Beiträge von RalphCC

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...

    ...Dabei ist aufgefallen, dass die "besseren" eher bauchig und die normalen halt wie eine Kehle im Griffbereich oben sind.

    ....

    https://www.t4-wiki.de/wiki/Verkleidung

    Korrekt - am Übergang zur B-Säulenverkleidung sieht man es - bauchig und kehlig sind die zwei unterschiedlichen Grundtypen.

    Wo jetzt welche Variante ab welchem Baujahr verbaut wurde, kann ich aber auch nicht zuordnen.

    Es gab dann je nach Baujahr noch Dämmung am A-Säulenfuss Richtung Armaturenbrett und entlang vom Holm.


    Grüße, RalphCC

    melde Vollzug!

    nach etlichen Klebeversuchen mit PE- und PU- Folien als Untergrund, sowie diversen Tests mit Doppelklebeband habe ich dann doch die bereits erwähnte Kombi Primer/Sekundenkleber auf Lack getestet und angewendet. Tut weh aber funzt.

    Pingeligst gereinigt, abgeklebt und mit Schleifflies angeraut. Dann nochmal gereinigt (mit Sikacleaner)

    20190701_200613.jpg

    Dann mit dem Primer die mit Bremsenreiniger gereinigte (und gut abgelüftete) Silikonoberfläche mehrfach eingepinselt (nicht das Blech!!!). Das Zeuchs saugts ruckzuck weg!

    20190701_200648.jpg

    20190701_200710.jpg

    Und dann nach einer 1/4 Stunde halt den CA-Kleber auf die geprimerte Fläche dünn aufgetragen und verteilt. Das andrücken/fixieren dauert eine Weile bis es spürbar klebt - das Silikonteil rutscht eifrig hin und her, d.h. ruhige Hand und Position halten bei gleichzeitigem gleichmäßigen Druck auf die gesamte Fläche. Nicht einfach!

    Weitere 5-10min später noch etwas nachdrücken. Dann Tür zu.

    20190701_202438.jpg

    Auf dem lackierten Probeblech hat es hervorragend gehalten. Bei sehr starkem Zug eher Bruch im (Opfer)Material als an der Klebefläche.


    Bin zufrieden - jetzt muss es nur noch dauerhaft halten :)


    Die zweite Wahl wäre das 3M Karosserie- Doppelklebeband auf die geprimerte/sekundenkleberbeschichtete aber getrocknete Silikonoberfläche gewesen.

    Da sich die Sekundenkleberschicht am Silikontestbrocken rückstandsfrei von der PE-Folie abziehen ließ, konnte ich feststellen, das diese getrocknete Fläche sich ganz gut für das Doppelklebeband eignet. Aber halt doch nicht so gut wie direkt auf Lack geklebt.


    Viele Grüße,

    RalphCC

    Ich wäre auch mit dabei geg. 19 Uhr und würden uns freuen bei der Forumsgruppe unterzukommen.


    Grüße,

    RalphCC

    Von 3M gibt es ein Doppelklebeband mit Schaumrücken (Speziell für Karosserie-Anbauteile) welches ich jetzt schon mehrfach mit einem 3M-Primer verwendet habe - klebt super! Ich such mal die Artikelnummer.

    Butyl würde ich sein lassen - zu weich - erst recht wenn warm (Schwarzes Gummi - Sonne). Ob das richtig auf dem EPDM-Material vom Spoiler klebt stelle ich auch mal in Frage.


    Gruß, RalphCC

    Habe damals folgendes Tape erworben:

    3M 5605F 25mm x 33m VHB Montageband Acrylic Foam / Doppelseitiges Klebeband

    und

    3M Universal Primer 4298UV (3M™ Haftvermittler 4298UV ist zur Vorbehandlung folgender Substrate geeignet: PP/EPDM, EPDM, TPE, PE, PP, PET, ABS, TPO, PC, GFK, CFK, EVA)


    Saubere Gummioberfläche dünn einstreichen (Applikator- oder Kugelpinsel sehr gut geeignet) - halbe Stunde warten. Klebeband an der Kante entlang kleben. Stark andrücken. Überstehenden Rest abschneiden. Dachklebefläche reinigen, z.B. Sikacleaner oder Isopropanol, wenn poliert, dann vorher Silikonentferner.

    Mitte ermitteln und mit Klebebandstücken auf Scheibe und Gummispoiler markieren. Mittig Abziehfolie auftrennen beidseitig ein paar Zentimeter abziehen und umklappen. Gummispoiler ausrichten, ansetzen und erstd die eine und dann die andere Hälfte Stück für Stück durch Hervorziehen der Abziehfolie ausrichten und verkleben. Dann alles nochmal fest andrücken.


