Feuerwehr Caravelle Steuern / Zulassung ect...

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
Am Samstag den 22.06.2019 werden gegen 23 Uhr bis Sonntag dem 23.06.2019 um 4 Uhr morgens Wartungsarbeiten sein.
Dabei werden Sicherheitsupdates und andere Software Updates installiert.
Zu diesen Zeiten wird das Forum evtl. nicht erreichbar sein.
  • Na dann hoffe ich mal hier im richtigen Unterforum zu sein... ;)


    Ich plane kommenden FR eine Caravelle zu besichtigen. Ist Laut FZS SoKFZ Mannschaftswagen Feuerwehr. 8 Sitzplätze. Bis auf Blaulicht / Martinshorn sieht der aus wie ne ganz normale Caravelle, zumindest von innen.


    In Ziffer 14 steht als Emissionsschlüssel die 0654. Das würde ja bedeuten LKW (06) und Euro ? (54). Bei einer PKW Zulassung wäre das doch Euro3, oder?


    Bekomme ich das einfach so umgeschrieben auf PKW (0454)?


    Sonst hätte ich ja lt. Bundesfinanzministerium 832€ Steuern zu entrichten... Ist ja ein Leicht Fahrzeug lt. o.g. Nummer


    Als normaler PKW zugelassen wären es gerade mal 386€.



    Die Sondersignale würde ich ja eh demontieren...

  • Moin,
    das ist kein LKW, sondern ein SO-KFZ. Den bekommst Du eigentlich als Privatperson nicht so angemeldet. Heißt, Du musst erstmal per 19.2 die Fahrzeugart ändern lassen. Caravelle spricht eher für einen ursprünglichen PKW. Das sieht man aber an den Schüsselnummern.
    Grüße
    Andreas

  • Ich dachte immer, dass sich die Kfz-Steuer nach Hubraum und dessen Verbrenner richtet - bei PKW-Zulassung. Bisher ist es nur eine Caravelle mit Schlüsselnummer 654.
    Was für ein Motor, wieviele eingetragene Sitze ... ?

  • Weil bei der Umschreibung nunmal nicht einfach die 06 in 04 geändert wird, sondern sich der deutsche Beamte gedacht hat, wir können das auch kompliziert machen. :P


    0654 entspricht 0451 als PKW. Das bleibt Euro 3, wird aber, wieder eine Besonderheit, dank des z. GG von über 2500kg wie Euro 2 besteuert. Das macht dann 401 Euro.


    Schön, so eine Caravelle mt AXL Motor... ;)

    Gruß XLspecial

    8o Dasss....äääähhhh....läuft.... 8o


    :whistling: Wenn Du glaubst, das Zwiebel das einzige Gemüse ist, das Dich zum weinen bringt, hast Du noch nie einen Kürbis mit dem Gesicht gefangen...:whistling:

  • Der Motor erfüllt doch EURO 3! 0451 wäre ja EURO 2...



    Verwechselst Du da etwas?


    Die Schadstoffklasse entspricht nicht der Umweltplakette.
    Und Euro 3 wird über ZulGG von 2500 wie EU 2 behandelt.
    Mit der 0451 bekommt er Gelb zugeteilt. Ebenso mit der 0654.
    Das Ablasten auf unter 2800 Kilo bringt Dir also nichts.


    Und der Begriff "SoKFZ" heisst "Sonstiges Karfatfahrzeug. Das bekommst Du auch so zugelassen.
    Es wurde hier lediglich von PKW und LKW gesprochen, da anhand des Emmisionsschlüssels um Schein unter 14.1 eben die 06 (LKW) steht.


    Viel früher konnte man den T4 noch als SoKFZ Kombinationskraftwagen zulassen, was 172 Euro Steuern bedeutete, da er dadurch nach Gewicht besteuert wurde.
    Dass das bei deinem Mannschaftswagen nicht klappt, siehst ja an deiner errechneten Steuer.


    Somit spielt es keine Rolle ob der T4 nun bleibt wie er ist, oder Abgelastet wird auf 2800 oder weniger. er wird nicht mehr als Gelb bekommen, es sei denn, Du rüstest ein PMS nach.
    Der Steuer Aspekt aber bleibt.


    :edit XL war schneller

  • Und der Begriff "SoKFZ" heisst "Sonstiges Karfatfahrzeug. Das bekommst Du auch so zugelassen.



    Eher nicht. Bei der Änderung der Fahrzeugart wird ihm die Dekra einen PKW draus machen.


