Einschätzung Rost am 91er Cali

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo zusammen,


    nachdem letztes Jahr wenig Zeit für den Bus war, möchte ich mich dieses Jahr mehr um den Dicken kümmern. Größte Baustelle ist - natürlich - der Rost.


    Eines vorweg, der Bus ist kein Museums-Stück und wird es auch nicht mehr werden. Ziel ist daher, den jetzigen Zustand so gut es geht zu konservieren. Da es ein reines Sommerfahrzeug ist, lässt sich das Ziel vielleicht sogar mit eurer Hilfe erreichen. :unschuldig:


    Ich habe die wichtigsten Stellen fotografiert und würde mich über eine Einschätzung von euch freuen. Als da wären:


    Frontschreibe ringsrum, Naht A-Säule und Naht C-Säule, Unterboden, Längsträger, Radhaus und Tankklappe (kleinstes Problem).

    3 der 4 Radläufe wurden schon mal gemacht, aber mehr schlecht als recht. Da muss nochmal der Profi ran. Aber das soll hier kein Thema sein.


    Wie würdet ihr bei den gezeigten Stellen vorgehen?


    Viele Grüße,

    driver.87


    Schreibenrahmen_Frontscheibe_3.jpgSchreibenrahmen_Frontscheibe_2.jpgSchreibenrahmen_Frontscheibe_1.jpgNaht_A-Säle.jpgNaht_C-Säule.jpgUnterboden_2.jpgUnterboden_1.jpgTräger.jpgRadhaus.jpgTankklappe.jpg

  • Sooo schlimm sehen die Fotos garnicht aus. Unten drunter die Rostansätze ordentlich entfernen und dann versiegeln.

    Mein Tankdeckel sieht auch jeden Winter so aus. Sobald es wärmer wird, entferne ich den Rost und tupfe etwas Farbe drüber. Geht jetzt schon sechs Jahre so. Von außen sieht sie noch gut aus. Und wenn alle Stricke reißen, habe ich noch einen neuen Tankdeckel liegen, der wird aber noch geschont.


    Meinolf

  • Hallo Meinolf,


    ja der Tankdeckel ist das kleinste Problem, da werde ich mal schauen, ob ich einen gebrauchten bekomme.


    Wegen dem richtigen Vorgehen habe ich noch eine Frage. Das Korrusionsschutz-Depot hilft zwar gut weiter, verwirrt mit seinem großen Angebot aber auch etwas. :nixpeil:


    Scheibenrahmen: Hier schwanke ich zwischen Owatrol und Oxyblock. Oxyblock hätte den Vorteil, dass ich es einfacher überlackierung kann. Habe ich zwar momentan nicht vor, aber man weiß ja nie.


    Unterboden und Träger: Hier bin ich noch ziemlich unsicher. Nach der mechanischen Rostentfernung tendieren ich zu Fertan und dann Brantho 3in1.


    Andere Option wäre eine Dose Mike Sanders und das überall drauf.


    Was meint ihr?

  • Meine Meinung: Wenn es unter dem Scheibengummi schon so aussieht, wirst du um eine Generalsanierung nicht drumherum kommen. Da hält Owatrol nicht mehr viel auf, weil vermutlich gar nicht mehr viel da ist. Ist dein Innenraum denn noch trocken...?

    Unterboden ist Ansichtssache: Entweder gut sauber machen und dann ordentlich MS drauf (da wird "eine Dose" aber nicht reichen, es sei denn du meinst damit das 20l-Fass) oder gründlich entrosten, Lackaufbau und DANN MS...

    Gebrauchter Tankdeckel: 8|^^^^

    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

    Mit unterwegs

  • Moin,


    der Scheibenrahmen wird höchstwahrscheinlich hinter der Dichtung stark verrostet sein. Wenn sich außen Rost zeigt, sieht es untendrunter um ein vielfaches schlimmer aus. Siehe auch hier: https://t4-wiki.de/wiki/Frontscheibe_(Wechseln)


    Beim hinteren Radhaus haben sich bereits Risse im Unterbodenschutz gebildet. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verbergen sich Rostnester darunter. Siehe auch hier:


    Rost an allen Ecken


    Ich würde noch folgende Stellen genau prüfen:

    • Vordere Radhäuser (Stopfen ziehen)
    • Umlaufende Dichtung Schiebetür
    • Trittstufen (alle herausnehmen)

    Grüße

  • Bild 9 macht mir etwas Sorgen. Popel da doch mal mit einem Schraubendreher, ob sich da nicht eventuell ein Loch auftut.


