schon wieder keine volle Leistung....

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hi,
    nachdem ich ja vor einigen Wochen nen neuen LMM in meinen 75kW Tdi (80000km) eingebaut habe, lief er am Anfang wieder recht gut. Doch nun, habe ich das gleiche oder ein ähnliches Problem wieder.
    Mein Bus zieht besonders im 4. und 5. Gang nicht mehr richtig durch. Bei etwas über 3000U/min spürt man im 5ten Gang einen deutlichen Leistungsabfall und ich kriege den Syncro (eingetragen mit 155Km/h) nur mit Mühe und viel Geduld auf Tacho-150 bis 155. Da der Tacho ja etwa 8-10% vorgeht sind das dann wohl nie und nimmer die eingetragenen 155.
    Nach einem Blick in den Motorraum und Kontrolle sämtliches Luftschläuche (vom Filter zu Turbo und auch die am LLK) (Leigh hatte da mal ein Prob mit versifften Schlauch - welcher war es denn?) ist mir aufgefallen, das die Schläuche zum und vom LLK weg total ölverschmiert sind. ? Ist das normal? Ich denke nicht unbedingt. Die Schläuche konnte ich ja mit nem Lappen schnell reinigen. Abr der Ladeluftkühler!? Wenn der innen genauso aussieht, dann ists wohl nix mit Ladeluftkühlung. Verursacher könnte der Motorschaden des Vorbesitzers sein - daraufhin hat der Wagen nen komplett neuen Motor bekommen. Aber nen neuen LLK nicht. Ist das plausibel?
    Außerdem die Frage: die Kühlrippen des LLK sind recht stark verschmutzt: Fliegen und anderes Getier. Wie kriegt man die am besten wieder raus?
    ...
    Wie ich schon sagte, der LMM sollte noch funktionsfähig sein. Die Frage ist nun, wo könnte das Problem noch versteckt liegen? Leider habe ich diese Woche keine Zeit um zum VW-Händler zu fahren und über das Diagnosegerät nen Fehler auslesen zu können. Aber vielleicht kann mir hier ja jemand nen Tip geben.
    Nichts überstürzen, denn ich komme eh erst wieder am Freitag oder noch später dazu diese Nachricht zu lesen. Wenn sich heute nichts mehr ergibt, bin ich Euch für eine eifrige Diskussion - auch ohne mich - sehr dankbar.
    Viele Grüße
    Heiko


    P.S.: ...und wenn es zeitlich klappt, dann kann ich auch am Freitag zum Scheibentöntermin in München aufschlagen. Viel zu tun für Sirko: L.R. alle möglichen Scheiben mit Schiebefenster und Hecktüren!
    ;-)


    Bis dann

  • LLK runter, dann siehst Du das Ding schon.
    Ist das Teil wo vorne (richtung Wasserkühler) diese Unterdruckdose drauf ist!
    Ist mit 4 Inbusschrauben festgemacht, und hinten,
    gegenüber der Dose nochmal mit 2 (wo das Rohr vom Auspuff hochkommt)!
    Besorg Dir vorher noch die Dichtung zwischen AGR und Ansaugkrümmer. Könnte sein, daß Du die brauchst.
    Und laß Dich nicht vom Ruß in dem Ansaugkrümmer irritieren. Ist ganz normal.


    Hoffe, das hilft!

  • So, nun ist es vollbracht.


    Nach einigem hin und her bin ich dann doch "auch mal" von München bis nach Baar zum "Kürbis" gefahren (ist ja da über Land im herbstlichen Nebel echt ne Gurkerei).


    Ich hatte ja an meinem 75Kw Tdi schon seit längerem Probleme mit der Leistung (keine anständige Beschleunigung; 140 km/h Spitze).


    Eine Probefahrt ohne und mit Diagnosegerät UND dem Hinweis auf den Austausch des LMM brachte den Werkstattmeister auf ein Ventil, das vom Turbo angesteuert wird (Diagnose: Saugrohrdruck; Regeldifferenz; sporadischauftretender Fehler". Eine kleine Druckleitung führt vom Turbo zu diesem Steuerventil (rechts oben - wenn man vor dem Motorraum steht). Wenn das Ventil nicht anspringt, gibts keine "Power". Doch der "Austausch" und dem Hinweis auf einen eventuellen Marderschaden brachte es ans "Licht". Dieses Ventil ist über den Druckschlauch mithilfe eines Kunststoffverbindungsstückes an den Turbo angeschlossen. Und dieses war wohl mal zu nahe an die AGR (Abgasrückführung) gekommen. Und damit einfach so weggeschmolzen, bzw. "zusammengeschmolzen". Damit bekam das Ventil überhaupt keine Angabe zum Ladedruck, d.h. es konnte gar nicht "aufmachen".
    Die 2-minütige Bastelei und anschliessende Probefahrt brachte das Ergebnis: POWER!!! ;-)


    Nach Angaben des Werkstattmeisters liegt ein Leistungsverlust am Tdi wohl eh meistens an irgendwelchen Druckleitungen, die abgeknickt oder beschädigt sind: nur 50% der ausgetauschten LMM seien defekt. Also dann doch der Rat, bevor man sich nen neuen LMM kauft, erst mal so richtig in den Motorraum schauen. Alle Leitungen auf Beschädigung etc. prüfen. Das ist allemal günstiger als 200-250 EUR für nen neuen LMM.
    Ich werde morgen mal meinen "alten" LMM einbauen und schauen ob der Wagen die Leistung hat. Wenn ja, war der Austausch bei mir auch umsonst. ;-(


    Ich hoffe mit diesem Erfahrungsbericht ein bißchen informiert oder sogar wenig geholfen zu haben.



    Grüße
    Heiko


    P.S.: ob das nun "nur" in der Werkstatt herausgefunden wurde, oder auch woanders hätte behoben werden können, sei dahingestellt. Aber 2 Werkstätten hatte ich im Münchner Raum schon durch und einfach mal "Lust" diesen "legendären Kürbis" auszuprobieren.

  • Hatte ebenfalls nen Marderschaden. Seitdem ist Ebbe mit Leistung. Werde morgen gleich meine ganzen Schläuche nochmal checken. Hat vielleicht irgendjemand einen Übersichtsplan oder technische Zeichnungen über die Funktion des Turbo´s ???


    Kenn mich damit echt nicht aus. Würde so was gerne mal studieren.


    So auf die Art: "Was ist was"