1 Gang und Rückwärtsgang gehen nicht mehr rein

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo Leute.

    Ich bekomme den 1 und den Rückwärtsgang nicht mehr rein.


    Ich Fahre einen 2001 Multivan 2.5 Liter Diesel mit 151 Ps, Schaltgetriebe, lauf Leistung um die 240000 Tausend.

    Er fuhr schon immer ein wenig hakelig, aber die Gänge gingen eigentlich immer noch recht gut rein, ich würde mal sagen Bullitüpisch hackelig ( 1 und Rückwertsgang ) aber absolut nichts dramatisches.


    Dann hab ich jetzt vor kurzem mal das Getriebe Öl bei meinem Freundlichen wechseln lassen. Vom Hof konnte ich noch fahren, aber nach circa 20 Minuten merkte ich das ich den 1 Gang kaum - bis gar nicht reinbekam, außerdem war auch ein wenig Kupplungsspiel vorhanden.

    Ich wider zu VW und der Meister mit mir eine Probefahrt gemacht, da ging der erste auch wider Rein ( vohrführefekt ) Ich ihn auf die Problematik mit dem Passenden / Falschen Getriebe ÖL aufmerksam gemacht, er sagt sie haben das Original Öl - nach Spezifikation nachgefüllt.


    Ich wider runter vom Hof und noch mal ne große runde alleine gedreht. Bekam dann den 1 Wieder nicht rein, musste dann erstmal den ADAC anrufen, sonst wäre ich gar nicht mehr weggekommen.

    ADAC Mechaniker hat dann sofort gesehen das im Ausgleichsbehälter einiges an Kupplungs / Bremsflüssigkeit gefehlt hat. Hat mich gefragt ob er von unten " Leckt " ( getropft hat ) Da meiner aber durch Mike Sanders und Fluidfilm immer noch mal was absondert und mein Garagenboden voll kleiner Flecke ist konnte ich das natürlich nicht beantworten.

    Er hat dann die Flüssigkeit aufgefüllt, und der Dicke fuhr wieder, also 1 und Rückwärtsgang gingen rein.


    Ich einen Termin bei meiner Werkstatt gemacht und mit dem Meister besprochen das ich ich nicht nur das " Leck " geflickt haben wollte, sondern wen schon mal unten alles offen ist auch gleich diesen Zylinder ( Nehmer ) Kupplungsscheiben, Druckplatte und das lager gewechselt haben wollte ( besser einen Rundumschlag jetzt hier vor Ort in der Werkstatt, als das er mir in Schweden oder Schottland im Urlaub abnibbelt und somit der halbe Urlaub im Arsch ist ).


    Hab ihn dann abgeholt und das Spiel beim Kuppeln / Gangeinlegen war auch weg, die Gänge lassen sich auch um einiges geschmeidiger einlegen. Ich dann noch ein wenig Autobahn gefahren um ihn ein wenig zu bewegen. Aber Später dann bin ich wider kaum in den 1 und überhaupt nicht mehr in den Rückwärtsgang gekommen. Ab und zu mal in den 1 Gang, aber so selten das ich zich mal im 2 Gang anfahren musste.


    Werde natürlich Morgen oder Montag wider hin würde aber von euch gern wissen an was es liegen kann ?


    Falsches Getriebe Öl ? Oder auf was Tippt ihr ?


    ( wollte eigentlich auch den Geberzylinder gewechselt haben, haben sie auch für mich bestellt, wurde aber nicht eingebaut, da der Meister sagte der der alte sieht aus wie Neu, und da wäre wohl nichts dran. Hab den neuen dann als neues Ersatzteil mitgenommen und auf Halde gelegt )


    Bedanke mich schon mal im voraus für eure Mühe und eure Antworten.


    Gruß Stefan

  • Da das Getriebe raus war, würde ich erst mal bei der Einstellung des Schaltgestänges anfangen - aber das als Tip mit in die Werkstatt nehmen ist schon sehr knapp an der Beleidigung.

  • Vielen Dank yellowne. Das sehe ich genauso wie Du. Das sie mir den Wagen überhaupt so mitgegeben haben. Aber am Anfang ging ja der 1 Gang ganz normal gut rein...


    Denkst du nicht das es das " Falsche " Getriebe Öl sein ( auch sein könnte ) ? Gab ja mal nen Thred da wurde berichten das bei " Falschen ÖL, sich die Gänge auch nur schwer haben schalten lassen.


