Monitor und Gehäuse auf dem Armaturenbrett

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo,

    ich wollt mal meine Variante einer Monitorhalterung für eine Rückfahrkamera vorstellen.


    Ich hatte zuerst eine Dachmontage umgesetzt, die man hier in Post 3 sehen kann, umgesetzt. Leider hat der Monitor nicht lange gehalten und Störgeräusche beim Radioempfang verursacht. Also musste er wieder raus. Ein Doppel-Din-Radio geht bei mir nicht einzubauen. Die hier vorgestellten 1-Din-Radios mit Doppel-Din-Monitor haben kein CD-Laufwerk mehr. Ich hätte aber gerne eins, da ich im Auto noch am ehesten CD höre. Ein Radio mit ausfahrbaren Monitor wollte ich ebenfalls nicht.


    Also musste was eigenes her. Die Suche nach einem Monitor der fürs Auto geeignet ist und keine Störgeräusche verursacht, gestaltete sich etwas schwierig. Eigentlich wollte ich einen 5-Zoll-Monitor haben, da gab es aber nichts, was mir zusagte. Wollte keinen zu billigen Monitor, den ich dann alle 2 Jahre austauschen muss. Es ist dann ein Alpine-Monitor TME S370 geworden. Die Bildschirmdiagonale ist 6,5Zoll. 7-Zoll war mir zu viel. Da ich den nicht einfach so auf das Armaturenbrett schrauben wollte, habe ich mir ein Gehäuse gebaut.


    Also im CAD-Programm ein Gehäuse konstruiert und dann mit dem 3D Drucker ausgedruckt. Es sind 3 Hauptbaugruppen geworden. Rückseite, Frontseite und Geräteträger. Der Ausdruck musste wegen dem geringen Druckbereich auf mehrere Einzeldrucke aufgeteilt und im Anschluss zusammengeklebt werden.


    Anschließend alles verschliffen, gespachtelt und lackiert. Um die 3 Hauptbaugruppen zu verbinden wurden Einziehmuttern verwendet. Anbei ein paar Bilder der Umsetzung.


    Mit der Umsetzung bin sehr zufrieden.


    Wenn der Monitor mal nicht mehr will, kann ich den Geräteträger (Monitorhalter) auch gegen eine 2mm Alu-Platte tauschen und 1 bis zwei Reihen Schalter einbauen. Platz wäre genug.

    Dateien

    • IMG_5603.JPG

      (108,08 kB, 24 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5602.JPG

      (105,43 kB, 24 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5605.JPG

      (134,07 kB, 26 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5604.JPG

      (151,53 kB, 26 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5608.JPG

      (160,34 kB, 34 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5606.JPG

      (171,16 kB, 33 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5610.JPG

      (158,97 kB, 37 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5627.JPG

      (181,73 kB, 37 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5626.JPG

      (166,83 kB, 42 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5631.JPG

      (125,07 kB, 51 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
    Henry Ford

    Einmal editiert, zuletzt von SyncroBulli ()

  • Ist perfekt gemacht aber eben auch sehr platzgreifend.


    Ich habe mich für eine schlanke Lösung entschieden. und einen BW T03 TFT-LCD KFZ-Rückfahrbildschirm mit dem originalen Standfuß in das Ablagefach unter dem Einschub fürs Autoradio geschraubt.

    WP_20190210_16_40_47_Pro.jpg

    An die Heizungsbedienung kommt man noch problemlos dran.

    Der Monitor ist mit einem Bajonettverschluss am Fuß befestigt, so dass man ihn auch leicht abnehmen kann.

    Die Übertragung von der Rückfahrkamera erfolgt über Funk. Die Verbindung ist nicht besonders stabil, aber in der Regel funktioniert sie ausreichend.

  • auch alles sehr schöne Lösungen. Ich wollte den Monitor halt möglichst weit oben haben, um nicht nach unten sehen zu müssen. Im Aschenbecher wäre er mir zu tief. Anstelle des Rückspiegels hatte ich auch schon gedacht...hab mich dann aber für die umgesetzte Lösung entschieden.

    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
    Henry Ford

  • Genau Axel, es ist zwar schön das einer verbaut wurde, aber durch die Schießscharte hinten, kann ich eh nicht mit dem Teil schauen:D

    Das nur mit den Außenspiegeln fahren kenne ich ja vom LKW, aber das mit der Kamera ist schon ne coole Sache, und ich will den Carthago ja nicht gleich hinten kalt verformen, weil doch mal was im Weg stand;)

  • Hallo,

    ja, die Vertiefung ist wegen der Blendung durch die Sonne und weil ich es schicker finde. Inspiriert wurde ich von der Schaltertafel, die früher im T4 Krankenwagen (vor 96?) verbaut wurde. Und dann wuchs so langsam die Idee mit dem Monitor, zumal mein alter defekt war und ich was neues brauchte. Man kann das natürlich für Schalter auch flacher bauen. Wie ich oben schon schrieb, war der 7 Zoll zu groß und 5 Zoll nicht verfügbar. Ich hab halt mit billigen Monitoren schlechte Erfahrung gemacht.

    Dateien

    • IMG_5650.JPG

      (138,3 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • IMG_5649.JPG

      (127,29 kB, 19 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
    Henry Ford

  • Hab auch den Malibu und mich deshalb vor 4 Jahren für die Spiegellösung entschieden. Das ist für mich die beste Lösung.

    Ist ein Chinaprodukt Monitor/Innenspiegel + Nummernschildkamera, Funk, billig, hinten eine Beleuchtung für Rückwärtsfahrt und prima Bild

  • hatte ich auch erst überlegt, wollte ich dann aber irgendwie nicht mehr...hatte früher mal einen Deckenmonitor. Hat mir nicht mehr gefallen und der hatte auch ne Macke...Dann wollte ich mir das nochmal besser bauen...aber irgendwie bin ich dann zu dieser hier vorgestellten Variante gekommen. Der Monitor ist von Alpine und kann auch als Infotainment-Center genutzt werden. Es gibt ein Navi-Modul dafür und auch noch andere Erweiterungen, aber ich hab im Moment nur die Kamera dran...

    Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist.
    Henry Ford