Wie muss der SIKA-Kleber verarbeitet werden bei der Montage einer Airlineschiene

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Neuer Versuch
Am Samstag, den 30.03 ab 22:00 Uhr ist das Forum nicht erreichbar, da am Server Updates eingespielt werden.
Diese Wartungsarbeiten sollen bis Sontag, 04:00 dauern.

Zwischendurch könnt ihr ja das Ersatzforum benutzen...
  • Hallo zusammen,


    ich möchte die Tage meine Airlineschiene montieren und habe noch ein paar Fragen rund ums kleben. Ich hoffe, dass die die das schon gemacht haben mir weiterhelfen können.


    Ich habe 3 verschiedene Kleber ins Auge gefasst:
    Sikaflex 252 (Wird oft bei der Montage von Solarmodulen genommen)
    Sikaflex 260N (Der stärkste Kleber)
    Sikaflex 552 (Polyurethan-Hybride Kleber)


    Da sich diese finanziell nicht so arg unterscheiden tendiere ich zu dem 260N-Kleber.


    Der Kleber soll ja eine gewisse Schicht-Dicke bekommen 2 bis 4 mm. Dazu soll man so Dreiecksraupen auftragen.
    - Habt ihr nur eine Dreiecksraupe aufgetragen oder zwei kleinere nebeneinander (ich meine damit gerade in einem Stück druchgezogen, keine Schlangenlinie)
    - Wer hat Distanzhalter verwendet?


    Was mich aber am meisten umtreibt ist folgendes:
    Egal ob jetzt 200er oder 500er Serie, bei beiden muss laut Vorbehandlungstabelle sowohl ein Reiniger/Aktivator und Primer verwendet werden.


    Verstehe ich das richtig das somit mehrere Arbeitsschritte notwendig sind:
    - Dach mit Reiniger/Aktivator einpinseln
    - Airlineschiene mit Reiniger/Aktivator einpinseln
    - Dach mit Primer einpinseln
    - Airlineschiene mit Primer einpinseln
    - Kleber auf Airlineschiene auftragen
    - Airlineschiende einpressen


    ODER
    Muss man Reiniger/Aktivator und Primer nur auf das Dachauftragen?


    Für einen Hinweis wäre ich Euch echt dankbar.


    P.S.
    - Hat jemand die seitlichen Fugen mit einem UV-Beständigen Dichtmasse von SIKA ausgefugt?

  • Lies dir bitte genau die Datenblätter durch bei meiner Kederleiste habe ich auch SIKA Kleber genommen und die Leiste geprimert. Nach 2 Wochen kam sie von alleine runter. Der Primer war nicht für eloxiertes Aluminium! Ich weiß jetzt nicht ob es verschiedene gibt aber ich habe die Schiene dann angeschliffen und habe sie direkt verklebt.


    Hàlt auch.

    Bye Maik
    [b]

    ...schreib dich nich ab - lern Ostdeutsch

  • http://www.ebay.de/itm/Sikafle…in_77&hash=item234f901e1b
    Das habe ich mir gekauft. Habe auch beides gereinigt und mit Primer eingepinselt. Habe das ganze dann nur aufgedrückt. Meine Halterung für die Markise habe ich auch damit geklebt ohne Schrauben zu benutzen. Hält wie Bombe.

    Mfg Franzman
    Je cherche des amis en France, qui parlent l`allemand.
    Suche Festung, Bunker, Fort für kleines Geld oder Geschenkt und in Frankreich

  • Hey,
    Mit Sika hab icb mal ein Blech verklebt. Ohne Primer und Activator. Hält noch immer bombenfest. Weiss leider nicht mehr welcher Typ es genau war. Untergrund war blankes Blech beidseitig.


    Für die Solarpanels und die Kederleiste hab ich nun Polimeerkleber verwendet. Langzeiterfahrung damit habe ich noch nicht. Allerdings hält auch dies super fest. Ebenfalls ohne Primer oder so.


