Dröhnen vom Motor / kurzes Quietschen beim Auskuppeln

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo Leute,


    ich schildere mal die 3 Sachen, die mir aufgefallen sind und die zusammenhängen könnten:


    1. Die Motorvibrationen sind im Stand im Innenraum als leichtes Dröhnen zu spüren, für meinen Geschmack einen Ticken zu viel. Ich hatte noch nie nen T4 und hab keinen Vergleichswert, wie wenig der Motor im Innenraum zu spüren sein darf.

    Hydrolager?


    2. Bei ca. 1300/1400 Umdrehungen im Stand spürt man, wie sich der Motor aufschaukelt, als ob eine Unwucht entstehen würde. Es wummert dann noch mehr, es klappert aber nichts oder so.

    ZMS?


    3. Beim Lastwechsel ist ein kurzes Quietschgeräuch zu hören. Definitiv was Metallisches, als ob Metall auf Metall reibt und aus dem Motor selbst scheint es nicht zu kommen - eher Motoraufhängung.

    Hydrolager?


    Ich weiß leider nicht, welche Auswirkungen ein defektes Hydrolager und ZMS so fabrizieren beim T4.

    Das ZMS ist in der Tat nicht mehr das frischeste, es macht beim Abstellen des Motors manchmal ein leichtes Klackgeräusch.


    Was würdet ihr mir raten?


    Danke, wie immer vielmals :D

  • Ich hänge mich hier mal mit ran.

    Habe eigentlich genau die gleichen Symptome.


    Neu sind bei mir Zahnriemen, Keilrippenriemen und Schwingungsdämpfer.

    Ich hab noch die Abgasanlage im Verdacht. Mein Bus hat einen DPF nachträglich bekommen, vielleicht ist da was schief gelaufen.


    Das Quietschen beim Lastwechsel kann ich bei harter Beschleunigung 1 /2 Gang und dann auskuppeln oder abrupt vom Gas gehen feststellen. Das könnte aber auch von einem verschlissenen Flammring kommen.


    Ansonsten bilde ich mir auch ein, dass ein sanfter Schaltvorgang immer schwieriger wird. Ich denke mal, das Kupplungskomplettprogramm werde ich noch in dieser Saison angreifen

  • Den Flammring kann man prüfen:

    2. oder 3. Gang einlegen Wagen hin und herschieben Wenn es quitscht WD40 oder was anders was schmiert zwischen Flammring und Krümmer spritzen

    und wieder hin und herschieben. Wenn es nicht mehr quitscht Flammring ersetzen oder mit Kupferpaste oder Ähnlichem schmieren.


    ;);););)

  • Habe das selbe Problem. Ist ein verschlissener Flammring (Krümmer/Hosenrohr) in Verbindung mit ausgelutschten Motorlagern und einer ausgeschlagenen Pendelstütze. Zumindest bei mir.

  • Wie gesagt, Punkt 3 (Quitschen) dürfte Flammring in Verbindung mit Motorlagerung sein. Punkt 1 würde ich ebenfalls einer verschlissenen Motorlagerung zuordnen.


    Punkt 2 würde ich deiner Beschreibung nach als normal einschätzen. 5-Zylinder typische Eigenresonanz in diesem Drehzahlbereich. Eventuell auch wieder durch defekte Hydrolager verstärkt spürbar. ( Wusste ich damals, als ich meinen gekauft habe auch nicht. Habe es auch hier im Forum erfragt. ;))