Bremspedal weich 2000er ACV

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo!

    Jetzt brauche ich doch mal Input durch das gesammelte Schwarmwissen hier... ;)


    Einer meiner Tiffis hat ein schwammiges Pedalgefühl: beim ersten Tritt normales Pedalgefühl, das dann nach einer halben Sekunde nachlässt und das Pedal nach unten absacken lässt. Lässt man den Fuß auf dem Pedal, sackt es ab bis kurz vor den Teppich.

    Erster Gedanke war, die Anlage zu entlüften, was aber nichts gebracht hat. Weder der Entlüftungsvorgang mit dem Gerät bei einem oder zwei bar, noch zusätzliches Pumpen haben Luft zutage gefördert.

    Zusätzlich berichtete meine Dame von dem nervigen Zischen am Pedal, was ich gar nicht wahrgenommen habe. Meine Mitarbeiter hörten dieses auch, so daß ich nun ernsthaft über ein Hörgerät nachdenke...

    Weil das Auto jetzt 420000 Kilometer runter hat, habe ich dann einen neuen BKV und einen neuen HBZ eingebaut, weil ich dort niemals spare. Vor allem, wenn schon Störungen auftreten, eine undichte Manschette im HBZ ist ja nun nichts Ungewöhnliches.

    Das Zischen ist weg, aber das Pedalgefühl hat sich mit dem neuen HBZ überhaupt nicht verändert! Egal ob vorwärts oder rückwärts entlüftet, gepumpt oder mit Maschine, gefühlt haben wir da einen kompletten Kanister durchgebracht. Beim Fahren immer noch unangenehm. =O

    Bevor ich jetzt mit einem der anderen Busse quertausche, habe ich den Blick auf den ABS-Block gerichtet: werder mit dem VCDS, noch mit dem Hella-Gutmann-Tester kann ich dadrin die Ventile ansteuern. Ich habe die Vermutung, daß dort irgendwie eine Luftblase drin sitzt.

    Kennt einer eine Methode, den ABS-Block sicher zu entlüften?

    Mehrere Vollbremsungen im Regelbereich und direkt darauf Folgendes Entlüften haben auch nichts gebracht.

    Bremswirkung auf dem Bremsenprüfstand zeigt keine Auffälligkeiten.

    Sämtliche Radlagerspiele, Bremssättel, Schläuche sind überprüft und okay.


    So weit die erste Beschreibung dieses Phänomens.


    VG Ingo

  • beim ersten Tritt normales Pedalgefühl, das dann nach einer halben Sekunde nachlässt und das Pedal nach unten absacken lässt. Lässt man den Fuß auf dem Pedal, sackt es ab bis kurz vor den Teppich.

    Ob es bei Dir normal ist, weiß ich natürlich nicht - aber eigentlich soll es genau so sein: beim ersten treten tritt man soweit, bis die Bremsbeläge anliegen und bremsen, dann kommt die Bremskraftunterstützung dazu, weil es eine Weile dauert, bis die Vakuumpumpe genug Unterdruck aufbaut, um den BKV leerzusaugen - Dadurch sinkt das Pedal weiter ab.

  • Ich habe die Vermutung, daß dort irgendwie eine Luftblase drin sitzt.

    Luftblase würde sich anders bemerkbar machen.

    Es klingt, als ob eins der Rückstromventile im ABS-Block aufmacht und den Bremsdruck ablässt.

    Wobei: es müssten dann schon zwei Ventile öffnen - bei nur einem defekten Ventil würde der andere Kreis Druck halten und gegenhalten am Pedal.

    Da Du aber mit dem VCDS nicht in das ABS kommst, kann es auch eine elektrische Fehlfunktion sein (vermeintlicher Überdruck oder sowas ...).

  • Guten Morgen,


    ich hatte im letzten Jahr ähnliche Symptome bei einer Laufleistung, die auf die 300TKM zuging..

    Bremsflüssigkeitswechsel brachte kurzfristig Besserung.

    Im Alltagsbetrieb ist der Fehler dann kaum aufgefallen, bis auf einen bisweilen schwammigen Druckpunkt und ein gelegentlich absinkendes Bremspedal.

    Es hat ziemlich lange gebraucht, bis klar war, dass das Hydraulikelement des ABS-Geräts (und oder die Verbindugen der Bremsleitungen zum Hydraulikelement) undicht waren. Von oben war nichts zu erkennen - aufgefallen ist es erst, als nach mehrtägiger Alpenfahrt (mit hohen(langen Passfahrten und häufigem Bremsen) der Flüssigkeitsstand in kurzer zeit im Ausgleichsbehälter massiv abgesunken ist - und Bremsflüssigkeitsspuren unter dem Hydraulikelement erkennbar waren.


    Nach Wiederauffüllen der Bremsflüssigkeit waren die Symptome übrigens erst mal wieder weg..

    Das als Hinweis, auf eine mögliche, und nach meiner Erfahrung nicht leicht erkennbare Ursache am ABS-Block. Will heißen, wenn der undicht ist, verliert er entweder Flüssigkeit, oder er zieht evtl. Luft (??) oder beides (??).

    Gleichzeitig empfehle ich, am fraglichen Fahrzeug die ABS Ringe zu kontrollieren - wenn auch nur einer beschädigt ist, wird das ABS viel mehr beansprucht, was evtl. den Verschleiß des Hydraulikelements fördert (?).


    So viel als Erfahrungsbericht, ohne Ingenieuranspruch und untechnisch beschrieben.