    Geschrieben von Irgendwo

  • henri : hatte bei mir primer zum sprühen genommen (nach dem reinigen und entfetten ) war sehr anwenderfreundlich und dann sika (252 glaube ich )
    Vielleicht weiß er ja noch, was das war.



    Hält. Ist aber zusätzlich noch verschraubt.

  • Zitat


    umgekehrt wäre irgendwie blöd, finde ich. :whistling:


    da hast du recht :cool:


    Doch darüber schreibt kaum einer was. Und wie man sieht verwenden manche auch nix.


    Für mich war eher die Frage offen ob ich beides nehmen sollte oder ob der Reiniger ausreicht.

  • Hi
    Also vorweg ich bin kein Experte aber ich habe letztens einpaar kleiner Dinge an meinem Bus mit Polymerkleber angeklebt und bin total begeistert. Einfach zu bearbeiten, einfach zu entfernen falls verrutscht oder zuviel Kleber, bis jetzt super feste Verbindung (noch keine Langzeiterfahrung). Der von dir erwähnt Sika 552 ist ja auch ein 1-komponentiger PURHybrid- Konstruktionsklebstoffund (STP) und braucht laut dem Kurzbeschreib hier http://deu.sika.com/de/Industr…01sa02/01a001sa02101.html keinen Primer.


    Wegen der Schichtdicke: Die halbrunden Airlineschienen haben ja keine flache Unterseite und ich gehe daher davon aus dass die Kerbe mit genügend Kleber gefüllt ausreichend sein wird um die 2-3mm Schichtdicke zu erreichen. Ich plane auch gerade Airlineschienen zu verkleben für einen Reseveradhalter, vielleicht kann jemand mit Erfahrung was dazu berichten.


    Gruss
    vinz

  • Primer nur auf die Schiene, Lack nur entfettet, nicht geprimert :!: , hält

    Ich bin Der, der auf das H - Kennzeichen wartet :thumbup:
    1985: T2 b - 1988: T3 TD - 1996:T4 ABL Caravelle - 2000: T4 MV1, und Der bleibt auch. :kewl:

    . Meiner <<<<< zum Bus und Anhänger, hier sanft drücken :drive:

  • Beide Klebepartner-Flächen habe ich vorher leicht angeschliffen und dann mit Cleaner gereinigt - Primer habe ich auf die eloxierten Flächen nie augetragen - aber im Zweifel das Datenblatt oder den Service des Herstellers zu Rate ziehen.


    Die zickzack-Raupe bzw. die von mir favoisierte "Sinuswellenförmige" Kleberaupenaufbringung hat den Vorteil beim Andrücken die Luft nach Aussen zu verdrängen. Bei schmalen Profilen wie hier reicht denke ich auch eine mittige dickere Raupe - hauptsache eher zuviel als zuwenig Kleber. Klebekanten mit breitem Malerklebeband +1mm der Profilkante abgrenzen - läßt sich gleich danach super schräg vom Profil abgewandt abziehen und versaut dann den Lack nicht so. Restmaterial in der Kehle mit "Spüliwasser" verstreichen (oder vorher mit Silikonrakel abziehen (dann evtl. noch mit Klebeband)).
    4-5 strategisch über der Länge nach dem Kleberauftrag quer angebrachte z.B. Zahnstocherstückchen (schmaler als das Profil natürlich) erleichtern das Einhalten des Klebespalts. Das Dach ist nämlich leicht gekrümmt und das Profil kann dann so beschwert werden ohne das der Kleber in der Mitte auf null gequetscht wird während an den Enden der Klebespalt vorhanden ist. Beschweren ist so auch möglich.
    Die Stückchen verbleiben dann eingebettet im Kleber.


    EDIT: Achsoja, immer schön auf UV-festen Kleber achten!!


    Gruß,
    RalphCC

  • Habe zuerst Löcher in die Regenrinne gebohrt und Nietmuttern eingezogen, danach die Rinne mit Silikonreiniger gereinigt und danach mit einem Schleifschwamm aufgerau(h)t. Danach dann die Bars verschraubt, und mit mit Sikaflex mit einer geraden Wurst eingeklebt. Dank Peter wurde mir das ermöglicht.


