorher und ist bisher auch nur einmal vorgekommen...

  • Moin Fabian,


    Wie würdet ihr "stückeln"?


    ich würde auch nicht "stückeln".
    Wenn Du dann mal nur das kurze (10 Meter) mithast, kommt Murphy ins Spiel und das Kabel reicht um 1 Meter nicht.
    Ist ja auch doof, oder?


    25 mtr. immer dabei.
    Das hat meist gereicht.
    Sollte aber auch nicht länger sein.
    Wenn Du das Kabel noch länger machst, besteht die Möglichkeit der der Fi des Campingplatzanschlußes nicht mehr auslöst, im Fehlerfall.



    Mfg
    Holger

    Die dämlichsten Ideen beginnen immer mit: " Halt mal eben mein Bier".

  • Stückeln kann :my2cent: nach Sinn ergeben für Touren auf Campingplätzen "mit bekannter Steckdosenposition" und unbekannter. Meiner Erfahrung nach gibt's 2 Arten von CPs. Die, wo an jedem Platz ne Dose ist, da reicht bei geschickter Anordnug der Aussensteckdose eine Buslänge (5-10 m) dennn manchmal ist die Dose "vorne" mal "hinten", mal links, mal rechts. Und dann gibt es die 2. Art Stromverteilung, die oft auch auf den selbstbedienungs-WoMo-Stellplätzen anzufinden ist mit einer Zentralen Steckdose. Da ist man mit 25 m in der Regel gut bedient.


    Nur eine Rolle finde ich ungeschickt, denn die Rolle Aufgewickelt lassen ist ja auch nicht ideal, falls mal nicht die ganze Länge benötigt wird. Von Der Stückelung würd ich's einfach so machen, dass Du beide Kabelhälften unabhängig benutzen kannst. Mal das kurze Ende, mal das lange Ende, mal beide in Kombi. Um die genaue Länge der kurzen Hälfte zu bestimmen, würde ich Dir anraten, machs von den Platzverhältnissen abhängig. Limitier Dich bei der kurzen Länge, auf die grösse die Du an einem Ort verstauen kannst, wo das Kabel gut zugänglich ist, ohne rumzukramen. Das Lange kannst Du dann irgenwo zu unterst in den Radkästen oder wo auch immer du Platz hast reinfummeln.

  • Zur Verwendung im Campingbereich gibt's diverse Vorschriften,die auch das Kabel betrifft.


    Max . 25 MTR lang
    3x 2,5 Quadrat
    Beidseitig mit den blauen CE Steckverbindungen und
    Die Gummierung des Kabels ist auch vorgeschrieben.
    Google hilft hier weiter . ^^

  • Max . 25 MTR lang


    da fahr mal mit zum Treffen auf Fehmarn :tear:


    Ich musste meine 50 M Rolle noch mit 10 Meter verlängern.
    Nehme nur noch ne 50er Rolle mit, soviel mehr Platz als eine 25er braucht sie ja nu nicht wirklich. ;)

    Ich bin Der, der auf das H - Kennzeichen wartet :thumbup:
    1985: T2 b - 1988: T3 TD - 1996:T4 ABL Caravelle - 2000: T4 MV1, und Der bleibt auch. :kewl:

    . Meiner <<<<< zum Bus und Anhänger, hier sanft drücken :drive:

  • Ob 1,5mm² oder 2,5mm² gab es hier schon mal eine Diskussion. Offiziell vorgeschrieben (oder zumindest empfohlen) wird 2,5mm²!


    Bezgl. der Länge werden ebenfalls in der Regel 25 m empfohlen. Mehr kann aber manchmal nicht schaden ...
    Wie Kollen krozinger schon schreibt ...

    Zitat

    Max . 25 MTR lang
    3x 2,5 Quadrat
    Beidseitig mit den blauen CE Steckverbindungen und
    Die Gummierung des Kabels ist auch vorgeschrieben.
    Google hilft hier weiter .


    ... ist es top!

  • Ich brauchs eigentlich nicht hab aber 2x5 und 1x10 Meter dabei plus je ein Adapterstecker mit ca. 1Meter.


    Der Vorteil ist, dass ich das Ganze im Bus verteilen kann und so flexibeler beim Stauen bin als mit einer Trommel.

  • hi


    ich habe 2,5mm im bus, zumindest die hauptverteilung und bis zur Küchenzeile.
    Wenn ich Landstrom habe, möchte ich eine mobile Induktionsplatte verwenden, die alleine zieht schon 2200W, Batt. Lader nochmals 300W.
    Da macht es für mich schon Sinn die gesetzlichen 2.5mm einzuhalten, erst recht bei 25m Zuleitung und alten korrodierten Elektroinstallationen irgendwo.


    Die Stückelung fand ich halt gut, um flexibler zu sein. Platzmässig. Weil die Kabel halt schon sperrig sind, v.a bei längeren.
    Werde wohl ein 9m sowie ein 17m bauen.


    Danke für die Erfahrungstipps


    Gruss
    Fabian