    Gruss

    CC??

  • also das das Pedal absinkt wenn man drauf bleibt ist normal, bei Fahrzeugen mit ABS. So kenne ich das. War bei mir schon immer so.

    Gruß Multiwolf







    John Lennon: "Unsere Gesellschaft wird von
    Verrückten geführt, für verrückte Ziele. Ich glaube wir werden von Wahnsinnigen
    gelenkt, zu einem wahnsinnigen Ende, und ich glaube ich werde als Wahnsinniger
    eingesperrt, weil ich das sage. Das ist das wahnsinnige daran."

  • ... beim ersten treten tritt man soweit, bis die Bremsbeläge anliegen und bremsen, dann kommt die Bremskraftunterstützung dazu, weil es eine Weile dauert, bis die Vakuumpumpe genug Unterdruck aufbaut, um den BKV leerzusaugen - Dadurch sinkt das Pedal weiter ab.

    Der Unterdruck im BKV ist bereits nach Motorstart vorhanden. Beim Betätigen des Bremspedals wird nichts leer gesaugt (Vakuum bedeutet übrigens bereits leer), es wird lediglich auf einer Seite im BKV Atmosphärendruck hinzugefügt. Durch die Druckdifferenz wirkt auf die Membran eine Kraft, die unterstützend zur Fusskraft auf den HBZ wirkt.


    Back to Topic:

    Mein Pedal lässt sich auch langsam bis zum Boden durchtreten. Ich bin auch kurz davor den BKV und den HBZ zu ersetzen. Falls dieses Verhalten normal sein sollte (was ich jedoch als unangenehm empfinde) könnte ich mir die Arbeit ersparen :)

  • Der Unterdruck im BKV ist bereits nach Motorstart vorhanden. Beim Betätigen des Bremspedals wird nichts leer gesaugt (Vakuum bedeutet übrigens bereits leer), es wird lediglich auf einer Seite im BKV Atmosphärendruck hinzugefügt. Durch die Druckdifferenz wirkt auf die Membran eine Kraft, die unterstützend zur Fusskraft auf den HBZ wirkt.

    Das ist natürlich richtig ... und trotzdenm unvollständig, weil die Erklärung für den Effekt fehlt, den ich fälschlicherweise der Unterdruckseite zugerechnet hatte: es ist normal, dass nach dem ersten erreichen des Druckpunktes das Pedal langsam weiter absinkt und die Bremskraftunterstützung weiter zunimmt, weil es eine Weile dauert, bis genügend Außenluft nachgeströmt ist, um den maximalen Druckunterschied aufzubauen.


    Die Frage ist halt immer wieder: sinkt das entsprechende Pedal normal ab oder gibt es doch eine von mehreren möglichen Fehlfunktionen.

  • hallo

    ich glaube da kann ich helfen.

    mein 2002er acv hatte das gleiche prob.

    wir haben auch entlüftet die unterdruckschläuche erneuert (kontrolliert, und ? nix!

    der entscheidende hinweiß ist das zischen.... hatte ich auch.

    um es kurz zu machen es war der bremskraftverstärker am hinteren eingang.

    ich habe da wo die betätigungsstange von innen in den bkv reingeht mit silikonspray gesprüht

    das hilft manchmal ein paar tage.

    aber du wirst wohl nicht um einen anderen bkv herumkommen !

    vorne im motorraum ist ein aufkleber auf dem bkv abfotografieren und einen anderen besorgen

    es gibt ja gerade einige in der großen bucht.

    ich habe 50 euro bezahlt mit hbz.

    eingebaut und gut war....

    kannst natürlich auch neu beim :] kaufen.....

    und nein den dichtungsring von innen gibt es leider nicht neu.

    gruß olaf

    1,9TD MULTIBULLI :D Wenn das die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück !

    Einmal editiert, zuletzt von olaft4 ()

  • ...man sollte doch alles lesen :wall: bei mir war es nach dem bkv tausch jedenfals alles gut..

    1,9TD MULTIBULLI :D Wenn das die Lösung ist, dann will ich mein Problem zurück !

  • Hallo, hier bin ich wieder.


    Keinerlei Flüssigkeitsverluste, HBZ und BKV sind wie gesagt neu.

    Der Pedalweg ist ganz klar länger als bei allen anderen T4s.


    Ins ABS komme ich mit VCDS, es sind keine Fehler abgelegt.

    Bei manchen Systemen kann man die Ein- und Auslassventile mit einem Diagnosetester ansteuern,

    und kann so evtl. eingeschlossene Luft aus den Ventilräumen herauskomplimentieren.

    Das bietet mir das VCDS leider nicht an. (maximale Version mit HEX.Net und so)


    Das normale Unterdruck-Absinken des Bremspedals ist mir alles bekannt, das trifft hier ganz klar nicht zu.

    Entweder macht hier ein Schlauch dicke Backen oder irgendetwas kompressibles ist hier im Spiel...

    Jedenfalls keine einfache Lösung, sonst hätten wir das hier im Betrieb ganz sicher schon gelöst...


    VG Ingo

  • Entweder macht hier ein Schlauch dicke Backen oder irgendetwas kompressibles ist hier im Spiel...

    Lässt sich das Pedal tief runter treten, federt aber beim Loslassen zurück, ist es komprimierte Luft oder ein (noch rest-elastischer) Bremsschlauch.

    Lässt sich das Pedal tief runter treten und bleibt dann auch dort, ist es Druckverlust.