1. und 2. Batterie parallel laden

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
Wir haben zu Testzwecken das Einbinden von Grafik ohne https erlaubt. Bald wird es wieder erzwungen.
Bitte passt eure Links an.
Spritmonitor(z.B.) ist auch über https erreichbar und Firefox meckert dann nicht mehr.
Also statt
http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/83...
  • Hallo zusammen,

    mein LE ist zur Zeit im Winterschlaf und die Starterbatterie wird von einem CTEK-Ladegerät "Erhaltungsgeladen". Wie kann bzw. kann ich die 2. Batterie unter dem Fahrersitz parallel "Erhaltungsladen" oder sollte ich alle paar Wochen das Ladegerät von der 1. zur 2. Batterie umhängen?

    Bin wie immer für sachdienliche Hinweise dankbar ;)

    Grüße

    Christian

    10.1999 - 09.2007 AAB Kombi Bj. ´92 LR
    08.2009 - 04.2013 ACV Kasten Bj. ´97
    02.2015 - dato AXG Multivan "Last Edition"
    07.2017 - dato AXL Multivan (Syncro)

  • Wenn es Dir möglich ist, könntest Du mittels Starthilfekabel die Pluspole der beiden Batterien überbrücken.


    Dass man da die notwendige Vorsicht walten lassen und Kurzschlüsse verhindern muß, braucht sicherlich nicht erwähnt zu werden.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Da mein Bulli zur Zeit noch ein reines Sommer KFZ ist, steht er im Winterschlaf auch an der Erhaltungsladung. Ich habe das Ladegerät an die 2.Batterie angeschlossen und über einen Schalter das Relais zur Starterbatterie eingeschalten. So werden in der Winterpause beide Batterien geladen.

  • und über einen Schalter das Relais zur Starterbatterie eingeschalten

    indem Du was gemacht hast :kratz:

    Ich vermute mal, dass das Eingriffe in die verkabelte Fahrzeugelektrik erfordert und nicht "mal eben schnell" zu bewerkstelligen ist, oder?


    Sowas bitte dazu schreiben :prof:

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • und über einen Schalter das Relais zur Starterbatterie eingeschalten

    indem Du was gemacht hast :kratz:

    Ich vermute mal, dass das Eingriffe in die verkabelte Fahrzeugelektrik erfordert und nicht "mal eben schnell" zu bewerkstelligen ist, oder?


    Sowas bitte dazu schreiben :prof:

    Ok, ich war vielleicht etwas voreilig. Es erfordert in der Tat einen Eingriff in die KFZ-Elektrik. Das Relais ist aber gut zugänglich um dort einen Schalter zwischen zu schalten.


    Das scheint mir sicherer als mit Überbrückungskabeln umher zu hantieren. ;)

  • Ich habe mir das Thema Trennrelais gerade mal in der Wiki angeschaut. Verbinden lassen sich die beiden Batterien wohl auch wenn ich das Trennrelais ziehe und die beiden zu trennenden Kontakte im Relaisträger verbinde.

    Ich frage mich ob das mit dem Laden und Erhalten überhaupt klappt weil das CETEK ja so ein elektronisches Dingens mit Diagnosefunktionen usw. ist und wenn da jetzt zwei Batterien paralell sind.... kommt das damit zurecht?

    10.1999 - 09.2007 AAB Kombi Bj. ´92 LR
    08.2009 - 04.2013 ACV Kasten Bj. ´97
    02.2015 - dato AXG Multivan "Last Edition"
    07.2017 - dato AXL Multivan (Syncro)

  • Ja, das geht. Zwei parallele Batterien verhalten sich ja so wie eine große Batterie. Der Ladevorgang dauert dann nur länger.


    Wenn du die verbindenden Kontakte am Relais brückst dann bitte nicht mit einem Klingeldraht, denn das Ladegerät schiebt da bei entladener Batterie den maximalen Ladestrom durch.

  • Ja, das geht. Zwei parallele Batterien verhalten sich ja so wie eine große Batterie. Der Ladevorgang dauert dann nur länger.


    Wenn du die verbindenden Kontakte am Relais brückst dann bitte nicht mit einem Klingeldraht, denn das Ladegerät schiebt da bei entladener Batterie den maximalen Ladestrom durch.

    Danke, klar, ich nehme keinen Klingeldraht....Original sind es glaub ich 6² (gemäß Wiki).

    Und das mit dem "Akkujoggen" geht auch bei der Parallelschaltung? Wäre ja ideal!

    10.1999 - 09.2007 AAB Kombi Bj. ´92 LR
    08.2009 - 04.2013 ACV Kasten Bj. ´97
    02.2015 - dato AXG Multivan "Last Edition"
    07.2017 - dato AXL Multivan (Syncro)

  • Das ist sicherlich die bessere Idee und den Starthilfekabeln vorzuziehen, wenn man sich dann ein wenig mit der Fahrzeugelektrik beschäftigen möchte.

    Die Parallelschaltung der beiden Batterien hat Pogo84 oben ja schon gut erklärt; da gibt es keine Problem.


    Die Geschichte mit dem Schalter vorm Relais ist hingegen noch ein wenig sensibler.
    Da hats schon Leute gegeben, die einfach die D+ Leitung (also die von der Lima kommende Leitung zum Relais) parallel an Batterie-Plus angeklemmt haben,

    also keinen Umschalter eingebaut, sondern einfach stumpf die Spannung parallel drauf gelegt haben.


    Das kann funktionieren, kann aber auch zu Zerstörungen in der Lichtmaschine führen.

