Beiträge von 4rafa

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
Am Samstag den 22.06.2019 werden gegen 23 Uhr bis Sonntag dem 23.06.2019 um 4 Uhr morgens Wartungsarbeiten sein.
Dabei werden Sicherheitsupdates und andere Software Updates installiert.
Zu diesen Zeiten wird das Forum evtl. nicht erreichbar sein.

    Danke Jörg - für diese Klarstellung!

    Mein WR (siehe Link oben) hat 1 Schuko-Steckdose und eine Erdungsmöglichkeit.

    Es werden bei mir nur Eurostecker bedient oder max. 1 Schukosteckergerät.

    Das ginge dann wohl ohne Erdung, werde ich dennoch an der Karosse erden.


    Der California hat aber auch für seine Landstromversorgung eine Sicherung und einen FI Schalter - oder?

    Hallo Jörg,
    ich grabe mal den diesen 2,5 Jahre alten thread aus und hoffe, dass er noch beachtet wird:


    Ich habe in meinem Cali einen 500 W Sinuswechselrichter installiert, der nicht mit dem 230 V-System bei Landstrom verbunden werden kann! An der einzigen Steckdose des Wandlers habe ich eine Steckdosenleiste für schutzisolierte Geräte mit Eurosteckern angeschlossen, so z B für das Ladegerät des ebike-Akkus.

    1. Muss ich den WR dennoch erden ?
    2. Wie/wo müsste ich erden, wenn doch mal (an einer anderen Steckdosenleiste) ein einzelnes Schukosteckergerät angeschlossen werden soll?
    3. Wer von euch hat tatsächlich mit dem empfohlenen Erdspieß abgesichert?

      In den "Fragen und Antworten" zum WR bei Amazon steht folgende Frage:
      "Muß ich zwingend den mp (schutzleiter) anschluß bei betrieb in einem wohnmobil (ohne landstrom) mit einem erdstab verbinden?"
      Antworten:
      - Ja beim SI Gerät sollten SIe einen Schutzleiter während der Nutzung anbringen. Andernfalls wäre das TSI Gerät das richtige, da dieses über die Netzvorrangschaltung im Fahrzeug ins Boardnetz eingebunden werden kann und dann über das Massekabel der Starterbatterie an der Karosserie geerdert ist.

      - Nein, aber mit dem Schutzleiterkontakt des 230V Bordnetzes. Wenn der angeschlossen ist und eine Verbindung Phase zum Gehäuse eines Gerätes vorhanden ist, fliegt die Sicherung vom Wechselrichter und alles ist gut. Da das automatisch über die Steckdosen des Wechselrichters passiert (wenn das Bordnetz keinen Fehler hat), ist alles gut. Die Verbindung zur Erde ist doppelter Boden.

    Zum Schalter an D+:
    dieses Problem hat sich erledigt: der Schalter war defekt, daher konnte ich die LiMa über D+ gar nicht mehr nicht zuschalten.
    Neuer Schalter: alles ok!
    Zur Frage des permanenten 100%-Aufladestatus:
    ein Mitarbeiter vom Akkulieferanten hatte mir empfohlen, den LiFePo4-Akku nicht dauerhaft auf 100 % zu laden.

    • ... Inzwischen habe ich einen on/off-Schalter zwischen D+ und Ladebooster gesetzt - allerdings wegen Erreichbarkeit über ein ca. 80 cm langes Kabel! Leider funktioniert das nicht: Jetzt ist die Unterstützung über die LiMa ganz weg!??? Ob es am Kabelquerschnitt liegt ?...

    Die Sache mit dem D+ Schalter hat sich geklärt:
    der Schalter war defekt! Jetzt funktioniert die Ab- und Wiederanschaltung der Steuerung über D+

    475€ und 60Ah sollten wegen 100W Solar reichen.

    Habe übrigens die Airlineschienen genauso draufgemacht wie du: 120 cm auseinder so dass das q20er Solarpanel quer draufpasst

    Wird die Tage montiert dann kommen Bilder!

