ACV 2,5 TDI, 2002 Federung vorne zu weich -> kein Tüv

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • So um die Klarheiten nochmal zu beseitigen:

    Der Prüfer hat nicht von den Drehstäben geredet/geschrieben, sondern von den Stossdämpfern.

    Es steht übersetzt da "Stossdämpfer beschädigt, oder undicht oder erhebliche "Disfunktion" "

    Die Federstärke wird wohl so ermittelt, dass der Bus auf "Wackelplatten" gestellt wird, die beim Stossen messen wieviel Kraft sie dafür aufwenden müssen um 2-3 cm hochzukommen. Zusammen mit dem Gewicht des FAhrzeugs wird dann wohl die Federstärke ermittelt. Das tut uns aber nicht groß weiterbringen ;).

    Welcher Drehstab eingebaut ist, das weiß ich leider nicht und ich weiß auch nicht wie man das feststellen kann. Auf den Fotos die ich gestern gemacht habe sehe ich auch keine Markierungen o.ä. Weiß jemand wie man die Qualität der Drehstäbe feststellen kann?

    Ich habe nochmal mit meinem Mechaniker geredet, der meint das es evtl. daran liegen könnte, dass ich die Stossdämpfer vor dem Einbau nicht ein paar mal komprimiert/entspannt habe (5x meinte er), was ein korrektes Funktionieren des Stossdämpfers ermöglichen soll.

    Ich werde jetzt die Stossdämpfer unten nochmal loschrauben, ein paar mal Pumpen und wieder festschrauben. Vielleicht bringt es da ja?!

    Wenn das nicht geht werde ich die Drehstäbe einen cm anziehen.

    Tschaui,


    Felix

  • Ich bin gerade wegen einer zu weichen Federung vorne nicht durch den Tüv gekommen.

    laut französischem Tüv-Prüfer ist meine Federung vorne rechts noch nichtmal bei 40% von dem was sie sein sollte und links auch nicht weit vom "roten Bereich" entfernt.

    So um die Klarheiten nochmal zu beseitigen:

    Der Prüfer hat nicht von den Drehstäben geredet/geschrieben, sondern von den Stossdämpfern.

    Ah ja ... dann liegen wir ja mit unseren Einschätzungen ganz richtig, dass keinesfalls die Federung geprüft wurde, sondern die Stoßdämpfer.
    Die werden "eigentlich" auch bei der deutschen Hauptuntersuchung mitgeprüft, zumindest steht das bei den Prüfern auf dem Zettel der zu zu überprüfenden Komponenten.

    Wie ein Stoßdämpfertester funktioniert, das weiß hier jeder Fachkundige.

    Das man einen Stoßdämpfer vor dem Einbau mehrfach zusammendrücken und auseinanderziehen muß, halte ich für ein Gerücht.
    Das soll der Mechaniker mal mit einem Gasdruck-Stoßdämpfer versuchen ...

    Was Du el_gato jetzt machen kannst ist: "die Stoßdämpfer ersetzen".
    Nichts anderes wird funktionieren.
    Ein Stoßdämpfer lässt sich m.W. nicht reparieren; falls das hier jemand kann, bitte melden.

    Falls Du erst vor Kurzem neue Stoßdämpfer eingebaut hast, dann sind diese jetzt wieder defekt.
    Vielleicht waren es auch die falschen oder was auch immer ...
    Kannst ja eine Reklamation versuchen.

    Verstärkte Sachs Öldruckdämpfer halten üblicherweise 100.000 und mehr km und sind m.E. eine gute Empfehlung für den T4.

    Ansonsten finde ich es ziemlich "unglücklich", dass zunächst von einer defekten Federung die Rede war, wenn es sich jetzt doch um eine defekte Dämpfung handelt,
    aber das kann sicherlich mal passieren, wenn man sich nicht so mit Autos auskennt.
    Aber lesen und verstehen sollte klappen und den richtigen Übersetzer benutzen :rolleyes:

    ..

    Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann was er will, sondern daß er nicht tun muß, was er nicht will.

    Zitat: Jean-Jaques Rousseau - Schriftsteller und Philosoph (*28.06.1712 †02.07.1778 )

    Einmal editiert, zuletzt von axelb (24. Mai 2024 um 18:13)

  • Das "vor dem Einbau pumpen" ist, nun ja, Unsinn.

    Wenn die Dämpfer neu sind und liegend gelagert/verschickt werden verteilen sich Öl und Gaspolster anders als im Betriebszustand, deshalb wirken die Dämpfer dann erstmal tot.

    Kannst Du aber so einbauen, das Pumpen übernehmen die Fahrbahnunebenheiten.

  • Es steht übersetzt da "Stossdämpfer beschädigt, oder undicht oder erhebliche "Disfunktion" "

    Die Federstärke …

    Bitte nicht Feder und Dämpfer verwechseln/gleichsetzen.

    Bei der Feder ist die resultierende Kraft proportional zum Weg (also zur zusammengedrückten Länge), beim Dämpfer ist die Kraft proportional zur Geschwindigkeit. Feder und Dämpfer sind parallel geschaltet.

  • Es würde die Rumraterei erleichtern, wenn der TE mal den genauen Wortlaut des Mängelberichts posten würde.

    Die Erläuterungstexte bei einer CT sind eigentlich recht deutlich.

    In meinem Haushalt gibt es außer dem T4 nur Oldtimer

    :aetsch:

  • Danke an Yellowstone. Die Übersetzung ist so wie von mir in meinem letzten Beitrag beschrieben. Ich wohne schon über 10 Jahre hier, das mit dem Französisch klappt schon ;).