Beiträge von sry

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!

    Wie immer kommt es auf die Zielsetzung und die Möglichkeiten an. Rost aufhalten so gut es geht wird zwar nicht die Vollsanierung ersetzen können, aber eben aufschieben. Es ist auch zu vermuten, dass der Umfang einer solchen Vollsanierung größer werden kann (weil das Rosten vermutlich nicht vollständig gestoppt, sondern nur verlangsamt wird). Aber ob das dann im Gesamtaufwand einen relevanten Unterschied macht, wage ich zu bezweifeln.

    Gibt es auch noch gedämmte Frontscheiben neu zu erwerben? Bin bald auch dran…

    Servus,

    das würde mich auch interessieren (gerade Riss entdeckt). Habe beim Suche zwar einige gefunden, die behaupten "solar" zu sein, aber alles um 200 EUR oder deutlich darunter - entweder nicht dasselbe und/oder Billignachbau? Und nat. die original VW für viel mehr, aber offenbar ohne "solar" bzw, "Dämmung".

    Hat noch jemand eine Idee/Bezugsquelle für eine Windschutzscheibe für einen, der sich um die Klimaanlagennachrüstung drücken will? ;)

    TIA,

    Sándor

    Falls Du meine Sicherungslösung mit "nur kurz zur lokalen Crossstrecke" (auch) gemeint haben solltest - die hat sich schon 1000e km durch Europa bewährt, und die Anfahrten zu Crosstrecken sind i. d. R. eine Aneinanderreihung von massiven Schlaglöchern. Der Trick bei meiner Befestigungsart ist die Spielfreiheit (ohne federnde Elemente), welche ein unbeabsichtigtes Lösen drastisch erschwert.
    Unabhängig davon ist die Fahrradhalterung IMO eine sehr gute Lösung für den gegebenen Anwendungsfall, würde ich dem OP auch empfehlen.

    CU,
    Sándor

    Habe eine sehr schöne Beschreibung incl. Formeln gefunden: https://www.my-pepper.de/forum/topic/be…g-bei-zuladung/

    Angesichts der Tatsache, dass Gewicht (alles zusammen) sowieso ein Thema ist, ein paar Gedanken:

    - Grundträger so kurz wie möglich

    - eventuell doch den 1400mm nehmen, da ja eine Schiene draufkommt (und ggf, ein paar Ausleger dranbasteln für Schrägstellung Vorderradaufnahme und Zurrpunkte

    - Bodenplatte aus Kunststoff statt Metall (oder weglassen, durch die Verwirbelungen am Heck bringt die eh nix)

    - Moped mit nahezu leerem Tank aufladen, erst am Zielort betanken

    - Moped generell wo möglich leichter machen, z.B. auf LiFePo Batterie umrüsten

    - Reifen mit Helium befüllen ;);)

    Stimmt, die fahrdynamischen Aspekte hatte ich noch gar nicht beleuchtet. Zur Achslastverteilung ist noch zu sagen, dass das Motorrad auf dem Heckträger die Vorderachse entlastet . Man kann sich das wie eine Wippe vorstellen, deren Kippachse die HA ist. Je mehr Gewicht und und je weiter dieses hinter der HA wirkt, desto größer die Entlastung der VA. Und das ist insbes. bei Frontkratzern blöd , da dort - zusätzlich zu indifferenter Lenkung und höherer Seitenwindempfindlichkeit auch noch die Traktion abnimmt. Insofern ganz im Sinne meines Vorschreibers: Je vorne desto gut :)

    Wenn Mopedschiene heißt das, falls Du die Anregung mit Lenker einschlagen verfolgen willst, zweiteilig (getrennt VR/HR, ggf, einteilige durchtrennen) . Wenn es "gerade" bleiben soll, dürfte die 800er Tiefe vorteilhaft sein, zumal Du da auch bessere Zurrwinkel hättest (bezogen aufs Moped re/li). Aber auch die 600er sollte sich noch ausgehen weil Du ja Moped bzw. Scheine nicht mittig anbringen musst (bezogen auf Bus v/h), sondern so, dass genug Freiraum ab Lenkerende bleibt. Da der dann auf das Heckfenster zielen dürfte, in jedem Fall einen Schutz dafür vorsehen, denn die Mopeds werden, wenn Du nicht eine ähnliche Methode wie ich zum Zurren verwendest, mehr oder weniger kippeln.

    Miene kippelfreie Zurrmethode mit dazu sehr schmaler erforderlicher Breite (setzt aber "offene" Fussrasten und unempfindliche Unterseite voraus):

    yesshecan.jpg

    Die ´Tiefe´ ist geklärt, da benötige ich einen 800er weil alle meine Mopeds zwischen 730-845mm breit sind

    Würde ich so nicht sagen, denn man kann ja auch den Lenker einschlagen, Hat zusätzlich den Vorteil, dass seitlich weniger übersteht (eingeschlagenes V-Rad >> Gesamtlänge wird geringer, im Zweifel mal nachmessen).

    Für welche Breite des Grundträgers würdet/habt Ihr Euch entschieden ?