    Wie versprochen:
    hier erste Erfahrungen und Abb.zu Airlineschienen, Solarpanels und LiFePo4-100Ah-Akku auf/im California 2001


    ich habe in diesem Forum vieles erfragt zur Aufrüstung mit Airlineschienen auf dem Aufstelldach und zur Energie-Versorgung - und habe viele Anregungen erfahren.
    Jetzt will ich auch mal berichten mit ersten Bildern dazu!

    1. Die 2m-Airlineschienen habe ich mit Sikaflex 252 geklebt und je Seite an 4 Stellen durchs Dach verschraubt!
      Schrauben: 30 mm (ist knapp!) VA Senkkopfschrauben, mit Hutmuttern innen befestigt. (Die Verschraubungen liegen innen zwischen den Kederschienen für das Stoffdach und den hinteren Aufstellgrätschen!)
      Abstand von Schiene zu Schiene ca. 115 cm mittig gemessen, außen gemessen knapp 120 cm, passend für ein ...
    2. ... Solarpanel 100 W monokristallin 120 cm quer verbaut - ganz hinten.
      Das Solarpanel ist abnehmbar. Die Solarkabel (6 mm²) habe ich nicht durch das Dach geführt, sondern hinten links im Hecktürenspalt oben "versenkt" (siehe Abb.)
    3. Dachträger 25 mm Quadratrohr Alu 2mm
    4. Einbau eines 100 Ah-LiFePo4-Akku (knapp 1000 €) mit 12,7 kg von offgridtec.
      Zu den Initialladungsproblemen evtl. später mal.
    5. Dadurch Platz gewonnen für 2 Solarregler MPPT 75/15 und einen 500 W Sinus-Wechselrichter.
      Den Wechselrichter habe ich senkrecht verbaut mit Lüftungsspalt unten - nach außen offen - und das Befestigungsbrett in Aluschienen gesetzt, um ihn rausziehen und den Stecker (sitzt oben) im Bedarfsfall mal bedienen zu können.
      Der 2. Solarregler war erforderlich, das das 2. Solarpanel (eine Solarfalttasche mit 120 W) unterschiedliche Spannungen aufweist und somit nicht mit dem des Fixen Dachmodul zusammen an einen Regler ging.
    6. Schon früher eingebaut hatte ich einen B2B-Ladebooster von Votronic (eingestellt auf LiFePo4), der jetzt allerdings bei jeder Fahrt den Akku auf 100% lädt, was ich gerne zeitweise unterbinden möchte.
      (Inzwischen habe ich einen on/off-Schalter zwischen D+ und Ladebooster gesetzt - allerdings wegen Erreichbarkeit über ein ca. 80 cm langes Kabel! Leider funktioniert das nicht: Jetzt ist die Unterstützung über die LiMa ganz weg!???
      Ob es am Kabelquerschnitt liegt ?)
    Akku_Solarregler_Wechselrichter1.JPGSolar-Kabelführung1.JPGSolar-Kabelführung2.JPGSolarpanel_Dach1.JPGSolarpanel_Dach2.JPG

    Hallo Cali-Elektro-Kenner, hallo Ralph CC,


    ich kann bei meinem Cali von 2001 die Anzeigeeinheit (blau) im Dunkeln kaum noch ablesen - die Tasten leuchten überhaupt nicht!
    Was ist der Fehler?
    Der unter https://www.t4-wiki.de/wiki/Be…E153_(Campingausstattung) beschriebene Umbau auf blau-rote Beleuchtung ist zwar verlockend, aber von mir nicht zu leisten.
    Was kann man tun, um einfach nur das Display wieder ablesbarer zu machen?
    Kann/sollte man die beiden Lampen zur Displaybeleuchtung, die laut T4 WIKI direkt auf die hintere Platine gelötet sind, ggfs. tauschen?

    . . .wo misst du denn? und wer/ was sagt Dir, das der Akku zu 100% geladen ist?


    der Schalter an D+ soll doch nur den Ladevorgang bei Motorlauf unterbrechen. .

    letzteres habe ich schon verstanden, Uwe!
    Via BT kann ich die Werte des Akkus jederzeit kontrollieren: Spannung, Ladezustand (auch der Einzelzellen)!


