Gelöst....Bus bremst hinten nicht

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Also direkt den LAB neu gemacht, eingestellt und wieder zum TÜV....


    Also war der neue LAB von Boch einfach ab Werk nicht richtig „grundeingestellt“. Normal muss/darf/soll man da auch nichts einstellen.

    Ähm ... wie passt das zusammen :/


    Kann es sein, dass der "alte" LAB gar nicht defekt war, sondern lediglich die Position des LAB-Hebels nicht passte ... vielleicht aufgrund der Erneuerung/Änderung der hinteren Federn (die hier nicht erwähnt wurde)?


    Ob die LAB-Feder (ja, da gibts verschiedene!) zum Rest passt kann man ja auch einfach durch Aushängen und "von Hand justieren" des LABs testen.

    Zugegeben ... aufgrund des Hinweises auf die "korrekte Einstellung" bin ich nicht auf die Idee gekommen das mal anzubieten.


    Aber schön, dass dem Urlaub nun nichts mehr im Weg steht :thumbup:

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer

    und den Diesel fahre ich aus Überzeugung, weil ich damit die Ressourcen schone und die Umwelt nur wenig belaste

  • Also warum der alte LAB auch nur so wenig gebremst hat ist mir ein Rätsel.

    Auch den hatte ich beim TÜV manuell mit Kabelbindern festgespannt. Ohne Änderung. Hebel auf Anschlag wie auch Federn ausgehängt.


    Ich vermute dass hier die Kolben verklebt oder verdreckt waren ( Bus stand ja bis jetzt, Winterpause und Umbau). Bzw der hat ja beim letzen TÜV vor 2 Jahren auch nur 1,0 gebracht. Vllt war der einfach defekt und brachte rein zufällig die selben Werte wie der (defekte) neue.


    Einstellung über die Federn ist ja soweit klar.

    Nur bei voller Betätigung sollte er auch auch voll bremsen....oder zumindest sollte sich der Wert ändern. Das hatten beide nicht gemacht.


    Bei soner Situation kommt man bei der Suche doch mal ganz schnell ins schwitzen ;) denn technisch ist dieser Zufall schon sehr sehr seltsam und nicht wirklich nachvollziehbar.


    Danke euch für die urlaubswünsche:thumbup:

  • Bei soner Situation kommt man bei der Suche doch mal ganz schnell ins schwitzen

    das stimmt wohl und man wird auch schnell mal betriebsblind ;)
    Kenne ich irgendwie aus eigener Erfahrung.


    Es ist zu vermuten, dass der alte LAB wohl wirklich fest war und nicht mehr lastabhängig regelte.

    Der Neue hingegen sollte zumindest beweglich sein und insofern irgendeinen Verstellweg besitzen.


    Ist das Teil ständig am Anschlag, dann stimmt was mit der Hebelage nicht.

    Das könnte man eventuell erkennen, wenn man sich unters Auto legt.


    Der Hinweis auf diese Problematik, auch bei nagelneuen LABs, ist sicherlich für die Forianer sehr hilfreich und erspart einiges an Suchaufwand :thumbup:

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer

    und den Diesel fahre ich aus Überzeugung, weil ich damit die Ressourcen schone und die Umwelt nur wenig belaste

  • Der neue war ja auch beweglich wie er sein sollte (Also der Hebel).


    Nur die Kolben im inneren wurden nicht mitgenommen da die „Stange“ im inneren ab Werk zu kurz justiert war.


    :wacko:


    Und das bei einem Marken-Ersatzteil....

    Braucht niemand sowas....


    Naja...Frau hat die Plakette heute früh geholt und gut :thumbup:


    Happy End

  • Nur die Kolben im inneren wurden nicht mitgenommen da die „Stange“ im inneren ab Werk zu kurz justiert war.

    ah ja ... :huh:

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer

    und den Diesel fahre ich aus Überzeugung, weil ich damit die Ressourcen schone und die Umwelt nur wenig belaste