    Ich nehme mal an, dass Du nicht den Träger, sondern die Plattform bzw. deren Rahmen meinst. Bei den Radständen Deiner Maschinen (insbes. der TT) kommt die 1400mm Version IMO nur infrage, wenn Du noch eine (längere) Schiene draufbaust, sonst wird das zu wackelig. Weiters hast Du bei der 1800mm Version günstiger gelegene Zurrpunkte (Gurtwinkel) in den Ecken.

    die Körbe ragen meistens zu weit über die hintere beleuchtung raus, haben kein weiter geführtes Kennzeichen

    Ok, verstehe. Dazu kommen ja auch die Winkel, aus denen Kennzeichen und Leuchten sichtbar bleiben müssen. Daraus ergibt sich eine neue Fragestellung: Ist eine Vorrichtung (sei es Jägerkorb, Motorradträger,...), die ohne Werkzeug montiert werden kann, aber eben zur Vermeidung vorgenannter Probleme mit so einer zusätzlichen Kennzeichen/Lampenleiste wie an Fahrradträgern ausgestattet ist, immer noch Ladung?

    Vorab: Jeder entscheide nach seinem persönlichen Risikobewusstsein. Ich selbst crashe lieber gegen einen Motorradträger samt Ladung, als z. B. gegen einen Doppel-T-Träger, der 2m nach hinten 'rausragt. Der ist - sofern richtig verzurrt und markiert - zulässig.

    Und was den Versicherungsschutz betrifft: Klar, wenn das Ding wegbricht und das Schäden (schlimmstenfalls an Personen) zur Folge hat, ist man mit einem Träger mit ABE vermutlich besser dran. Aber auch hier: Wenn man es wirklich anständig ausführt, halte ich das für überschaubar.

    Nach bisher bekanntem Wissen würde ich eine Trägerkonstruktion, die tatsächlich ohne Werkzeug zu montieren und auch stabil ausgeführt ist, als legal annehmen, auch ohne Eintragung oder ABE.

    Interessant ist - v. a. bei den Halterungen - der Begriff "werkzeuglos". Irgendwo habe ich mal aufgeschnappt, alles, was mit dem Bordwerkzeug montierbar wäre, fiele darunter (kenne aber weder eine amtliche Quelle, noch würde ich darauf bauen).

    Kurioserweise würden - wenn "werkzeuglos" das Kriterium ist - Verbindungen mit Flügel- oder Sterngriffschauben zulässig sein, obwohl unsicherer (da nur handfest anziehbar).

    dann kann die Drosselklappe doch nicht weiter offen sein.

    Indirekt doch:

    Wenn durch die Abgasbeimschung das Gemisch schlechtere verbrennt (= weniger Leistung liefert), gleichst Du das aus mit M-Gas (= Menschliches Gas ;) :( Du gibst mehr Gas, damit die Karre vorwärtsgeht, und öffnest somit die Drosselklappe weiter.

    N'abend nochmal,

    also, die 911er Schalter scheinen Umpolschalter zu sein, hier das Schaltbild:

    efh-911.jpeg

    Es läuft auch der komplette Strom drüber. Also sind damit keine Relais erforderlich >> Vorhaben passt weiterhin zum Thementitel ;)

    Was die Heber an und für sich angeht: Von den erschwinglichen würde ich zu Valeo neigen, weil ich den Namen kenne - sonst aber auch nix. Was meint die Runde?

    Hallo zusammen,

    vorab: ich habe die Suchfunktion benutzt, auch den Wiki-Artikel gelesen. Sollte ich dennoch etwas übersehen haben, bitte um Entschuldigung - und eine Fundstelle :)

    Und, falls es jemand nicht kennt: KISS = Keep It Simple, Stupid. Meine Doka-Scheiben soll also eher einfach elektrifiziert werden, keinerlei Komfortfunktion nötig. Obwohl MJ 98, wollte ich die vor-GP-Heber verwenden, mit 2-Pol-Anscluss. Hab ich es richtig verstanden: so bald an einem davon Plus anliegt, bewegt sich das Fenster in eine Richtung, wenn am anderen Anschluss in die andere (minus nat. über Masse)?

    Schalter in der Tür will ich keine, lieber zwei irgendwo mittig am Armaturenbrett - dann brauche ich nur 2 (KISS...), ich finde das von der Bedienung her sogar eher besser (Beifahrer kann auf Befehl beide Fenster bedienen, währen ich mich wichtigeren Dingen zuwende ;) ). Das wurde schon mal bei einem andern Auto in der Familie umgesetzt:

    efh-schalt.jpg

    Die Schalter sind aus Porsche 911ern der 70er/80er Jahre (normalersweise in den Türen angebracht), gibt's als Repro für ca. 13 EUR/Stück und dürften die passende Funktion haben (eine Pluszuführung, je ein Abgang pro Kippposition). Mit solchen Porscheteilen wird der T4 bestimmt schneller ^^

    Dazu 4 Relais (dachte an Hella 4RA 965 400-071) , damit die Schalter ein gutes Leben haben.

    Liege ich mit alledem prinzipiell richtig, vor allem damit, dass in meinem Fall die vor-GP-Heber zu verwenden sind?

    TIA,

    Sándor

    Servus,

    nachdem mindestens einer hier mitliest ;) ein Update:

    Inzwischen habe ich einen tiefen Rahmen gekauft, den sich jemand angefertigt hat. Sehr solide gemacht, und hat auch die Gurtstreben berücksichtigt, aber - er ist nur wenig tiefer (vlt. 5 cm), weil er weiterhin für eine ebene Ladefläche ohne hineinragende Kotflügel ausgelegt ist. Das war nicht der Plan, leider habe ich rein nach den Bildern gekauft und nicht genau nachgefragt - jetzt hab ich den zu viel :(

    Aber, es ist inzwischen auch ein Schweißgerät im Haus, was nat. einige zusätzliche Möglichkeiten eröffnet.

    CU,

    Sándor