Sporadisches Flackern der Ladekontrolleuchte

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • Hi

    Erst war eine LED Hauptscheinwerfer Birne defekt .

    Danach war der5. Gang defekt, so dass ich viel hochtourig im 4. gefahren bin.

    Seit dem tritt es auf.

    2 x den Regler getauscht wegen Verdacht auf abgenutzte Kohlen:

    Keine Verbesserung.

    Heute neue Lichtmaschine eingebaut . Nach 20 km wieder .

    Nachdem man bei Vollgas vom Gas geht flackert einmal oder zweimal kurz die rote Kontrollampe.


    Hat das schon mal einer gehabt?


    Batterieanschlüsse sehen gut aus.

    Limaanschlüsse auch.

  • Der Riemen wurde gestern stramm so wie er sein muss ( 1cm eindrücken) gespannt.

    Kommt auch nicht sofort beim Gaswegnehmen sondern etwa 0,5 bis 1sec später.

  • Die Lampe geht an, wenn KI-seitig Spannung anliegt und Lima-seitig die Spannung fehlt - bei Dir immer unter den selben Bedingungen, immer gleich, mit alter und neuer Lima und alten und neuen Reglern.

    Elektrisch fällt mir dazu nichts ein.


    Zum Riemen hätte ich noch eine Idee: dynamisches Verhalten ... also z.B. klemmender Riemenspanner.

    Beim Gaswegnehmen tourt der Motor sehr viel schneller ab, als die viel schneller laufende Lima - dadurch verändert sich in dieser Situation die Riemenspannung dramatisch.

    Das gilt aber nur dann, wenn Du KEINEN Lima-Freilauf hast.

  • Ich habe immer einen Keilriemen im Auto und wenn einer kaputt geht bestelle ich einen neuen und verwende den vom Vorrat.

    Vielleicht ist der einfach zu alt.

    Ich werde mal den Neuen auflegen.

    Aber ein bisschen sonniger muss es schon sein.


    Wackelkonrakt scheidet auch aus, weil es jetzt auch mal im untertourigen 3 bis 4 Sekunden auftritt.

  • Wie sieht es denn mit der Batteriespannung aus, verhält sie sich in den genannten Situationen normal? Ansonsten kommt schon noch ein Kabelbruch oder Wackelkontakt in Frage, beim plötzlichen Gaswegnehmen oder stark untertourigem Fahren bewegt sich der Motor ja in seiner Aufhängung.

    "Der 2,4l SD (Saugdiesel) Motor im VW T4 trägt stolz die Motorkennbuchstaben AAB. Leider ist dies keine Ratingkennzahl für das Abgasverhalten." (Quelle)


  • Beim Gaswegnehmen tourt der Motor sehr viel schneller ab, als die viel schneller laufende Lima - dadurch verändert sich in dieser Situation die Riemenspannung dramatisch.

    Hört sich sinnvoll an. Aber ich kann mir (ehrlich gesagt) nicht vorstellen, dass die viel größere bewegte Masse im Motor schneller von der Drehzahl runterkommt wie die relativ kleine Masse der Lima. Noch dazu wird er ja nicht auskuppeln und dann hängt ja das gesamte Getriebe und der Bus auch noch dran ...


    Das heißt aber nicht dass es nicht doch sein kann.


    Elektrisch habe ich auch auf Anhieb keine Idee was dahinter stecken kann.


    Duedi du schreibst LED-Hauptscheinwerfer-Birne. Hast du evtl noch mehr elektrisches umgebaut? Anderes KI? Andere Lima?


    Gruß, Jörg

  • Hört sich sinnvoll an. Aber ich kann mir (ehrlich gesagt) nicht vorstellen, dass die viel größere bewegte Masse im Motor schneller von der Drehzahl runterkommt wie die relativ kleine Masse der Lima.


    Genau dafür ist ja der Lima-Freilauf erfunden worden: damit der Motor die Lima nicht schlagartig herunter bremsen muss, sondern die sich unter dem plötzlich langsam laufenden Motor langsam austrudeln kann - ich würde nicht versuchen wollen, eine Lima von 10.000 U/min innerhalb einer Sekunde auf die Hälfte herunter zu bremsen: Drehzahl geht nämlich quadratisch in die Energie ein. :iek:


    Hast Du einen Freilauf drin?

    Wenn nicht: machen !!

    Du wirst Dich wundern, was der ACV für ein kultiviertes Motörchen sein kann.

    Und die Lebensdauer des (deutlich teureren) Schwingungsdämpfers dürfte sich auch erhöhen.

  • Die Lichtmaschine hat zwar weniger Masse als der Motor, aber vergleich einmal die Riemenscheibendurchmesser, da sind ordentliche Drehzahlen am Werk.

    Ohne Freilauf leidet der Riemen durchs runterbremsen der Lima und kann unter Umständen quietschen.


