Absorber Kühlschrank im T4?

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Was habt ihr für Kühlboxen/Kühlschränke bei euch im Bus? Ich mag Kühlboxen ja allgemein nicht so gerne, da man da immer genau das braucht was unten in der Ecke ist und immer alles ausräumen muss. Zudem kann man bei einem Kühlschrank der seitlich aufgeht die Fläche obendrauf noch nutzen als Stellfläche.

    Ich könnte so einen absorber Minibar Kühlschrank für 50-60€ bekommen. 50w Verbrauch.

    Gut, Kompressoren haben noch weniger Stromverbrauch und arbeiten bei hohen Temperaturen deutlich zuverlässiger. Dafür ist ein absorber lautlos. Ansonsten sind mir Preise von 300-500€ echt zu teuer.

    Ich werde vorerst meistens dort stehen wo ich auch landstrom habe.


    61907342_10219075325816056_3496577921290600448_n.jpg

  • Ich habe eine 40Liter Absorber Kühlbox von einem Camping Ausstatter, welche Gas, 12V und 230V kann. (Jedoch ~85Watt Aufnahme)


    Kosten ~150€ und bin ganz zufrieden, jedoch nicht so fein regelbar wie ein Kompressor.


    Finde es super das man alle Möglichkeiten hat..


    Zuhause mit 230V vorkühlen (da sie schon etwas länger benötigt kalt zu werden)


    Während der Fahrt läuft sie auf 12V


    Im Stand kommt sie ins freie und eine Gaskartusche daran (gibt auch Adapter für Stechkartuschen)


    P.s. Immer schauen das genügend Kältespeicher enthalten sind um warmes schneller Kalt zu bekommen (wenn man ein Bier raus nimmt direkt wieder ein warmes rein, dann wird es ruck zuck kalt, wenn Mann sie erst komplett leer trinkt und dann nen ganzen Kasten einräumt dauert es sehr lange bis er kalt wird)

  • Soweit ich mich erinnere, wolltet ihr doch sowieso immer mit Landstrom stehen...

    Also holt euch doch einen kleinen 230V Kühlschrank. Und für die Fahrt einen 230V Wechselrichter, der es schafft, diesen Kühlschrank zu betreiben. Vielleicht reicht eurer ja schon, den ihr schon habt...

    Am Platz dann auf Landstrom umstöpseln.

    Oder mit mehr Komfort, einen Wechselrichter mit Umschalfunktion. Sogenannte USV Wechselrichter.


    Der Nachteil von Kühlschrank zur Box ist, dass die Kälte bei jedem öffnen raus fällt, und wieder gekühlt werden muss. Deshalb ein deutlich höherer Verbrauch. (Egal ob Absorber oder Kompressor )


    Diese von dir vorgestellte Art Kühlschrank gibt es übrigens auch als 12V Kompressor. Oder 12V Absorber

  • Diese Absorber-Minibars haben den Vorteil dass sie so gut wie geräuschlos arbeiten, deshalb ist das die bevorzugte Technik für Hotelzimmer.

    Wenn es eine ältere Minibar ist, kann jedoch unvermittet eine große Menge Ammoniak im Bus austreten wenn sie mal kaputt geht.

    Habe beruflich damit zu tun und das Ableben dieser Boxen schon öfter erlebt.


    Edit: Diese Minibars haben eine "Tauwasserverdunstung" - das heisst, Tauwasser aus dem Inneren läuft hinten über einen Schlauch nach außen und dort in eine flasche Plastikschale, wo es verdunsten soll.

    Bei Festeinbau in einem Schrank der nicht bewegt wird funktioniert das ganz gut, im Bus oder wenn die Boy nach benutzung bewegt wird könnte die Flüssigkeit rausschwappen.

  • Tauwasser aus dem Inneren läuft hinten über einen Schlauch nach außen und dort in eine flasche Plastikschale, wo es verdunsten soll.

    Das Tauwasser kann man am Bus aber sehr gut mit einem kleinen Schlauch nach unten/außen abführen.

    Wenn es eine ältere Minibar ist, kann jedoch unvermittet eine große Menge Ammoniak im Bus austreten wenn sie mal kaputt geht.

    Das gilt aber auch für ältere Kompressorgeräte - oder ist es da ein anderes Kältemittel?


