Beiträge von JF2301

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!

    Hallo zusammen,


    ich möchte mal gerne eure Meinungen zum Drehwinkelanzug hören. Nnachdem ich mir vor kurzen einen Schlagschrauber (ein Monster mit 1000Nm) zugelegt habe und damit erfolgreich die Gelenkwelle getauscht habe habe ich mein Eindrehen der Radzentralschraube überlegt, ob ich diese auch mit dem Schlagschrauber einsetzen kann.

    Die Schraube wird mit 160 Nm + 90° angezogen. Ich habe es sicherheitshalber mit der Hand gemacht.


    Wäre es jedoch auch möglich die 90° mit dem Schlagschrauber nachzuziehen? Oder kann die Schraube durch die Drehimpulse geschädigt werden?


    Wie sind eure Meinungen?


    Danke und Gruß

    FLo von JF2301

    Hallo zusammen,


    ich möchte bei unserem Bus gerne eine Standheizung nachrüsten und mich möglichst an den originalen Einbau halten. Vorallem die Luftansaugung aus dem Innenraum würde ich gerne wie bei VW durch den Schweller machen. Jedoch finde ich partout keine Teilenummer, bzw Teile für den Ansaugkanal.

    Auch eine Explosionszeichnung der gesamten Standheizung mit Luftführung wäre super, finde aber auch hier nichts.


    Hoffe mir kann da jemand weiterhelfen.


    Danke und Gruß

    Flo von JF2301

    Hallo zusammen,


    der Ring ist getauscht. Habe den alten Ring mit einem Meißel abgeschlagen und die Auflagefläche mit einem Dremel gesäubert. Wichtig ist vor allem die hintere "Anschlagsfläche" zu reinigen, sodass der Ring bis nach hinten aufgetrieben werden kann, sonst schleift, bzw. blockiert der Ring dir Antriebswelle im Radlagergehäuse.

    Anschließend habe ich den neuen Ring auf meinem Gaskocher erhitzt und das Gelenk mit Eisspray heruntergekühlt. Mit meinem "Spezialwerkzeug" (Kaffeedose mit Vierkantholz) habe ich den Ring dann gleichmäßig auf das Gelenk aufgetrieben.


    Grüße

    Flo von JF2301


    Edit: Die Bilder sind nur zur Veranschaulichung. Ich habe natürlich einen neuen Ring benutzt. Auch war die Dose vorher nicht so verdellt.

    Hallo,


    den Tempomat kannst du selbst und für lau freischalten. Du brauchst nur VCDS Lite (unregistriert) und einen OBD USB Adapter. Ich habe einen AutoDiag K409. Damit habe ich bei meinem Bus den Tempomat freigeschalten.


    Hier ist noch eine Anleitung dafür:



    Grüße

    Flo von JF2301

    Hm... Langsam habe ich keine Ideen mehr, woran es liegen kann. Die Verbindung von OBD Adapter auf Stecker T6 ist richtig? Evtl die Pins von der falschen Seite gezählt? Oder am T6 was vertauscht? Da stehen die Pinnummern außen am Steckergehäuse.

    Bei mir ging es wie beschrieben. Ich hatte aber die Fahrzeugmasse nicht mitverbunden, nur die Signalmasse. Vielleicht liegt es daran?


    Grüße

    Flo von JF2301

    Hallo zusammen,


    im Zuge der Reparatur der defekten Achsmanschette getriebeseitig habe ich die gesamte Antriebswelle ausgebaut und möchte dabei auch gleich den stark korrodierten ABS Ring tauschen. Wundere mich, dass das ABS noch keinen Fehler meldet :D


    Leider habe ich Probleme diesen zu entfernen. Ich habe mich heute schon mit dem Abziehen probiert, aber es sind mir nur die Zähne abgebrochen.

    Habt ihr noch Ideen, den Ring zu entfernen?

    Zerstörungsfrei bin ich mit meinen Ideen am Ende. Meine jetzige Idee ist, den Ring aufzusägen und dann runter zu klopfen.