    Kollege hat erzählt bei seinem T4 hats den Freilauf erledigt. Wenn ich mich richtig erinner hat er von ähnlichen Symptomen berichtet. Beim Riemen abnehmen hats dann den Freilauf zerlegt.

    Ich geh aber davon aus, dass die neue Lichtmaschine incl. Riemenscheibe getauscht wurde.

  • Danke für eure Tipps

    Elektr. Nix großes geändert .

    Freilauf gibt für den Riemen nicht.

    Wackelkontakt wird demnächst durch parallele Leitungen ausgeschlossen.

    Ich werde berichten.

  • Genau dafür ist ja der Lima-Freilauf erfunden worden: damit der Motor die Lima nicht schlagartig herunter bremsen muss, sondern die sich unter dem plötzlich langsam laufenden Motor langsam austrudeln kann - ich würde nicht versuchen wollen, eine Lima von 10.000 U/min innerhalb einer Sekunde auf die Hälfte herunter zu bremsen:


    Die Lichtmaschine hat zwar weniger Masse als der Motor, aber vergleich einmal die Riemenscheibendurchmesser, da sind ordentliche Drehzahlen am Werk.

    ... hab ich mir nie Gedanken drüber gemacht. Scheint wohl wirklich ein denkbares Problem zu sein. So macht dann auch der erhältliche Freilauf Sinn ... :patsch:


    edit: habs nun auch in der Wiki gefunden - da steht das ja auch drin. :whistling:

    https://www.t4-wiki.de/wiki/Li…hine#Mechanischer_Antrieb


    Gruß, Jörg

  • Das ist eben nicht nur für das Abstellen des Motors so, sondern immer bei schnell fallender Drehzahl.

    Sieh Dir mal an, wie schnell die Motordrehzahl auf die Hälfte fallen kann - weil der Motor aktiv gebremst wird (Kompression, Reibung, Luftwiderstand).

    Die Lichtmaschine braucht dafür sicherlich 10sec, weil sie (stromlos) weitestgehend frei läuft.

    Sie zerrt deshalb mit ihrer Energie am Riemen, während der Motor sie herunterbremst ... das ist jeweils ein unschöner Ruck, der durchs System läuft und Riemenspanner und Schwingungsdämpfer belastet.


  • so heute mal den neusten Keilriemen aufgebaut.

    Fehler ist geblieben.

    Tritt vermehrt auf nachdem die Batterie wieder ihre Spannung hat. Ca. 5 Minuten.

    Kann beim Gaswegnehmen auftreten. Kann auch bei 2000 u Min passieren und bis zu 5 Sekunden dauern.

  • Falls es einen mechanischen Grund hat, dann ist es NICHT der Riemen.


    Du könntest Dir die Kontaktstellen der dicken Masseleitung mal ansehen, besonders den Karosserie-Anschluss eine Handbreit unter der Batterie - wobei "ansehen" nicht reichen wird: das Kabel gammelt gern mal innen weg, ohne dass man das außen auf den ersten Blick sieht.

  • Hast du mal am Stecker vom Kombiinstrument gewickelt? Man kann an dem Fach vom Sicherungskasten nach oben zum Stecker greifen. Mal dran Wackeln. Das Problem gibt es sehr häufig bei Kalten lötstellen im KI.

  • hemisoft

    Einen dicken Shunt für das 300 A Instrument in die Minus leitung gebaut . Ist aber schon 3 Jahre ohne Probleme drin. Die LEDs sind seit 1 Jahr drin

    yellowone

    Masseleitung könnte sein beim Getriebe Wechsel.

    Obwohl für grosse Ströme funktioniert es. Aber danach halt öfter nicht.

    rinot4bulli

    Da war vorm Jahr schon mal was.

    Wackeln kostet ja nix.


    Heute Kauf ich erstmal ne neue Batterie.

  • Danke an alle Tipgeber!

    Neue Batterie gekauft.

    Nach dem Ausbau der 100AH Batterie die Minusleitung angeguckt. Bisschen ausgefranst. Hing wohl mal kurzfristig das Getriebe dran. Bild folgt.

    Mit der WAPU die Öse zusammen gedrückt.

    Anschluss am Getriebe war okay.

    Die D+ Leitung an der Lichtmaschine war so lose, dass ich sie aus dem Kabelschuh ziehen konnte. Ging zwar schwer hätte aber nicht sein dürfen. Neu Angeschlossen.


    Seit dem ist Ruhe. Kein Flackern mehr.

    Geht nich gibs nich :kratz:

    Einmal editiert, zuletzt von Duedi ()

  • Duedi

    Hat den Titel des Themas von „Sporadisches Flackern der Ladekontrolleuchte beim Gaswegnehmen“ zu „Sporadisches Flackern der Ladekontrolleuchte beim Gaswegnehmen. neues Foto (gelöst)“ geändert.