    Habe ich jetzt schon bei diversen Bussen und bei mir jetzt zigmal gemacht - klebt super.

    Vorteil Klebeband: geht auch mal mit Aufwand rückstandslos weg. z.B. bei Sanierungsaufgaben. Kleber ist immer so "endgültig" - wobei eine kleine Dichtkehle zum Dach hin wäre schon geschickt, um den Schaumträger nicht zu strapazieren.


    Gruß, RalphCC

    Von 3M gibt es ein Doppelklebeband mit Schaumrücken (Speziell für Karosserie-Anbauteile) welches ich jetzt schon mehrfach mit einem 3M-Primer verwendet habe - klebt super! Ich such mal die Artikelnummer.

    Butyl würde ich sein lassen - zu weich - erst recht wenn warm (Schwarzes Gummi - Sonne). Ob das richtig auf dem EPDM-Material vom Spoiler klebt stelle ich auch mal in Frage.


    Gruß, RalphCC

    Ich glaube ich kann da auch antworten


    zuerst nochmal richtigstellen - wird oft verwechselt:

    Reimo = Multirail (hatte ich vorher)

    Brandrup = Top-Rail (habe ich jetzt ganz neu)


    Wichtig weil: die Multirail ist etwas kleiner in der Höhe. Der Adapter passt trotzdem, aber nicht so ideal wie bei der Top-Rail.

    Ich habe hier unten noch eine 3-4mm Kunststoffplatte eingeklebt - die klemmt zwischen Multirail und Adapter - dieser Spalt wird bei der Top-Rail von der Schiene selbst ausgefüllt.


    Ich habe die 3m-F45S verbaut. - Klappt ohne Probleme mit zwei Lagerpunkten (einmal auf Höhe der B-Säule und symmetrisch zur Markise den Zweiten im Bereich des Heckfensters) - die Eigenbewegung/Torsion des Markisenkastens hält sich in Grenzen, obwohl bei der 3m eigentlich drei Befestigungspunkte gefordert werden (Aufkleber im Kasten).


    Diebstahlschutz gibt es so eigentlich nicht - Du kannst zwar die Markise nur schwer von der Markise trennen, weil dafür die Markise ausgekurbelt werden muß um die Schraube/Mutter gegenzuhalten. Aber der Fiamma-Adapter wird von Haus aus mit je zwei M6er Sechkantkopfschrauben geklemmt. D.h. kleiner 10er Schlüssel/Knarre - 4 Schrauben raus - Besitzer inkl. Adapter gewechselt.

    Man kann hier noch mit Sonderschrauben arbeiten oder die Köpfe durchbohren und Bowdenzugseil durchfädeln und mit separatem Bügelschlößchen zusammenknibbeln.

    Oder kreativer ein Stahlkabel (notebooksicherung) durch ein Loch im Markisenkasten und in der Multi-/Top-Railschiene ziehen.

    Aber aufhalten tut das alles nicht wirklich.

    Auf eine nette Idee wäre ich auch gespannt.


    Ich wünsche auf alle Fälle viel Schatten und trockene Füße unter den Markisen - praktische Sache das!

    Gruß, RalphCC

    Mohoin,


    kennt jemand im Raum Mannheim (+100km) einen KTL-Beschichter (KTL= Kathodisch Tauchlackieren)?

    Ich habe da ein paar frisch galvanisch verzinkte Bleche, die ich gerne innen wie aussen KTL-beschichtet haben möchte.

    Andere Lack- oder Pulverprozesse kommen innen nicht ran. Deshalb aus Erfahrung die Wahl für KTL.

    Der Partner in Heilbronn macht das leider nicht mehr für Privat.


    Und falls der auch beizen kann - noch besser, hab da auch noch unschöne lackierte Bleche die frisch müssten.


    WLW spuckt viel aus - aber weit weg und wenn ja, nur für Großaufträge und an Firmen


    Danke & Gruß,

    RalphCC

    Der Rahmen von einem Klappfenster (über dem Küchenblock) besteht aus einem dichten Hart-PU-Schaum und ist verklebt wie die anderen Glasfenster. Die Innenverkleidung empfehle ich auszubauen - kann nicht jeder mit Kleber umgehen. Hab schon festgeklebte Verkleidungen erlebt. Ist aber ziemlich aufwändig die auszubauen.

    Als ich meinen vor 20 Jahren gekauft habe, war schon die Nasenhalterung für den Raststab abgebrochen. Jetzt hab ich auf Schiebefenster umgebaut.

    Hast Du schon Ersatz für den Rahmen?


    Gruß, RalphCC