[Gelöst] '97 ACV Startprobleme bei Heißem Motor

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Moin,

    ich hab da n kleines Problemchen...


    Wenn mein Bus Heiß ist, springt er erst nach... 10 Sekunden langem Orgeln an, läuft danach 1A - ohne murren.


    Der Anlasser dreht voll während der Zeit, sobald der Motor anfängt zu starten (nach ca. 10 Sekunden) springt er direkt und sofort an, ohne das ich den Anlasser noch länger betätigen muss.


    Wenn an, dann an. Keine Drehzahlschwankungen oder ähnliches


    Kalt springt er an wie es sich gehört. Schlüssel rein, Vorglühen, drehen und an. Direkt und Sofort, auch bei -10°C


    Folgendes wurde geprüft/gemacht:

    Neuer Zahn-/Keilriemen

    ESP in dem Zug logischerweise Statisch und Dynamisch eingestellt (Bei Kraftstofftemp. 130°C auf den Wert 54)


    Wegfahrsperre und Motorsteuergerät haben keine gespeicherten Fehler


    Leerlaufruheregelung unauffällig - alle Zylinder +/- 0.5


    Batterie restlos voll. Probleme auch nach fahrten von mehreren 100km "problemlos" reproduzierbar :kratz::weissnix:


    Ich dachte vor dem Zahnriemenwechsel eigentlich, dass das Verhalten auf einen arg verstellten Förderbeginn zurück zu führen sei. Gestern haben wir den aber endgültig perfekt eingestellt und er startet nach wie vor nur sehr sehr bescheiden.:heul:



    Sonstige defekte sind nicht bekannt. Vakuumpumpe klappert und Klima ist zur Zeit nicht befüllt, aber sonst... Achja ein Lüftermotor ist noch im Po, der wird die Tage getauscht. :tear:


    Hat jemand eine Idee für mich? Ich bin aufgrund des guten startverhalten bei kaltem Motor leider relativ ratlos :aufreg:

  • Ggf. Luft im Sprit? Manche Undichtheiten sind Temperaturabhängig. Bei der Tankentnahme wars bei mir so, dass es im Sommer funktioniert hat. Wenn der Kunststoff im Winter geschrumpft ist, aber das Metallrohr darunter nicht bzw. nicht in gleichem Ausmaß sind die Risse aufgegangen und waren undicht.


    Tankentnahme lässt sich aber leicht ausschließen. Bei vollem Tank ragt das Metallrohr in den Sprit und da sind die Probleme dann ausgeschlossen.

  • Grüße:thumbup:

    ich kann dir leider nicht helfen, aber ich habe das gleiche Problem. Unabhängig ob Außentemperatur warm oder kalt. Zusätzlich kommt allerdings noch weißer Qualm bei Kaltstart hinzu.;(

  • Grüße:thumbup:

    ich kann dir leider nicht helfen, aber ich habe das gleiche Problem. Unabhängig ob Außentemperatur warm oder kalt. Zusätzlich kommt allerdings noch weißer Qualm bei Kaltstart hinzu.;(

    ja, das hab ich auch - zwar nur wenig, aber ist da.


    Wenn ich Kalt dann so kurz vor 2000u/min bin, qualmt er sehr beachtlich und ich kann ganze Straßenzüge einnebeln. Aber bestimmt auch nur für so ca. eine halbe Minute und nur, wenn ich konsequent die Drehzahl halte

    Ggf. Luft im Sprit?

    Vor der ESP ist ein transparentes Stück Spritschlauch ... das mal beobachten beim Anlassen.

    mach ich gleich sofort. Dass das ganze Problem mit Luft u.a. auch Temp. Abhängig ist, wusste ich nicht :wacko::pray:

  • ja, das hab ich auch - zwar nur wenig, aber ist da.


    Wenn ich Kalt dann so kurz vor 2000u/min bin, qualmt er sehr beachtlich und ich kann ganze Straßenzüge einnebeln. Aber bestimmt auch nur für so ca. eine halbe Minute und nur, wenn ich konsequent die Drehzahl halte

    Das ist 1:1 mein Problem. 8|

  • Zieh mal den Stecker vom Kühlmitteltemperatursensor ab! Wenn der Temperatursensor abgezogen ist, "denkt" das Steuergerät, es ist super kalt. Es wird dann mit mehr Menge eingespritzt, sodass der Motor auf jeden Fall anspringt.

    Springt der warme Motor mit abgezogenem Kühlmitteltemperatursensor super an, dann ist es wahrscheinlich kein temperaturabhängiges Problem.


    Ein Verdächtiger ist mitunter der Anlasser. Wenn der zuviel Strom zieht, springt der Motor im warmen Zustand sehr schlecht an. Es sei denn, man zieht den Kühlmitteltemperatursensor ab.

  • Man sollte auch mal die Werte der Temp. Geber auslesen in den Zuständen, zum Check ob die "richtigen" Werte da sind.
    Kalt auch mal ohne Vorgglühen gestartet? Wie ist es dann?