    Absorbertechnik (als Kühlbox) hatte ich jahrelang zufrieden im Einsatz - aber hat für mich nur dann einen Vorteil wenn ich alle drei Energiearten nutzen kann - sonst ist ein Kompressor in der Kühlleistung klar im Vorteil. Absorber auf 12V sind nicht sehr effektiv. Auch kann ein Absorber sehr empfindlich sein was die senkrechte Ausrichtung betrifft - und schon bei sehr geringer Seitenneigung mit der Kühlleistung noch mal stark nachlassen oder sogar wärmen ...


    edit: das würde ich vor allem bei einem Absorber vermuten der eigentlich für den festen Einbau in Hotelmöbel gebaut wurde - da wurden die Steigleitungen bestimmt nicht extra steil verlegt damit sie auch bei Seitenneigung noch steigen ...


    Gruß, Jörg

  • Moin,

    an meinem Carthago ist ein 45 Liter Absorberkühlschrank drin. Den originalen Lüfter, der die Warmluft im Auto umgewälzt hat, habe ich gegen 4 PC-Lüfter getauscht, die nun die warme Luft nach außen blasen. Dafür habe ich auf der Beifahrerseite ein Entlüftungsgitter montiert. Funktioniert jetzt einwandfrei, weil dadurch die Kühlleistung verbessert wird, und die über dem Kühlschrank befindliche Besteckschublade nicht mehr warm wird. Eingeschaltet werden diese Lüfter mit dem originalen Schalter (ohne Thermoschalter).


    Gruß

  • Man könnte denken, ihr macht das alle beruflich... Den Hinweis mit der nach unten fallenden Luft hatte ich nicht bedacht, ist auch logisch. Hmm. Ok, auf Gas werde ich ihn wohl eh nicht betreiben, denke ich.
    Aber man weiß halt nie wie sich das entwickelt. Eh ich die großen Ausgaben tätige werde ich vielleicht lieber nochmal 1-2 Urlaube machen, gucken wie wir wo stehen. Und behalte erstmal die thermoelektrische Kühlbox und gucke nach nem Schnapper in Sachen Kompressor-Kühlbox. Damit hätte ich dann zumindest alle Möglichkeiten, falls ich z.B. auf Solar erweitere usw.
    Danke erstmal für eure Hinweise...

    Grummelgrufti was meinst du mit 220v kühlschrank? einen ganz normalen? Die gibt es ja sehr günstig so 50hx40x40cm. Aber haben meistens auch 80 Watt und nicht wie ein Absorber 50W. Macht ja denn schon was aus.

    Misterblue das mit dem ammoniak spricht dann natürlich komplett gegen den absorber. Ist das bei Kühlboxen auch so?

  • Im Zeitalter von billigen Solarpanelen gibt es kein Argument mehr FÜR Absorber.

    (Sage ich, der ich 30 Jahre lang mit sowas rumgefahren bin)


    Und die thermoelektrischen Dinger sind nutzlos, sobald es ein bisschen wärmer wird.


    In meinem "Großen" habe ich (wie oben gesagt, nach 30 Jahren) auf Kompressor umgebaut-

    aber nicht einen der sündteuren "Camping" Geräte, sondern ein Haushaltsgerät.

    Kosten: 90 Euro plus Wechselrichter 100 Euro--gegenüber 600-1000 Euro für ein "Campinggerät"


    Der Wechselrichter verbrät zwar etwas Energie beim "wechselrichten",

    aber bei meiner Solarausstatttung ist das locker zu verschmerzen.


    Wenn man eh nur mit Stromanschluss steht, kann man sich den WR auch sparen..

  • Im Zeitalter von billigen Solarpanelen gibt es kein Argument mehr FÜR Absorber.

    Außer man will ihn völlig stromautark nur auf Gasbetrieb nutzen. Z.B. in einem Zelt.

    Dann ist man mit Absorber und einer Gasflasche sehr lange (bis 14 Tage und mehr) völlig autark ohne sichtbares und zu montierendes Solarpanel und muss sich um Leitungen und Stromhaushalt keine Gedanken machen.


    Man muss halt die Abgase im Auge behalten und sauber aus dem Vorzelt rausbekommen. Was aber bei Vorzelten ohne Boden und Innenzelt mit Belüstungsöffnung oben auch kein Problem ist.


    Das nur der Vollständigkeit halber - den aktuellen Fall trifft das ja nicht.