    Wegen D+ einfach nur an- und ausschalten bin ich etwas verunsichert - siehe Anlage!
    "Rücksetzung: Die Betriebsart „Spannungssteuerung“ (ohne „D+) kann wieder hergestellt werden, indem das Gerät für 30 Sekunden von allen Betriebsspannungen getrennt wird (BORD- und STARTER-Batterie abtrennen)."

    Votronic B2B 1212-30_D+.jpg

    . . .einfacher müßte ein Schalter am D+ Kontakt sein. oder bei Votronic nochmal anfragen. . . .

    ansonsten ist der B2B doch ein Computer, der das alles selber regelt.

    Habe einen Schalter am D+ installiert (das hatte auch VOTRONIC so empfohlen), allerdings mit ca. 80 cm Kabellänge dazwischen. Irgendwie sehe ich aber keine Veränderung, wenn ich den Schalter betätige, obwohl ich dazw. jeweils den Motor neu gestartet hatte. Können Kabellänge und Querschnitt (empfohlen 0,75) von Berdeutung sein?
    Werde das mal erneut testen, wenn der Akku <100% liegt.
    @Routinier: habe bei offgridtec nachgefragt:
    Von einem ständig auf 100% gehaltenen Ladezustand für den Lifepo4-Akku wird abgeraten.

    So ein Quatsch, hier fahren gefühlt Hunderte (ich auch :D) mit Silikonschläuchrn rum.

    3mm Durchmesser nehmen, passen überall und fertig.

    Ansonsten unten auf Meiner klicken und staunen.

    Toller Bus, dein BLauer, Bullinator! Respekt!


    Ich habe die Links zu den Ladedruck- bzw. Unterdruckschläuchen mal überflogen!
    Gibt es irgendwo eine Abb. / Verzeichnis für die von mir gezeigten, vom Marder angenagten dünnen Schläuche?
    Sollte ich nach >210.000 km alle mal wechseln und welche sind das genau?

    Ich hatte mal versucht einen der dünnen Schläuch in der Abb. abzuziehen, der sitzt ziemlich fest!

    Sind das alles Ladedruckschläuche?
    DSC07168.JPG

    diese hier sind wohl 3mm - davon sind etwa 3m erforderlich?



    DSC07167.JPG

    und das hier sin die 5 mm Schläuche? davon brauche ich ca. 1m?


    Ob Innendurchmesser 3 oder 5 mm: wie sollte der Außendurchmesser sein: 3/5, 5/8 ?
    Welche Qualität sollte es sein? Mit oder ohne Gewebe?
    Zur Qualität: In einer Bewertung bei Amazon heisst es:

    "Größe: 3 mm Farbe: blau Verifizierter Kauf
    Am Anfang alles super, funktionierte richtig gut, nun nach gut 9 Monaten reissen bei mir die schläuche in einer Tour ab. (Verwendet als unterdruckschlauch im vw t4)"


    Entschuldigt diese Fragen - aber mit diesem Bereich hatte ich mich noch nie beschäftigt.

    Moin zusammen,

    Hier habe ich meine Cali-Optimierungen hinsichtlich Airlineschienen und Stromversorgung geschildert:

    California Coach Dachgepäckträger mit Airline-Schienen realisiert


    Zur Ladeversorgung des LiFePO-Akku über den VOTRONIC B2B Ladebooster noch folgendes:

    Der Booster hält den Akku bei jeder Fahrt auf 100% geladen, sofern kaum Strom entnommen wurde. Das ist auf Dauer nicht optimal für den Lifepo-Akku.
    Kann ich am + Ausgang des B2B einen Batterietrennschalter dazwischen schalten, um die Ladung mit dem Votronic bei Bedarf abstellen zu können?


    Freue mich über eine zeitnahe Antwort!

