Leerlaufruckeln T4 AAC Bj.1997

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo zusammen!


    Ich weis es ist ein altes Thema, aber dennoch sehr leidig.


    Wir sind neue, stolze Besitzer einer T4 Caravelle mit einem AAC Motor. Unser Hulk getaufter Bus hat 191000 km runter und fährt sich dank vieler Reperaturen der Vorbesitzer ganz wunderbar.


    Zu meiner Verteidigung dieser doch recht bekannten Fragestellung: Ich habe schon sehr viel hier gesucht und hab mir schon sehr viel angelesen. In vielen Teilen, ist die Digifanteinspritzung ja ähnlich zu meinem Polo86c .


    Als ich vor einer Woche den Hulk abgeholt habe, bemerkte ich deutlich das hoch - und runterdrehen des Motors im Leerlauf. Auch ruckelter er im Volllastbereich auf der Autobahn manchmal und ging beim spontanen Kuppeln gerne mal aus.


    Jetzt habe ich mir die Zigarre vorgenommen und gereinigt. Siehe da: ein unglaublicher Dreck der da rauskahm. Nach erneutem Starten die Ernüchterung: er ruckelte immer noch. Und jetzt rhythmischer. Er hat quasi den Jive. Kalt pulsiert er mit der Drehzal wie bolle.


    Jetzt kommt das Interessante: Sobald die Temperaturanzeige die Mittenstellung erreicht hat, regelt er sich an einer Ampel zum Beispiel plötzlich nach einer Minute ein und läuft erste Sahne! Nur: wenn ich wieder Gas gebe und er sich zb. Auf der Landstraße abkühlt, pulsiert er wieder an der nächsten Ampel und stottert im Leerlauf...


    Hat das jemand schon einmal so gehabt?


    Über Tipps würde ich mir sehr freuen!


    Lg aus Celle!


    Julian

  • hi,

    Unterdrucksytem ,Unterdrucksystem, Unterdrucksystem....

    Die B Liste in der T4 Wiki ist dir bekannt?

    Zusätzlich kann auch der Geber für die Motortemperatur ne Macke haben , das ist nicht der gleich wie für das KI.

    Gruß Urs

  • Hallo Urs! Unterdrucksystem bedeutet der Schlauch für das Steuergerät, wo man den Filter einsetzen soll? Weist du welcher Durchmesser der hat?

    Kann man den Temperatursensor ohne Wasser ablassen und entlüften ersetzen? Fragen über Fragen.... danke dir!

  • Ich kann mich nur anschließen, sämtliche Ruckler bei meinem AAC waren durch Fehler im Unterdrucksystem verursacht. Kontrolliere mal alle Unterdruckschläuche. Meist sind diese irgendwo gerissen oder einfach irgendwie abgezogen.


    Den Temperaturfühler kannst du mit ein bisschen Geschick wechseln, ohne das Wasser abzulassen. Wenn der Deckel vom Ausgleichsbehälter zugeschraubt ist, entweicht nur eine kleine Menge Wasser. Zu zweit gehts gut: Einer zieht den Fühler, ein anderer setzt sofort den Neuen ein.


    VG

  • Vielen Dank dir! Dann werde ich mam zum Teilehändler und den Temperatursensor , sowie den Unterdruckschlauch zum Steuergerät kaufen...


    Ich habe einen Filter in den Schlauch eingesetzt und bemerkt das er , sobald er in den Keller geht, auch dolle aus dem Steuergerät - Unterdruck in den Sensor zieht.. ich denke ich werde mal versuchen, diesen im Steuergerät zu reinigen...


    Lg

  • Hi,


    die sensoren in den Steuergeräten sind inzwischen alle älter , "damals" waren sie nicht zu bekommen .

    Ich habe bei mir einen "Ersatzsensor" verbaut , heute würde ich einen passenden kaufen (ca. 30 €) und den fix tauschen,

    das reinigen kann helfen , aber eben auf Grund des Alters vom Sensor auch ggf. nicht lange vorhalten.

    Unterdruckleitungen gibt es im Motorraum einige , ich würde alle machen , auch wenn der zum Steuergerät (Benzindruckregler) natürlich der

    Wichtigste ist . Aber Nebenluft über andere Schläuche kann auch Probleme machen.


    Gruß

    Urs

  • bei mit waren es die Kabel im Riffelschlauch im Motor. Ich habe soviel Geld reingesteckt um auch dieses Problem zu lösen. Schlussendlich waren es poröse Kabel die sich gegenseitig Impulse gegeben haben. Mein Tip: mach den Riffelschlauch im Motorraum mal überall runter und schau dir die Kabel an.


    MFG Andre

  • Hallo zusammen!


    Vielen Dank für die vielen Antworten! Ich habe jetzt mal alle Schläuche kontrolliert. Kein einziges war unbeschädigt.

    Ich habe jetzt alle Schläuche mit Schrumpfschläuchen geflickt, um auszuprobieren, ob es eine Besserung gibt.


    Ja gibt es! Er fährt viel ruhiger, hat keine Schwankungen mehr und der Spritverbrauch ist auch gesunken!


    Nun meine finale Frage:


    Welchen Durchmesser haben die originalen Schläuche? Bei mir war es ein Sammelsorium von 3 - 6mm... Und welche Filter benutzt ihr für den Schlauch zum MSG.

    Mein Filter war zu groß, er lief nicht richtig. Gerne auch mit Links :)


    LG


    Julian

  • Hi,

    nimm dir doch ein Stück mit zum Händler , ich weiß die größe nicht .

    Lass dir nicht so einen labbrigen Siliconschlauch andehen , der Schlauch darf nicht einfach knicken.

    Und lieber die bessere Qualität nehmen.

    So einen Filter vorm Steuergerät halte ich für "über " , wenn, dann so klein wie Möglich.


    Gruß

    Urs

  • Hallo , ich habe mir die Schläuche original vom Freundlichen geholt , kost nicht die Welt .

    Und nicht den Schlauch im Motorsteuergerät vergessen , meiner war weich wie Butter und am Sensor aufgerissen .

    Dazu muß das Steuergerät natürlich raus und auch geöffnet werden .


    Viel Erfolg , spezi