    Gruß, Jörg

  • Richtig ich meine Haushalts 230V Kühlschrank in klein. Mit eurem Wechselrichter während der Fahrt. (K.A. was ihr für einen habt, und ob er das kann) und am Platz mit Landstrom.

    Wie Knolle sicherlich bei Facebook schon erklärt hat sind die 80W nur, wenn der Kompressor läuft. Was Temperaturabhängig weniger oder mehr ist.

    Die Absorber oder Peltierdinger ziehen dauerhaft die aufgedruckte Leistung und verbrauchen so viel mehr.

    Und haben die schon geschriebenen Nachteile...

    Ein Haushaltskühlschrank hat übrigens auch diese Verdampferplatte hinter dem Kühlschrank... und sollte gerade stehen.

  • Heißen dank an alle die ganzen Tipps muss ich nun erstmal sortieren. Werde dann schauen, hole ich mir Kompressor-Kühlschrank/-box oder n handelsüblichen der nicht immer läuft. Vielleicht erstmal für 30,- EUR n kleinen sparsamen Kühlschrank über Kleinanzeigen und investiere das gesparte Geld in die neue Zweitbatterie, n besseren Wandler etc. und dann später irgendwann mal für autarkes stehen, Kompressor und Solar. Das wäre erst Projekt II..

  • --- sind die 80W nur, wenn der Kompressor läuft. Was Temperaturabhängig weniger oder mehr ist.

    Der kleine Haushaltskühli, den ich verbaut habe, verbraucht 60 W.

    Und er läuft (habe ich getestet) bei Aussentemperaturen von 20-30 Grad nicht mehr als 4 Stunden pro Tag, macht also 240 Wh pro Tag.

    Mit meiner 140Ah Bordbatterie und 230W Solarleistung bin ich da völlig autark.

    Ohne Gas.


    Wenn man die Wechselrichter-Lösung nutzt, sollte man allerdings einen Wechselrichter mit Lasterkennung nutzen, um bei Nichtbedarf den Wandlerverlust zu sparen.

    (meiner zB geht in "Standby" wenn keine Last anliegt, und verbraucht dann nur 1 W)

    Oder man rüstet Panel- und Batteriemässig bis ultimo auf :D

    Es gibt Leute, die betreiben sogar Kaffeemaschinen, Heizlüfter oder elektrische Wassererwärmer mit Strom :P

  • Im Mobicool-Thread steht gerade ein Angebot für 233€ drin. Viel billiger wird’s nicht...

    fried chycken ich finde die nicht? bis 250 eur würde ich auch ausgeben. für einen normalen kühlschrank zahle ich ja auch 50 eur aufwärts.

    Hatte jetzt nochmal nach Kühlboxen geguckt und z.B. die Mobicool Kompressor Kühlbox B40 die mit 220v als Kompressor läuft und unter 12v als thermoelektrische erscheint mir mit 38 litern als sehr günstig. Dachte vernünftige Kompressoren ab 30 Litern kosten immer 300 EUR aufwärts oder gibts was an der, was schlecht ist. gibt auch die C40 die läuft nur unter 220v als kompressor.

    gibts hier einen thread wo kühlboxen diskutiert werden? diesen hab ich gefunden: Mobicool FR40 vs. Engel MR040 - eine kleine Entscheidungshilfe

    Was sind denn grob gesagt, die Vorteile der Waeco-Teile für 600 EUR aufwärts? Das wäre mir aktuell dann doch zu teuer.

  • Also den richtigen Tread hast du schon gefunden.

    Ich gebe mal einen Tipp: Ab Post #200 aufwärts ist der Link :P


    Na die B40 hat halt nur nen Kompressor für 230V.

    Die FR40 einen Kompressor für 12V (und durch eingebautes Netzteil auch für 230V)

    Dafür lohnt sich m.A.n. der knapp doppelte Preis

  • und die Waeco? ist das dann nur ne andere stufe von qualität und der name?

  • Da habe ich keine Erfahrungswerte. Aber ich denke mal in dem Tread sollte in den >200 Beiträgen jemand mit Ahnung was auch zum Thema Waeco geschrieben haben.


    Aber da war mal was von einigen Boxen mit leiseren Kompressoren (Danfoss ? ) und welchen von billigen, die etwas lauter sind.

    Ob das noch so ist oder jeder Hersteller mittlerweile auf billige Kompressoren setzt, weiß ich nicht