    Das Ventil war vermutlich nur als Verbindungsmöglichkeit gedacht. Ich hatte mal eines drin. Im Winter sind dann immer die Düsen eingefrohren, da das Wasser nicht mehr zurückläuft...

    klingt logisch! also lieber weglassen!
    wenn ich einmal dabei bin, Silikonschläuche zu bestellen:

    bei meinem T4 sind verschiedene Unterdruckschläuche vom Marder angefressen. Eignen sich die Silikonschläuche als Ersatz dafür auch? Welche Größen haben die kleinen angeknabberten Schläuchen?

    DSC07167.JPGDSC07168.JPG



    und die Befestigung im Winkel der Haube:
    ich habe diese mal von der anderen Seite reingesteckt und das scheint mir sinnvoller als Schutz vor erneuter Abklemmung! Wie herum steckt diese Arretierung bei Euch?

    DSC07169.JPG

    Erste Erfahrungen mit Airlineschienen, Solarpanels und LiFePo4-100Ah-Akku auf/im California 2001

    Leute, ich habe hier vieles erfragt zur Aufrüstung mit Airlineschienen auf dem Aufstelldach und zur Energie-Versorgung - und viele Anregungen erfahren. Jetzt will ich auch mal berichten!
    Unten meine ersten Bilder dazu!

    1. Die 2m-Airlineschienen habe ich mit Sikaflex 252 geklebt und je Seite an 4 Stellen durchs Dach verschraubt!
      Schrauben: 30 mm (ist knapp!) VA Senkkopfschrauben, mit Hutmuttern innen befestigt. (Die Verschraubungen liegen innen je 1,5cm innerhalb der Kederschienen für das Stoffdach und außerhalb der inneren Aufstellgrätschen hinten!)
      Abstand von Schiene zu Schiene ca. 115 cm mittig gemessen, außen gemessen knapp 120 cm, passend für ein ...
    2. Solarpanel 100 W monokristallin 120 cm quer verbaut ganz hinten.
      Das Solarpanel ist abnehmbar. Die Solarkabel (6 mm²) habe ich nicht durch das Dach geführt, sondern hinten links im Hecktürenspalt oben "versenkt" (siehe Abb.)
    3. Dachträger 25 mm Quadratrohr Alu 2mm
    4. Einbau eines 100 Ah-LiFePo4-Akku (knapp 1000 €) mit 12,7 kg von offgridtec.
      Zu den Initialladungsproblemen evtl. später mal.
    5. Dadurch Platz gewonnen für 2 Solarregler MPPT 75/15 und einen 500 W Sinus-Wechselrichter.
      Den Wechselrichter habe ich senkrecht verbaut mit Lüftungsspalt unten - nach außen offen - und das Befestigungsbrett in Aluschienen gesetzt, um ihn rausziehen und den Stecker (sitzt oben) im Bedarfsfall mal bedienen zu können.
      Der 2. Solarregler war erforderlich, das das 2. Solarpanel (eine Solartasche mit 120 W) unterschiedliche Spannungen aufweist und somit nicht mit dem des Fixen Dachmodul zusammen an einen Regler ging.
    6. Schon früher eingebaut hatte ich einen B2B-Ladebooster von Votronic (eingestellt auf LiFePo4), der jetzt bei jeder Fahrt den Akku auf 100% lädt.
      Mit einem Schalter an D+ kann ich das nach Bedarf abstellen.

    Jetzt werden beim nächsten Regenwetter die Schienenmontage an den je 4 Schrauben und die oberhalb-Hecktürenkabeldurchführung auf Dichtigkeit geprüft.
    So viel erst mal fürs Erste!
    Habe viel gelernt dabei und (viel zu) viele € in die Hände genommen, um autark zu sein und hoffentlich zu bleiben.



    Akku_Solarregler_eingebaut.JPGAkku_Solarregler_Wechselrichter1.JPGAkku_Solarregler_Wechselrichter2.JPGAkku_Solarregler_Wechselrichter3.JPGSolar-Kabelführung1.JPGSolarpanel_Dach2.JPGSolarpanels2.JPGSolarpanels1.JPG