    Die Fiamma Fixing-Bars sind etwa vergleichbar mit ITEM-Profilen, man kann stufenlos Kulissensteine einschieben und verschrauben.


    Die vorherige Verschraubung nenne ich Angstschrauben. Hält der Kleber, dann ist es OK, altert er, dann halten immernoch die Schrauben.


    Bei Klebern direkt auf Metall habe ich mehr Vertrauen, als bei Kleber auf Lack.


    Alle sagen, "das ist unmöglich". Einer hatte das nicht gewusst, und es dann gemacht.

  • Wie Schimmelmann schon geschrieben hat: Nimm den Terostat 9220 und vergiss Sikaflex, dafür benötigst du keinen Primer, einfach die Klebestellen mit Alkohol oder Bremsenreiniger reinigen. Das klebt wirklich bombenfest.
    Hab damit meine Airlineschienen aufs Dach geklebt, ohne das Dach anzubohren. Am besten in die Garage fahren, aufkleben und dann zwischen Garagendecke und Schiene mit Holzlatten alle 30-40cm einkeilen.
    Nieten ist mit 9220 absolut nicht nötig, wenn du die Möglichkeit hast in der Garage ordendlich Druck auf die Schiene auszuüben.
    mfg
    Edit: Ach ja: Die Eloxalschicht der Klebefläche hab ich sicherheitshalber mit der Fächerscheibe abgeflext. Ist aber mit Sicherheit nicht nötig.

  • Als Abstandhalter habe ich ein paar 0-Ringe in die Kleberraupe gedrückt. man kann aber sicher auch während der Vorbereitungen ein paar Punkte mit Sika auf die Schiene setzten und vor der weiteren Montage aushärten lassen.

  • Zitat

    werde mir heute Abend mal Terstat 9xxx anschauen.


    Wenn ich das richtig sehe ist das ganz normaler Polymerkleber.
    Auch Sika hat Polymerkleber im Sortiment. Heisst da SikaBond MaximumTack...


    Ich benutze den von Soudal (HighTack), super zum verarbeiten.


    Geschrieben von Irgendwo

  • Lies dir bitte genau die Datenblätter durch bei meiner Kederleiste habe ich auch SIKA Kleber genommen und die Leiste geprimert. Nach 2 Wochen kam sie von alleine runter. Der Primer war nicht für eloxiertes Aluminium! Ich weiß jetzt nicht ob es verschiedene gibt aber ich habe die Schiene dann angeschliffen und habe sie direkt verklebt.


    Ja es gibt verschiedene und auch nochmal unterschiede zwischen den Klebern/Dichtern usw.
    Und um genau das zu vermeiden bin ich gerade unterwegs - werde aber immer mehr verwirrt ...


    Primer nur auf die Schiene, Lack nur entfettet, nicht geprimert :!: , hält


    Super - Danke
    Dann hast Du keinen Aktivator verwendet.


    4-5 strategisch über der Länge nach dem Kleberauftrag quer angebrachte z.B. Zahnstocherstückchen (schmaler als das Profil natürlich) erleichtern das Einhalten des Klebespalts.


    An so eine Lösung hatte ich auch gedacht - oder dünne PV oder ähnliche Kunststoffstreifen, weil die kein Wasser ziehen können so wie Holz.


    EDIT: Achsoja, immer schön auf UV-festen Kleber achten!!


    Tja - was heißt das jetzt.
    Es gibt bei SIKA ektra UV-Produkte. Diese haben nur nicht diese stabilität.
    Im Produktblatt vom 552 steht "... alterungs- und witterungsbeständig ..." Reicht das *???*

  • DerStuttgartBus :
    Sers!
    Habe am letzten Samstag meine linke Brandrupleiste montiert; fehlen noch die beiden Spoiler. Kannst dich also vertrauensvoll an mich wenden. ;)
    Kriegen wir deine Schienen noch bis zum Treffen dran?

    Gruß
    Tom T4ce ;)


    sprich T-fo(u)rce, Verbindung aus T4 und G-force, nix Modell CE