Auflastung VW T4 California Exclusive 2,5 TDI 102 PS

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo!

    Da ich vor kurzem mal unseren CE gepackt und mit 2 Personen beladen (Fahrer und Beifahrer) beim Wiegen hatte, war ich sehr schockiert. Zudem hatte ich bereits alles nötige weggelassen.

    Da wir aber gerne mit Kind in den Urlaub fahren würden, wäre die einzige Hilfe eine Auflastung.

    Leider war von VW keine große Hilfe zu bekommen, meinten Max. 10 kg, also 2810 statt 2800, mehr nicht bekannt bei CE und zudem alle Gutachten heute zu alt und verjährt.

    Falls jemand mir helfen könnte, wäre ich dankbar.

  • Hi,


    Normalerweise lassen sich die T4, ausgenommen Doka und Pritsche, auf 2890 kg auflassen.


    Und seit wann sind Gutachten zu alt oder verjährt. Wenn ein Gutachten nicht explizit zurückgezogen wurde, ist es weiterhin gültig, egal wie alt es ist.


    Suche Mal nach den VW Aufbaurichtlinien von VW für den T4, da sollte dann auch drin stehen dass bis zu 2890kg zGg möglich sind.


    Grüße und DAnk

    Klaue nicht...
    ..... der Staat hasst Konkurrenz!!!


    620786_5.png


    Denn Ihr werdet feststellen, dass wer Bus fährt, mehr fährt, denn die Fahrt im Bus ist mehr wert. (Triplewanker am 16.09.2016)


    :thumbsup: Bulli Days: 2014 #265; 2015 #059; 2016 #062; :thumbsup:

  • Hallo,


    bei meinem CE wurde nachträglich die zulässige Gesamtmasse um 100 KG aufgelastet. Die max Achlast je um 70 KG.


    Scheint also machbar zu sein. Bei mir rettet das den Transport meines Mopeds auf dem Heckträger. Das geht dann gerade so auf, vollgeladen mit Wasser, Gepäck und 2 Personen.


    Grüße

    Rudi

  • AuflastungMoin Exclusive ,

    das würde ich mal mit dem Sachverständigen beim TÜV besprechen.

    Beim California Bj.2003 sollte mit Hinterachsfedern 701 511 105 K mit "gelber" Markierung eine Auflastung "ohne technische Änderung" möglich sein.

    Ausnahme m. W. alle 2,5 TDI 111kW Diesel und alle Fahrzeuge mit ESP.

    Den "Ratgeber Auf- und Ablastung" von VW habe ich leider nicht frei verfügbar im Netz gefunden.

    Die Unbedenklichkeitserklärung von Spidan (für die Serienersatzfedern) sende ich Dir per PN.

    Grüße Lars


    Edit: Hier gibt es das gleiche Dokument von Sachs im Netz:Auflastung Sachs

  • Vasco Da Gama

    Ich habe das Sachs Dokument nun mehrfach durchgelesen, kann aber nirgends ein konkretes maximales Auflastungsgewicht erkennen.

    Überalls steht nur etwas von "über 2,81t zGG" :nixpeil:

    Was bringt das?

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Nun, zunächst einmal die Bestätigung, dass mit der entsprechenden Feder eine Auflastung >2,81 t möglich ist,

    was dem TE ja nach seiner Aussage von "VW" abschlägig beschieden wurde.

    Ich gehe mal davon aus, dass bereits "gelbe" Federn verbaut sind und sein CE kein ESP hat.

    Wenn doch ESP vorhanden, könnte es sein, dass es nicht geht.


    Über das konkrete Ausmaß der Auflastung wird wohl immer der aaS im Einzelfall befinden.

    Wenn man den Ausdruck vom "Ratgeber Auf- und Ablastung " von VW vorlegen könnte,

    dann würde sich der aaS vermutlich nach den dort angegeben Werten richten. Hier gab es mal so etwas gegen Gebühr

    Ich könnte mir vorstellen, dass jemand, der bei VW beschäftigt ist, da noch Zugriff drauf haben könnte.


    Wahrscheinlich sollte man schriftlich mit seinen Fahrzeugdaten beim VW-Kundenservice in Wolfsburg um eine Freigabe bitten, dann bekommt man vermutlich das max. erreichbare zGG und die zugehörigen Auflagen gleich schriftlich für den Prüfer.

  • Moin,


    ich habe bei mir Luftfedern von MAD verbaut.

    MAD hat nun zwar keine mehr auf Lager aber hier gibt es die wohl noch.

    Oder hier von TA.


    Die Eintragung hat bei mir der TÜV Nord vorgenommen.

    Einzelabnahme.

    Zulässiges Gesamt Gewicht ist nun 3200Kg (3300Kg wäre auch gegangen, allerdings fand ich keine passenden Felgen(16") Reifen kombi)

    Der TÜV in den NL (wo ich den Wagen habe) hatte für dieses Fahrzeug nur 2810Kg eingetragen.

    Für den TÜV Nord Prüfer in Oldenburg war eine Eintragung auf nun 3200Kg aufgrund der zusätzlichen Luftfedern kein Problem.

    Vielleicht hifts.


    Mit freundlichen Grüßen

    Holger

    Die dämlichsten Ideen beginnen immer mit: " Halt mal eben mein Bier".

  • habe bei mir Luftfedern von MAD verbaut.

    Hast Du dazu mal ein Bildchen oder sowas, oder kann man sich das in Stove mal anschauen?
    Was sagen denn die zu den Federn zugehörigen Papiere aus?

    Könntest Du die da mal mitbringen oder mir eine "Sicherungskopie" zukommen lassen?

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Exclusive : Was hat die Waage denn angezeigt?


