Keine Ahnung von Strom und defektes Ladegerät?

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Am Samstag, den 23.03 ab 22:00 Uhr ist das Forum nicht erreichbar, da am Server Updates eingespielt werden.
Diese Wartungsarbeiten sollen bis Sontag, 04:00 dauern.

Zwischendurch könnt ihr ja das Ersatzforum benutzen...
  • N’Abend,


    Ich bin ja mittlerweile stolzer Besitzer eines Californias und habe heute leider ein Problem in der Wohnraumelektrik feststellen müssen: bei der Probefahrt vor knapp einem Monat sprang der Bus problemlos an und die Batterien zeigten ca 50%, als ich den Wagen am vor zehn Tagen abgeholt habe, musste er fremdgestartet werden und die Batterien zeigen nichts mehr an. Heute konnte ich endlich Landstrom anstecken um die Batterien zu laden, aber leider kommt wohl nichts am Ladegerät durch - die Anzeige geht zwar auf über 14V hoch, aber das Steckersymbol wird nicht angezeigt. Reicht es nun die Kondenesatoren tauschen zu lassen oder ist da mehr im Argen? Gefahren wurde der Bus seit dem Fremdstarten ca 4,5 Std Autobahn, ca 1 Std Stadtverkehr. Die letzten Mal sprang er auch problemlos an.


    Beste Grüße

  • Wenn die Spannung auf ca. 14V ansteigt kommt wohl Strom an und ein Ladegerät arbeitet.

    Wahrscheinlich ist nicht mehr das originale drin. Deshalb taucht das Steckersymbol nicht mehr auf....

    Da hilft nur nachschauen und Fotos für die wissenden machen...

  • Hallo Bussard

    bei der Probefahrt vor knapp einem Monat sprang der Bus problemlos an und die Batterien zeigten ca 50%, als ich den Wagen am vor zehn Tagen abgeholt habe, musste er fremdgestartet werden und die Batterien zeigen nichts mehr an.

    Du beschreibst 2 verschiedene Dinge.

    Wenn (vor einem Monat) der Bus problemlos ansprang, war der Starter Akku (noch) in Ordnung.

    Wenn dabei die Akku 50% angezeigt haben, waren es die Wohnraum Akku.

    Diese haben aber mit dem Anlassen nichts zu tun.


    Wenn der Starter Akku "plötzlich" nicht mehr die benötigte Leistung bringt kann das verschiedene Ursachen haben.

    Da hilft im Moment nur den Starter Akku zu Laden. (Das funktioniert aber nicht mit dem Eingebauten LG, dieses lädt "nur" die Wohnraum Akku.)


    Ansonsten hat Grummelgrufti das richtig beschrieben.

    Fotos vom LG wären enorm hilfreich.

    Gruß vom Bodensee, Norbert :opa: :coffee: :weg:      3 6 9   

    Stand 03.03.2019: Noch 3 Jahre, 6 Monate und 9 Tage bis zum H-Kennzeichen :drive:

    2019 fest geplant:
    20.06. - 23.06. VW-Bustreffen Saar 2019 Losheim am See
    30.08. - 01.09. 10. HESSEN Treffen am Gederner See - 2019

    Einmal editiert, zuletzt von Nussfjord ()

  • Die Starterbatterie tut auch wieder ohne Murren Ihren Dienst. Mich wunderte gestern nur, dass nach 8 Stunden Landstrom die Wohnraumbatterie nicht mehr anzeigt bzw dauert das so lange wenn die mal sehr leer war? Die Wohnraumbeleuchtung geht auch wenn die Batterie nur einen Strich/10% anzeigt


    FI Schalter is auch okay, mehr hab ich noch nicht gecheckt, da Strom nicht meine Materie ist.


    Habe eben wieder Landstrom angesteckt, dann geht die Anzeige gleich auf 14,8V hoch.

    Also besser mal Ladegerät ausbauen und für euch fotografieren?

  • Mich wunderte gestern nur, dass nach 8 Stunden Landstrom die Wohnraumbatterie nicht mehr anzeigt bzw dauert das so lange wenn die mal sehr leer war? Die Wohnraumbeleuchtung geht auch wenn die Batterie nur einen Strich/10% anzeigt


    Man kann oder sollte nicht versuchen, einen Fehler zu finden, der entweder aus dem untersuchten System oder dem für die Suche benutzten Meßgerät kommen kann - zumal die Anzeige im Bus noch nicht einmal ein Meßgerät ist, sondern ein Schätzeisen.


    Also erst mal ein Multimeter besorgen und die Grundlagen des Umgangs damit lernen (braucht man immer wieder).

    Dann weitersuchen.

  • Kontaktiere doch erstmal den Vorbesitzer, was in dem Wagen verbaut ist, vielleich gibt es auch eine Mappe mit Belegen zum Durchblättern. . .

    . . und: Elektrik ist kein Teufelswerk und garnicht so schlimm. . .

  • So, endlich dazu gekommen, das Ladegerät rauszukramen und siehe da, es ist ein Ctek MXS10 drin:/


    Dafür ist auch gleich ein neues Problem dazu gekommen, ich wollte mal testen ob bei einem großen Verbraucher die Batterieanzeige im Bedienteil doch mehr Balken zeigt, dazu hab ich mal die Standheizung eingeschalten, aber siehe da, da blinkt fröhlich das rote Lämpchen X/ das grüne Lämpchen leuchtet aber auch und das Gebläse macht seinen Job, aber heizen tut nichts. Ich könnt kotzen.... <X;(


    Das Ctek leuchtet so mit Landstrom dran ohne Landstrom leuchtet nichts

    C26E0CB8-C479-42AE-B028-1A92CC7B1E21.jpeg



    Und die Akkus hat der Vorbesitzer wohl eingebaut

    A827E7A2-B6FC-477A-A552-1A55DFF5E9E6.jpeg

  • das Cetek ist doch schon mal ganz gut. Anleitung

    die Dieselheizung braucht bis zu 110 Sek. zum Starten. mach mal Fotos von den Bedienelementen und -Panelen

    Mach ich morgen Vormittag, wenn es wieder hell ist. Hatte sie aber eigentlich bisschen (sollten schon 110Sek gewesen sein) an, klang für mich, als ob sie kurz anspringt, aber dann wieder aus geht.