    Die Voraussetzungen "Mannschaftswagen" wird er kaum mehr erfüllen, da kein Feuerwehrfahrzeug mehr.

  • Na ja ... sicherlich bekommt man DEN Caravelle auch als "sonstiges Kraftfahrzeug" zugelassen,
    als Nichtberechtigter aber sicher nicht als "SoKFZ Mannschaftswagen Feuerwehr", sondern allenfalls als SoKFZ Wohnmobil o.Ä., sofern man die Voraussetzungen erfüllt.


    Am einfachsten wird es sicher sein, wieder die Fahrzeugart des "normalen" Auslieferungszustands herzustellen, was ganz sicher PKW war.


    Aber das ist auch eher gar nicht das Thema.
    Ob die DEKRA wirklich zuständig ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich nicht ersehen kann aus welcher Ecke der Republik der Möchtegernbusfahrer kommt.
    Meines Wissen dürfen Änderungen der Fahrzeugart nur von bestimmten Prüforganisationen durchgeführt werden, im Osten die DEKRA, im Westen der TÜV.


    Der AXL Caravelle ist in die Emissionsgruppe 98/69/EG III;A eingestuft, was eben 0451 bzw. 0654 als Abgasschlüssel bedeuten kann, je nach Fahrzeugart.
    Aber das hat xlspecial weiter oben ja schon beschrieben und ist auch in anderen Threads ausgiebig behandelt worden.


    Es gibt bei dieser Emissionsgruppe überhaupt keinen Grund irgendwelche Auf- oder Ablastungen vorzunehmen, auch nicht um beispielsweise nach DPF-Einbau eine grüne Unfugplakette zu bekommen.
    Mit DPF bekommt der immer diese Plakettenfarbe, was eigentlich für alle nach 2001er T4 TDI gilt.
    Nur bei den älteren Autos wäre es notwendig, sich über die richtige Fahrzeugart und das zGG Gedanken zu machen.


    Ein Feuerwehr-Caravelle ... da kann man doch eigentlich nicht viel falsch machen :thumbup:
    auch ohne den gesehen zu haben: Schönes Ding ... sofern der Preis stimmt.


    ... und über die Löcher aufgrund diverser demontierter Auf- und Einbauten kann man da sicherlich hinweg sehen.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

    Einmal editiert, zuletzt von axelb ()

  • Danke erstmal für die rege Beteiligung und die offensichtlich fundierten Aussagen. :thumbup:


    Die Plakette interessiert mich ehrlich gesagt nicht, wir wohnen hier eh auf dem Land und meiden größere Städte aus ganz anderen Gründen meist bewusst.
    Sollte es dennoch notwendig sein mal eine Unfugszone befahren zu müssen, würde ich es drauf ankommen lassen und im Fall der Fälle die Strafe bezahlen. Das ist immer noch billiger als die Umrüstung...


    Für mich ist die jährliche Steuerlast entscheidend, 401€ wären ja in Ordnung.


    Woher wisst ihr daß es sich um einen AXL handelt? Und wäre das jetzt gut oder schlecht? (im Allgemeinen auf den Motor bezogen) ?(


    EZ ist übrigens 10/2001, hatte mich Anfangs vertippt. MJ 2002.


    Es handelt sich bei dem Fahrzeug aber um einen syncro, die werden ja wieder besonders behandelt, oder?


    Der MöchtegernBusfahrer kommt ausm Osten, daher DEKRA ;) ^^

  • Woher wisst ihr daß es sich um einen AXL handelt?


    Weil die 2002er Syncros üblicherweise diesen Motor eingebaut bekommen haben und weil Du die Emissionsgruppe ja mit 98/69/EG III;A angegeben hast, was beim Syncro nur auf die AXL Motore zutrifft.


    Und wäre das jetzt gut oder schlecht?


    grundsätzlich gut, zumindest was die Steuerlast angeht.
    Man sagt, dass der hier verwendete VTG-Turbolader etwas empfindlicher sein soll, als die beim ACV eingesetzten Wastegates,
    aber wenn man bedenkt, dass das das Turboladerkonzept der 111kW TDIs ist, kann das nun auch wieder nicht so sensibel sein.