    Gruß aus Hamburg

    Torsten

    Hallo Torsten,

    ja das mache ich. Werde berichten. Diese Stelle ist in der Tat meine größte Sorge.


    nonius :

    Ja das ist richtig, um eine Generalsanierung komme ich nicht drumherum. Aber das will ich noch etwas herauszögern. Wie gesagt ist es ein reines Sommer-Urlaubs-Auto und daher hoffe ich, dass es gelingt. Vielleicht kommt ja noch der ein oder andere Steinschlag dazu und meine TK übernimmt schon mal den Aus- und Einbau. ;-)


    Innenraum ist meines Wissens trocken. Der Bus hat in meinem Besitz aber selten Regen gesehen. Daher kann ich das nicht mit Gewissheit sagen.


    Nochmal zum Unterboden: Ist entrosten, Fertan und Brantho 3in1 (oder Nitro) keine sinnvolles Vorgehen?


    Danke und Gruß!


    EDIT:

    wurstwasser :

    Das Radhaus hinten rechts wurde schon gemacht. Hinten links müsste der komplette Cali-Ausbau raus, um es zu beurteilen.


    Trittstufen waren alle schon draußen. Hier war nur die Beifahrerseite vorne im Eck auffällig. Wurde auch schon gemacht.


    Dichtung Schiebetür und Stopfen schaue ich noch nach, danke für den Hinweis! :-)
    IMG_9575_klein.jpg

    hinterher3_klein.jpg

    hinterher2_klein.jpg

  • Nochmal zum Unterboden: Ist entrosten, Fertan und Brantho 3in1 (oder Nitro) keine sinnvolles Vorgehen?

    Meine Meinung: Diese Sache steht und fällt mit dem ersten Punkt, "entrosten". Am Unterboden eigentlich nur mit Strahlen "richtig" möglich. Und auf eine gestrahlte Fläche dann so einen Brantho-Aufbau... kann man machen, aber ich denke, mit 2K-Lack wird das vernünftiger. Und das ist dann alles schon ein ordentlicher Aufwand. Und auch einen neuen Lack würde ich dann mit MS schützen, also könntest du es als "kleine Lösung" auch gleich mit MS behandeln, das versiegelt den Rost so weit, dass er nicht mehr groß weiter wüten kann. Für ein Sommerauto bestimmt ausreichend. Andererseits, einmal mit MS eingejaucht wird es schwierig, wenn du dann doch mal was nachlackieren möchtest. Das Zeug wieder runter holen ist wirklich kein Vergnügen.

    Alles in allem würde ich prüfen, ob es gravierende Roststellen gibt und die ggf. jetzt ordenlich reparieren und anschließend alles einer üppigen Sanderskur unterziehen.

    Gruß Rainer

    Du weißt nicht, was du gesagt hast, bevor du nicht gehört hast, was der Andere verstanden hat!

    Mit unterwegs

  • Hinten links müsste der komplette Cali-Ausbau raus, um es zu beurteilen.

    Nee, das kann man ohne Ausbau beurteilen, die Stelle ist komplett durch!!!

    Woher ich das weiß...:whistling:

    &thumbnail=1

    Ich bin Der, der auf das H - Kennzeichen wartet :thumbup:
    1985: T2 b - 1988: T3 TD - 1996:T4 ABL Caravelle - 2000: T4 MV1, und Der bleibt auch. :kewl:

    . Meiner <<<<< zum Bus und Anhänger, hier sanft drücken :drive:

    Einmal editiert, zuletzt von bullinator () aus folgendem Grund: Bild eingefügt

  • Zitat

    Nee, das kann man ohne Ausbau beurteilen, die Stelle ist komplett durch!!!

    Ja möglich, ich mag den Ausbau jetzt trotzdem nicht rausholen. :weg:


    Ne Spaß beiseite. Sicherlich wartet da Arbeit. Und die ist auch finanziell eingeplant. Aber ich sag mal so, bei mir stehen in den kommenden 2-3 Jahren einige berufliche sowie familiäre Veränderungen an und das wäre sinnfrei, den Bus jetzt für viel Geld komplett durchzurestaurieren, nur um ihn dann in 2 Jahren zu verkaufen. So einen durchreparierten Bus nimmt jeder gerne, aber zahlen möchte er dafür nicht.