    Wie Axel schon schrieb, die Busse lassen sich lt. VW-Aufbaurichtlinien auf max. 2.890 kg auflasten. Mehr geht nicht. Auch wenn wie bei meinem nach der Summe der Achslasten theoretisch 3.090 kg möglich wären.


    Gruß, Uwe

    T4 LR - aus Freude am mitnehmen


    T4 Caravelle LR mit 2 Schiebtüren AHY + Box


    Vernünftige Leute fahren mit dem Bus zur Arbeit


    Meine bisherigen Busse:
    T2 Bj. 72 mit Umbau auf 1,7 Liter Doppelversager mit 68 PS = Saufmobil
    T4 Allstar Bj. 95 mit ABL = Supersparsam
    T4 Topstar TDI Bj. 98 = Superschön
    T4 Caravelle kurz ACV mit 2 Schiebetüren = Extrem Praktisch

  • Die Eintragung hat bei mir der TÜV Nord vorgenommen.

    Einzelabnahme.

    Zulässiges Gesamt Gewicht ist nun 3200Kg (3300Kg wäre auch gegangen

    Warum musstest Du auflasten? Die Karmänner haben doch werksseitig die 3300Kg eigetragen, oder war dein Bolide kein original Karmann?

    Gruß Micha


    20 Zoll ist schon hart!!!
    aber 19" tuns ja auch :P


    Technik die begeistert
    Performer 510

  • Warum musstest Du auflasten?

    Das Fahrgestell wurde wohl irgendwann zwischen 2002 und 2006 ausgetauscht.

    Dann ging der Karmann von D nach NL.

    Dort wurde als Gesamtgewicht nur 2810kg eingetragen.

    Allerdings auch die falsche Maschine (102PS).

    Als ich den dann in NL kaufte war aber eine 152PS Maschine verbaut.

    Gewicht war immer noch bei 2810Kg.


    Um hier in D neue Papiere zu bekommen brauchte ich eine sogenannte Einzelabnahme.

    Der Wagen war länger als 7 Jahre nicht mehr in D, somit existierten, hier in D, keine Unterlagen mehr zu diesem Fahrzeug.

    Von meiner Seite waren außer dem MAD Teilegutachten, keinerlei Gutachten vorhanden.


    Die Einbauanleitung und das Teilegutachten kann bei MAD, oder mir, angefragt werden.

    Ich weiß das hier nix von "Auflastung" drin steht.

    Aber ich hatte den Eindruck das der Prüfer, aufgrund der zusätzlichen MAD Luftfedern, kein Problem damit hatte, wieder 3300Kg einzutragen.


    Das Teilegutachten ist übrigens durchaus für den Leiterrahmen UND die selbsttragende Karosse.

    Man kann ja mal beim TÜV nachfragen ob das damit eine Erhöhung des zulässigen Gesamt Gewichts geben könnte.

    Um wie viel weiß ich allerdings auch nicht.


    mfg

    Holger


    axelb ich schick Dir das gleich mal zu.

    Die dämlichsten Ideen beginnen immer mit: " Halt mal eben mein Bier".

  • Hi,


    Vorsicht jetzt kommt mein Halbwissen:


    Ich meine mal gelesen zu haben, dass die Karosseriestruktur der Busse, im Gegensatz der Rahmenfahrgestelle der Doka und Pritschen, nicht für mehr als 2890kg ausgelegt ist.

    Die einzelnen zulässigen Achslasten würden wohl eine Auflastung über 2890kg ermöglichen, der Rest der Karosserie aber nicht.


    Grüße und DAnk

    Klaue nicht...
    ..... der Staat hasst Konkurrenz!!!


    620786_5.png


    Denn Ihr werdet feststellen, dass wer Bus fährt, mehr fährt, denn die Fahrt im Bus ist mehr wert. (Triplewanker am 16.09.2016)


    :thumbsup: Bulli Days: 2014 #265; 2015 #059; 2016 #062; :thumbsup:

  • Hallo und erstmal Danke für die vielen Informationen!


    Wegen der Nachfrage: Das Gewicht lag bei 2760 kg mit 20 Frischwasser, 70 Liter Diesel und nötigster Ausrüstung für 2-3 Wochen Urlaub. Gefehlt hat Tochter a 60 kg plus deren Gepäck sowie die 2 Räder. Draussen war Gaskartusche (koche nicht drinnen) sowie alles nicht nötige. Der Rest (als alter Zelt- und Rucksackcamper alles auf Gewicht gekauft). Allerdings könnte man beim mir, jedoch nicht auf die schnelle, 20-30 kg einsparen.


    Heute mit euren Unterlagen (Fahrzeugschein, Aufbaurichtlinien,..) wieder zu anderem VW Nutzfahrzeuge Händler (1ten und größten Nutzfahrzeuge Händler hatte ja gar keine Ahnung/Lust?) und siehe da nach 1,5 Stunden......wieder nicht weiter. Trotz mehrfach involviertem, da zufällig anwesend, TÜV-Gutachter.

    Bezüglich der Aufbaurichtlinie war im System unter meiner FZ-Nummer eine PR-NR. mit OJ2 im System hinterlegt, was ja gar nicht geht, da dies eine Standartnutzlast von um 2600 bs 2700 kg bedeuten würde. (aktuell ja 2800 kg und FA 1510 und HA 1490) Alle Fahrzeige mit diesen Achslasten sind in der Aufbaurichtlinie mit Gesamtgewicht von max. 2890 aufgeführt. -> ??????

    Ein durch den VW Mitarbeiter geführtes Telefonat mit der Nutzfahrzeugzentrale, empfahl eine Einzelanfrage, wobei er wohl meinte das da auch nicht mehr rauskommen werde und die ca. 4 Wochen dauern würde.


    So sehr ich meinen T4 liebe, so sehr bin ich gerade ......