    Sowas empfehle ich hier lieber nicht, auch wenn man ja gemäß BGB nicht für seinen Rat verantwortlich gemacht werden kann ;)

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • crusty78


    Macht aber NUR Sinn, wenn die Batterien gleichen Typs sind. (ich lass mal die Kapazitäten hier außen vor).

    Sonst wäre der Wechsel (umstecken) Sinnvoller.


    Ach und bitte nicht, so wie ich eines Mal auf den Bulli Days, einfach Plus an das D+Kabel des Trennrelais legen, sonst geht bei kalten Temperaturen der Zuheizer an...:whistling:

    Zwei fliegen mit einer Klappe...

    Doof nur dass der nich wieder aufhört, bis die Batterien leer sind... ;-)

  • Starter- und Bordbatterie parallel schalten geht im Prinzip schon.-

    Zur Not. Allerdings weiß ich nicht, was das eine Ladegerät dann macht,

    da in der Regel verschiedene Akkutypen verbaut sind.

    Wenn simpel, dann etwa 2 Ctec's, eins an jede Batt., fest oder mit Stecker, -

    mit dem 5-er schon für unter 100,-€ zu bewerkstelligen,-

    oder z.B. Votronic Ladegerät, das hat einen 2-ten Ausgang für die Starterbatterie und wird anstelle des Originalladers

    eingebaut. Anschluß dann über die Außensteckdose wie Original Cali.

  • da in der Regel verschiedene Akkutypen verbaut sind.

    Nein, bei der werksseitigen Ausrüstung der VW T4 Busse (die Wohnmobile mal außen vor) sind immer gleichartige Batterien verbaut.

    Unter dem Fahrersitz werkelt ebenfalls eine ganz herkömmliche Starterbatterie, übereinstimmend mit der Bauart der Batterie im Motorraum.


    Und da hier von einem Multivan die Rede ist, kann man davon ausgehen, dass das hier auch so ist.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

    Einmal editiert, zuletzt von axelb ()

  • Nur ist noch Weiteres zu beachten:

    irgendwie laden ist das Eine, da beide Batterien (,wenn sie denn des gleichen Typs sind,) aber in der Regel unterschiedlich alt und unterschiedlich belastet wurden,

    eine als Starter-, die andere evt. nur als Versorgerbatterie, könnte das schon die Lebenszeiten verkürzen.

    Vielleicht kann Christian dazu noch Angaben machen. . ..

  • also beide Batterien sind vom gleichen Typ (ganz “normale“ Autobatterie), unterschiedlich alt und verschiedene Kapazitäten. Daher “Erhaltungslade“ ich die jetzt separat.

    Ich nehme jetzt mal für mich mit:

    Einfach nur laden mit einem “alten“ Trafo und die Batterien parallel geschaltet ist kein Thema (kann was länger dauern). Sobald zu viel Elektronik im Ladegerät dazu kommt mit Laden, Entladen usw. weiß man nicht so genau welche Batterie wie ge- und entladen wird und ob das Ladegerät für beide Batterien in richtigen Moment vom Laden aof Entladen umschaltet usw....

    Danke euch!

    10.1999 - 09.2007 AAB Kombi Bj. ´92 LR
    08.2009 - 04.2013 ACV Kasten Bj. ´97
    02.2015 - dato AXG Multivan "Last Edition"
    07.2017 - dato AXL Multivan (Syncro)

  • Einfach nur laden mit einem “alten“ Trafo und die Batterien parallel geschaltet ist kein Thema (kann was länger dauern). Sobald zu viel Elektronik im Ladegerät dazu kommt mit Laden, Entladen usw. weiß man nicht so genau welche Batterie wie ge- und entladen wird und ob das Ladegerät für beide Batterien in richtigen Moment vom Laden aof Entladen umschaltet usw....

    Äh ... nö ...

    das hat hier niemand so geschrieben (oder sollte ich das überlesen haben :kratz:), denn es ist falsch.


    Einen simplen Trafo zum dauerhaften Laden zu nehmen ist schon sehr gewagt.

    Es gibt gute Gründe dafür, dass bei elektronischen Ladegeräten eine IUoU-Kennlinie abgearbeitet wird .. .erst kräftig laden, dann erhalten.


    Und man weiß recht gut welche Batterie ge- und entladen wird, denn die beiden Batterien sorgen aufgrund des Parallelschusses selber für Ausgleich.

    Selbst wenn eine der Batterien altersbedingt schlechter ist, wird immer genügend Leistung zum Laden beider Batterien vom Ladegerät vorgehalten, soweit das Ding dazu überhaupt in der Lage ist für 2x z.B 80Ah Batterien (=160Ah) den Strom zu liefern.


    Entladen werden die Batterien übrigens gar nicht; das erledigen die schon selber.

    Die Ladegeräte laden jeweils immer nur nach.

    In meinem Haushalt gibt es nur bewährte Fahrzeuge und Oldtimer.

    Für Schrott habe ich nicht genug Geld.

  • Also, du hast natürlich recht, von einem Trafo hat niemand was geschrieben, außer mir. Aber auch ich habe nichts von dauerhaftem Laden mit einem Trafo geschrieben, das macht man nämlich wirklich nicht!

    Und da es (zumindest erscheint es mir so) hier in diesem Fred zwei Tendenzen bzgl. der Antwort zu meiner Ursprungsfrage zu geben scheint habe ich für mich entschieden mein olles CTEK alle paar Wochen umzuklemmen.

    ...und dass beim “Akkujoggen“ nicht doch aktiv entladen wird google ich jetzt mal...;)

    10.1999 - 09.2007 AAB Kombi Bj. ´92 LR
    08.2009 - 04.2013 ACV Kasten Bj. ´97
    02.2015 - dato AXG Multivan "Last Edition"
    07.2017 - dato AXL Multivan (Syncro)