    Danke und Grüße

    Flo von JF2301

    Was geht denn bei dir nicht? Das Kd2000 möchte den USB OBD Adapter an COM3. Schau Mal im Geräte Manager, welchen Port dein Adapter hat und stell das ggf. Auf COM3 um. Dann im KD2000 den zweiten D3WZ für den t4 auswählen.


    Bitte um Rückmeldung, dann schreibe ich das oben noch rein.


    Grüße

    Flo von jF2301

    Die liesen sich auch nicht wirklich trennen ;) Die waren verpresst und haben sich nur mit viel Gewalt trennen lassen. Und dadurch war das ganze auch dicht. Ich habe die SKF Achsmanschette für den T4 bestellt und da war dieser Flansch dabei. In verschiedenen Anleitungen habe ich auch gelesen, dass dieser Flansch ersetzt wird, daher habe ich mir erst als es zu spät war Gedanken gemacht.

    Jetzt möchte ich diesen Fehler natürlich möglichst wieder gut machen und das irgendwie abdichten.


    Grüße

    Flo von JF2301

    Hallo,


    wir reden jetzt von zwei verschiedenen Dichtungen

    1. Die getriebeseitige Dichtung dichtet das Gleichlaufgelenk gegen die Getriebeseite ab. Diese Dichtung ist bei mir defekt und muss getauscht werden.
    2. Mir geht es um die Abdichtung zwischen dem Blechflansch und dem Gleichlaufgelenk

    ich habe mal eine "Zeichnung" erstellt, sodass klar ist, worum es geht.

    GLG.jpg

    Links geht es zum Getriebe. Hier setze ich eine neue Dichtung ein. Rechts zwischen dem Lager und dem Flansch befürchte ich, dass es mit Fett rausdrückt, da der neue Flansch nicht verpresst aufsitzt.


    Yellow : Weißt du noch, welche Nummer die Dichtung hatte?


    Grüße

    Flo von JF2301

    Halllo zusammen,


    ich habe am Wochenende die getriebeseite Achsmanschette getauscht. Dazu habe ich mir ein SKF Set mit Schrauben, Fett, Sicherungsring und Achsmanschette inkl. Blechflansch bestellt.

    Beim Umbau haben wir leider erst nach gewaltvollem Entfernen des Blechflansch gemerkt, dass dieser irgendwie auf das Lager aufgepresst war.

    Ich habe dann den neuen Blechflansch mit Achsmanschette montiert, jedoch schließt dieser nur relativ locker mit dem Lagerkörper ab. Dadurch habe ich die Befürchtung, dass das Fett mit der Zeit zwischen dem Blechflansch und dem Lager entweicht. Verpressen werde ich den Flansch nicht können, daher habe ich überlegt dort eine Papierdichtung einzulegen oder mit Dichtmasse zu arbeiten. Hat hier jemand Erfahrungen? Funktioniert das aufgrund der wechselnden Belastung?


    Danke und Grüße

    Flo und Julia von JF2301

    Hallo zusammen,


    ein kurzes Update zu meiner vorherigen Frage. Ich habe den Zuheizer nun ohne Moduluhr sondern über einen OBD Adapter mit KD2000 am PC ausgelesen.


    Verwendet habe ich ein USB OBD Adapter (Autodia K409) und eine OBD Buchse mit offenen Leitungsenden (siehe Bilder).
    Anschließend habe ich den Thermoschalter gebrückt, 12V, Masse und K-Leitung entsprechend dem Bild angeschlossen und den Motor gestartet.
    Über KD2000 (Kompatibilitätsmodus Win98) konnte ich dann auf den Zuheizer zugreifen (man muss den zweiten D3WZ wählen) und den Fehlerspeicher auslesen und löschen.


    Wäre das evtl eine Ergänzung für das T4 Wiki?


    Grüße und ein gesundes neues Jahr
    Flo von JF2301