  • Bei Pumpedüse-Dieseln muß beim Warmstart eine bestimmte Motordrehzahl erreicht werden. Schafft der Anlasser Diese nicht, orgelt man lange. Kalt gibt´s keine Mindestvorgabe und der Motor springt sofort an. So erlebt an unserem Alltags-TDI. Anlasser hörte sich absolut "normal" an, schaffte aber warm keine 400 U/min. Anlasser getauscht, Phänomen verschwunden. Evtl. hat die BOSCH EDC MSA12 auch schon solche Beschränkungen? GGf. Warmstartdrehzahl auslesbar?

  • Kalt auch mal ohne Vorgglühen gestartet? Wie ist es dann?

    startet sehr bescheiden, dreht dann gerne auch 3 bis 4 mal - springt aber an und läuft dann nach 3 Sekunden auch rund

    Zieh mal den Stecker vom Kühlmitteltemperatursensor ab! Wenn der Temperatursensor abgezogen ist, "denkt" das Steuergerät, es ist super kalt. Es wird dann mit mehr Menge eingespritzt, sodass der Motor auf jeden Fall anspringt.

    Springt der warme Motor mit abgezogenem Kühlmitteltemperatursensor super an, dann ist es wahrscheinlich kein temperaturabhängiges Problem.


    Ein Verdächtiger ist mitunter der Anlasser. Wenn der zuviel Strom zieht, springt der Motor im warmen Zustand sehr schlecht an. Es sei denn, man zieht den Kühlmitteltemperatursensor ab.

    G62? Mach ich. Bin nachher eh auf der Bühne - getauscht hatte ich den schon mal weil ich dachte er sei undicht.

    mein Anlasser ist äußerlich extrem verrostet (nur der Anlaser)

    ich nehme also an, das er sicherlich schon einige jahre alt ist. Steht auf meiner "zu wechseln" liste drauf

    Tankentlüftung wäre jetzt auch mal mein Tipp gewesen. Probier mal das Starten mit offenem Tankdeckel. Hatte das gleiche Problem mal bei einem BMW...

    probier ich direkt nach dem "ohne stecker" versuch

  • Dass ist nicht bescheiden. Wenn der so schneller rund läuft als mit Vorglühen sind die Glühkerzen auch ein Thema. Hilft aber nix beim Warmstartproblem. Da sinds eher Sprit und Temp-geber.

  • Weiß nebeln, dicht und stinkend lange stehend bedeutet immer verdampfter aber nicht verbrannter Diesel.


    Förderbeginn ist da sicher oft ein Thema.

    Ich glaub aber der AJT ist durch seine billig Einspritzdüsen anfälliger auf unsaubere Verbrennung im Standgas als die stärkeren TDI.

    Ich vermute unsaubere Zerstäubung oder nachtropfende Düsen bei wenig Kraftstoffmenge.

    Wenn man ihn lang kalt im Standgas lässt sammelt sich unverbrannter Sprit im Abgasstrang der dann beim Gas geben durch das wärmere Abgas verdampft und dann nebelts extrem.

  • Bin nachher eh auf der Bühne

    man soll den tag nicht vor dem abend loben - ich habs gestern nicht geschafft, ich versuchs jetzt am Wochenende aber... bin ja schon an einer lösung interessiert X(:/:dau:

    Dass ist nicht bescheiden. Wenn der so schneller rund läuft als mit Vorglühen sind die Glühkerzen auch ein Thema. Hilft aber nix beim Warmstartproblem. Da sinds eher Sprit und Temp-geber.

    naja wenn ich ihn vorglühen lasse, startet er auch bei -10°C nach nicht einer Umdrehung und läuft dann auch nach 2 Sekunden und wie eh und je:S

  • Luft im Sprit macht auch weißen Qualm.

    Ja, weil er dann nicht ordentlich einspritzt und nicht ordentlich läuft und den Sprit demnach nicht vollständig verbrennt.

    Richtig schönen Dieselnebel hab ich zum ersten Mal am Flugplatz gesehen.

    Dort hatten sie zum Flugzeuge ziehen einen alten Traktor (1 Zylinder...).

    Dieser hatte sogar schon Vorglühanlage und E-Starter.


    Manche wussten halt nichts von der Vorglühanlage, also haben sie geflucht warum er nicht anspringt und den Hangar vollgenebelt...

    Wenn er dann gezündet hat ging die schneeweiße Wolke plötzlich in eine schwarze Rußwolke über.


    Ähnliches durfte ich bei der Rettung erleben (Winter) wo mancher Fahrer nicht mehr mit der Vorglühzeit vom T4 umgehen konnte.

    Gemeinsam hatten die 2 Erlebnisse das Fluchen derjenigen die starten probiert haben "was das doch für ein alter Schrott sei".


    Manchmal sollte man halt hinterfragen ob das Problem im Motorraum liegt oder doch eher zwischen Lenkrad und Fahrersitz.

  • Temp. fühler G62 abgeklemmt, start verhalten unverändert.

    Das KI zeigt "keine" Temperatur des Kühlmittels an, jedoch Glüht der Dicke beim Zünden nur eine halbe Sekunde vor. Ist es möglich, dass das Steuergerät trotzdem weiß, wie warm das System ist? Gibts da noch nen zweiten Sensor?



    Starten mit offenem Tankdeckel, unverändert.


    Ich konnte keine Luftblasen im Spritschlauch hinter dem Diesel-Filter feststellen