    Die anderen Gänge 2 -3 - 4 -5 gehen aber wie Butter. Halt nur 1 und Rückwärtsgang nicht.


    Schaltgestänge werde ich sie natürlich drauf aufmerksam machen.


    ich geh jetzt noch mal runter und dreh ne runde, bin mal gespannt wie sich jetzt im Kalten zustand schalten lässt.

  • Am Schaltgestänge wird wahrscheinlich liegen, da ist was ausgejackelt (Schaltkugel, Buchse) einfach zuviel Luft drin und die Schaltung selbst können sie dann mit der Lehre auch einstellen.

    :D mit freundlichem Gruss Horst :thumbup:
    :thumbsup: Hola, Si quieres ser bien servido, sírvete a ti mismo


    ..Unus pro omnibus, omnes pro uno 8o En la duda, ten la lengua muda

  • Habe das gleiche Problem mit dem 1. Und RWG.

    Hast du wirklich das gleiche Problem?


    Wurde bei dir also auch vorher das Getriebe ausgebaut und wieder eingebaut und danach sind die Probleme aufgetreten?

    Und kriegst du nur den 1 und den RWG rein oder diese beiden nicht rein?


    Falls das nicht zutrifft und dein Problem ohne Getriebeausbau aufgetreten ist würde ich auf die Buchsen oder Kugeln am Schaltgestänge tippen - schau mal hier: https://t4-wiki.de/wiki/Schaltbet%C3%A4tigung


    Gruß, Jörg

  • Vielen Dank für die Rückmeldung

    Die Seite hatte ich schon gelesen.

    Mein 1. und RWG lassen sich nur schwerlich einlegen.

    Der 1. Gang sehr hakelig und der RWG lässt sich nur fast unmerlich herabdrücken und rechts hinten einlegen,

    Im warmen Zustand klappt's mit dem 1.Gang besser.

    Beim RWG hat Temperatur keinen Einfluss.

    Ich dachte, dass bei ausgeleierten Buchsen die Schaltung sich sehr schwammig anfühlt.

    Meine ist eher hakelig und schwergängig.

    Übrigens, Im kalten Zustand klackt es auch beim schalten vom 1.in den 2.

    Idee?

    Gruß Michael

  • Ich hatte auch schon mal ein abgebrochenes Teil in dem Schaltbock, also dem komplexen Teil unter dem Schalthebel.
    Schalthebel war dadurch sehr "schlabberig" und 1 & R gingen kaum rein

  • bertram

    Genau das meinte ich mit dem Begriff "schwammig".


    Meine Schaltung dagegen ist sehr straff. Es macht nicht den Eindruck, dass hier irgendetwas ausgeleiert ist. Eher verklebt, verharzt....

    Ich glaube, es hat etwas mit dem Herunterdrücken der Schaltung zu tun.

    Bin ich in der Leerlaufstellung und rücke rechts `raus, dann tritt das Problem auf, dass ich nicht tief herunterdrücken kann, also kaum merklich senkt sich

    der Schalthebel.

    Hier scheint das Problem zu liegen, nur was ist das......?

  • Da würde ich die gesamte Schaltmechanik (den "Komplex" unterhalb vom Schalthebel) mal (von unter dem Auto her) reinigen & schmieren: mit WD 40 o.ä. mal Schmutz lösen, wenn's gängig ist, dann Kettenfett oder Seilfett.

    Irgendwas is' immer!

    Einmal editiert, zuletzt von Bertram1958 () aus folgendem Grund: Tippfuhler verschlimmbessert

  • Da würde ich die gesamte Schaltmechanik (den "Komplex" unterhalb vom Schalthebel) mal (von unter dem Auto her) reinigen & schmieren

    Wenn man eh schon mal da unterm Bus rum liegt, kann auch ein Zweiter mal von oben mal die Gänge durchschalten - dann sieht man oft woran es liegt.


    Aber immer wenn oben einer den Hebel bewegt gilt: unten Finger weg ...


    Gruß, Jörg

  • Es könnte auch der Nehmer- und Geberzylinder defekt sein oder Luft in der Leitung haben, wenn die Kupplung nicht sauber trennt muss man die Gänge auch mit mehr Kraft heraus ziehen. und es knarzt... So war es bei mir... ich würde auch mal die Schaltung nach Tomsters Wiki-Anleitung einstellen, klappt super.