Kein Druck im Ausgleichsbehälter

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Mein Bus hat seit dem ich ihn habe immer mal wieder etwas Wasser verloren. Einen genauen Intervall könnte ich nicht festlegen, schätze aber mal so alle 1000Km fing die Kontrollleuchte an zu blinken.
    Jetzt war es letzte Woche wieder soweit. Also aufgefüllt und wieder gefahren. Allerdings fing es 2 Tage später wieder an. Haben eine kleine Undichtigkeit an einem T-Stück bzw. den daran angeschlossenen Schläuchen entdeckt.
    Mir ist jetzt aber aufgefallen daß im Ausgleichsbehälter NULL Druck ist wenn ich ihn öffne (also nach einer längeren Fährt).
    Dort sind jetzt auch Ablagerungen vom Frostschutz. Scheint also auch undicht zu sein. Kann das dann schon das einzige Problem sein für die Drucklosigkeit. Oder gibt es da andere Ursachen dafür ?IMG_2005.JPG

  • Kann das dann schon das einzige Problem sein für die Drucklosigkeit. Oder gibt es da andere Ursachen dafür ?

    Das ist eher die Folge des Druckverlustes - denn das Kühlwasser kommt irgendwo raus und bildet dann Ablagerungen.

    Die Ursache kann vielfältig sein - von einem Loch im Kühlkreislauf bzw einem Schlauch oder einem Kunststoffbauteil - bis hin zu Überdruck der dann das Kühlwasser rausdrückt bis wieder kein Überdruck herrscht.


    Gruß, Jörg

  • da habe ich mich glaub ich etwas unverständlich ausgedrückt.
    daß die Ablagerungen von der Undichtigkeit kommen ist klar.
    Mir ging es jetzt eher darum ob der undichte Ausgleichsbehälter der Grund für die Drucklosigkeit sein kann, oder da was schlimmeres dafür verantwortlich ist/sein kann.

  • Hi,


    Der Deckel des Ausgleichsbehälters selbst kann ebenfalls die Fehlerursache sein.


    Grüße und DAnk

    Klaue nicht...
    ..... der Staat hasst Konkurrenz!!!


    620786_5.png


    Denn Ihr werdet feststellen, dass wer Bus fährt, mehr fährt, denn die Fahrt im Bus ist mehr wert. (Triplewanker am 16.09.2016)


    :thumbsup: Bulli Days: 2014 #265; 2015 #059; 2016 #062; :thumbsup:

  • ist dann wohl der worst case eingetreten.


    eben den Kreislauf abdrücken wollen, dann kam nach den ersten zwei mal pumpen schon am Kühler aus nem kleinen Loch das Wasser gespritzt.

  • Der Deckel wurde ja schon mehrfach erwähnt, aber das eigentlich Entscheidende ist die Farbe des Deckels. Wenn der nämlich schwarz ist, handelt es sich um eine alte Version, bei der das Überdruckventil scheinbar nicht richtig funktioniert. Das kann dann dazu führen, dass ein zu hoher Druck im Kühlsystem herrscht, und das schwächste Bauteil (in diesem Fall der Kühler) nachgibt. Besonders ärgerlich wird es, wenn der Wärmetauscher im Innenraum undicht wird und die Brühe nach innen läuft. Daher wird allgemein empfohlen, auf den neueren, blauen Deckel umzurüsten. Der kostet bei VW etwa 10€.

    "Der 2,4l SD (Saugdiesel) Motor im VW T4 trägt stolz die Motorkennbuchstaben AAB. Leider ist dies keine Ratingkennzahl für das Abgasverhalten." (Quelle)


  • So. vorgestern jetzt den Kühler und den Ausgleichsbehälter getauscht. bisher kein Wasserverlust mehr zu erkennen. Allerdings bin ich auch wenig gefahren.
    Da er aber am Schluss bereits nach ca. 20Km angefangen hat zu blinken, gehe ich davon aus, daß es damit jetzt erledigt.

    Jetzt müsste er nur mal noch anständig entlüftet werden. Hatte vor einiger Zeit schon den Wärmetauscher erneuern müssen, und danach wurde die Heizung nicht mehr so richtig warm.

  • ist dann wohl der worst case eingetreten.


    eben den Kreislauf abdrücken wollen, dann kam nach den ersten zwei mal pumpen schon am Kühler aus nem kleinen Loch das Wasser gespritzt.

    den T4 Kühler hatte ich jetzt noch nicht auf dem OP. 2x einen Toyota.- aber eigentlich sind diese Art Wärmetauscher recht einfach zu reparieren.

    Loch lokalisieren, Lamellen wegkratzen/-schneiden, Schadstelle weichlöten, evt kleinen Kupferflicken drauf. An der Stelle darf natürlich kein Wasser mehr drinnen sein.

    Eine gute Epoxyknete sollte auch dauerhaft dichten.

    Auf keinen Fall irgend ein "Kühlerdicht" ins Wasser kippen!

    MfG Lederuwe

    _____________________________________________________________________________________________________

    . . .suche Bezugsquelle für Fußmatte in Leuchtfarbe: vorzugsweise gelb oder neonfarben


    :)

    Einmal editiert, zuletzt von lederuwe ()