    Deswegen der Plan, den jetzigen Zustand erstmal zu konservieren, bis ich abschätzen kann wie es weitergeht. Als rollende Restauration war der Bus immer gedacht.


    Von außen Dichtmasse draufzuschmieren wie auf der rechten Seite macht keinen Sinn, oder? Also dass der Rost zumindestens mal von Feuchtigkeit abgeschnitten ist und auch hier nichts dramatisch schlimmer wird.


    Werner :

    Das VW-Zeichen ist in der Tat oben. Ich würde den akzeptablen Zustand aber eher auf die Tatsache schieben, dass der Wagen seit 2008 auf Halbjahres-Kennzeichen läuft.


    Viele Grüße,

    driiver.87

  • Deswegen der Plan, den jetzigen Zustand erstmal zu konservieren,


    Man kann Oberflächenrost am Weiterrosten hindern, tiefer Blattrost ist so porös, der rostet einfach weiter.

    Und dann werden innerhalb eines Jahres aus großen Problemen sehr große ...


    Sei mutig und nimm die Frontscheibendichtung raus und sieh Dir den Kotflügel hinten ohne Rosa-Brille an ... beides kann ungeheuer ins Geld gehen, wenn Du es noch länger weiter rotten lässt.

  • Von außen Dichtmasse draufzuschmieren wie auf der rechten Seite macht keinen Sinn, oder?

    Damit beschleunigst Du den Rost eher, weil die Feuchtigkeit nicht mehr rauskommt, aber die Dichtmasse den Rost nicht penetriert.

    Würde eher loses entfernen, mit dem Heißluftgebläse so gut es geht durchtrocknen und dann MS drauf, erhitzen und reinziehen lassen, natürlich auch nur als Zwischenlösung.

  • Alternative Lösung wären 3 - 5 Spraydosen Fluidfilm - zumindest im Unterbodenbereich und in den Hohlräumen.


    Ist schnell aufgetragen, kostet nicht die Welt und konserviert mal den derzeitigen Gesamtzustand ...:fettnapf:


    Fluidfilm NICHT an der Frontscheibe anwenden, die Dichtungen mögen Fluidfilm wohl nicht ...


    :opa:

    Nach 10 Jahre meine grüne Caravelle AAB verkauft ;-(


    Jetzt neue Wanderdüne: T5 AXA Caravelle in schwefelgelb =8-)

  • Gute Lösung, wenn man im Mai die richtige Arbeit anfangen will - aber der TE will wohl eher über die nächsten Jahre kommen, ohne sehr viel machen zu müssen.

    Bei dem Zustand eine schlechte Idee.

  • Meine Meinung:

    Da wartet eventuell noch viel mehr. Man sieht immer erst mal nur 10%...

    Komposter, Schlossträger, Hinterachsträger/Bodenblech, Schweller usw. muss geprüft werden. Dazu sollte u.A. der Boden raus.

    Entsprechend ist der Bus wirtschaftlich gesehen möglicherweise hinüber. Schonungslose Bestandsaufnahme ist gefragt.


    Ich hatte einen grünen 91er Cali unter der Lupe der sah oben rum besser aus - und war innerlich vielfach Blätterteig. Der Besitzer (Cousine...) hat es nicht geglaubt. Der TÜV hat das Trauerspiel beendet.


    Vielleicht hast du Glück, wünschen würde ich es dir.


    Gruß

    Florian

  • Meine Meinung:

    Da wartet eventuell noch viel mehr. Man sieht immer erst mal nur 10%...

    Komposter, Schlossträger, Hinterachsträger/Bodenblech, Schweller usw. muss geprüft werden. Dazu sollte u.A. der Boden raus.


    .... Der TÜV hat das Trauerspiel beendet.

    ....das Fahrzeug von driver.87 soll - wenn ich das richtig verstanden habe - nicht langfristig konserviert und 'perfekt' gemacht werden.


    Daher denke ich, dass die Fluidfilm Variante der Weg des geringsten Widerstandes ist, ohne da eine riesige Baustelle aufzureißen.


