Kühlflüssigkeit selbst wechseln oder besser in der Werkstatt

Bitte bei Problemen mit dem Forum das Endgerät und Version angeben!
  • Hallo zusammen,

    ich habe in den letzten Jahren immer nur mit Leitungswasser aufgefüllt. Mittlerweile dürfte da kaum noch ein adäquater Schutz da sein befürchte ich. Nun habe ich überlegt vorm kommenden Winter selbst das Kühlmittel zu wechseln. Bei der Gelegenheit würde ich auch nach dem Temperatursensor schauen wollen. Manchmal wandert der Zeiger nämlich auf Null, um dann irgendwann wieder da zu stehen wo er soll.

    Nun die Frage, ist das einfach selbst möglich, oder sollte ich das besser von der Werkstatt machen lassen?

    --

    Gruß

    Harald

  • Das ist relativ einfach selbst möglich. Du musst nur den Unterfahrschutz unter dem Motor abschrauben, einen Eimer unterstellen und den großen Schlauch am Thermostat abziehen. Dazu mit einer großen Zange die Schelle lösen.

    Dann läuft die Brühe erstmal raus und du kannst in Ruhe den Sensor herausnehmen und prüfen. Danach einfach Schlauch wieder draufstecken, Schelle drauf und mit dem neuen, korrekten Frostschutz-Wasser-Gemisch auffüllen.

    Anschließend entlüften. Dazu sollte aber einiges in der T4 Wiki stehen.

    Nur Wasser nachzufüllen ist nicht empfehlenswert, denn neben dem Frostschutz schützt das Zeug auch gegen Rost im Kühlkreislauf.

    Und bei der Gelegenheit vielleicht auch mal nach dem Grund für den Wasserverlust suchen.

    "Der 2,4l SD (Saugdiesel) Motor im VW T4 trägt stolz die Motorkennbuchstaben AAB. Leider ist dies keine Ratingkennzahl für das Abgasverhalten."

    844531.png

  • Ich bin auch für's selber machen!

    Es kann leider ne riesen Schweinerei werden, wenn man nicht aufpasst aber:

    Selber arbeitet man meist am sorgfältigsten.

    Dann kann man auch noch die beiden Kühlwasserflansche tauschen und ggf noch den Sensor und dann ist alles wunderschön! :)

    Und:

    Am Ende weist Du, was sich bei Dir im Kühlwassersystem befindet.

    Bei dem Fahrzeug einer Bekannten wurde mal der große Kühler bei nem Schrauber getauscht. Es wurde ein neuer Kühler verbaut.

    Am Ende wurde die ursprüngliche Plörre, aus einem ranzigen Eimer wieder ins Kühlwassersystem geschüttet...

    Deswegen: Bitte selber machen, wenn man es sich zutraut und vorher ein bisschen recherchiert wie es geht.

  • Quatsch, die Ablassschraube macht das viel entspannter. Gibt einen geraden Stahl, der sich gut mit dem Eimer fangen lässt, ohne Sauerei.

    Tipp: vorher Druck vom Kühlsystem ablassen, Deckel wieder drauf. Dann schraube auf, da kommt nur wenig. Dann Deckel auf und es läuft richtig los.

  • Die Ablassschraube sitzt fest und reißt ab oder wird nicht wieder dicht, deshalb drin lassen und wie oben beschrieben den Schlauch abnehmen

    Nicht so ganz falsch bei der Vorgeschichte.

    Wäre dann ein worstcaseszenario und der Threadersteller wäre geheilt für ewig

    on a wave
    inaZone

    Einmal editiert, zuletzt von inazone (16. Oktober 2023 um 20:51)

  • Ich hab auch immer einfach den Schlauch abgezogen und ne Eurokiste drunter. Geht wunderbar. Nen Eimer würde ich nicht nehmen, da spritzt nur alles daneben. Man kann natürlich eventuell ne alte Decke oder Bettlaken unterlegen.

    Ansonsten würde ich mir noch nen Kühlmitteltester bestellen.

  • Kühlsystem (Kühlmittel ablassen/auffüllen) – T4-Wiki

    Selber machen, neue Kupferdichtung für Ablaßschraube besorgen und man kann sich sogar die Farbe vom Frostschutz aussuchen...

    (Und wenn er so viel verliert vielleicht was vor mischen damit man jetzt im Winter nicht nur mit Wasser nachgefüllt wird.)

    Wenn das Dieselverbot kommt dann kletter ich jedem aufs Dach der einen Kamin hat und leg den stilll... :devil:

  • Ganz wichtig:

    Das alte Kühlmittel darf nicht einfach in den Abfluss gegossen werden oder über einem Gulli abgelassen werden!

    Ich bestell immer dieses, dann hat man fertig gemischtes zum Nachfüllen.

    Mit Konzentrat geht es auch, ist mir aber zu aufwendig.

    Phantasie ist wichtiger als Wissen,

    denn Wissen ist begrenzt!

    (Albert Einstein)

  • Gibt's eigendlich ein Wechselinterwall,ich hab noch niemals gewechselt ausser natürlich beim Zahnriemenwechsel mit neuer Pumpe.Wird die Flüssigkeit schlecht?.

    8. HESSEN Treffen am Gederner See - 2016+2017+2019
    7. Bullitreffen an der Ahr 2016+2017 +2018+2019
    Hatzenport 2018.Stove 2021,Stove 2022,Losheim2022,Rurtreffen 2023,Losheim 2023
    Veränderungen an unserem Bus
    UWE + PETRA

  • Nicht wirklich, aber durch gelegentliches Nachfüllen, Abrieb im Kühlkreislauf und Korrosion wird sie mit den Jahren auch nicht besser. Der Zahnriemenwechsel sollte daher eine gute Gelegenheit sein, sie zu erneuern. Häufiger (wie Motoröl, Bremsflüssigkeit...) halte ich für unnötig.

    "Der 2,4l SD (Saugdiesel) Motor im VW T4 trägt stolz die Motorkennbuchstaben AAB. Leider ist dies keine Ratingkennzahl für das Abgasverhalten."

    844531.png

  • Gibt's eigendlich ein Wechselinterwall,ich hab noch niemals gewechselt ausser natürlich beim Zahnriemenwechsel mit neuer Pumpe.Wird die Flüssigkeit schlecht?.

    Unterschiedlich .. abhängig auch von Hersteller

    siehe auch dazu

    t4syncrodriver
    10. Juli 2023 um 15:47
  • vielen Dank für die ganzen Tipps und Meinungen. Macht mir Mut das Ganze selbst anzugehen. Ich hab trotz Bürojob zum Glück auch keine zwei linken Hände. Dann werde ich das Ganze mal in Ruhe vorbereiten.

    --

    Gruß

    Harald

  • Hab letztes Jahr zwischen Weihnachten und Silvester den Kühler spontan tauschen müssen. Ging auch gut selbst, war dafür allerdings in einer Selbsthilfewerkstatt und hab sonst eigentlich eher Ahnung von dem Elektrikzeug und weniger von Mechanik. Du schaffst das :)