    Die bis Ende 2001 eingebauten ACV-Motore haben eine deutlich schlechtere Abgaseinstufung und werden als PKW dann ganz deutlich höher versteuert.


    handelt sich ... um einen syncro, ... besonders behandelt


    Wie meinst Du das?
    Die werden eigentlich genau so behandelt wie die Frontkratzer.
    Die Syncros werden nur, aufgrund der anderen Getriebeübersetzungen, gesondert emissionsgeprüft, aber bis auf die Syncroergänzung ist da technisch alles gleich.



    Einen typischerweise wenig gefahrenen Feuerwehr T4 zu bekommen, noch dazu mit weitestgehend serienmäßiger Ausstattung, ist doch schon mal glücklicher Umstand.
    Aus dem Grund hatte ich Dich ja auch schon grundsätzlich zu der Wahl und der Kaufmöglichkeit beglückwunscht.
    So ein Fahrzeug ist sehr gefragt ... bessere Voraussetzungen für einen gebrauchten T4 gibt es doch kaum.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Ich hatte das "besonders behandelt" auf die Abgaswerte bezogen.
    Darin liegt ja auch mein Problem...
    Diesel T4 mit Allradantrieb findet man doch einige. Aber eben meist mit hoher KFZ Steuer.
    Deshalb habe ich mich eigentlich schon auf einen Benziner eingeschossen, ich fahre ja doch sehr wenig km pro Jahr.


    Vielen Dank schon mal für die Einschätzung, dann drückt mir mal die Daumen damit ihn mir nicht wieder jemand vor der Nase wegkauft...

  • Wenn nicht gerade die Discolichter ausgetragen werden müssen, würde ich gar nichts machen. Einfach zur Zulassungsstelle und fertig. Vielleicht hat ja mal der Zoll eine schwache Minute und verlangt tatsächlich nur LKW Steuer für das Teil. Maximal dürften es eben die 401€ sein.
    Benötigst du wirklich 9 eingetragene Sitze? Vielleicht ist noch ein Zwerg (Baby/Kleinstkind) dabei und der kann eben auf einen nicht eingetragenen Sitz ´verschnürrt´ werden.
    Wenn du allerdings wegen irgendeiner techn. Änderung zur DEKRA musst, dann auf PKW und 9 Sitze ändern lassen. Dabei müssen, glaube ich, auch tatsächlich (mind. zur Abnahme) 9 Sitze verbaut sein. Daran denken, dass nicht direkt 9 SItze sondern ´bis zu 9 Sitze incl. Fahrersitz´ eingetragen werden.

  • Die Lichter müssen mWn schon ausgetragen werden / unkenntlich gemacht werden.


    Wir haben (bald) 4 Kids, daher ein T4. Sprich die beiden großen (4 & 6) vorne. Und auf der 2. Sitzreihe die Twins und die Mama. Die Dreierbank ganz hinten kommt nur bei Bedarf rein. Kinderwagen, ect. p.p. muss ja auch verstaut werden.

  • Einfach zur Zulassungsstelle und fertig.


    Erfahrungsgemäß bekommt man derartige "sonstige Kraftfahrzeuge" nur zugelassen, wenn man die Berechtigung nachweist.
    Das dürfte schwer fallen ... und zudem gibt es wohl auch gar keinen Grund weshalb man mit einem sondersignalbestückten Auto herum fahren möchte.


    Ergo: Nach dem Erwerb gleich die Fahrzeugart ändern lassen in PKW, dann ist die Zulassung doch nur noch eine Formsache.


    Das Auto kostet als PKW jährlich 401,- EUR an Kfz-Steuern.
    Würde es sich um einen älteren ACV Syncro handeln (es ist aber keiner !), dann wären als PKW 683,- EUR fällig.



    Ich hatte angenommen, dass der Deal bereits in trockenen Tüchern sei :S
    Da wünsche ich Dir jetzt mal ein ganz glückliches Händchen beim Kauf ...
    lass Dir den nicht wegschnappen ... sowas ist wirklich gefragt.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Der eine T3 von mir vor langen, langen Jahren war auch ein So.KfZ von der Telekom. Ich glaube Werkstattwagen. Jedenfalls bekam ich als Privater grüne Nummernschilder und zahlte keine KFZ-Steuer. Falls es interessiert - war ein 3 Sitzer Halbkasten. Der hatte noch TüV und ich habe ihn direkt so angemeldet.
    Aber wie geschrieben - lange, lange her.
    Bei meinem Grünen wurden die Discolichter, ASG und die Plastikscheiben ausgetragen bevor ich ihn anmelden konnte. Und unter Feld 17 von ´E´ auf ´A´.