    Ich geb Headi Recht, wenn der Innenausbau raus ist, sieht das ggf. grausig aus ...


    driver.87 - never Change a running System :unschuldig: .... Fluidfilm in die Hohlräume und 'untenrum', sich noch dran freuen und dann abwarten, was die nächste Hauptuntersuchung bringt :opa:

    Nach 10 Jahre meine grüne Caravelle AAB verkauft ;-(


    Jetzt neue Wanderdüne: T5 AXA Caravelle in schwefelgelb =8-)

  • Na, jetzt macht den Karren mal nicht schlechter als er ist. :O


    Ich traue mir durchaus zu, schlechte von guten T4 zu unterscheiden und meiner ist mittendrin. Sonst hätte ich ihn damals auch nicht gekauft.

    Die letzte HU ist 6 Monate her und da wurden Kleinigkeiten bemängelt, jedoch kein Rost.


    Ziel ist, den Bus in den kommenden 2-3 Jahren zu erhalten und dann ggf. restaurieren zu lassen, wenn sich bestätigt, dass der Wagen längere Zeit bei mir bleibt.

    Die Frontscheibe muss natürlich gemacht werden, so wie bei 95% aller anderen T4 auch. Davon auf ein komplett marodes Auto zu schließen, ist schon ziemlich weit hergeholt.


    Problem ist auch nicht die Frage, ob ich den Frontscheibenrahmen machen lasse, sondern eher wo. Wer einen guten Karosseriebauer im Südwesten kennt, der solche Autos zu schätzen weiß, kann mir gerne eine Tipp geben. :kuschel:


    Und nicht vergessen, dass es ein reines Sommer-Auto ist, dass alle paar Wochenenden mal 200km zum Bodensee und zurück bzw. 1x im Jahr einen längeren Urlaub ableisten muss. Nicht ohne Grund hat der Bus die ganze Saison 2018 keinen einzigen Tropfen Regen gesehen.


    Am Wochenende gucke ich mir das Radhaus nochmal genauer an. Die Frontscheibe muss bis Mai warten, vorher komme ich aus der Garage nicht aus.


    Viele Grüße,

    driver.87

  • Hi,


    wegen der Frontscheibe lohnt es sich immer, die TK ohne SB zu nehmen. Hat man dann einen Steinschlag in der Scheibe, kann kostengünstig gleich der Rahmen mitgemacht werden.


    Das hinten sieht nach Durchrostung aus. Da hilft kein Konservieren.....


    Gruß, Uwe

    T4 LR - aus Freude am mitnehmen


    T4 Caravelle LR mit 2 Schiebtüren AHY + Box


    Vernünftige Leute fahren mit dem Bus zur Arbeit


    Meine bisherigen Busse:
    T2 Bj. 72 mit Umbau auf 1,7 Liter Doppelversager mit 68 PS = Saufmobil
    T4 Allstar Bj. 95 mit ABL = Supersparsam
    T4 Topstar TDI Bj. 98 = Superschön
    T4 Caravelle kurz ACV mit 2 Schiebetüren = Extrem Praktisch

  • Und nicht vergessen, dass es ein reines Sommer-Auto ist....


    Nicht ohne Grund hat der Bus die ganze Saison 2018 keinen einzigen Tropfen Regen gesehen.

    .....:nono:....das lag dann doch eher daran, dass im Sommer 18 kein einziges Auto einen Tropfen Regen gesehen hat :opa::sun::sun::sun::sun::sun::sun:



    Davon auf ein komplett marodes Auto zu schließen....liegt daran, dass die Schwarmintelligenz des Forums schon viele tolle T4 gesehen hat :aehhh: ...die in den typischen Ecken dann doch 'durch' waren :heul:

    ....ist nicht böse gemeint :pray:


    Viel Erfolg beim Konservieren, lass uns an den Ergebnissen teilhaben ...


    Bei meinen T4 hab ich Dank Saisonkennzeichen und Fluidfilm auch über Jahre die 'braune Pest' einigermaßen im Griff gehabt...

    Nach 10 Jahre meine grüne Caravelle AAB verkauft ;-(


    Jetzt neue Wanderdüne: T5 AXA Caravelle in schwefelgelb =8-)