    Hattest du Landstrom während des Probebetriebs der Standheizung?

    Nein, lief bei der Besichtigung alles über die Batterien, ging alles einwandfrei - da zeigte das Bedienpanel auch noch ca 50% Batterieladung.


    Hat der Händler beim Fremdstarten vor der Abholung evtl irgendwas “zerschossen”?


    Hoffentlich hat Sonntag n Freund von mir Zeit, dass der mal alles durchmisst.

  • Wenn die Batterie platt ist, geht auch keine Standheizung ;)

    Stimmt natürlich, aber der Lüfter/Gebläsefunktion (Kippschalter nach links) machts noch. Innenbeleuchtung geht auch noch, also ganz platt können die Batterien wohl auch nicht sein :/

    Wird Zeit, dass da jemand mit Messgerät ran kommt

  • Für die Standheizung sind deine Batterien wohl zu platt, beim Start ( Vorglühen) braucht die Heizung ordentlich Strom. Häng das Cetek mal für 24 Std. an Strom im Recondmodus. Vielleicht haben deine Batterien dann wieder Power. Ansonsten benötigst du wohl neue Wohnraumbatterien.

  • Du hast das richtig erkannt, ohne Messgerät ist da keine richtige Aussage zu treffen. Wenn du eins hast endscheide dich was du zu erst machen willst, du hast verschiedene Probleme


    1. Starterbatterien

    2. Versorgerbatterie

    3. Standheizung...wobei das wie oben erwähnt auch mit Nr 2 zusammenhängen kann. Wenn du allerdings an Landstrom hängst und dein Ladegerät vernünftig arbeitet, sollte die Standheizung genug Power bekommen.


    Zu 1. Lad die Batt. mal komplett voll, mess was sie hat, lass das Auto über Nacht oder länger stehen und mess noch mal...dann kannst du auch messen ob sie beim Startvorgang zusammen bricht...


    Zu 2. auch messen, warten, noch mal messen...kannst auch danach das gleiche wiederholen, Lampe anlassen und dann noch mal messen, dann weisst du ob sie unter Last zusammen bricht...wenn du weißt wieviel die Lampe zieht kannst du auch ausrechnen wieviel danach fehlen sollte...


    Zu 3. wird sich wahrscheinlich erledigen wenn Nr 2 gelöst ist...

  • Bussard : Ja die Lüftung läuft an, aber die Heizung startet nicht. Das Klackern der Pumpe wirst du z.B. nicht hören.


    Schick mir mal per PN deine Email-Adresse, dann schicke ich dir eine gute Beschreibung, wo das Soll-Verhalten der Standheizung verständlich beschrieben ist.


    Ich habe das schon durch, gehört für T4-Einsteiger wohl dazu:

    1. Standheizung geht nicht - Mist!

    2. Landstrom angelegt - Oh, sie geht ja doch, hurra!

    3. Im ersten Urlaub - Standheizung geht, geht nicht. Geht, geht nicht. Mist!

    4. Termin bei Eberspächer soll Klarheit bringen. Mit Glück ist es nur die Glühkerze. Mit Pech muss eine neue Heizung her.


    Naja, gibt aber wichtigers am Bus.


    Viele Grüße

  • Danke erstmal für die Tips und Hilfe.


    Sonntag bekomm ich Unterstützung, dann wird gemessen und hoffentlich das Problem gefunden.


    Die Starterbatterie macht keine Mucken, starten problemlos, obwohl ich die letzten 14 Tagen nur dreimal 15m gefahren bin zum umparken - hat sich beim Heimtransport wohl erholt.

  • Sooo, heute mal durchgemessen:

    - Ohne alles: Bedienteil zeigt 12,9V, Messgerät an Akkus sagt auch 12,9V

    - mit laufendem Motor gehen die Akkus hoch auf über 14V, Anzeige im Bedienteil geht auch hoch

    - Anschluss Landstrom Bedienteil zeigt 14,8V an den Batterien sind’s auch 14,8V

    Das Ctek Ladegerät scheint also zu arbeiten wie es soll, nur zeigt das Bedienteil das Steckersymbol nicht an. Und leider kann ich am Ladegerät die Modi nicht wechseln ( das is aber wohl nur der Taster und erstmal nicht so wichtig).

    C5430DBD-4702-4D2E-9BD4-DA48B1F96F0F.jpeg


    Die Batterieanzeige im Bedienteil dann mal mit einschalten des Kühlfachs gestestet: nach paar Minuten zeigte das Bedienteil alle Balken an.72A42079-5267-4ECB-A5A5-B1C3B302D519.jpeg


    Soweit also wohl alles in Ordnung ausser das fehlende Stecker Symbol.

    Bleibt nur noch die nicht mehr heizende Standheizung: diese will anspringen, klappt dann aber nicht ganz, Gebläse geht, leichter Dieselgeruch kommt auf und die rote LED blinkt. Da werde ich auf Verdacht wohl mal die Glühkerze wechseln.